Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: http://ruby-celtic-testet.blogspot.de/
Wohnort: Elfershausen
Über mich:
Danksagungen: 26 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 442 Bewertungen
Bewertung vom 12.01.2019
Entschlafen / Die Dreizehnte Fee Bd.3
Adrian, Julia

Entschlafen / Die Dreizehnte Fee Bd.3


sehr gut

Die Schreibweise der Autorin ist anspruchsvoll, märchenbehaftet und sorgt für ein recht gutes Gesamtbild. Man kann sich die Charaktere, die Umgebung und die Ereignisse recht gut vorstellen. Bei manchen Szenen hätte ich das gerne nicht gehabt, aber eher weil ich so gefühlsbedingt darin verankert war.

Die Geschichte setzt am zweiten Band an und sorgt dafür, dass wir relativ schnell vorankommen und wieder hineinfinden. Auch ohne große Erklärungen haben sich alle Puzzelteile an seinen Platz gemacht, auch ohne dass ich die ersten beiden Bände nochmal lesen musste.

Die Charaktere in diesem Buch sind mit der Ausnahme von Lilith alle nur bedingt greifbar. Sie spielen gewissermaßen teilweise eine bedeutende, aber dennoch nicht so wichtige Rolle dass sie ihr Wesen entfalten können. Ich fand es fast etwas schade, dass ich nicht alle Charaktere komplett greifen konnte. Gerade weil viele vielversprechende Züge enthalten waren.

Die Umsetzung dieses finalen Bandes fand ich spannend, düster und bespickt mit vielen Märchenereignissen. Es ist Wahnsinn wie die Autorin es geschafft hat, in diesen letzten Band nochmals so viele unterschiedliche Märchensituationen mit einzubauen. Es war einfach schön zu verfolgen.

Insgesamt muss ich sagen, dass sich das erste drittel etwas gezogen hat. Man kommt gut voran, aber irgendwie hat mir so ein bisschen der Bezug gefehlt. Ab dem zweiten wurde es definitiv besser und im letzten war ich wieder mitten in der Geschichte drinnen. Ich habe gelitten, gehofft, gebangt und geliebt.

Das Ende ist überraschend und doch auch wieder nicht. Wenn man es so Revue passieren lässt, hätte es eigentlich gar nicht anders ausgehen dürfen. Es hätte nicht gepasst. Trotz allem haben mir zum Schluss noch ein paar kleine Antworten gefehlt, die ich gerne gehabt hätte.

Dennoch habe ich diese Reihe mit einem sehr guten und gefühlsbeladenen Gefühl beendet. Es ist definitiv eine Reihe die Märchenbegeisterte lesen sollten, denn hier wurde tatsächlich eine düstere, spannende und wundervolle Adaption mit einer Menge Überraschungen und Wendungen geschrieben.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Die dreizehnte Fee – Entschlafen“ hat Julia Adrian einen wirklich tollen, spannenden, gefühlvollen und vor allem im Gedächtnis bleibenden finalen Band ins Leben gerufen. Sie konnte mich begeistern, fesseln und immer wieder überraschen. Für Märchenbegeisterte definitiv eine lesenswerte Reihe.

Bewertung vom 12.01.2019
Gefühlsbeben / Make it count Bd.2
Price, Carrie

Gefühlsbeben / Make it count Bd.2


sehr gut

Die Schreibweise der Autorin ist angenehm, ruhig, gefühlvoll und sehr jugendlich gehalten. Man kann wirklich schnell und einfach einen Bezug zu den Charakteren aufbauen, sodass man ein schönes Gefühl entwickeln kann.

Wir lernen Lynn auf den ersten Seiten als verlorene, gefühlsüberflutete und leicht verzweifelte Persönlichkeit kennen. Wir erhalten sozusagen auf den ersten Seiten schon die komplette Breite ihres Problems vor Augen, was ich persönlich sehr interessant und vielversprechend fand. Ihre Persönlichkeit ist liebenswürdig, hilfsbereit, aber gleichzeitig auch verschlossen, ängstlich und sehr vorsichtig. Sie hat einen schlimmen Verlust ertragen und schafft es nicht, sich aus ihrer Trauer zu befreien.

Jared scheint ein starker, vielschichtiger und vor allem tiefgründiger Charakter zu sein. Sein Beschützerinstinkt hat sich bei Lynn eingestellt und so merkt er recht schnell, dass etwas mit ihr nicht stimmt und auf sie dringend aufgepasst werden sollte. Sein Wesen birgt eine Menge Geheimnisse, welche auch innerhalb der Geschichte nicht alle gelüftet werden. Dennoch merkt man, dass in ihm ein Charakterstarkes und einfühlsames Wesen steckt.

Die Umsetzung der Liebesgeschichte ist nicht neu erfunden, aber trotzallem sehr schön und spannend umgesetzt worden. Die Autorin schafft es den Charakteren Gefühl zu vermitteln, die mich als Leser berühren und vor allem erreichen konnten. Nicht alle Szenen konnten mich überzeugen, gerade auch die etwas überreizten zum Schluss und dennoch haben sie mich auch nicht besonders gestört.

Natürlich hat die Autorin das Rad nicht neu erfunden, aber ich denke das ist in den New Adult Romanen auch gar nicht mehr so einfach. Dennoch hat sie die Geschichten mit kleinen „Weisheiten“, Überraschungen, interessanten Wendungen und spannenden Szenen versehen.

Wir lernen zwei Charaktere kennen, welche beide ihre Probleme haben und versuchen sich gegenseitig aus ihrer Misere herauszuhelfen. Man erhält hier eine gefühlvoll erzählte Geschichte über das Leben, die Liebe, die Hoffnung und die Freundschaft.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Gefühlsbeben“ hat Carrie Price einen wirklich schönen, gefühlvollen und sehr jugendlichen New Adult Roman geschrieben. Er überzeugt mit durchaus tiefgründigen Charakteren, einer schönen und spannenden Umsetzung und mit viel Gefühl.

Bewertung vom 21.12.2018
Izara 3: Sturmluft
Dippel, Julia

Izara 3: Sturmluft


ausgezeichnet

Tatsächlich ist es wie nach Hause kommen, als ich das Buch aufgeschlagen und mit dem Lesen begonnen habe. Die Charaktere sind mir einfach schon so ans Herz gewachsen, dass es gar nicht anders ging als sich wohlzufühlen und sich darauf zu freuen alle wiederzutreffen.

Der zweite Band endete tragisch, gefühlsstark und hat dafür gesorgt dass ich wirklich Angst hatte wie es weitergehen wird. Natürlich hatte man so seine Ideen was passiert ist und wie es weitergeht, aber es hat einen durchaus mitgenommen.

Die Autorin hat es auch in diesem dritten Band wieder mehr als geschafft mich als Leser zu fesseln, begeistern und zu überzeugen. Sie hat die Geschichte sehr emotional, spannend und faszinierend weitergeführt. Wir lernen neue Charaktere kennen, alte nach und nach sogar lieben und tatsächlich verbessert sich das ein oder andere Gefühl bei nicht so beliebten Personen.

Ari hat es natürlich nicht einfach. Sie kämpft mit dem Verlust, versucht sich selber nicht zu verlieren und zu kämpfen. Dabei geht sie einen überraschend kämperischen Weg, wobei man durchaus verstehen kann dass sie dringend Wut ablassen muss.

Die Entwicklung hat mir unheimlich gut gefallen. Es war ein wunderbares Zusammenspiel der Freunde, man lernt die Verzweiflung, Hoffnung und Angst genauer kennen. Man kann sich darin wiederfinden, es nachvollziehen und dadurch vollkommen verstehen. Eine ganz besondere Umsetzung, die es mir fast noch mehr angetan hat als die ersten beiden Bände schon.

Letztlich ist es in diesem dritten Band eine Achterbahn der Gefühle. Wir haben die Verzweiflung, über die Angst und Hoffnung, bis hin zur Freude und Liebe. Ich konnte mich vollkommen einfinden und habe die Charaktere unheimlcih gerne begleitet.

Besonders schön finde ich es auch, dass es zwar durchaus die Hauptpersonen in der Geschichte gibt, aber auch die Nebencharaktere ihr Bild und Einsatz erhalten. Man kann sie wahrnehmen, wird daher auch betroffen wenn sie ihr Leben verlieren oder krank werden. Es ist genial, wenn man so mit eingebunden ist und tatsächlich eine Geschichte mitfühlt.

Insgesamt hat mir dieser dritte Band sehr gut gefallen. Er ist wenn ich so drüber nachdenke, vom Gefühl her der bisher stärkste und auch irgendwie emotionalste, was wohl auch mit daran liegt dass die Gefühlswelt unserer Protagonisten hoch und runter geht. Ich hoffe wir müssten nicht allzu lang auf den letzten Band der Reihe warten, denn ich bin schon jetzt auf gewaltigem Entzug.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Izara – Sturmluft“ hat Julia Dippel einen perfekten dritten Band ihrer Reihe geschaffen. Sie sorgt mit ihren greifbaren Chararkteren, der emotionalen und starken Umsetzung, sowie mit ihrer durchgehend spannenden Entwicklung dafür dass ich als Leser einfach nicht aufhören konnte mit Lesen. Nach diesem Ende des dritten Bandes hoffe ich nun sehr darauf, dass wir nicht zu lange warten müssen denn ich muss einfach wissen wie es weitergeht!

Bewertung vom 21.12.2018
Sternensturm / Revenge Bd.1
Armentrout, Jennifer L.

Sternensturm / Revenge Bd.1


ausgezeichnet

Die Schreibweise der Autorin ist angenehm, erfrischend, leicht nachvollziehbar und sorgt dafür dass man sich wieder wie zu Hause fühlt. Ich hatte tatsächlich auf Grund meiner doch sehr hohen Erwartungen und letztlichen Fehltritte der letzten Bücher ein bisschen Angst, aber wie ich feststellen durfte glücklicherweise unbegründet. Die Autorin hält das Niveau der vorangegangenen Reihe und sorgt für mehrere Dejavus und das Gefühl wieder an einen sehr bekannten Ort zurückzukommen.

Evie ist eine ausgeglichene, freundliche, hilfsbereite und liebenswerte Persönlichkeit. Sie liebt ihre Mum, würde für ihre Freunde so einiges tun und ist sich nicht zu schade auch mal jedem die Meinung zu geigen. Sie ist stur, offenherzig und sagt auch mal geraderaus was ihr nicht passt. Ihr Wesen hat mich so ein bisschen an Kate erinnert, auch von ihren Eigenarten her. Sie ist zwar durchaus ein eigener Charakter, hat aber dennoch ein paar ihrer Wesenszüge erhalten. :)

Luc, verdammt wie habe ich mich gefreut als ich seinen Namen gesehen habe. Er war schon in der vorangegangenen Reihe ein Charakter der polarisiert und dafür sorgt, dass man ihn nicht so schnell vergisst. Er ist schwer zu durchschauen, hat eine gespaltene Persönlichkeit und sorgt dafür dass man sich immer wieder dabei ertappt mehr über ihn erfahren zu wollen :P

Sein Charakter wird hier sehr stark, überragend und selbstbestimmend aufgezeigt. Er hat eine nicht ganz so gefühlvolle und liebenswerte Art wie Daemon, aber genau das macht den Reiz aus. Er zeigt uns gefühlvolle, wie auch überhebliche Seiten von sich. Mir hat es unheimlich gefallen, wie man nach und nach ein bisschen von ihm kennenlernen durfte, hinter seine Maske schauen konnte. Natürlich steckt da denke ich noch so viel mehr drinnen, aber der Anfang hat mir schonmal unheimlich gut gefallen.

Die Autorin sorgt dafür, dass sowohl die Haupt-, als auch so einige Nebencharaktere ihre ganz eigene Rolle erhalten. Sie bringen ihren Teil für die Geschichte mit, man kann sie wahrnehmen und sich gleich mal seine Gedanken machen. Daher habe ich tatsächlich schon Lieblinge gefunden und gleichzeitig so den ein oder anderen Kandidaten, welchen ich noch nicht so einschätzen kann und mit Vorsicht an diesen herantrete.

Insgesamt beginnt das Buch sehr ruhig, wobei es auch schnell in eine etwas spannendere und interessante Entwicklung übergeht. Die Autorin bleibt ihrem Stil von Obsidian treu, verbindet die Charaktere nach und nach und spinnt ein Netz aus Lügen, Intrigen, Verbindungen, Hoffnungen und Vertrauen. Es ist sowohl für Evie, als auch für den Leser nicht immer leicht alles zu durchschauen und seinen Platz zu finden was ich unglaublich spannend fand.

Die Geschichte wurde für meine Verhältnisse total spannend, interessant und passend zur ersten Reihe geschrieben. Wir erleben Teile in Evies normalen Schul- und Familienleben und beginnen mit ihr so langsam in den Bereich der Lux und Origin einzusteigen. Die Autorin baut mit ein, dass es nicht so einfach ist als neue Spezies aufgenommen zu werden und man merkt schon in diesem ersten Band, dass hier noch viel Potenzial für Probleme entstehen könnte, gleichzeitig aber auch für Freundschaften und Liebe.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Revenge – Sternensturm“ hat Jennifer L. Armentrout einen perfekten Start ihrer Spin-Off Reihe geschaffen. Ich habe mich unheimlich gefreut, dass wir nun auch Lucs Geschichte erleben dürfen und bin gespannt was uns alles noch erwarten wird. Hier dürfte jedenfalls jeder Obsidian-Liebhaber sofort wieder wohlfühlen und genießen können.

Bewertung vom 21.12.2018
Rot wie das Meer
Stiefvater, Maggie

Rot wie das Meer


ausgezeichnet

Einblick in seine Gefühle bekommt und dennoch schafft es Puck in ihm diese andere Seite herauszukitzeln. Sein Wesen hat mich von Beginn an fasziniert, wahrscheinlich auch weil er so Angstfrei und mutig an alles herantritt. Gleichzeitig merkt man in seiner Art auch wie er selber Sorgen und Ängste hat, die er nur niemanden zeigen möchte.

Viele weitere Charaktere erhielten ihr Wesen, welches ich wirklich schön greifen konnte. Einige haben Geheimnisse, die nicht ganz so einfach zu durchschauen waren aber letztlich konnte ich mir ein gutes Bild machen und habe einen Bezug aufbauen können.

Die Grundidee dieser Geschichte ist genial, grausam und irgendwie während des Lesens auch immer wieder beängstigend. Die Capaill Uisce sind Wasserpferde der schrecklicheren Art und gleichzeitig doch auch wieder eine Faszination an sich. Auf Grund der Beschreibungen in der Geschichte würde ich sie auf der einen Seite ebenfalls unglaublich gerne mal kennenlernen und auf der anderen am liebsten Meilenweit von ihnen entfernt sein. :) Hier hat die Autorin wirklich sagenhafte Wesen ins Leben gerufen.

Die Umsetzung der Geschichte hat mir wirklich gut gefallen. Sie ist eher ruhig und düster gehalten, was dem Ganzen natürlich eine Gewisse Note gibt. Es wird sich auch auf verschiedene Bereiche konzentriert und nicht nur auf den bevorstehenden Wettkampf. Die Autorin hat dafür gesorgt, dass man viele Bereiche der Familie, der eigenen Hoffnung und der inneren Stärke der Charaktere wahrnehmen kann.

Insgesamt ist das Buch sehr düster und gefährlich aufgebaut. Die Autorin scheut sich nicht vor dem Kampf und Untergang. Aber letztlich geht das auch gar nicht anders, bei ihren ins Leben gerufenen Wasserpferden. Alles andere hätte nicht zu ihrem Gemüt gepasst.

Die eingebaute Liebesgeschichte, welche sich für meine Verhältnisse perfekt, sehr ruhig und nur im Hintergrund entwickelt passend und schön umgesetzt. Man kann die Gefühle nachfühlen, überdeckt jedoch die Hautidee nicht im geringsten.

Nach dem Beenden des Buches muss ich sagen, dass mir dieses wirklich gut gefallen hat. Ich wurde regelrecht an die Seiten gefesselt, habe die Gefühle und Charaktere stark wahrnehmen können und habe mehr als einmal den Atem angehalten. Auch wenn das Buch letztlich sehr ruhig gehalten wurde, überrascht es immer wieder mit Kehrtwendungen und spannenden Szenerien.

Also im Großen und Ganzen war ich wirklich total begeistert von dem Buch, lediglich das eigentliche Rennen und das hinterhergehende Auflösen einiger Probleme verlief mir etwas zu hastig und schnell. Hier hätte ich mir tatsächlich noch etwas mehr Spannung und Aufklärung gewünscht, wobei es auch so rund umgesetzt wurde.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Rot wie das Meer“ hat Maggie Stiefvater einen spannenden, düsteren und gefühlvollen Roman geschrieben. Hierbei geht es um den Kampf mit sich selber und um eine spannende Entstehung eines fantastischen Mythos, der den Leser dazu bringt gerne selbst ein Teil des ganzen zu sein. Eine ganz wundervolle und ruhige Geschichte, die einen bis zum Schluss gefangen hält.

--> Erhält 4,5 Sterne

Bewertung vom 21.12.2018
Zwergenerbe (Mysterious 1) (eBook, ePUB)
Loup, Jess A.

Zwergenerbe (Mysterious 1) (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Die Schreibweise der Autorin ist wieder sehr angenehm, ruhig, erfrischend und sorgt für ein gutes Lesegefühl. Man wird regelrecht durch die einzelnen Seiten getragen und kann sich ein tolles Gesamtbild machen.

Auch wenn in diesem ersten Band auch unsere altbekannten Charaktere einen kurzweiligen Auftritt haben bzw. erwähnt werden, spielen sie hier nur eine untergeordnete Rolle was ich persönlich wirklich gut finde. Wenn ein solches Spinn-Off ins Leben gerufen wird, dann gerne auch als eigenständige Reihe.

In diesem Buch gibt es tatsächlich so einige Charaktere, welche auch ihre Meinung kundtun. Wir erhalten aus diesem Grund die Geschichte auch aus mehreren Sichtweisen erzählt. Darunter Lyksan, Rhona und noch ein paar weitere mehr.

Die Geschichte beginnt im Grund als ein Fall, der dringend aufgeklärt werden soll. Es geschehen Morde im Land und die Sidhe, sowohl die Dunklen als auch die Lichten, möchten diese Beenden und ziehen aus diesem Grund einen ganz bestimmten Anwärter zu Rate.

Lyksan ist ein junger, ruhiger, wissbegieriger und unglaublich schlauer Zeitgenosse. Er ist sehr vorsichtig in seinen Handlungen, aber gleichzeitig auch bedacht und schnell. Sein Wesen ist offen, herzlich und sehr wach, sodass man ihm so schnell nichts vormacht. Ich fand ihn total faszinierend, vielleicht auch gerade weil er nicht der typische Held ist.

Rhona ist eine starke, von sich überzeugte und manchmal auch etwas überhebliche Anführerin, was ihr aber bisher immer zugute gekommen ist. Sie ist schlau, stark und hat meistens eine Richtung im Kopf die sie einschlägt.

Die Entwicklung der Geschichte empfand ich stets spannend, überraschend, faszinierend und angenehm. Wir begeben uns mit einer kleinen Truppe auf eine Reise, gemeinsam wollen wir einen Mörder finden und entlarfen. Dabei treffen wir auf neue Gefährten, interessante Dörfer und viele verschiedene Gebiete und Wesen.

Es ist unglaublich spannend, wie sich der Weg unserer Gefährten trotz aller Gefahren, Unstimmigkeiten und vorallem unterschieden es dennoch sehr harmonisch und vorallem erheiternd verläuft. Die unnahbaren Situationen sind sichtbar, aber man sieht auch die Entwicklung welche mir persönlich wirklich gut gefallen hat.

Die eingebauten Liebesgeschichten rundeten die Geschichte durchaus ab, was auch daran liegt dass sie nicht zu übergreifend sind. Sie entsprechen einer Taktik, entwickeln sich langsam und manchmal etwas sehr aufbrausend, aber dennoch sehr passend zu den Charakteren. Die erotischen Stellen im Buch habe ich persönlich nicht unbedingt benötigt, aber sie wurden dennoch auch ansprechend und nicht übertrieben ausgebaut.

Insgesamt hat mir dieser erste Band wirklich gut gefallen. Die Charaktere sind greifbar und vor allem unterschiedlich, die Umgebung sehr einfach vorstellbar und die Entwicklung stets spannend, interessant und ist immer wieder für Überraschungen gut.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Mysterious – Zwergenerbe“ hat Jess A. Loup einen tollen Auftakt ihrer Spin-Off-Reihe geschaffen. Sie überzeugte mich mit vielschichtigen Charakteren, einer greifbaren Welt, wundervollen Dialogen und einer stets spannenden und überraschenden Entwicklung. Durchaus hat mir auch das Ende des ersten Bandes das Gefühl beschert, dass ich unbedingt den nächsten Teil brauche um zu wissen wie es weitergeht.

--> erhält 4,5 Sterne.

Bewertung vom 25.11.2018
Du bist alles für immer / True North Bd.3
Bowen, Sarina

Du bist alles für immer / True North Bd.3


ausgezeichnet

Die Schreibweise der Autorin ist angenehm, ruhig und lebt von einer ganzen Menge Gefühl. Ich konnte mich schon nach den ersten Seiten fallen lassen und einfach nur genießen.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtwiese von Lark und Zach, welche beide eine nicht ganz so schöne Vergangenheit haben. Larks Trauma liegt allerdings am kürzesten zurück, sodass sie nicht so stabil ist wie sie es gerne hätte.

Lark ist eine aufgeweckte, freundliche, hilfsbereite und offene Persönlichkeit. Nach einem Aufenthalt im Ausland ist sie jedoch psychisch sehr angeschlagen. Ein dortiges Erlebnis hat ihren Geist und ihr Wesen verschreckt, sodass sie insgesamt einfach schwer mit sich zu kämpfen hat. Man bekommt immer wieder gute und schlechte Zeiten mit, was dafür sorgt dass man ihr Wesen richtig greifen kann. Ich mochte sie unheimlich gerne und habe immer gehofft, dass sie es wieder hinbekommt und für sich selber die Ruhe findet.

Zach ist ein Goldjunge, anders kann man ihn eigentlich nicht beschrieben. Er ist liebenswürdig, hilfsbereit (fast schon aufopferungsvoll) und ein sehr starker Charakter. Auch er macht in der Geschichte eine gewaltige Wendung durch. Hat er gerade zu Beginn immer noch Angst, wird er durch Lark oder mit ihr immer selbstbewusster. Er lernt zu vertrauen, sich selber auch mal etwas einzugestehen und für etwas zu kämpfen.

Die Umsetzung der Liebesgeschichte hat mir wirklich gut gefallen. Sie ist gefühlvoll, bestückt mit vielen kleinen Details und bezaubert durchaus auch mit der ganzen Shipley Familie. Es ist ein bunter, liebevoller Haufen und man möchte gerne für jeden einzelnen das Glück herbeizwingen. *g*

Die Autorin konnte einige überraschende Momente einbauen, wenn man sich größtenteils auch vorstellen konnte wie es letztlich vorangehen wird. Dennoch war ich öfters mal erstaunt über eine Wendung und konnte mich das gesamte Buch über fallen lassen und genießen.

Besonders schön fand ich, dass es durchaus Probleme bei den einzelnen Charakteren gab, diese aber nicht übertrieben wurden. Es war kein stetiges und nerviges Hin und Her, sondern etwas beständiges. Auch wenn es mal gekriselt hat, hat der andere Charaktere nicht sofort die Flinte ins Korn geworfen. Es war eine erwachsende, starke und unglaublich gefühlvolle Umsetzung.

Mir hat dieser Band wieder unheimlich gut gefallen. Die Autorin versteht es zauberhafte, greifbare und detailgetreue Charaktere und Entwicklungen ins Leben zu rufen. Sie sorgt für starke Haupt- wie Nebencharaktere, sodass ich als Leser einfach unbedingt immer weiter Lesen muss und jeden einzelnen Protagonisten ganz genau kennenlernen möchte.

Mein Gesamtfazit:

Mit „True North – Du bist alles für immer“ hat Sarina Bowen einen wie ich finde perfekten, gefühlvollen und total bezaubernden dritten Band ihrer Reihe geschrieben. Es hat mich gefreut alte Bekannte, wie auch neue Charaktere kennen- und mögen zulernen. Ich freue mich unheimlich darauf, dass es bald einen weiteren Band hierzu geben wird.

Bewertung vom 25.11.2018
Der Smaragddrache
Strauß, Britta

Der Smaragddrache


ausgezeichnet

Die Schreibweise der Autorin ist angenehm, anspruchsvoll, leicht verfolgbar und trägt Gefühle sehr gut mit sich. Ich konnte mich in die Umgebung perfekt einfinden, hatte die Möglichkeit die Charaktere zu greifen und die freudigen wie gefährlichen Situationen hautnah mitzuerleben.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Gemma und Tarek, welche unsere beiden Hauptcharaktere sind und jeder in einem der anderen Völker lebt. Dazwischen erhalten wir noch einen Einblick in eine Hexe, welche ihre Fäden spinnt und durchaus für das ein oder andere gute wie schlechte der beiden verantwortlich ist.

Gemma ist eine herzliche, offene und starke Persönlichkeit. Ihr Wesen bekommt einen starken Dämpfer, als ihr Vater sie an einen anderen König verschachert. Dieser König hat zwei Seiten, ist mal freundlich und liebenswert und dann wieder bösartig, brutal und gefährlich. Ihr Wesen hat stark zu leiden und man merkt regelrecht, dass sie versucht zu kämpfen aber nicht immer durchkommt. Nach Ihrer Hochzeit fällt sie in ein Tief und schafft es nur mit Hilfe ihrer Amme und einzelnen weiteren Personen sich aufrecht zu halten.

Tarek ist ein interessanter Charakter, der liebenswert, stark und gefühlvoll ist. Er ist der angehende König, welcher aber eigentlich nicht wirklich einer sein möchte. Er liebt sein Volk und seine Familie, ist ein Kämpfer, der vor nichts zurückschreckt, wenn es um das Überleben seiner Familie geht. Gleichzeitig ist er ein liebenswerter Zeitgenosse, welcher es nicht so einfach verkraftet in den Krieg zu ziehen und Menschen zu töten. Er hat mich berühren können und sein starkes Wesen konnte mich vollkommen für sich einnehmen.

Es gibt auch einige weitere Charaktere, die es geschafft haben ihr Wesen aufzuzeigen. Ganz egal ob nun positiv oder negative Gefühle, sie konnten sie vermitteln. Die Autorin schafft es den wichtigen Personen ein Wesen zu geben, sie lebendig zu gestalten und dafür zu sorgen, dass sie greifbar sind. Ich habe so einige persönliche Lieblinge gefunden und bin unheimlich gespannt, wie sich alles auch um sie entwickeln wird.

Die Umsetzung der Geschichte ist düster und sorgt manches mal für eine beklemmende Stimmung. Tatsächlich hat dieses Buch mehr Rückschläge als positive Entwicklungen, sorgt aber gleichzeitig dafür, dass immer wieder Hoffnung geschürt wird.

Die Autorin hat es wie ich finde sehr schön umgesetzt, dass man die Charaktere ins Herz schließen konnte. Gerade mit unseren beiden Hauptcharakteren habe ich so oft gelitten, gehofft und bin tatsächlich auch das ein oder andere Mal leicht verzweifelt. Aber gerade das verursacht in diesem Buch gerade ein fesselndes Gefühl, sodass ich gar nicht aufhören konnte zu lesen.

Die aufgebaute Welt ist genial, die Tiere, die Umgebung, die Magie und einfach die verschiedenen Stämme an sich. Es war ein Vergnügen in diese Geschichte einzutauchen und sie alle wahrzunehmen und kennenzulernen.

Die Liebesgeschichte ist in diesem ersten Teil nicht wirklich großartig präsent und es hätte auch ehrlich gesagt so überhaupt nicht gepasst. Diese Entwicklung kann und wird wohl auch nur sehr, sehr langsam und behutsam voranschreiten. Auf Grund der bisherigen Situationen würde alles andere zu extrem und unwirklich sein. Mal schauen wie es die Autorin letztlich umsetzen wird. :)

Ich bin jedenfalls unheimlich gespannt darauf, wie der zweite Teil werden wird. Es sind noch so einige Fragen offen, ich kann noch nicht jeden Charakter 100%ig einschätzen und ich bin neugierig wie diese komplett verfahrene und gefährliche Situation letztlich gelöst werden wird.

Bewertung vom 11.11.2018
Ein Königreich aus Feuer und Eis (eBook, ePUB)
Wambach, Leni

Ein Königreich aus Feuer und Eis (eBook, ePUB)


sehr gut

Die Schreibweise der Autorin ist flüssig, bildhaft und sorgt für einen angenehmen Lesefluss. Wenn ich es richtig gelesen habe, dann ist es mit das Debüt der Autorin und ich finde es tatsächlich durchaus gut gelungen.

Erzählt wird die Geschichte in den ersten 2/3 der Geschichte aus Sichtweise unserer Hauptprotagonistin Andira, welche durch ihre Beobachtungen dafür sorgt dass man einen wirklich guten Überblick erhält. Ab dem letzten Drittel teilt es sich in drei Sichtweisen auf, welche perfekt zur letztlichen Schlacht bzw. dem „Ende“ des Buches passen.

Andira wirkt zu Beginn der Geschichte ängstlich, zurückhaltend und auch leicht eitel und verwöhnt. Sie machte mir tatsächlich den Eindruck einer waschechten Prinzessin, welche einem mit hochgezogener Nase gegenübertritt. Doch innerhalb der Geschichte merkt man, dass auch sie nur eine Maske trägt um sich und andere zu schützen. Sie wächst mit der Reise, findet den Mut in sich und wurde mir persönlich viel sympathischer. Sie ist offenherzig, liebevoll und kann durchaus auch mutig sein wenn die Situation es fordert.

Gardorath ist ein überraschend angenehmer Charakter, der durchaus seinen hochnäsigen Teil hat aber für mich tatsächlich vorwiegend freundlich, offenherzig und liebevoll herübergekommen ist. Natürlich merkt man schon von Beginn an in der Geschichte, dass er etwas verbergt und ich wusste tatsächlich ziemlich früh was sich dahinter verbirgt. Dennoch hat mir sein Charakter sehr gut gefallen, auch weil er nicht immer nur der Starke war und mit seinen Schwächen durchaus menschlich wirkte.

Eine weitere Fee tritt innerhalb der Geschichte noch sehr intensiv mit auf, welche mir mit ihrer Herzlichkeit und liebevollen Art sofort ans Herz gewachsen ist. Sie hat ebenfalls eine greifbare Persönlichkeit erhalten und dazu war sie insgesamt sehr erfrischend mit ihrer Art und Weise.

Alle weiteren Charaktere haben nur einen groben Überblick erhalten. Man konnte sie nicht alle greifen, aber durchaus wahrnehmen und sich ein ganz gutes Bild von ihnen machen. Sie waren nur teilweise wichtig für die Geschichte, sodass es vollkommen ausgereicht hat.

Die Grundidee ist letztlich nicht unbedingt neu, aber mit vielen interessanten und vielversprechenden Bereichen, Entwicklungen und Ideen bestückt. Ich habe mich beim Lesen wohl gefühlt, wurde immer wieder überrascht und musste mit den Charakteren mitfiebern.

Auch wenn ich einige Entwicklungen mir schon vorher gedacht hatte, konnte ich mich gut fallen lassen und der Geschichte folgen. Beginnt es noch relativ ruhig, wird es ab dem Reisenstart schon wesentlich spannender, hitziger und aufklärender. Es wurde zu keinem Zeitpunkt langweilig, sondern man wurde regelrecht durch die Geschichte gezogen.

Dieser Einzelband hat mir wirklich großen Spaß gemacht und ich bin gespannt was die Autorin noch für Geschichten zu erzählen hat. Diese über Feen konnte mich gut unterhalten und hat mir ein paar schöne Lesestunden beschert.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Ein Königreich aus Feuer und Eis“ hat Leni Wambach einen spannenden Fantasy-Abenteuerroman geschrieben, der mich tatsächlich halten und immer wieder überraschen konnte. Sie überzeugt mit starken Charakteren, einfallsreichen Ideen und einer insgesamt spannenden und mitreisenden Umsetzung.

Bewertung vom 11.11.2018
Pro und Contra. Mein Licht in deiner Dunkelheit (eBook, ePUB)
Schulter, Sabine

Pro und Contra. Mein Licht in deiner Dunkelheit (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Die Schreibweise der Autorin ist wieder sehr angenehm, gefühlvoll, mitreisend und lässt den Leser in die Geschichte hineinfallen. Ich konnte mir die Umgebung sehr schön vorstellen, die Charaktere lieb gewinnen und einen guten Bezug zu allem aufbauen.

Summer ist eine ruhige, zurückhaltende und gerade zu Beginn eher sehr vorsichtige Persönlichkeit. Sie ist noch nicht richtig geformt, was auch daran liegt, dass sie ihr bisheriges Leben versteckt und mehr oder weniger isoliert von Menschen gelebt hat. Menschliche Interaktion wie Umarmungen und ähnlichen Berührungen ist für sie unmöglich, da sie in ihrem inneren voller Elektrizität ist und somit starke Schmerzen erleidet. Innerhalb der Geschichte wächst sie über sich hinaus, wird stärker und bleibt dennoch ihrem Wesen voll und ganz treu.

Kayden ist ein kleiner Raufbold, lebt ebenfalls irgendwie versteckt und gleichzeitig offen. Er ist ein Registrierter Contra und hofft darauf, niemals seiner Pro zu begegnen. Er hasst sowohl die Regierung, als auch die Pros da sie mit daran Schuld sind, dass sein Leben vorbestimmt sein soll. Trotz, dass er oftmals ein bisschen aus der Haut fahren kann, ist er ein liebenswerter, ehrlicher und treuer Mensch. Sein Charakter hat mir sehr gut gefallen, auch weil er sich selber stets treu geblieben ist.

Auch die weiteren eingebauten Charaktere konnten mich zum größten Teil berühren und überraschen. Sie sind vielfältig, greifbar und haben durchaus alle ihren gewissen Charme.

Die Umsetzung der Geschichte verlief spannend, informativ und gefühlvoll. Wir erleben erst unsere beiden Persönlichkeiten in ihrem Umfeld, wo sie aufgewachsen sind bzw. leben und können so ihre bisherige Seite sehr schön wahrnehmen. Nach und nach wird es dann immer spannender, aufklärender gerade was es mit den Pros und Contras auf sich hat und gefühlvoller, weil die einzelnen Charaktere sich so langsam annähern und kennenlernen.

Die Grundidee selber finde ich ja schon mal unheimlich spannend und ich war neugierig, wie die Autorin hier alles miteinander verweben wird. Letztlich hat sie es verständlich und insgesamt auch abschließend hinbekommen, sodass ich die Geschichte mit einem guten Gefühl beenden konnte.

Die eingebaute Liebesgeschichte hat mir persönlich sehr gut gefallen. Sie ist nicht überhastet, entwickelt sich langsam und gibt dem ganzen Raum zu wachsen. Ich konnte den Charakteren die Gefühle und Entwicklungen durchaus abnehmen und auch die Wendung von „nicht-mögen“ zu „mögen“ hat mich durchaus überzeugen können.

Die Charaktere haben ihren Abschluss erhalten, wobei gleichzeitig das ganze auch noch offen gelassen wurde. Auf Grund der dortigen Situationen und der Grundidee selber hätte alles andere auch nicht richtig gepasst. Und wer weiß, vielleicht dürfen wir ja irgendwann nochmal in die Geschichte eintauchen nur mit ganz anderen Haupt-Charakteren an unserer Seite.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Pro und Contra. Mein Licht in deiner Dunkelheit“ hat Sabine Schulter eine wirklich schöne, gefühlvolle, spannende und wie ich finde durchaus auch außergewöhnliche Geschichte ins Leben gerufen. Die Grundidee war für mich etwas neues und die Umsetzung hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte mir die Umgebungen und Charaktere, sowie die komplette Entwicklung sehr schön vorstellen. Definitiv eine Geschichte die es lohnt zu lesen.!