-20%
11,99
Bisher 14,95**
11,99
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Bisher 14,95**
11,99
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
Bisher 14,95**
-20%
11,99
Preis in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
Bisher 14,95**
-20%
11,99
Preis in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: ePub


Das Buch bietet die berühmte Einführung aus der Feder von Gareth Stedman Jones, die zuerst auf Englisch in der Reihe «Penguin Classics» erschienen ist. Zusätzlich enthält es den kommentierten Originaltext des kommunistischen Manifests. Stedman Jones ist weltweit einer der besten Kenner der ideengeschichtlichen Wurzeln des Marxschen Werkes. Sein meisterhafter Text ist die ausführlichste und gründlichste Einführung, die es zu diesem Schlüsseltext der Weltgeschichte gibt. Sie macht seinen Inhalt verständlich, verortet ihn in der politischen Ideengeschichte, seziert die unterschiedlichen…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 3.19MB
Produktbeschreibung
Das Buch bietet die berühmte Einführung aus der Feder von Gareth Stedman Jones, die zuerst auf Englisch in der Reihe «Penguin Classics» erschienen ist. Zusätzlich enthält es den kommentierten Originaltext des kommunistischen Manifests. Stedman Jones ist weltweit einer der besten Kenner der ideengeschichtlichen Wurzeln des Marxschen Werkes. Sein meisterhafter Text ist die ausführlichste und gründlichste Einführung, die es zu diesem Schlüsseltext der Weltgeschichte gibt. Sie macht seinen Inhalt verständlich, verortet ihn in der politischen Ideengeschichte, seziert die unterschiedlichen Einflüsse, denen Marx und Engels bei der Abfassung unterlagen und fragt nach der gegenwärtigen Relevanz seiner Thesen. Abbildungen können aus lizenzrechtlichen Gründen leider nicht im E-Book angezeigt werden.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GB, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Beck C. H.
  • Seitenzahl: 319
  • Erscheinungstermin: 09.11.2012
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783406638848
  • Artikelnr.: 38003596
Autorenporträt
Gareth Stedman Jones ist einer der bekanntesten englischen Historiker. Bis 2010 war er Professor für Politikwissenschaft an der University of Cambridge und Fellow des King's College. Seitdem lehrt er Ideengeschichte an der Queen Mary University of London.
Inhaltsangabe
Dank

Teil I

Einführung

1. Vorwort

2. Die Rezeption des Manifests

3. Das "Gespenst des Kommunismus"

4. Der Bund der Kommunisten

5. Engels' Beitrag

6. Marx' Beitrag: Vorrede

7. Die Junghegelianer

a) Hegel und der Hegelianismus

b) Der Kampf gegen das Christentum und die Anfänge der Junghegelianer

c) Die Junghegelianer gegen den "christlichen Staat"

8. Vom Republikanismus zum Kommunismus

9. Politische Ökonomie und "Die wahre Naturgeschichte des Menschen"

10. Der Einfluss Stirners

11. Kommunismus

a) Der Beitrag von Adam Smith

b) Die Geschichte des Rechts und des Eigentums

c) Die zeitgenössische Diskussion über den Kommunismus

12. Schluss

Teil II

Karl Marx und Friedrich Engels. Manifest der Kommunistischen Partei

Vorwort zur deutschen Ausgabe von 1872

Vorrede zur russischen Ausgabe von 1882

Vorwort zur deutschen Ausgabe von 1883

Vorrede zur englischen Ausgabe von 1888

Vorwort zur deutschen Ausgabe von 1890

Vorwort zur polnischen Ausgabe von 1892

Vorwort zuritalienischen Ausgabe von 1893

Manifest der Kommunistischen Partei

I. Bourgeois und Proletarier

II. Proletarier und Kommunisten

III. Sozialistische und kommunistische Literatur

1. Der reaktionäre Sozialismus

a) Der feudale Sozialismus

b) Kleinbürgerlicher Sozialismus

c) Der deutsche oder der "wahre" Sozialismus

2. Der konservative oder Bourgeoissozialismus

3. Der kritisch-utopistische Sozialismus und Kommunismus

IV. Stellung der Kommunisten zu den verschiedenen oppositionellen Parteien

Anmerkungen zum "Kommunistischen Manifest"

Weiterführende Literatur

Register
Rezensionen
Besprechung von 10.10.2017
Leben ohne Lehre
Als der Marxismus entstand, als er erfunden wurde, um bald in eine Vielzahl einander erbittert bekämpfender Strömungen zu zerfallen, waren ein wichtiger Teil der Schriften und Briefe des 1818 in Trier geborenen Karl Marx vergessen oder kaum bekannt. Und die Zeit, die ihn prägte, schien noch zu vertraut, um genau zu sehen, wie eng Marx mit ihr verbunden war. Der Historiker Gareth Stedman Jones, der lange in Oxford am King’s College lehrte, will Karl Marx ganz aus seiner Zeit, aus den kulturellen und politischen Kontexten des 19. Jahrhunderts heraus verstehen. Sein Buch, das 2016 auf Englisch erschien, ist viel gelobt und kritisiert worden (SZ vom 14. Dezember 2016). Gareth Stedman Jones behauptet, „den Marx, wie ihn das 20. Jahrhundert schuf“, habe „nur eine zufällige Ähnlichkeit“ mit dem Marx verbunden, „der im 19. Jahrhundert lebte. Darüber wird im Marx-Jahr 2018 gewiss debattiert werden. Ob die historisierende Aufklärung sich gegen die Faszination der Marx-Legende behaupten kann? Oder ist der Gegensatz zu schlicht? Wer sich ein Urteil bilden will, kann „die Biographie“ jetzt auf Deutsch lesen.
SZ
Gareth Stedman Jones: Karl Marx. Die Biographie. Aus dem Englischen von Thomas Arntz und Andreas Wirthensohn. S. Fischer Verlag, Frankfurt/M. 2017. 896 S., 32 Euro. E-Book 26,99 Euro.
DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten – Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr
Besprechung von 06.05.2018
NEUES VON UND ÜBER KARL MARX

EINE AUSWAHL VON RAINER HANK

Der Bohemien.

Anlässlich des 200. Geburtstages gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man aktualisiert Marx oder man historisiert ihn. Der britische Historiker Gareth Stedman Jones - er unterrichtete 20 Jahre am King's College in Oxford - hat sich für die konsequente Historisierung entschieden. Herausgekommen ist der mit Abstand beste Beitrag zum Jubiläum. Marx, so lernen wir, war kein Marxist, dafür aber ein cooler Träumer der Romantik, ein Bohemien und Philosoph mit permanenten Geldsorgen. Kurzum: eine Figur voller spannender Widersprüche.

Gareth Stedman Jones.

Karl Marx. Die Biographie. S. Fischer 2017. 32 Euro.

Das Original.

"Lire le capital", das Kapital lesen, so lautete der Leitspruch des französischen Philosophen Louis Althusser in den frühen siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts. Nicht viele haben das damals ganz geschafft. Wer will und viel Zeit hat, kann einen zweiten Anlauf nehmen: Die Marx-Engels-Gesamtausgabe MEGA, ediert von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, die es seit 1995 auch auf Chinesisch gibt, soll bis 2025 auf 114 Bände anwachsen. Bislang liegen 65 Bände vor. Für Leser mit weniger Zeit empfiehlt sich das vorzügliche, von Florian Butollo und Oliver Nachtwey herausgegebene Marx-Florilegium: Damit lässt sich fast jede Marx-Debatte bestehen.

Karl Marx.

Kritik des Kapitalismus. Schriften zur Philosophie, Ökonomie, Politik und Soziologie. Hrsg. von Florian Butollo und Oliver Nachtwey. Suhrkamp 2018. 30 Euro.

Der Dichter.

Dies ist eine der kuriosesten Editionen zum Marx-Jubiläum. Sie zeigt: Marx war nicht nur Philosoph, Ökonom und Revolutionär. Er war auch Poet, der ein nicht unbeträchtliches literarisches Werk hinterlassen hat mit Gedichten, Balladen, einem humoristischen Roman und einem Trauerspiel ("Oulanem"). Der Band "Weltgericht" enthält Gedichte nach einer 1833 bis 1837 entstandenen Originalkladde von Marx, gesammelt als Geburtstagsgeschenk an den Vater. Ein Jahr zuvor hatte auch Marx' Verlobte Jenny von Westfalen eine ähnliche Sammlung erhalten. Marx schreibt im Stil der Zeit, eine Mischung aus Jean Paul, E. T. A. Hoffmann und Heinrich Heine. Die Gedichte des Poeten Marx sind übrigens gar nicht einmal übel (etwa "Nachtliebe" oder "Spielmann").

Karl Marx.

Weltgericht. Dichtungen aus dem Jahre 1837. Mit einem Nachwort von Michael Quante. Dietz Verlag 2018. 36 Euro.

Der Klassiker.

Woran erkennt man einen Klassiker? Richtig: am Handbuch. Das Marx-Handbuch, herausgegeben von zwei orthodoxen Marxologen, bietet alles, was das Herz begehrt: Stichworte zu Ware, Mehrwert, Zins und zum berüchtigten "Gesetz vom tendenziellen Fall der Profitrate". Auch die Rezeption von Rosa Luxemburg bis Trotzki, Lenin und Mao ist drin. Bloß Stalin hat kein eigenes Kapitel. Warum?

Michael Quante/David P. Schweikard.

Marx Handbuch. Leben, Werk, Wirkung 2016. J. B. Metzler. 69,99 Euro.

Der Quickie.

Wenn es schnell gehen und preisgünstig sein soll, hilft allemal die bewährte C.H. Beck-Reihe "Wissen". Das Bändchen des Berliner Althistorikers Wilfried Nippel zu Marx ist schnörkellos, ohne Wertung, erzählt entlang der intellektuellen Biographie. Das Private kommt dabei etwas zu kurz.

Wilfried Nippel.

Karl Marx. C.H. Beck 2018. 9,95 Euro.

Der Bärtige.

Am 18. Februar 1882 besteigt Karl Marx in Marseille den Dampfer "Said" und verlässt zum ersten Mal in seinem Leben Europa. Am Kai von Algier nimmt ihn Albert Fermé in Empfang, der sich in der Pariser Kommune engagiert hatte. Doch an politische Kämpfe ist für Marx nicht mehr zu denken. Den Tod seiner Frau Jenny drei Monate zuvor hat er nicht verwunden, und das wärmere Klima kann seine chronische Rippenfellentzündung nicht kurieren. Karl Marx lässt sich ein letztes Mal fotografieren, bevor er beim Barbier Haarpracht und Bart opfert. Ein Akt, der ihm selbst beinahe symbolisch vorkommt: Der Prophetenbart ist ab. Der Frankfurter Feuilletonist Uwe Wittstock präsentiert Marx elegant als einen "Don Quijote auf seiner letzten Reise". Und der Moralist Axel Hacke stellt die entscheidende Frage: Wäre der Marxismus in der Geschichte der Philosophie und der Menschheit zu solcher Bedeutung gekommen, wenn Karl Marx keinen Bart gehabt hätte?

Uwe Wittstock.

Karl Marx beim Barbier. Blessing 2018. 20 Euro.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr