Marktplatzangebote
Ein Angebot für € 60,90 €
  • Gebundenes Buch

Der Dreißigjährige Krieg ist über alle Umbrüche hinweg eine der größten historischen Katastrophen im kollektiven Gedächtnis der Deutschen geblieben. In der Geschichtsschreibung hat diese Tatsache übermäßig verdeckt, wie sehr die Erinnerung an den 'Religionskrieg' durch konfessionelle Geschichtsbilder geprägt worden ist.Martin C. Wald zeichnet die lange Zeit unversöhnlicher und auch später oft nur übertünchter Grundsatzkontroverse zwischen Katholiken und Protestanten vom nachnapoleonischen Deutschland bis zur Moderne nach. Er beschreibt die verbreiteten Erzählmodelle von den 'feindlichen…mehr

Produktbeschreibung
Der Dreißigjährige Krieg ist über alle Umbrüche hinweg eine der größten historischen Katastrophen im kollektiven Gedächtnis der Deutschen geblieben. In der Geschichtsschreibung hat diese Tatsache übermäßig verdeckt, wie sehr die Erinnerung an den 'Religionskrieg' durch konfessionelle Geschichtsbilder geprägt worden ist.Martin C. Wald zeichnet die lange Zeit unversöhnlicher und auch später oft nur übertünchter Grundsatzkontroverse zwischen Katholiken und Protestanten vom nachnapoleonischen Deutschland bis zur Moderne nach. Er beschreibt die verbreiteten Erzählmodelle von den 'feindlichen Brüdern' bis zum 'Volk in der Wüste' und beleuchtet den Schlagabtausch um die zentralen thematischen Streitpunkte: Die Zerstörung Magdeburgs, Hexenwahn und Hexenprozess sowie Gustav Adolf gegen Tilly. Hier spiegelt sich die Entwicklung konfessioneller Geschichtsauffassungen schlechthin.Auch wird triviale Belletristik und Dramatik für kulturgeschichtliche Forschung fruchtbar gemacht.
  • Produktdetails
  • Formen der Erinnerung Band 034
  • Verlag: V&R unipress
  • Seitenzahl: 603
  • Erscheinungstermin: 21. August 2008
  • Deutsch
  • Abmessung: 245mm
  • Gewicht: 1288g
  • ISBN-13: 9783899714487
  • ISBN-10: 3899714482
  • Artikelnr.: 23878164
Autorenporträt
Wald, Martin C.Dr. Martin C. Wald studierte an der Freien Universität Berlin Geschichte und Deutsch. Er wurde 2007 mit der vorliegenden Dissertation an der Humboldt-Universität zu Berlin promoviert.