Das helle Werk - Milner, Jean-Claude
22,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Die Studie arbeitet die Klarheit des Lacan'schen Werks heraus - eines Denkens, das, so Milners These, aus einer Reihe von wenigen Sätzen gefügt ist. Der Minimalismus dieses Vorgehens folgt einem diskursiven Materialismus: Anstelle der scheinbaren Transparenz einer systematischen Totalität werden die Umrisse des Lacan'schen Denkens an der Grenze zu Denkern wie Koyré, Kojève, Jakobson und Bourbaki nachgezeichnet. Begriffe wie Signifikant, Mathem oder Knoten gelangen so zu äußerster Präzision.…mehr

Produktbeschreibung
Die Studie arbeitet die Klarheit des Lacan'schen Werks heraus - eines Denkens, das, so Milners These, aus einer Reihe von wenigen Sätzen gefügt ist. Der Minimalismus dieses Vorgehens folgt einem diskursiven Materialismus: Anstelle der scheinbaren Transparenz einer systematischen Totalität werden die Umrisse des Lacan'schen Denkens an der Grenze zu Denkern wie Koyré, Kojève, Jakobson und Bourbaki nachgezeichnet. Begriffe wie Signifikant, Mathem oder Knoten gelangen so zu äußerster Präzision.
  • Produktdetails
  • Verlag: Turia & Kant
  • Seitenzahl: 223
  • Erscheinungstermin: Dezember 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 221mm x 139mm x 20mm
  • Gewicht: 306g
  • ISBN-13: 9783851327281
  • ISBN-10: 3851327284
  • Artikelnr.: 38611064
Autorenporträt
Jean-Claude Milner, geb. 1941, ist Linguist und Philosoph; er stand Lacan und Barthes nahe und machte die Theorie Chomskys in Frankreich bekannt; in den sechziger und siebziger Jahren war er Mitglied der maoistischen Gauche Prolétarienne und ihrer Vorläufer. Autor von mehr als 20 Titeln im Bereich der Linguistik, Philosophie, Politik, Psychoanalyse und Literatur. Regina Karl ist PhD Candidate an der Yale-University; Anouk Luhn promoviert an der Ludwig-Maximilians-Universität München; beide sind Literaturwissenschaftlerinnen.