79,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Nach 14-jähriger Forschungsarbeit vermittelt Osterriederhier ein umfassendes Verständnis des 1. Weltkriegs.Es ergeben sich ganz neue Zusammenhänge undErkenntnisse zur Politik der beteiligten Kriegsmächte,zu ihren Motiven und geheimen Zielen. Ergänzt durchdie scharfsichtigen Analysen Rudolf Steiners, zeigensich die tieferen Ursachen des 1. Weltkriegs in ihrentragischen und weitreichenden Konsequenzen.…mehr

Produktbeschreibung
Nach 14-jähriger Forschungsarbeit vermittelt Osterriederhier ein umfassendes Verständnis des 1. Weltkriegs.Es ergeben sich ganz neue Zusammenhänge undErkenntnisse zur Politik der beteiligten Kriegsmächte,zu ihren Motiven und geheimen Zielen. Ergänzt durchdie scharfsichtigen Analysen Rudolf Steiners, zeigensich die tieferen Ursachen des 1. Weltkriegs in ihrentragischen und weitreichenden Konsequenzen.
  • Produktdetails
  • Verlag: Freies Geistesleben
  • Seitenzahl: 1722
  • Erscheinungstermin: Mai 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 231mm x 161mm x 58mm
  • Gewicht: 1676g
  • ISBN-13: 9783772526008
  • ISBN-10: 3772526004
  • Artikelnr.: 40085994
Autorenporträt
Markus Osterrieder studierte Geschichte Ost- und Südosteuropas, Slavistik, Politikwissenschaft und Volkswirtschaft in München, Toulouse und Warschau. 1991 - 1994 Mitarbeit am Biographischen Lexikon der Böhmischen Länder am Collegium Carolinum München, 1994 - 2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Osteuropa-Instituts München und Mitglied der DFG -Forschergruppe Das Bild des Krieges . Magisterarbeit über die Problematik einer Periodisierung der Osteuropäischen Geschichte am Beispiel Mychajlo Hru evs kyjs. Promotion 2003 mit vorliegender Arbeit an der LMU München. Seit 2000 freischaffender Historiker, Vortragender und Publizist mit Tätigkeit in In- und Ausland (u.a. Fachberater an der Lehrplanerstellung für Geschichte an den Freien Waldorfschulen in Russland). Sein besonderes Forschungsinteresse gilt heute den spirituellen, kulturellen und geopolitischen Wechselbeziehungen zwischen dem nordatlantischen, europäischen und eurasischen Raum.