Coming Off Psychiatric Drugs - Lehmann, Peter (Hrsg.)
Zur Bildergalerie
21,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

The world-wide first book about the issue "Successful coming down from psychiatric drugs" primarily addresses treated people who want to withdraw on their own decision. It also addresses their relatives and therapists. Millions of people are taking psychiatric drugs, for example Haldol, Prozac or Zyprexa. To them, detailed accounts of how others came off these substances without once again ending up in the in the doctor's office are of fundamental interest. In this practise-book 28 people from Australia, Austria, Belgium, Denmark, England, Germany, Hungary, Japan, the Netherlands, New Zealand,…mehr

Produktbeschreibung
The world-wide first book about the issue "Successful coming down from psychiatric drugs" primarily addresses treated people who want to withdraw on their own decision. It also addresses their relatives and therapists. Millions of people are taking psychiatric drugs, for example Haldol, Prozac or Zyprexa. To them, detailed accounts of how others came off these substances without once again ending up in the in the doctor's office are of fundamental interest. In this practise-book 28 people from Australia, Austria, Belgium, Denmark, England, Germany, Hungary, Japan, the Netherlands, New Zealand, Serbia & Montenegro, Sweden, Switzerland and the USA write about their experiences with withdrawal. Additionally, eight professionals, working in psychotherapy, medicine, psychiatry, social work, natural healing and even in a runaway-house, report on how they helped in the withdrawal process.
  • Produktdetails
  • Verlag: Lehmann, Berlin
  • Seitenzahl: 350
  • Altersempfehlung: 16 bis 99 Jahre
  • Erscheinungstermin: August 2004
  • Englisch
  • Abmessung: 207mm x 151mm x 19mm
  • Gewicht: 505g
  • ISBN-13: 9780954542801
  • ISBN-10: 0954542800
  • Artikelnr.: 11664616
Autorenporträt
Peter Lehmann: Education as social-pedagogist. Living in Berlin. Author and publisher since 1986. 1980 co-founder of a selfhelp-group of (ex-)users and survivors of psychiatry and advising in psychiatric drugs and withdrawal until 1989. Since 1990 board-member of PSYCHEX (Switzerland) and co-editor of the Journal of Critical Psychology, Counselling and Psychotherapy (United Kingdom). From January 2002 to July 2004 ENUSP Secretary of the European Network of (ex-)Users and Survivors of Psychiatry, since 2004 board-member for the region of North-East Europe (Estonia, Germany, Lithuania, Latvia, Poland, Russia). Designated representative from MindFreedom to the United Nations, Geneva and Vienna, since 2002.
Inhaltsangabe
Summary of the contents: Introduction - The Decision to Withdraw - Withdrawal Without Pharmacogenic Problems - Coming down Step by Step - Counterweights - To Withdraw with Professional Help - Better Sometimes than Forever - Professional Acting - Marc Rufer (Physician and therapist): Creating Fear/Removing Fear: When You Wish to Withdraw, the Opinion of Your Doctor is Dangerous - Josef Zehentbauer (Physician and therapist): Who is Afraid of Withdrawal? Medical Advice and Psychotherapeutic Counseling During Withdrawal from Sedatives - Martin Urban (Psychologist): Psychotherapeutic Support During Withdrawal - Roland A. Richter: Supporting Withdrawal with Orthomolecular Medicine - Constanze Meyer (Psychologist): Thoughts About Withdrawal from Benzodiazepines and Analgesics Among Women - Klaus John (Natural healer): Withdrawal and Detoxification from a Naturopathic Point of View - Kerstin Kempker (Runaway-House, Berlin): Withdrawing from Psychiatric Drugs in the Runaway-House - The Time After - Closing Words
Rezensionen
"Das leichtverständlich geschriebene und preislich erschwingliche Medizinbuch befasst sich ausführlich mit den Wirkungen und vor allem gefährlichen Nebenwirkungen der Pillen für die Seele ... gibt Aufschluss über alternative Behandlungsmöglichkeiten .... Was den Ratgeber so lesenswert macht, ist seine deutliche Sprache. Immer wieder weisen die Schreiber auf den nicht vorhandenen Heileffekt der Pillen hin." (Neue Westfälische / Bielefeld)

" Viele schaden mehr als sie nützen, machen süchtig, haben manchmal fürchterliche Nebenwirkungen. Das Buch Chemie für die Seele von Josef Zehentbauer erklärt die einzelnen Medikamentengruppen erstmals leicht verständlich, zeigt ihre Wirkungen, ihre Gefahren und die Alternativen. Der Autor stellt auch pflanzliche, homöopathische und andere psychisch wirksame Arzneien vor." (Zweitausendeins)

" Ein wertvolles, auch für Nichtmediziner verständliches Buch." (Publik-Forum)

" Dieses Buch war dringend notwendig." (Die Deutsche Krankenpflegerzeitschrift)

" Eine Attacke gegen die Gefahren des Halbwissens. Wer Psychopharmaka nimmt (oder verschreibt), hat jetzt mehr Klarheit." (Athenäum)

" Ein längst fälliger Ratgeber, der Licht in den Wust der Seelen-Pillen bringt." (Bayerisches Sonntagsblatt)

" Die Pharma-Industrie beherrscht die Forschung und damit auch die wissenschaftliche Diskussion, so Zehentbauer und Steck in ihrem Buch. Die Universitätskliniken als Vollzugsgehilfen der Multis, wissenschaftliche Ergebnisse werden so gesponsert, indirekt oder direkt gekauft. "(Ernst Klee, Hessischer Rundfunk)…mehr
"This book is a must read for anyone who might consider taking or no longer taking these mind altering legal drugs and perhaps even more so for those able to prescribe them." (Loren R. Mosher MD, Soteria Associates, San Diego) "The book has a provocative message; life-experiences sometimes differ from scientific agreements. The book is based on the personal experiences of (ex-)users and survivors of psychiatry and the few professionals helping people come off psychiatric drugs. So it is a good place to begin the discussion. The book should be available in each medical practice, in each therapeutic ward, and in each patient's library." (Pirkko Lahti, President of the World Federation for Mental Health)"Das leichtverständlich geschriebene und preislich erschwingliche Medizinbuch befasst sich ausführlich mit den Wirkungen und vor allem gefährlichen Nebenwirkungen der Pillen für die Seele ... gibt Aufschluss über alternative Behandlungsmöglichkeiten .... Was den Ratgeber so lesenswert macht, ist seine deutliche Sprache. Immer wieder weisen die Schreiber auf den nicht vorhandenen Heileffekt der Pillen hin." (Neue Westfälische / Bielefeld) " Viele schaden mehr als sie nützen, machen süchtig, haben manchmal fürchterliche Nebenwirkungen. Das Buch Chemie für die Seele von Josef Zehentbauer erklärt die einzelnen Medikamentengruppen erstmals leicht verständlich, zeigt ihre Wirkungen, ihre Gefahren und die Alternativen. Der Autor stellt auch pflanzliche, homöopathische und andere psychisch wirksame Arzneien vor." (Zweitausendeins) " Ein wertvolles, auch für Nichtmediziner verständliches Buch." (Publik-Forum) " Dieses Buch war dringend notwendig." (Die Deutsche Krankenpflegerzeitschrift) " Eine Attacke gegen die Gefahren des Halbwissens. Wer Psychopharmaka nimmt (oder verschreibt), hat jetzt mehr Klarheit." (Athenäum) " Ein längst fälliger Ratgeber, der Licht in den Wust der Seelen-Pillen bringt." (Bayerisches Sonntagsblatt) " Die Pharma-Industrie beherrscht die Forschung und damit auch die wissenschaftliche Diskussion, so Zehentbauer und Steck in ihrem Buch. Die Universitätskliniken als Vollzugsgehilfen der Multis, wissenschaftliche Ergebnisse werden so gesponsert, indirekt oder direkt gekauft. "(Ernst Klee, Hessischer Rundfunk)…mehr