Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Plush
Wohnort: Syke
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 78 Bewertungen
Bewertung vom 13.06.2017
Sie sind da / Die Brut Bd.1
Boone, Ezekiel

Sie sind da / Die Brut Bd.1


sehr gut

Inhaltsangabe: Am Amazonas stirbt eine Wandergruppe. In Indien schnellen die Seismographen in die Höhe, doch es folgt kein Erdbeben. In China wird eine Atombombe gezündet. In Minneapolis stürzt ein Flugzeug vom Himmel. Im Wrack findet Agent Mike Rich eine verbrannte Leiche, aus der etwas Schwarzes kriecht. Biologin Melanie Guyer erhält in Washington eine FedEx-Sendung, ein mysteriöser Fund von den Nazca-Linien. Etwas lebt. Und es vermehrt sich rasend schnell.

Meine Meinung: Ja, Spinnen sind nicht meine liebsten Tiere. Und desto größer sie sind, desto eher ergreife ich bei dem Anblick die Flucht. Und doch wollte ich das Buch mit den Spinnenweben auf dem Cover und dem vielversprechenden Klappentext unbedingt lesen. Man quält sich ja gerne selbst. :o)

Der Roman ist irgendwo zwischen Thriller, Horror und Dystopie angesiedelt. Man muss sich darauf gefasst machen, dass es an einigen Stellen eklig wird. Also echt jetzt. Richtig eklig. Soviel vorweg.

Die Handlung wird langsam aufgebaut, hier braucht man teilweise ein bisschen Geduld. Aus vielen verschiedenen Perspektiven auf der ganzen Welt verstreut bekommt man nach und nach Einblick in den Beginn der herannahenden Katastrophe. Darauf muss man sich einlassen. Man wird einige Charaktere nur kurz kennenlernen, bevor sie die Geschichte schon wieder verlassen. Andere tauchen erst viele Seiten später wieder auf. Der Schwerpunkt der Geschichte liegt nicht auf den Charakteren und deren Tiefgründigkeit. Trotz der vielen Stränge gelingt es dem Autor gut, die Handlung im weiteren Verlauf zusammenzuführen.

Die Stimmung des Buches konnte mich definitiv packen und bescherte mir gute kurzweilige Unterhaltung. Auch wenn man merkt, dass es der erste Teil einer Trilogie ist und das Erzähltempo manchmal unter dem Erzählstil mit den vielen verschiedenen Perspektiven leidet. Davon wird die Geschichte dann aber hoffentlich beim zweiten Teil profitieren, den ich sicher auch lesen werde. Zu neugierig bin ich, wie es der Menschheit und den schaurigen Biestern ergehen wird. :o)

Bewertung vom 13.06.2017
Opfergang / Das Erbe der Macht Bd.8 (eBook, ePUB)
Suchanek, Andreas

Opfergang / Das Erbe der Macht Bd.8 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Spannend und actionreich geht es weiter in Band 8 der Reihe. Auch nach dem großen Staffelhalbfinale gibt es keine Verschnaufpause und erneut erwartet den Leser viel Unerwartetes. Besonders hat mir an diesem Band mal wieder der köstliche Humor gefallen! Ich habe oft und von Herzen gelacht, wenn die verschiedenen Charaktere sich einen verbalen Schlagabtausch liefern oder die Köchin manche Streithähne mit Ross und Rachel aus ihrer Lieblingsserie vergleicht… :o)

Die Reihe vergrößert mit diesem Band ihr Suchtpotential weiter und ich freue mich schon darauf, gemeinsam mit den liebgewonnenen Charakteren die nächsten Rätsel anzugehen!

Bewertung vom 15.05.2017
Flaffy Flitzekeks - Ein Gespenst sorgt für Wirbel / Erst ich ein Stück, dann du Bd.34
Schröder, Patricia

Flaffy Flitzekeks - Ein Gespenst sorgt für Wirbel / Erst ich ein Stück, dann du Bd.34


ausgezeichnet

So ein schönes Erstleser-Buch hatten wir noch nie!

Das Konzept der Reihe „Erst ich ein Stück, dann du“ ist einfach und macht Spaß: Längere Textpassagen für Erwachsene wechseln sich ab mit kürzeren Abschnitten für die Leseanfänger, so dass man gemeinsam lesen kann. Die Geschichte ist dadurch schön lang und spannend und kann trotzdem von den Kleinen selbst mitgelesen werden.

Dadurch, dass die Abschnitte für die kleinen Leser kurz gehalten sind und der der Rest vom Erwachsenen vorgelesen wird, konnte mein Sohn inhaltlich viel besser folgen, als wenn er sich den kompletten Text allein hätte erarbeiten müssen. Auch seine Betonung profitierte davon, dass er durch meinen Leseteil zuvor schon gut in der Geschichte drin war und dadurch eben deutlich besser verstanden hat, worum es geht und was gerade passiert.

Die Autorin Patricia Schröder hat in die Abschnitte für die Leseanfänger bewusst auch „Problemwörter“ eingebaut, die aber kurz gehalten sind, so dass sie auch von den Kleinen gut bewältigt werden können (z.B. „kratzt“, „ruckt“, „zwackt“). Das forderte zusätzlich die Konzentration beim Lesen. Auch wurde z.B. der beschriebene Flüsterton oder die jeweilige Emotion beim Vorlesen von meinem kleinen Vorleser berücksichtigt. :o)

Auch inhaltlich konnte die Geschichte bei uns punkten und wir haben ganz viel gelacht und mitgefiebert und gerätselt. Die entzückenden Illustrationen unterstützen den Lesespaß dabei auf jeder Doppelseite und zeigen sehr treffend die in der Geschichte beschriebenen Szenen.

Fazit: Mein Sohn hatte jeden Tag Lust, mit mir gemeinsam in dem Buch zu lesen und möchte unbedingt mehr von Flaffy erfahren. Dieses Konzept ist so viel abwechslungsreicher und interessanter als die herkömmlichen kurzen Erstleser-Geschichten! Von uns gibt es eine uneingeschränkte Empfehlung für Erstleser und von meinem Sohn verliehene 5 Sterne!

Bewertung vom 06.05.2017
Brausepulverherz
Lastella, Leonie

Brausepulverherz


gut

Inhalt: Jiara lebt in Hamburg, jobbt aber den Sommer über in einer Trattoria an der italienischen Riviera. Ihr ansonsten so strukturiertes Leben steht Kopf, als sie Milo trifft. Die beiden sind grundverschieden. Und eigentlich darf das alles nicht sein: Jiara hat einen Freund, ein Leben und eine Zukunft in Hamburg - oder?

Meine Meinung: Der Schreibstil liest sich herrlich locker und ist sehr bildlich. Die italienische Riviera entsteht quasi instant vor dem inneren Auge! Die Geschichte wird immer abwechselnd aus Sicht von Jiara und Milo erzählt und gewährt so einen guten Einblick in das Gefühlsleben und die Gedankenwelt der beiden.

Leider konnten mich die Protagonisten nicht so richtig von sich überzeugen. Jiara ist mit Mitte Zwanzig immer noch völlig abhängig von ihren Eltern und ihrem Freund und weiß mit ihrem Leben eigentlich gar nichts anzufangen, wenn niemand da ist, der ihr sagt, was sie tun soll. Sie fällt immer wieder in alte Verhaltensmuster und ihre Charakterentwicklung setzt für meinen Geschmack erst viel zu spät ein.

Milo bekleckert sich ebenfalls nicht mit Ruhm. Als obdachloser Musiker tourt er durchs Land, um sich mit kleinen Auftritten irgendwie über Wasser zu halten. Im Hintergrund wartet seine reiche Familie darauf, dass er in die Firma des Vaters einsteigt. Das will weder er, noch sein hart arbeitender Bruder, und eigentlich wissen auch die Eltern, dass das Quatsch ist. Trotzdem löst diese Debatte einen jahrelangen Konflikt aus. Der aber am Ende derart einfach und unkompliziert durch ein einziges Gespräch gelöst werden kann, dass alles etwas albern erscheint. Aber reden ist anscheinend nicht Milos Stärke, denn den gleichen Fehler der fehlenden Kommunikation macht er auch bei Jiara. Stattdessen markiert er den coolen Typen und rennt weg, wenn es brenzlig wird.

Die Stellen, an denen beide Streithähne doch mal wagen, etwas mehr von sich preiszugeben, sind rührend und schön zu lesen. Da ging mir als Leser das Herz auf. Doch natürlich endet es immer wieder und wieder im Streit, beide gehen in ihre Abwehrhaltung zurück und Jiara schwört sich und den Lesern zum gefühlt hundertsten Mal, dass sie mit Milo endgültig abgeschlossen hat und er offensichtlich gar nichts für sie empfindet. Das passiert leider so oft, dass man das als Leser schnell nicht mehr ernst nimmt. Und das nahm der ganzen Geschichte für mich die prickelnde Spannung. Das Finale war dann leider auch für meinen Geschmack zu unspektakulär, um das Prickeln noch wieder zurückzubringen.

Fazit: Eine Geschichte, die sich angenehm lesen lässt und den Leser direkt nach Italien an den Strand versetzt. Wer nichts gegen ein großes Hin und Her der Charaktere hat, obwohl man das Ende schon lange vorhersehen kann, der hat mit diesem Buch eine leichte, nicht zu kitschige Sommerlektüre.

Bewertung vom 25.04.2017
Was wir denken, wenn wir uns ein Ei kochen
Fauser, Nico

Was wir denken, wenn wir uns ein Ei kochen


sehr gut

Das Motto dieses Buches könnte sein: „Es ist witzig, weil es wahr ist“. :o) Mit 250 schön gestalteten Grafiken zeigt Nico Fauser, wieviel Humor in unserem Alltag steckt. In vielen Grafiken erkennt man sich selbst wieder, andere erinnern sofort an bestimmte Mitmenschen. Schmunzeln garantiert. :o) Während des Lesens hielt ich immer wieder das offene Buch meinem Mann hin, um ihm diese oder jene Grafik zu zeigen und ihn ebenfalls zum Grinsen zu bringen.

Das Buch ist in verschiedene Kategorien unterteilt: Arbeit und Beruf, Essen und Trinken, Familie, Freizeit, Liebe und Partnerschaft, Mobilität und Urlaub. Du kennst jemanden, der gerade Ärger auf der Arbeit hat und willst ihn zum Schmunzeln bringen? Kein Problem, schnell in die passende Kategorie geblättert und los geht’s! :o)

Auch könnte ich mir vorstellen, dass diese witzige Grafikensammlung als kleines Geschenk super ankommt. Ich wusste jedenfalls beim Lesen schon, wem ich es schenken möchte! :o)

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 25.04.2017
Schattenzeit / Das Erbe der Macht Bd.7 (eBook, ePUB)
Suchanek, Andreas

Schattenzeit / Das Erbe der Macht Bd.7 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Inhaltsangabe:

Chaos und Tod greifen um sich.

Die Enthüllung der Schattenfrau hat weitreichende Folgen. Bevor die größte Feindin der Lichtkämpfer ihre Rache zu Ende bringt, sollen Mentigloben ihr erlittenes Leid verdeutlichen.

Unterdessen ringt ein Lichtkämpfer mit dem Tod, im Castillo tobt ein blutiger Kampf und ein Familiengeheimnis offenbart das ganze Ausmaß eines uralten Plans.

Meine Meinung: Der zweite Teil des Zyklushalbfinales hat es wie erwartet wieder so richtig in sich! Es herrscht Dauerspannung an allen Fronten und im Castillo wird um Leben und Tod gekämpft.

Außerdem wird in diesem Teil die Geschichte der Schattenfrau weiter beleuchtet und man bekommt immer mehr Mitleid mit ihr. Vor allem, nachdem man erfährt, was das Gute in ihr ausgelöscht hat. Dieser Verlauf gefällt mir persönlich sehr, weil die Grenzen zwischen schwarz und weiß nach und nach immer mehr verwischen.

Und auch zu den Zwillingen Chris und Kevin bekommen wir neue Informationen, die mir eine Gänsehaut über den Rücken gejagt haben...

Mehr mag man auch gar nicht verraten. Außer, dass das Lesen wieder einmal unglaublich viel Spaß gemacht hat und ich mich - wie jedes Mal - schon riesig auf den nächsten Teil freue!

Bewertung vom 25.04.2017
Aus dem Schatten / Ein MORDs-Team Bd.16 (eBook, ePUB)
Suchanek, Andreas

Aus dem Schatten / Ein MORDs-Team Bd.16 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Der nun 16. Band der MORDs-Team-Reihe liefert dem Leser endlich einige Antworten. Mit großen Überraschungen wird dabei nicht gespart und mehr als einmal stand mir beim Lesen der Mund offen. Unter anderem wird die Identität der Weißen Dame offenbart und wir erfahren, was es wirklich mit dem Internat auf sich hat…

Zunächst dachte ich, dieser Teil kommt etwas gemächlicher daher, doch dann überschlagen sich einmal mehr die Ereignisse und plötzlich ist man wieder in einer dermaßen spannungsgeladenen Situation gefangen, die einen nicht mehr loslässt und es unmöglich macht, die Geschichte für eine Lesepause zur Seite zu legen.

Was die Enthüllungen nun für Auswirkungen auf die Charaktere und die Geschichte haben werden, ist noch nicht abzusehen. Aber das sind wir vom Autor ja auch nicht anders gewohnt. :o) Sicher ist, dass es spannend bleibt und ich auch den nächsten Teil wieder mit großer Freude inhalieren werde!

Bewertung vom 10.04.2017
Skadlaris
Bold, K. O.

Skadlaris


gut

Inhalt: Heilerin Hanna findet im verbotenen Wald ein ausgesetztes Baby und nimmt es mit zurück ins Dorf. Die Bewohner dort sind außer sich, denn sie sind sicher, dass das Kind nur Unheil bringt. 13 Jahre später eskaliert eine Situation, die die junge Coleen zur Flucht zwingt. Doch als sie in der Hafenstadt Casserat ankommt, lauern dort die nächsten Gefahren. Nachts versetzt der Devarroc die Einwohner in Angst und Schrecken und als dann auch noch ein Drache gesichtet wird, nimmt die Geschichte ihren Lauf…

Meine Meinung: Eine umfangreiche einbändige Fantasygeschichte hat die Autorin K.O. Bold hier erschaffen. Man merkt beim Lesen, dass viel Herzblut in das Buch geflossen ist und sicher jede Menge Planung nötig war, um eine derart komplexe Handlung zu weben. Dies ist über weite Teile hervorragend gelungen und auch die Charaktere wachsen dem Leser mit der Zeit sehr ans Herz.

Zu Beginn hat mir das Buch wirklich Schwierigkeiten bereitet und ich brauchte mehrere Anläufe, um letztlich am Ball zu bleiben. Das liegt daran, dass der Anfang der Geschichte für mein Empfinden sehr holprig daherkommt. An mehreren Stellen hätte ich z.B. anderes Verhalten von den Charakteren erwartet, damit es sich authentisch anfühlt. Auch hatten manche Formulierungen noch Luft nach oben und es dauerte eine Weile, bis man überhaupt erkennen konnte, wo die Handlung mit dem Leser hin will. Hätte ich das Buch nicht gewonnen, hätte ich mir wahrscheinlich nicht die Mühe gemacht, es noch einmal in die Hand zu nehmen.

Doch die Mühe war es allemal wert und darüber war ich mehr als glücklich! Nachdem ich mich durch ca. das erste Viertel des Buches gekämpft hatte, nahm die Geschichte an Fahrt auf. Es kamen neue Charaktere hinzu, die mir sofort zusagten und das Buch bereicherten. Plötzlich fügte sich beim Lesen alles flüssiger und von der Holprigkeit am Anfang war nichts mehr zu spüren. Von da an war ich auch emotional mit an Bord, das bekannte Kopfkino setzte ein und die Story hatte mich in ihren Bann gezogen.

Fazit: Wer das Durchhaltevermögen hat, sich durch einen zähen Anfang zu beißen, wird mit einer einzigartigen Fantasygeschichte belohnt, die durchaus zu fesseln weiß.

Bewertung vom 11.03.2017
Die Terranauten
Boyle, T. C.

Die Terranauten


ausgezeichnet

Es ist ein bisschen wie Big Brother – nur eben mit Wissenschaftlern. Vier Männer und vier Frauen leben für zwei Jahre unter einer wortwörtlichen Käseglocke. Nichts rein, nichts raus. Und dass sich unter solchen Umständen ganz eigene Dynamiken entwickeln, weiß man wohl.

Die Geschichte wird aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt. Dawn und Ramsey, beide unter der Kuppel, und Linda, die zu den Finalisten gehörte, es aber leider nicht unter die letzten Acht geschafft hat. Diese Sichtweisen und der hautnahe Schreibstil ermöglichen es dem Leser, jederzeit direkt im Geschehen zu sein und die hochkochenden Emotionen in der Ausnahmesituation „Kuppel“ miterleben und nachvollziehen zu können. Dabei schaut man tief in die menschlichen Abgründe und kann beobachten, wie sich starke Stresssituationen auf die Psyche auswirken. Hochinteressant und so manches Mal auch ziemlich komisch! Wer eine zackige Handlung mit großem Spannungsbogen erwartet, wird enttäuscht sein. Der Schwerpunkt liegt hier definitiv auf dem zwischenmenschlichen Aspekt.

Was macht das mit Menschen, sie zwei Jahre lang auf begrenztem Raum einzusperren, unter harten Lebensbedingungen? Was macht das aus den Menschen, die es nicht unter die Kuppel geschafft haben, nachdem sie sich für lange Zeit 24/7 auf diese Arbeit (und den damit verbundenen Ruhm) vorbereitet hatten? Was macht es mit Freundschaften, Beziehungen?

Ein intensiver Roman, der packend die hässlichen Seiten der menschlichen Natur zeigt. Mich hat er begeistert!