Von der Monarchie zur Republik
24,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2021
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Mit der Novemberrevolution und dem Beginn der Weimarer Republik verbindet man gemeinhin Ereignisse wie den Kieler Matrosenaufstand, die Ausrufung der Republik am 9. November 1918 in Berlin oder die Unterzeichnung des Waffenstillstands bei Compiègne nur zwei Tage später. Während die Ereignisse auf der Ebene der Reichspolitik gut erforscht sind, ist der für viele Zeitgenossen ungeliebte Umbruch zu einer demokratischen, republikanischen Staatsform in Baden, Hohenzollern und Württemberg weniger bekannt. Wie gestaltete sich hier die Revolution, das Ende der Monarchien und der Beginn der Demokratie?…mehr

Produktbeschreibung
Mit der Novemberrevolution und dem Beginn der Weimarer Republik verbindet man gemeinhin Ereignisse wie den Kieler Matrosenaufstand, die Ausrufung der Republik am 9. November 1918 in Berlin oder die Unterzeichnung des Waffenstillstands bei Compiègne nur zwei Tage später. Während die Ereignisse auf der Ebene der Reichspolitik gut erforscht sind, ist der für viele Zeitgenossen ungeliebte Umbruch zu einer demokratischen, republikanischen Staatsform in Baden, Hohenzollern und Württemberg weniger bekannt. Wie gestaltete sich hier die Revolution, das Ende der Monarchien und der Beginn der Demokratie? Inwiefern beeinflussten Räte- und Frauenbewegungen den demokratischen Umbruch vor Ort? Diese Fragen griff die im Herbst 2017 durchgeführte Tagung auf, deren Ergebnisse in diesem Band dokumentiert werden.
  • Produktdetails
  • Veröffentlichungen der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg, Reihe B Bd.224
  • Verlag: Kohlhammer
  • Erscheinungstermin: 30. September 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 233mm x 162mm x 20mm
  • Gewicht: 471g
  • ISBN-13: 9783170365247
  • ISBN-10: 317036524X
  • Artikelnr.: 54500958
Autorenporträt
Dr. Sabine Holtz ist Professorin und Direktorin der Abt. Landesgeschichte des Historischen Instituts der Universität Stuttgart und Vorsitzende der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg. Dr. Gerald Maier ist Präsident des Landesarchivs Baden-Württemberg und Honorarprofessor an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.