19,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Das Buch geht dem vermeintlichen Verschwinden von Strafen innerhalb der Erziehungswissenschaften über historisch-analytische Rekonstruktionen nach. Anhand von pädagogischen Lexika und erziehungswissenschaftlicher Literatur der vergangenen 100 Jahre werden Konjunkturen und Transformationen sowie Verhandlungen um die Grenzen des Pädagogischen nachgezeichnet. Rechtswissenschaftliche Perspektiven zum Zweck des Strafens sowie soziologische und psychologische Analysen der (Neben-)Wirkungen erweitern den Blick. Das spannungsreiche Verhältnis von Strafe und Erziehung, die Effekte dieser Praktiken…mehr

Produktbeschreibung
Das Buch geht dem vermeintlichen Verschwinden von Strafen innerhalb der Erziehungswissenschaften über historisch-analytische Rekonstruktionen nach. Anhand von pädagogischen Lexika und erziehungswissenschaftlicher Literatur der vergangenen 100 Jahre werden Konjunkturen und Transformationen sowie Verhandlungen um die Grenzen des Pädagogischen nachgezeichnet. Rechtswissenschaftliche Perspektiven zum Zweck des Strafens sowie soziologische und psychologische Analysen der (Neben-)Wirkungen erweitern den Blick. Das spannungsreiche Verhältnis von Strafe und Erziehung, die Effekte dieser Praktiken sowie die Verhandlungen um die Grenzen des Pädagogischen lassen sich anhand dieser Diskurse rekonstruieren.
  • Produktdetails
  • Verlag: Beltz Juventa
  • Artikelnr. des Verlages: 443768
  • Seitenzahl: 192
  • Erscheinungstermin: 9. April 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 231mm x 149mm x 17mm
  • Gewicht: 313g
  • ISBN-13: 9783779937685
  • ISBN-10: 3779937689
  • Artikelnr.: 49897456
Autorenporträt
Richter, Sophia
Sophia Richter, Dr. phil, Dipl. Päd., arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Erziehungswissenschaften im Dekanat und im Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main.
Rezensionen
"[E]in ernstzunehmender und wichtiger Beitrag für die Geschichte der Pädagogik." Daniel Deplazes, H-Soz-Kult, 30.7.2018