Schweißtechnik - Fahrenwaldt, Hans J.
54,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 6-10 Tagen
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Das SchweiBen zahlt systematisch zu den Fiigetechniken. In DIN 8953 sind die Ver­ fahren des Fiigens in sechs Gruppen geordnet, Bild 1.1. Die Gruppe 4.6, Stoffverbin­ den, unterscheidet nach drei Untergruppen in . SchweiBen, L6ten und Kleben, Leimen, Kitten. Alle dort genannten Verfahren zahlen zu den unl6sbaren, stoffschliissigen Verbindun­ gen. Die Abgrenzung der unl6sbaren Verbindungen zueinander erfolgt fiir die drei wich­ tigsten Verfahren zweckmaBig iiber deren Definition wie folgt: SchweiBen ist das unl6sbare Vereinigen von Grundwerkstoffen (Verbindungsschwei­ Ben) oder das Beschichten…mehr

Produktbeschreibung
Das SchweiBen zahlt systematisch zu den Fiigetechniken. In DIN 8953 sind die Ver­ fahren des Fiigens in sechs Gruppen geordnet, Bild 1.1. Die Gruppe 4.6, Stoffverbin­ den, unterscheidet nach drei Untergruppen in . SchweiBen, L6ten und Kleben, Leimen, Kitten. Alle dort genannten Verfahren zahlen zu den unl6sbaren, stoffschliissigen Verbindun­ gen. Die Abgrenzung der unl6sbaren Verbindungen zueinander erfolgt fiir die drei wich­ tigsten Verfahren zweckmaBig iiber deren Definition wie folgt: SchweiBen ist das unl6sbare Vereinigen von Grundwerkstoffen (Verbindungsschwei­ Ben) oder das Beschichten eines Grundwerkstoffes (AuftragschweiBen) unter Anwendung von Warme oder von Druck oder von beidem, mit oder ohne Zusatzwerkstoffe. L6ten ist das Verbinden metallischer Werkstiicke mit Hilfe eines geschmolzenen Zusatzmetalls (Lots), dessen Schmelztemperatur unterhalb derjenigen der zu verbindenden Grundwerkstoffe liegt. Die Grundwerkstoffe werden nicht aufgeschmolzen, sondern nur be­ netzt. Gegebenenfalls wird mit FluBmitteln gearbeitet. Kleben ist das Fiigen zweier Teile unter Verwendung eines Klebstoffs, d.h. eines nichtmetallischen Werkstoffs, der die Fiigeteile durch Oberflachenhaftung (Adhasion) sowie zwischen- und innermolekulare Kr1ifte im Kleber (Kohasion) miteinander verbindet. Das wichtigste Verfahren davon ist derzeit das SchweiBen. Je nach Art des zu verbin­ denden Grundwerkstoffes, dem Zweck des SchweiBens oder der Art der Fertigung k6nnen weitere systematische Unterteilungen vorgenommen werden.
  • Produktdetails
  • Verlag: Vieweg & Teubner / Vieweg+Teubner Verlag
  • 2. Aufl. 1992
  • Seitenzahl: 244
  • Erscheinungstermin: 1. Januar 1992
  • Deutsch
  • Abmessung: 244mm x 170mm x 13mm
  • Gewicht: 429g
  • ISBN-13: 9783528144784
  • ISBN-10: 3528144785
  • Artikelnr.: 26931956
Inhaltsangabe
1 Einleitung.
2 Verfahren des Schmelzschweißens.
2.1 Gasschmelzschweißen.
2.2 Metall
Lichtbogenschweißen.
2.2.1 Die Vorgänge im Lichtbogen.
2.2.2 Schweißstromquellen.
2.2.3 Das Lichtbogenhandschweißen (LBH).
2.2.4 Schwerkraft
und Federkraftlichtbogenschweißen.
2.2.5 Unter
Schiene
Schweißen.
2.2.6 Unterpulver
Schweißen (UP).
2.3 Schutzgasschweißen (SG).
2.3.1 Wolfram
Inertgasschweißen (WIG).
2.3.2 Wolfram
Wasserstoff
Schweißen (WHG).
2.3.3 Metall
Schutzgasschweißen (MSG).
2.3.4 Plasma
Schweißen (WP).
2.4 Gießschmelzschweißen (AS).
2.5 Elektronenstrahlschweißen (EBW).
2.6 LASER
Schweißen (LA).
2.7 Lichtstrahlschweißen (LI).
2.8 Elektroschlackeschweißen (RES).
3 Verfahren des Preßschweißens.
3.1 Widerstandspreßschweißen.
3.1.1 Punktschweißen (RP).
3.1.2 Preßstumpf
und Abbrennstumpfschweißen.
3.1.3 Induktives Widerstandspreßschweißen (RI).
3.2 Gaspreßschweißen (GP).
3.3 Lichtbogenpreßschweißen.
3.3.1 Bolzenschweißen.
3.3.2 Preßschweißen mit magnetisch bewegtem Lichtbogen (MBP).
3.4 Diffusionsschweißen (D).
3.5 Reibschweißen (FR).
3.6 Kaltpreßschweißen (KP).
3.7 Sprengschweißen (S).
3.8 Ultraschallschweißen (US).
4 Werkstoffe und Schweißen.
4.1 Stahl und Eisen.
4.1.1 Die Beeinflussung des Grundwerkstoffs durch das Schweißen.
4.1.2 Allgemeine Baustähle nach DIN 17 100.
4.1.3 Schweißbare Betonstähle.
4.1.4 Feinkornbaustähle.
4.1.5 Niedriglegierte Stähle.
4.1.6 Hochlegierte Stähle.
4.1.7 Eisen
Kohlenstoff
Gußwerkstoffe.
4.1.8 Schweißverbindungen von unterschiedlichen Metallen.
4.1.9 Schweißfehler.
4.2 Nichteisenmetalle.
4.2.1 Aluminium und Aluminiumlegierungen.
4.2.2 Kupfer und Kupferlegierungen.
4.2.3 Nickel und Nickellegierungen.
4.2.4 Titan und Titanlegierungen.
4.2.5 Molybdän und Molybdänlegierungen.
5 Mechanisierung und Automatisierung.
6 Wirtschaftlichkeit des Schweißens.
7 Schweißkonstruktionen.
8 Löten.
9 Metallkleben.
10 Kunststoffschweißen.
11 Thermisches Trennen.
12 Thermisches Spritzen.
DVS
Merkblätter.
DIN
Normen.
DIN ISO.
ISO
Normen.
VDI
Merkblätter und
Richtlinien.
DASt
Richtlinien.