24,90
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Die hochintelligente und bildschöne Hofdame Gräfin Marie Festetics, die engste Freundin Kaiserin Elisabeths, führte über Jahrzehnte hinweg ein ausführliches Tagebuch. Diese sensationelle Quelle wird nun erstmals veröffentlicht. Auf mehr als 2000 Seiten beschrieb Festetics ungeschminkt das Leben am Kaiserhof und seine Intrigen, vor allem gegen die von ihr so verehrte Kaiserin. Die Hofdame analysiert Sisis Charakter und berichtet über ihre Gefühle, ihre Beziehung zu Kaiser Franz Joseph und zu Graf Gyula Andrássy, in den sie selbst verliebt war; sie urteilt messerscharf über die kaiserliche…mehr

Produktbeschreibung
Die hochintelligente und bildschöne Hofdame Gräfin Marie Festetics, die engste Freundin Kaiserin Elisabeths, führte über Jahrzehnte hinweg ein ausführliches Tagebuch. Diese sensationelle Quelle wird nun erstmals veröffentlicht. Auf mehr als 2000 Seiten beschrieb Festetics ungeschminkt das Leben am Kaiserhof und seine Intrigen, vor allem gegen die von ihr so verehrte Kaiserin. Die Hofdame analysiert Sisis Charakter und berichtet über ihre Gefühle, ihre Beziehung zu Kaiser Franz Joseph und zu Graf Gyula Andrássy, in den sie selbst verliebt war; sie urteilt messerscharf über die kaiserliche Verwandtschaft und die bedeutenden Politiker ihrer Zeit. Ein faszinierendes Diarium!
  • Produktdetails
  • Verlag: Residenz
  • Seitenzahl: 304
  • Erscheinungstermin: 2. September 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 226mm x 149mm x 30mm
  • Gewicht: 583g
  • ISBN-13: 9783701733385
  • ISBN-10: 3701733384
  • Artikelnr.: 40810128
Autorenporträt
Gudula Walterskirchen geboren 1967, studierte Geschichte und Kunstgeschichte in Graz und Wien. Die Historikerin und freie Journalistin war politische Redakteurin der "Presse", schreibt Sachbücher, zudem Satire und Belletristik. Seit vielen Jahren zählt die österreichische Adelsgeschichte zu ihren Spezialgebieten. Zuletzt erschienen: "Der Franzi war ein wenig unartig. Hofdamen der Habsburger erzählen" (2013). Beatrix Meyer geboren 1973, studierte Germanistik und Geschichte in Pécs (Ungarn) und Erlangen. Die gebürtige Ungarin arbeitete jahrelang als Fremdsprachenlehrerin für Deutsch. Nach ihrem Umzug nach Deutschland vertiefte sie sich in die Familiengeschichte der Gräfin Festetics. In enger Kooperation mit ungarischen Museumskuratoren deckt sie nun das bisher unerforschte Schicksal der Hofdame und ihrer Familie auf.