29,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Der Legende nach war Ahasver ein jüdischer Schuster aus Jerusalem, vor dessen Haus Jesus auf dem Weg zur Kreuzigung ausruhen wollte. Als Ahasver ihn mit heftigen Worten verjagte, soll Jesus ihn verflucht haben, worauf er als 'Ewiger Jude' für immer rastlos durch die Welt ziehen musste. Unter den Sagen des Mittelalters und der Neuzeit hat keine andere über die Jahrhunderte eine derartige Verbreitung in Europa, Mittelasien und Nordamerika gefunden. Das Thema wurde in Hunderten von Büchern, Gedichten, Geschichten, Theaterstücken, Essays, wissenschaftlichen Untersuchungen und theologischen…mehr

Produktbeschreibung
Der Legende nach war Ahasver ein jüdischer Schuster aus Jerusalem, vor dessen Haus Jesus auf dem Weg zur Kreuzigung ausruhen wollte. Als Ahasver ihn mit heftigen Worten verjagte, soll Jesus ihn verflucht haben, worauf er als 'Ewiger Jude' für immer rastlos durch die Welt ziehen musste. Unter den Sagen des Mittelalters und der Neuzeit hat keine andere über die Jahrhunderte eine derartige Verbreitung in Europa, Mittelasien und Nordamerika gefunden. Das Thema wurde in Hunderten von Büchern, Gedichten, Geschichten, Theaterstücken, Essays, wissenschaftlichen Untersuchungen und theologischen Kommentaren aufgegriffen. Dabei schwankte die Interpretation stets zwischen Antisemitismus und Philosemitismus. Baleanu untersucht in diesem Band Ursprung und Verbreitung des Ahasver-Mythos von der ersten schriftlichen Erwähnung um 600 bis ins 20. Jahrhundert.
  • Produktdetails
  • Sifria, Wissenschaftliche Bibliothek
  • Verlag: Be.Bra Verlag
  • Seitenzahl: 214
  • Erscheinungstermin: März 2011
  • Deutsch, Rumänisch
  • Abmessung: 216mm x 156mm x 20mm
  • Gewicht: 390g
  • ISBN-13: 9783937233772
  • ISBN-10: 3937233776
  • Artikelnr.: 32705877
Autorenporträt
Avram Andrei Baleanu, geboren 1931 in Bukarest, promovierte 1958 in Philosophie mit Schwerpunkt Ästhetik. Bis 1969 arbeitete er als Journalist und Theaterkritiker bei Bukarester Zeitungen, danach als Theaterleiter und Dramaturg. Seit 1985 lebt er in Deutschland, wo er Mitarbeiter am Steinheim-Institut für deutsch-jüdische Geschichte und seit 1988 Dozent am Institut für Theater-, Filmund Fernsehwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum war. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Ästhetik und Theaterwissenschaft.