12,80 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

Oswald Döpke schildert Erlebnisse aus den Kriegsjahren 1942 bis 1945 bei einer Veterinärkompanie in Rußland und Frankreich. Ähnliche Erfahrungen hätte er bei kaum einer anderen Wehrmachtseinheit machen können. Und es war ausgerechnet ein Gedicht, das ihm mehrfach das Leben gerettet hat, das Gedicht vom "Kamerad Pferd". Die tragischen und grotesken Kriegserlebnisse führen den Leser die Absurdität des Krieges vor Augen. Seit den fünfziger Jahren hat der Autor mehrfach Auszüge aus seinen hier niedergeschriebenen Erinnerungen im Rundfunk veröffentlicht. Sechzig Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges liegen sie mit diesem Buch erstmals gesammelt vor.…mehr

Produktbeschreibung
Oswald Döpke schildert Erlebnisse aus den Kriegsjahren 1942 bis 1945 bei einer Veterinärkompanie in Rußland und Frankreich. Ähnliche Erfahrungen hätte er bei kaum einer anderen Wehrmachtseinheit machen können. Und es war ausgerechnet ein Gedicht, das ihm mehrfach das Leben gerettet hat, das Gedicht vom "Kamerad Pferd". Die tragischen und grotesken Kriegserlebnisse führen den Leser die Absurdität des Krieges vor Augen. Seit den fünfziger Jahren hat der Autor mehrfach Auszüge aus seinen hier niedergeschriebenen Erinnerungen im Rundfunk veröffentlicht. Sechzig Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges liegen sie mit diesem Buch erstmals gesammelt vor.
  • Produktdetails
  • Sammlung der Zeitzeugen Nr.20
  • Verlag: Zeitgut Verlag GmbH
  • Seitenzahl: 105
  • Altersempfehlung: ab 13 Jahre
  • Erscheinungstermin: Oktober 2003
  • Deutsch
  • Abmessung: 214mm x 136mm x 9mm
  • Gewicht: 161g
  • ISBN-13: 9783933336675
  • ISBN-10: 3933336678
  • Artikelnr.: 13190350
Autorenporträt
Oswald Döpke, geboren 1923 in Eldagsen bei Hannover. 1940¿42 Studium an der Braunschweigischen Staatsmusikschule; 1942¿45 Soldat; Verwundung, Gefangenschaft; 1946¿48 Schauspieler, 1949¿62 Chefdramaturg, Regisseur und ab 1953 Leiter der Hörspiel- und TV-Spielabteilung von Radio Bremen; 1963¿87 Leit. Regisseur im ZDF; Gastprofessor Mozarteum Salzburg; Regis-seur mehrerer hundert Hörspiele u. Fernsehfilme und von fünfzig Theaterin-szenierungen (u.a. Münchner Kammerspiele, Thalia-Theater Hamburg), Autor von Hör- und TV-Spielen, Theaterstücken; 1994 Veröffentlichung von Briefen Ingeborg Bachmanns in der Kulturzeitschrift »du«; Auszeichnungen u.a. Prix Italia, Kriegsblindenpreis, 1. Preis »Goldenes Prag«, »Taube« von Monte Carlo, »Silberne Maske« (beste Inszenierung der Spielzeit, Thalia-Theater); Oswald-Döpke-Archiv Akademie der Künste, Berlin. Oswald Döpke ist verheiratet, hat zwei Kinder und drei Enkel. Er lebt in München.