Die Quellen sprechen (14 Audio-CDs)
Zur Bildergalerie

58,45
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
29 °P sammeln

  • Audio CD

1 Kundenbewertung

"Die umfassendste Holocaust-Dokumentation, die es je im deutschen Rundfunk gab." SZ
Von den antisemitischen Aktionen in Deutschland nach der nationalsozialistischen Machtergreifung zum Holocaust, der sich über ganz Europa erstreckt: Schauspieler und Zeitzeugen lesen Hunderte von ausgewählten Dokumenten - verfasst von Tätern, Verfolgten und Beobachtern. Zeitungsberichte, Hilferufe, Verordnungen, Befehle, Privatbriefe und Tagebuchaufzeichnungen. Aus ihnen geht hervor, was sonst abstrakt bleibt. Aus Zahlen werden Einzelschicksale, die durch ihren exemplarischen Charakter das zugrunde liegende…mehr

Produktbeschreibung
"Die umfassendste Holocaust-Dokumentation, die es je im deutschen Rundfunk gab." SZ

Von den antisemitischen Aktionen in Deutschland nach der nationalsozialistischen Machtergreifung zum Holocaust, der sich über ganz Europa erstreckt: Schauspieler und Zeitzeugen lesen Hunderte von ausgewählten Dokumenten - verfasst von Tätern, Verfolgten und Beobachtern. Zeitungsberichte, Hilferufe, Verordnungen, Befehle, Privatbriefe und Tagebuchaufzeichnungen. Aus ihnen geht hervor, was sonst abstrakt bleibt. Aus Zahlen werden Einzelschicksale, die durch ihren exemplarischen Charakter das zugrunde liegende System des Terrors veranschaulichen. Komplettiert wird die Edition durch Zeitzeugen, die ihre Geschichte erzählen - manche von ihnen zum ersten Mal.

Die Produktion beruht auf der Quellenedition, die im Oldenbourg Verlag in 16 Bänden erscheint und eine - nach Gebieten gegliederte - wissenschaftlich fundierte Auswahl authentischer Zeugnisse der Opfer und Verfolger umfasst.

(14 CD, Laufzeit: 13h 54min)
  • Produktdetails
  • Verlag: Dhv Der Hörverlag
  • Anzahl: 14 Audio CDs
  • Gesamtlaufzeit: 834 Min.
  • Erscheinungstermin: 11. Mai 2015
  • ISBN-13: 9783844518306
  • Artikelnr.: 41831419
Autorenporträt
Gerhardt, Ulrich
Ulrich Gerhardt, 1934 in Berlin geboren, führte bereits 1965 Hörspielregie für den Sender RIAS. In den 70er Jahren entstanden unter seiner Leitung zahlreiche Hörspiele in Kunstkopf-Stereophonie. Von 1980 bis 1986 leitete er die Hörspielabteilung des SFB. Schon drei Mal, 1994, 1998 und 1999 wurden Regiearbeiten Ulrich Gernhardts als "Hörspiel des Jahres" ausgezeichnet. Heute lebt er als freier Regisseur in Berlin.

Beglau, Bibiana
Bibiana Beglau, 1971 geboren, erhielt ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Seit 1995 arbeitet sie fürs Theater. Als Bibiana Beglau in Thomas Ostermeiers "Disco Pigs" auf der Bühne stand, wurde sie von Volker Schlöndorff entdeckt und für die Hauptrolle im Kinofilm "Die Stille nach dem Schuss" (2000) engagiert, für die sie u. a. mit dem Silbernen Bären als beste Darstellerin ausgezeichnet wurde. 2007 erhielt sie mit dem TV-Film "Unter dem Eis" den Grimme-Preis. Seit 2011 gehört sie zum Ensemble des Residenztheaters München. 2012 hat sie den Kurt-Meisel-Preis in Anerkennung ihrer großen Schauspielkunst am Residenztheater erhalten. 2014 wurde Bibiana Beglau von der renommierten Zeitschrift "theater heute" zur Schauspielerin des Jahres gewählt. Beim Hörverlag ist sie u. a. in der hochgelobten Hörspielinszenierung von Emily Brontës "Sturmhöhe" (2012) in der Rolle der Nelly Dean zu hören, sie spricht Paula Dalys "Die Schuld einer Mutter" sowie Sue Monk Kidds "Die Erfindung der Flügel".

Brandt, Matthias
Matthias Brandt wurde 2008 mit der Goldenen Kamera als bester Hauptdarsteller geehrt und erhielt den Bayerischen Fernsehpreis und den Adolf-Grimme-Preis. 2010 bekam er den Deutschen Hörbuchpreis. Ab 2011 ist er als Ermittler in der Kriminal-Serie "Polizeiruf 110" zu sehen.
Trackliste
CD 1
1Deutsches Reich 1933-1937: Ansage00:00:18
2Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 100:01:17
3Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 600:04:04
4Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 1200:01:49
5Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 1700:01:50
6Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 2100:02:20
7Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 2200:07:41
8Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 3000:01:54
9Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 3500:02:11
10Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 3800:06:00
11Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 3900:03:28
12Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 4800:01:49
13Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 4900:03:17
14Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 8000:03:19
15Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 8300:02:33
16Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 12800:06:13
17Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 12900:03:55
CD 2
1Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 14600:02:09
2Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 16100:02:05
3Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 16900:02:26
4Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 17900:02:02
5Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 18300:04:04
6Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 18500:04:26
7Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 19900:02:55
8Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 20100:05:34
9Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 21000:04:04
10Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 21900:01:07
11Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 24800:04:16
12Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 28000:03:02
13Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 31200:04:28
14Deutsches Reich 1933-1937: Dokument 31300:03:37
CD 3
1Deutsches Reich 1938 - August 1939: Dokument 100:04:13
2Deutsches Reich 1938 - August 1939: Dokument 1600:04:54
3Deutsches Reich 1938 - August 1939: Dokument 1700:05:31
4Deutsches Reich 1938 - August 1939: Dokument 2000:02:25
5Deutsches Reich 1938 - August 1939: Dokument 3000:01:32
6Deutsches Reich 1938 - August 1939: Dokument 3200:03:30
7Deutsches Reich 1938 - August 1939: Dokument 3400:03:22
8Deutsches Reich 1938 - August 1939: Dokument 5200:09:05
9Deutsches Reich 1938 - August 1939: Dokument 6800:06:25
10Deutsches Reich 1938 - August 1939: Dokument 8200:02:44
11Deutsches Reich 1938 - August 1939: Dokument 8600:01:44
12Deutsches Reich 1938 - August 1939: Dokument 8800:05:04