Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: olli2308
Wohnort: Halfing
Über mich:
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 59 Bewertungen
Bewertung vom 29.04.2013
Spirituelle Sterbebegleitung
Maschwitz, Rüdiger; Maschwitz, Gerda

Spirituelle Sterbebegleitung


ausgezeichnet

Das Sterben ist ein Teil des Lebens

Ein Buch über das Sterben zu schreiben ist nicht besonders attraktiv, weil unsere Gesellschaft das Sterben in die Hinterzimmer und Krankenhäuser, in die Palliativstationen und Hospize verbannt hat und dem Jugendwahn verfallen ist. Umso mutiger ist der Versuch des ehemaligen Gemeindepfarrers Rüdiger Maschwitz und seiner Frau Gerda zu bewerten, das Sterben wieder in den Mittelpunkt des Lebens zu rücken. Ein Mut machendes Buch mit sehr vielen berührenden Erfahrungsgeschichten aus der Sterbebegleitung.

Die schönste Erkenntnis nach Lesen des Buches: Es lohnt sich, sich mit dem Sterben und der Endlichkeit des Lebens zu befassen, denn eines haben alle Menschen gemeinsam: Sie werden geboren und sie sterben. Je eher ich mich in meinem Leben damit befasse, desto größer sind die Chancen, dass ich ein zufriedenes, erfülltes Leben führe. Denn vom unausweichlichen Tod her betrachtet stellen sich sofort die essentiellen Fragen des Lebens: Wie kann ein sinnvolles Leben gelingen? Was erwartet mich nach dem Tod? Der Himmel, das Fegefeuer, die Hölle, die Wiedergeburt oder einfach nur eine große, schwarze Leere?

Am meisten beeindruckt haben mich die anrührenden Berichte von der Begleitung von Sterbenden, wo der Begleitende sehr viel vom Sterbenden gelernt hat. Zum Beispiel, dass es wichtig ist, den anderen so sein zu lassen, wie er vom Ursprung her gedacht ist. Im Tod wird nicht nur der Sterbende mit dem Kern unserer Existenz konfrontiert und gerichtet, also in die ursprüngliche Richtung unseres Menschseins verwiesen, sondern auch der Begleiter. Im Angesicht des nahenden Todes werden auch viele Dinge, die uns noch vor kurzem wichtig waren, völlig unwichtig. In den Mittelpunkt rücken Beziehungen, ob man noch etwas klären möchte, jemandem verzeihen möchte, ob man seinen Frieden gemacht hat mit seinen Mitmenschen und seinem Leben.

Auch wenn das Buch die Frage, was nach dem Tod kommt, nicht beantworten kann, gibt es doch auf sehr viele Fragen eine Antwort. Zum Beispiel auf die Frage „Wie begleite ich einen sterbenden Menschen?“ Die Antwort: „Sterbende brauchen nur unsere Präsenz, unser Ausharren, vielleicht unsere Hand, gewiss ein stilles Gebet. Wenn es nur viele Angehörige von Sterbenden wüssten, wie wenig notwendig ist, um Sterbenden Nahe zu sein, anstatt von ihnen zu fliehen, aber wie wichtig gerade dieses wenige ist.“

Neben allen Schwierigkeiten, die beim Begleiten eines Sterbenden auftauchen können, ist es auch eine Chance: Nirgendwo sonst hat man so unmittelbar die Möglichkeit, durch Achtsamkeit, Wachheit, liebevolle Zuwendung und Präsenz die Gegenwart Gottes zu spüren.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 10.04.2013
Heilen mit Bachblüten. Das Kartenset
Röcker, Anna Elisabeth

Heilen mit Bachblüten. Das Kartenset


ausgezeichnet

Für alle seelischen Notlagen hat der britische Arzt Edward Bach (1886 – 1936) um 1930 herum, inspiriert von den Lehren des Psychoanalytikers Carl Gustav Jung, intuitiv 38 Blütenessenzen gefunden, die für ihn positive archetypische Seelenkonzepte darstellen und als positiver Gegenpol eine Harmonisierung negativer Seelenzustände bewirken sollen. Das Kartenset hat diese Seelenkonzepte, Essenzen oder Wesen der Blüten in 38 wunderschönen inspirierenden Fotos vor dunklem Hintergrund festgehalten.
Zu dem Kartenset gehört ein Begleitbüchlein, in dem zu jeder der 38 Bachblüten die Leitsymptome körperlicher und seelischer Art aufgeführt sind, außerdem ein Sinnspruch von Edward Bach und Tipps zur Anwendung. Die Fotografin Raffaella Sirtoli hat in drei Jahren 38 eindrucksvolle Fotoporträts der 38 Bachblüten erstellt, die Therapeutin Anna Elisabeth Röcker hat dazu intuitiv 38 Bachblüten-Botschaften der Pflanzenwesen empfangen. Entstanden ist so eine Art "Tarot"-Kartenset der Bachblütenessenzen. Man kann also in jeder Lebenslage sein Kartenset befragen und bekommt eine Antwort von den Pflanzenwesen der Bachblüten, wenn man sich die Zeit nimmt, eine innere Verbindung zu der Pflanze aufzubauen. Dazu passend enthält jede Karte eine Botschaft.
Als Zugabe enthält das Kartenset vier Blütenmischungen, von denen die „Notfalltropfen“ (Rescue Remedy) die bekanntesten sind und mir bei meiner Flugangst schon gute Dienste geleistet haben. Dazu kommt eine Blütenmischung „Konzentration fördern“, „Energie tanken“ und „Zur Ruhe kommen“.
Man kann zu seiner Karten-Botschaft über drei Methoden kommen: Über die Leitsymptome, über die Blütenbeschreibungen im Begleitbüchlein oder intuitiv. Ich habe mich für die intuitive Methode entschieden: Also habe ich alle 38 Karten mit dem Foto der Bachblüte nach oben auf einem Tisch ausgebreitet, ein inneres Anliegen formuliert, die Bereitschaft erklärt, dieser Botschaft zu folgen und mit geschlossenen Augen mich für eine Karte entschieden. Meine Botschaft (Nr. 9 Clematis) lautet: "Entdecke deine Kreativität und finde heraus, was dir Freude macht, sei ganz im Jetzt!". Ich muss zugeben, dass eine Botschaft selten so ins Schwarze getroffen hat wie diese...

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 29.03.2013
Übersäuerung
Straubinger, Hermann

Übersäuerung


ausgezeichnet

Wenn der Magen sauer wird

Auch wenn „Übersäuerung“ ein Modethema ist und mancher Heilpraktiker zu oft die vorschnelle Diagnose "Übersäuerung" stellt, ist es meiner Meinung nach ein wichtiges Thema. Das Thema ist inzwischen auch in der Schulmedizin angekommen. Übersäuerung zerstört nicht nur die Darmflora, wenn sie chronisch wird, sondern verhindert auch, dass man abnimmt, weil Übersäuerung die Fettverbrennung verhindert. Der Autor und Gesundheitsredakteur Hermann Straubinger erklärt sehr anschaulich die Zusammenhänge im Körper, also das komplizierte Zusammenspiel von Säuren und Basen.

Die Nährstoffe, die wir über die Nahrung aufnehmen, müssen verbrannt werden, um Bewegung und Energie zu erzeugen. Zu einer Übersäuerung kommt es, wenn nicht genügend Mineralstoffe zur Verfügung stehen oder die Enzyme in einem zu sauren Zellmilieu nicht optimal arbeiten. Jedes unvollständig verbrannte Zucker- oder Fettmolekül säuert unseren Stoffwechsel. Dabei entstehen Milchsäure (aus Glukose) und Ketosäuren (aus Fetten), die nicht mehr so einfach über die Atmung ausgeschieden werden können und sich im Gewebe anreichern. Normalerweise schützt uns ein komplexes Puffersystem vor Übersäuerung. Aber wenn wir über einen längeren Zeitraum zu sauer essen, uns zu wenig bewegen oder zuviel Stress haben, gelangt das Puffersystem an seine Grenzen.

Im Mittelpunkt des Buches steht das A bis Z der Säurekrankheiten, hinter denen man zuerst alles andere vermutet als ein gestörtes Säure-Basen-Gleichgewicht. Von Allergien bis Zwölffingerdarmgeschwüren reicht hier die Bandbreite der Beschwerden. Besonders interessant ist hierbei der Zusammenhang zwischen zu viel saurem Essen (Fleisch!!!) und Magen- und Darmerkrankungen wie Reizdarm, Gastritis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren. Viele Magenprobleme kann man sich ersparen, wenn man öfter mal einen basischen Obst- und Gemüsetag einlegt.

Im Buch werden auch die verschiedenen Methoden erklärt, wie man seine Übersäuerung feststellen kann. Dabei reicht es nicht, morgens seinen Urin zu messen, weil der Urin morgens sowieso sauer ist. Wichtig ist die Messung zu fünf verschiedenen Tageszeiten. Die Tageskurve, die sich durch die fünf Harnproben ergibt, hat bei einem gesunden Menschen einen typischen Zick-Zack-Verlauf. Abweichungen von diesem Verlauf deuten auf eine saure Stoffwechsellage hin, die einer näheren medizinischen Untersuchung bedarf.

Dabei ist die richtige Ernährung die erste und wichtigste Maßnahme, um einen gestörten Säure-Basen-Haushalt wieder in Ordnung zu bringen. Die Faustregel lautet: Man sollte viermal so viel Basenspender wie Säurebildner essen. Das entspricht in etwa dem Säure-Basen-Verhältnis in einem gesunden Körper. Im Buch gibt es dazu viele Ernährungs- und Fitnesstipps wie zum Beispiel das Basenfasten mit Fruchtsäften oder schmackhafte Rezepte rund um die Kartoffel – dem Basen-Lieferanten Nummer Eins.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 12.03.2013
Yoga in der Schwangerschaft (Kartenset)
Beck, Sandra

Yoga in der Schwangerschaft (Kartenset)


ausgezeichnet

Kartenset für die individuelle Schwangerschaft

Sandra Beck, Yogalehrerin und Mutter zweier Kinder, hat ein Buch herausgebracht, das es auf dem Buchmarkt so noch nicht gegeben hat. Es enthält 50 herausnehmbare farbig bebilderte Übungskärtchen, wodurch die Schwangere eine individuelle Yoga-Übung nach ihren Bedürfnissen zusammenstellen kann.

Die Yogakarten sind unterteilt in verschiedene Farben: rot steht für anspruchsvolle Körperübungen, blau für Atemübungen und grün für Entspannung und Meditation. Mit „Yoga in der Schwangerschaft“ ist ein flexibles Übungsset entstanden, dass es der Frau ermöglicht, selbstständig zu Hause zu üben. So erhält sie nicht nur nützliche Informationen und anschauliche Übungsanleitungen, sondern auch die Möglichkeit, die Yogastunde ihren persönlichen Bedürfnissen flexibel anzupassen, ohne dass sie gezwungen ist, ständig in einem Buch hin und her zu blättern und dadurch den Energiefluss zu unterbrechen.

Das Buch bricht auch mit der häufig praktizierten Zuordnung der Übungen zu den drei Schwangerschaftstrimestern, das hat sich laut Sandra Beck als zu statisch erwiesen. Auf jeder der 50 farbig bebilderten Karten wird eine Übung in Ablauf, Varianten und Wirkung vorgestellt, zusätzlich gibt es wertvolle Hinweise zur Anwendung und auf Kontraindikationen. So weiß die Frau, bei welchen Beschwerden besser auf die Übung verzichtet werden sollte. Ergänzende Tipps sowie mehrere Übungsprogramme, die als Anregungen gedacht oder für spezielle Bedürfnisse konzipiert sind, sind im Begleitbuch beschrieben. Im Begleitbuch geht Sandra Beck auch auf die zentralen Themen des Yoga ein: Atmung und Intuition und die damit verbundenen mentalen Themen Hingabe und Loslassen.

So ist „Yoga in der Schwangerschaft“ nicht nur ein Übungsbuch für die körperliche Fitness und eine weitestgehend beschwerdefreie Schwangerschaft, sondern durch die Atemübungen und Meditationen auch eine generelle Anleitung zu mehr Vertrauen in den Körper und eine größere Gelassenheit, was sich nicht nur positiv auf den Geburtsvorgang auswirkt (es setzen seltener vorzeitige Wehen ein), sondern auf alle Herausforderungen des Lebens.

Bewertung vom 31.12.2012
Dein Blut lügt nicht
Linek, Sabine

Dein Blut lügt nicht


sehr gut

Ein Tropfen Blut als Hologramm des Körpers

Die Heilpraktikerin Sabine Linek hat eine Therapie-Methode entwickelt, die sie SanaZon® nennt und schon vielen Menschen aus der ganzen Welt geholfen hat. „Sana“ heißt Gesundheit und „Zon“ steht für Ozon. Die Therapie-Methode besteht aus der Gabe von Ozon in Kombination mit homöopathischen, spagyrischen und isopathischen Mitteln. Grundlage der Behandlung ist die Betrachtung eines Tropfen Blutes in 1.700facher Vergrößerung unter dem sogenannten Dunkelfeld-Mikroskop. Diese Untersuchung geht auf den unter Schulmedizinern umstrittenen Begründer der Isopathie Prof. Günther Enderlein zurück, der die These vertritt, dass sich im Blut eines gesunden Menschen in geringer Konzentration Bakterien finden lassen, die zu ungesunden Mutationen führen können.

Während kleines und großes Blutbild über die Quantität des Blutes Auskunft geben, also beispielsweise etwas über die Anzahl von weißes Blutkörperchen verraten, gibt das Dunkelfeld-Mikroskop Auskunft über den Zustand des gesamtes Körpers, denn ein Tropfen Blut bildet ein Hologramm von allen Bereichen des Körpers. So kann sie Mikroorganismen entdecken wie etwa Borrelien, Streptokokken oder Staphylokokken, die auf ein Ungleichgewicht im Organismus deuten. Hauptursache von Anomalien im Blut ist die Übersäuerung des Blutes. Deshalb widmet Sabine Linek dem Säure-Basen-Haushalt des Körpers fast die Hälfte des Buches.

Am besten für die Gesundheit ist eine Ernährung, die aus 75 Prozent basischen Lebensmitteln (Gemüse, Kräuter und Obst) und aus 25 Prozent sauren Lebensmitteln besteht. Eine Nahrungsmitteltabelle gibt Auskunft über den jeweiligen Basen- und Säuregehalt, wobei ich dazugelernt habe, dass es zwar einen Tod durch Säurevergiftung gibt, es aber genauso schädlich ist, wenn man sich einseitig nur von Gemüse und Obst ernährt.

Weitere Themenfelder des Buches, aus denen nach Angaben des Verlegers alle Hinweise entfernt werden mussten, nach denen Sabine Linek Krebs heilen könne, sind die Beschaffenheit des Blutes (auch für Laien sehr informativ) und die Informationen über die einzelnen Therapien wie Ozontherapie, die Isopathie, die Homöopathie und die Spagyrik.

Einen breiten Raum nehmen auch die Fallbeispiele aus der Dunkelfeld-Mikroskopie ein. Die Bilder aus dem Mikroskop sind schwarz-weiß und taugen nur bedingt zur Unterstreichung der Diagnosen, lassen aber erkennen, dass eine enorme Erfahrung des Heilpraktikers nötig ist, um die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Da Sabine Linek vor 18 Jahren den Ruf vernahm, sich der Heilung mit naturheilkundlichen Mitteln zu widmen, ist diese Erfahrung zweifellos vorhanden.

Bewertung vom 15.12.2012
Demenz: Leben mit dem Vergessen
Frohn, Birgit; Staack, Swen

Demenz: Leben mit dem Vergessen


ausgezeichnet

Zufriedenheit trotz Demenz
Die Wissenschaftsjournalistin Birgit Frohn und Swen Staack, Sozialpädagoge und Vorstandsmitglied der Deutschen Alzheimer-Gesellschaft beschreiben auf verständliche und einfühlsame Weise in ihrem Ratgeber die uns fremde Welt der Demenzkranken. 1,7 Millionen Menschen leiden allein in Deutschland an dieser in den meisten Fällen unheilbaren Krankheit, und im Jahr 2050 werden es doppelt so viele sein. Das Buch unterstreicht die Wichtigkeit der Früherkennung von Demenz, deshalb werden den Symptomen und den verschiedenen Formen der Demenz - wobei Alzheimer die häufigste Form ist - 30 informative Seiten gewidmet.

Den größten und meiner Meinung nach auch wichtigsten Schwerpunkt legt der Ratgeber auf den Umgang mit Demenzkranken. Jede medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapie - auf beide wird sehr prägnant und nicht zu ausschweifend eingegangen - ist zum Scheitern verurteilt, wenn der Pflegende nicht versteht, dass der Betroffene zunehmend in einer Welt lebt, die mit unserer Logik und unseren Verhaltensmaßstäben nur noch wenig zu tun hat. Demenz bedeutet zwar am Ende den Verlust nahezu aller geistig-seelischen Kräfte und beraubt die Patienten ihres Langzeitgedächtnisses, gleichzeitig kann aber bei richtiger und frühzeitig einsetzender Pflege die Zufriedenheit der Patienten steigen. Denn Menschen mit Demenz sind häufig sehr sensibel in ihren Wahrnehmungen und besitzen somit auch eine erhöhte Fähigkeit zum Ausdruck von Gefühlen wie Freude, aber auch Trauer, Angst oder Wut.

Auch die rechtlichen Rahmenbedingungen wie die Leistungen der einzelnen Pflegestufen, die Neuerungen im Pflegeversicherungsgesetz ab 1. Januar 2013, das frühzeitige Verfassen von Patientenverfügung, Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht und Testament und die Auswahl der passenden stationären Pflegeeinrichtung werden im Buch behandelt. Am Schluss gibt es noch einen ausführlichen regional untergliederten Adressenteil, unentbehrlich für alle Angehörigen, die sich nicht im Behördendickicht verlaufen wollen.

20 Seiten widmen die Autoren dem wichtigen Thema „Wo bleibe Ich?“ zur Vorbeugung des „Helfersyndroms“ beim Pflegepersonal. Anhand eines Stresstests können Pflegende feststellen, wie hoch ihr Stresspegel ist, und gegebenenfalls gegensteuern, wenn er bereits zu hoch ist. Pflege kann krank machen, wenn der Pflegende nicht für sich sorgt, deshalb fordern die Autoren „Nehmen Sie Hilfe an“ und nennen Beratungsstellen, Angehörigengruppen, Betreuungsgruppen, Ambulante Hilfen, mobile soziale Dienste, sowie Kurzzeit- und Tagespflege als Anlaufstationen.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 03.12.2012
Zivilisation in der Sackgasse
Wuketits, Franz M.

Zivilisation in der Sackgasse


ausgezeichnet

Gegen die Verhausschweinung des Menschen
Der Evolutionsforscher Franz Wuketits, der an der Universität Wien Philosophie der Biowissenschaften lehrt und 40 Bücher sowie weit über 400 Artikel publiziert hat, will mit seinem neuen Buch „Zivilisation in der Sackgasse“ keine Zivilisationskritik im Sinne einer pessimistischen Untergangsprophetie üben, sondern anhand der neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse der Disziplinen wie Evolutionsbiologie, Verhaltensforschung, Soziobiologie oder Anthropologie Wege gegen die „Verhausschweinung des Menschen“ und für eine „artgerechte Menschenhaltung“, aufzeigen, die auf die natürlichen Bedürfnisse des „Steinzeitmenschen in uns“ Rücksicht nimmt.

Sein Unbehagen an der Entwicklung der menschlichen Zivilisation drückt der Professor anhand konkreter Beispiele aus, die jeder von uns auch schon mal erlebt hat und die in dieser geballten Masse schon ein wenig Angst machen können. Insgesamt macht Franz Wuketits die Fehlentwicklungen in der Zivilisation, die diverse psychische Krankheiten wie Burnout und Depression zur Folge haben, an vier Phänomenen fest: Das erste Phänomen ist der Verlust der historischen Kontinuität: In keiner Epoche war man auf Reformen und Innovationen so versessen wie jetzt. Ob der Bau von unterirdischen Bahnhöfen (Stuttgart 21), die Reformation des Bildungswesens (Bologna, Turbo-Abitur) oder die Verlegung von Einkaufszentren auf die grüne Wiese, der Mensch ist zwar ein flexibles Wesen, stößt aber mit seiner Anpassungsleistung hier an seine Grenzen.

Das zweite Phänomen ist der Größenwahn und die damit verbundene Ideologie vom grenzenlosen Wachstum: Eisenbahnzüge sollen immer schneller, Flugzeuge immer größer, Straßen immer breiter und Bauwerke immer höher werden. Damit einher geht ein drittes Phänomen: die Beschleunigung. Statt Kaffeehäuser gibt es „Coffeeshops to go“, Bundesligatrainer werden nach drei sieglosen Spielen gefeuert, Beziehungen nach den ersten Problemen beendet (es gibt ja genug Singlebörsen im Internet) und Arbeitnehmer in Zeitarbeitsfirmen verramscht. Die Zeit des Trödelns und des gepflegten Müßiggangs ist vorbei, in diesem „Tempodrom“ haben Ruhe und Wohlbefinden keinen Platz mehr. Hinzu kommt als viertes Phänomen die Regulierungswut. Jedes kleinste Detail unseres Alltagslebens wird von Staatsbeamten und der EU geregelt, vermeintlich im Interesse unserer eigenen Sicherheit und Gesundheit. In Wahrheit geht es um die Entmündigung des Individuums, dass nicht mehr spüren soll, dass irgendetwas ganz gewaltig schief läuft.

Seiner Natur nach ist der Mensch das geborene Kleingruppenwesen. Weder das anonyme vereinsamte Singlewesen noch der globalisierte Weltbürger entspricht der wahren Natur des Menschen: „Nur eine Organisation menschlicher Gesellschafts- und Wirtschaftssysteme in kleineren Einheiten mit Eigenverantwortung und Selbstverwaltung kann dem Einzelnen die ihm adäquaten Entfaltungsmöglichkeiten bieten“. Seine Hoffnung setzt Wuketits auf die junge Generation der „Politikverdrossenen“, die schon lange den Glauben an die staatlichen und wirtschaftlichen Institutionen verloren haben und sich in weitestgehend gewaltfreien Rebellionen für eine andere, gerechtere, bessere Welt einsetzen.

Bewertung vom 17.11.2012
Die Ölzieh-Kur. Einfach und wirksam entgiften
Frohn, Birgit

Die Ölzieh-Kur. Einfach und wirksam entgiften


ausgezeichnet

Entgiftung und Entschlackung

Die Biologin Birgit Frohn, die seit vielen Jahren erfolgreich als Buchautorin und Wissenschaftsjournalistin mit den Themenschwerpunkten Gesundheit und Medizin, Ernährung und alternative Heilmethoden (zuletzt „Die Heilkraft der Olive“) arbeitet, hat ein sehr informatives und nützliches Buch rund um das Themengebiet der Entgiftung und Entschlackung des Körpers geschrieben.

Das moderne Leben mit seinen zahlreichen Verführungen erfordert seinen Tribut. Im Laufe eines Lebens nehmen die meisten Menschen zu viele ungesunde Nahrungsmittel, zu viel Alkohol und vor allem auch zu viele Umweltgifte in sich auf. Ob der über Jahre im Körper angesammelten Giftstoffe und Schlacken beginnen sich Disharmonien breit zu machen und der Körper verliert seine organismische Selbstregulation: Dies zeigt sich unter anderem an Nahrungsmittelunverträglichkeiten, chronischer Müdigkeit, einem geschwächten Immunsystem, Verdauungsstörungen sowie nachlassender geistiger Leistungsfähigkeit und vielem mehr. Was die Entgiftungszentralen Leber und Nieren nicht mehr verarbeiten können, bleibt im Körper und wird zur latenten Gefahr. Birgit Frohns Ratgeber unterstützt darin, dem Körper seine natürliche Widerstandskraft wiederzugeben.

Im Mittelpunkt steht dabei die Ölzieh-Kur, eine sehr einfache und wirkungsvolle Methode, die im Ayurveda, der traditionellen indischen Medizin und auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) einen festen Platz einnimmt. Für die Ölzieh-Kur benötigt man täglich fünf Minuten Zeit und ein hochwertiges, kalt gepresstes Pflanzenöl. Am besten gleich nach dem Aufstehen zieht man einen Esslöffel Öl zwischen den Zähnen hin und her, dann können sich im Öl die Giftstoffe binden, die sich während der Nacht in der Mundschleimhaut angesammelt haben.

Der reich bebilderte Ratgeber gibt darüber hinaus noch Auskunft über eine ganze Reihe von anderen Naturheil-Methoden, dem Körper bei seinen Aufräumarbeiten zu helfen: Heilpflanzen aus der grünen Apotheke, die im Rahmen von Frühjahrskuren angewendet und als Tee verarbeitet werden, Homöopathie, Schüßler-Salze und natürlich der Klassiker: das Fasten.

Das A und O ist natürlich die richtige Ernährung, deshalb widmet Birgit Frohn dieser wirksamsten Form der Entschlackung auch den größten Raum. Sie erklärt, was basische Kost ist und warum sie so wichtig ist, um das Verdauungssystem zu entlasten und den Körper von Schlackenstoffen zu befreien. Sehr gelungen ist auch der Beitrag über das „Detoxing“ (Entgiftung), zwei oder drei Tage im Monat, an denen dem Körper eine Auszeit gegönnt wird: An diesen Tagen sollte man naturbelassene und unverarbeitete Lebensmittel zu sich nehmen, die frei von Zusatzstoffen, Geschmacksverstärkern und Farbstoffen sein sollten.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 31.10.2012
Tai Chi und Qi Gong in der Schwangerschaft
Reik, Barbara

Tai Chi und Qi Gong in der Schwangerschaft


ausgezeichnet

Fernöstliche Selbsthilfe für werdende Mütter
In Ihrem neuen Ratgeber hat die Tai-Chi-Lehrerin und Wellness-Trainerin Barbara Reik ein besonderes Trainingsprogramm für werdende Mütter zusammengestellt, um auf Grundlage der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) die speziellen Bedürfnisse während der Schwangerschaft, der Stillzeit und der Rückbildung zu erfüllen. Die Übungen aus dem Tai Chi und Qi Gong unterstützen insbesondere die Körperwahrnehmung, indem zum Beispiel das Öffnen und Schließen, das Ausweiten und das Zusammenziehen, das Festhalten und vor allem das Loslassen geübt werden. Und das sind ja alles Körperzustände, die die werdende Mama gut gebrauchen kann. Die meisten Übungen haben zudem den Nebeneffekt, kräftigend auf die Beckenbodenmuskulatur zu wirken, wovon man nicht nur während der Schwangerschaft, sondern das ganze Leben lang profitiert.

Mit den langsamen, harmonischen Bewegungen des Tai Chi und Qi Gong kann in dieser besonderen Zeit, wo der Körper Höchstleistungen vollbringen muss, viel für die Gesundheit und das Wohlbefinden getan werden. Die sanften Übungen bringen das „Chi“, die Lebensenergie in Fluss, kräftigen und dehnen die Muskulatur und verbessern Koordination, Körperhaltung, Gleichgewicht, Atmung und Immunsystem. Verspannungen, Gelenkbeschwerden, Nervosität und Blutdruckprobleme werden gelindert. Zudem werden die Selbstheilungskräfte aktiviert und die Regeneration des Körpers angeregt.

Auch auf Massagen mit und ohne Partner geht Barbara Reik ein. Die Massagen sollen helfen, sich körperlich und mental zu entspannen Es sind ganz einfache Techniken, die zum Teil aus dem Shiatsu und dem Jin Shin Jyutsu® entnommen sind. Wenn es schnell gehen soll, sind vor allem die Fingergriffe aus dem Jin Shin Jyutsu® praktisch. Diese können immer und überall durchgeführt werden.

Alle Übungen sind reich bebildert, und zwar mit einer schwangeren Frau, so kann sich die werdende Mutter sehr gut in die Übung hineinfinden. Alle Übungen im Stehen, Sitzen oder Liegen beschreibt Barbara Reik anschaulich, sie nennt bei jeder Übung verschiedene Varianten und geht speziell auf die Atmung ein (wann wird ein- und wann wird ausgeatmet). Besonders hilfreich empfand ich auch die Tipps zu jeder Übung, denn das hätten die meisten Übenden am Anfang falsch gemacht. Ergänzt werden die Übungen durch ein Symptomregister von A wie Atemproblemen bis Z wie Zwerchfellbeschwerden, wo man nachschlagen kann, welche Übung bei welchen Beschwerden hilft.