Imperialismus und Modernisierung - Petersson, Niels P.
89,95
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Bequeme Ratenzahlung möglich!
ab 4,39 monatlich
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

In Varianten des informellen Imperialismus, wie sie nach der Jahrhundertwende in bzw. gegenüber Siam und China entstanden, zeigen sich bereits Ansätze des heutigen liberalen marktwirtschaftlichen Entwicklungsdenkens. Petersson untersucht, welche Politik Großbritannien, Frankreich und das Deutsche Reich bei Modernisierungsfragen in Siam und China verfolgten.…mehr

Produktbeschreibung
In Varianten des informellen Imperialismus, wie sie nach der Jahrhundertwende in bzw. gegenüber Siam und China entstanden, zeigen sich bereits Ansätze des heutigen liberalen marktwirtschaftlichen Entwicklungsdenkens. Petersson untersucht, welche Politik Großbritannien, Frankreich und das Deutsche Reich bei Modernisierungsfragen in Siam und China verfolgten.
  • Produktdetails
  • Studien zur Internationalen Geschichte Nr.11
  • Verlag: De Gruyter Oldenbourg / Gruyter, de Oldenbourg
  • Seitenzahl: 492
  • Erscheinungstermin: 18. Oktober 2000
  • Deutsch
  • Abmessung: 248mm x 167mm x 34mm
  • Gewicht: 1054g
  • ISBN-13: 9783486565065
  • ISBN-10: 3486565060
  • Artikelnr.: 27680895
Autorenporträt
Anselm Doering-Manteuffel ist Professor für Neuere Geschichte und Direktor des Seminars für Zeitgeschichte der Universität Tübingen.
Jost Dülffer, Jahrgang 1943, ist Professor für Neuere Geschichte an der Universität zu Köln.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Der Historiker Wolfgang J. Mommsen bezeichnet die vorliegende Studie als "Fundgrube von Informationen über die Strategie des europäischen und späterhin auch des amerikanischen Imperialismus in bezug auf China und Siam". Sein großes Interesse an dieser Studie bekundet der Rezensent nicht zuletzt dadurch, dass er reichlich aus dieser Fundgrube schöpft und ihre wohl wesentlichen Ergebnisse ausführlich zusammenfasst. Dennoch - ganz zufrieden ist er nicht. So beklagt er zuviel Theorie, die weit über den untersuchten Bereich hinausreiche und vor allem bewirke, dass die Arbeit "schwer zu lesen" ist. Zudem vermisst Mommsen ein wenig eine genauere Betrachtung der "Aktivitäten der Banken und der Wirtschaft". Alles in allem für den Rezensenten also ein etwas zu "komplexes Modell" mit viel Informationsgehalt über ein auch für die Gegenwart interessantes Thema.

© Perlentaucher Medien GmbH