Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Nina
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 45 Bewertungen
Bewertung vom 01.09.2020
Connect me - verbunden mit mir selbst
Schott Carvalheiro, Jasmin

Connect me - verbunden mit mir selbst


gut

Das Buch enthält einige Grundlagen, die ich jedoch schon in vielen anderen Bücher mit gleicher Thematik gelesen habe. Grundsätzlich muss das erst einmal nichts negatives sein. Allerdings halten sich diese Grundlagen sehr an der Oberfläche.
Es beginnt damit, dass die "Einleitung" meiner Meinung nach bis Seite 80 geht. Erst danach wird vom eigentlichen Programm gesprochen und es werden die sechs verschiedenen Schritte nacheinander vorgestellt. Vor jedem Schritt wird angeführt was man zu erwarten hat und um was es gehen wird. Das war in meinen Augen unnötig, man hätte durchgehend schneller zum Punkt kommen müssen und dann an den richtigen Stellen Seiten für mehr Tiefgang einplanen können.
Einige Übungen fand ich eine tolle Idee und auch die Ausführung der einzelnen Übungen ist fast immer sofort möglich. Selbst bei Aufgaben, die einem vielleicht schwer fallen gibt es die ein oder andere aufgezeigte Alternative. Andere Aufgaben waren nichts für mich.
Das sechs Schritte - Programm wird in Grounding, Detoxing, Loving, Bonding, Bounding und Growing eingeteilt. Jeder einzelne Schritt beinhaltet dabei verschieden Schwerpunkte. Einige der Schritte waren für mich sehr interessant, die anderen wiederum überhaupt nicht. Beim Lesen ein ständiges Hin und Her zwischen "Aha" und "Gähn" - Moment.
Im gesamtem Buch gibt es freie Zeilen zum Bearbeiten der Aufgaben. Ich halte es für sinnvoller stattdessen in ein separates Heft zu schreiben.
Die Zusammenfassung am Ende jedes Schrittes ist eine gute Idee. Mir hätte das Buch wesentlich besser ohne die ersten 80 Seiten, mit mehr Tiefgang und weniger "Drum herum - Gerede" gefallen.
Deswegen eignet sich das Buch vermutlich für Neulinge dieser Thematik. Für alle, die sich ernsthaft weiterentwickeln wollen gibt das Buch nette Denkanstöße wird aber in den meisten Fällen nur durch die Übungen Erfolge bringen. Wenn man diese Übungen nicht macht glaube ich kaum, dass man Vorteile aus diesem Buch ziehen kann.

Bewertung vom 31.08.2020
Stehaufqueen
Staudinger, Nicole

Stehaufqueen


ausgezeichnet

Ich bin offiziell ein Fan der Autorin. Das Buch ist einfach zum schmunzeln, lachen, weinen und lernen. Alles was ein tolles Buch beinhalten sollte. Man bekommt genau das was man erwartet. Wenn man für sich nichts aus dem Buch ziehen kann, dann wird man mindestens super unterhalten. Ich konnte sowohl herzlich lachen als auch nachdenklich werden. Einfach super!

Bewertung vom 28.08.2020
Bring mehr Happy in dein Leben - Wie du mehr Freude und Leichtigkeit in dein Leben bringst. (eBook, ePUB)
Lamprecht, Michaela

Bring mehr Happy in dein Leben - Wie du mehr Freude und Leichtigkeit in dein Leben bringst. (eBook, ePUB)


gut

Dem ersten Eindruck nach sieht das Buch leider nicht qualitativ hochwertig aus. Das Cover-Foto ist stark verpixelt und der Text zu stark an der Seite gedruckt. Es gibt viele kleine Abschnitte und Absätze. Der Einstieg geht über das Vorwort hinaus und man braucht eine Weile um richtig einsteigen zu können.

Die Sprache ist sehr leicht und flüssig zu lesen. Durch die vielen Zitate, Bildchen und Abstände beträgt die Seitenanzahl deutlich weniger als 200 Seiten. Daher kann man das Buch entspannt an einem Nachmittag durchlesen und die Übungen parallel in ein Heft schreiben.

Ein paar Aufgaben sind konkret zum Beispiel das Aufzählen von drei Dingen/ Menschen für die man dankbar ist. Der Rest des Buches wiederholt sich immer wieder und gibt für mich leider nichts Neues wieder. Es wirkt wie eine grobe Zusammenfassung einiger Ratgeber und ist dadurch recht oberflächlich gehalten.

Wer lieber direkt ins Buch schreibt, um seine Übungen zu machen findet die leeren Seiten vermutlich praktisch. Optisch ist das Buch mit vielen Zitaten und Bildchen geschmückt. Alle paar Seiten findet man diese im Buch wieder. Mir war das deutlich zu viel, da dies den Eindruck festigte lediglich oberflächliche Motivation zu erhalten.

Die Zwillingsgeschichte fand ich super. Ich kannte sie noch nicht und so ist sie mir im Gedächtnis geblieben.

Das Buch beinhaltet zudem SEHR viele Fragen. Einige gute Fragen regen zum Nachdenken an. Besonders wenn man sich vorab nicht mit dem Thema auseinandergesetzt hat. Grundsätzlich ist das Wiederholen von Inhalt in einem Ratgeber bestimmt von Vorteil, aber auch hier wurde für mich betrieben.

Man sieht, dass sich bei der Gestaltung viel Mühe gegeben wurde. Allerdings fand ich die vielen Fragen, Boxen, Bildchen, Zitate einfach viel zu viel. Das hat vom Wesentlichen abgelenkt. Das eigentliche Buch ist somit nur sehr oberflächlich und bekommt für mich 3 Sterne unter Gesichtspunkt, dass ich diese für NEULINGE der Thematik vergebe.

Für mich persönlich war es nichts, da ich schon einiges dazu gelesen habe und bis auf die Zwillingsgeschichte nichts mitnehmen konnte. Schade! Somit ist das Buch eher eine milde Motivation geblieben.

Bewertung vom 28.08.2020
Hurra, dass wir noch leben!
Roth, Michael; Roth, Uli; Ludwig, Udo

Hurra, dass wir noch leben!


gut

Das Buch beschreibt das Leben von Uli und Michael Roth, zwei Brüder (um genau zu sein Zwillinge), die gemeinsam durch dick und dünn gehen. Und das schon von Anfang an. Zu Beginn des Buches wird einiges über die Kindheit der Brüder erzählt. Oft wird über lustige Erlebnisse oder Streiche berichtet. An manchen Stellen sind mir Worte wie "Obermachos" in den Sinn gekommen. Das starke Rangeln und Wettkampffeeling zwischen den Brüdern hat mich beim Lesen genervt und dabei bin ich nicht einmal vor Ort gewesen, als sie sich in ihrer Jugend gestritten hatten. Andererseits scheinen sie zeitweise auch eine gemeinsame Identität angenommen zu haben. Zwillinge sind glaube ich nicht zu verstehen, wenn man selbst kein Zwilling ist. Leider ist mir schon innerhalb ein paar Seiten eins bewusst geworden: Der Schreibstil ist so gar nicht meins. An sich ist die Erzählung gut nachzuempfinden und verständlich geschrieben, aber es wird schon von Anfang an durch die Erzählperspektive eine starke Distanz aufgebaut. Das macht das Lesen starr und langatmig, obwohl es die Geschichte anders verdient hätte.

Zwischendrin finden sich immer wieder Interviews und Informationsseiten zum Thema "Prostatakrebs". Diese sind, besonders wenn man sich vorher noch gar nicht mit dem Thema auseinandergesetzt hat, sehr informativ und interessant. Leider war auch hier die Darstellung gut angedacht, aber schlecht ausgeführt. So kommt es, dass mitten im Satz unterbrochen wird und zwei Seiten einer Erklärung folgen, erst die Seiten danach beenden den vorherigen Satz. Das zieht sich durch das gesamte Buch hindurch. Ganz schon lästig.

Die Fotos (in Farbe) fand ich super, da es eigentlich eine Seltenheit ist. Das hat das ganze Buch für mich etwas aufgewertet.

Die zwei Männer haben in diesem Buch nicht nur ihre Lebensgeschichte erzählen lassen, sondern auch einiges an wichtigen (vielleicht sogar LEBENSRETTENDEN) Informationen gesammelt. Ich finde, dass dieses Buch besonders für Männer geeignet ist, die sich mit dem Thema noch nicht auseinandersetzen wollten!

Da ich beim Lesen auch den "Leseprozess" genießen will, hat mir persönlich die Schreibweise gar nicht gefallen. Die Geschichte ist interessant, das Lesen an sich eher durchschnittlich.

Trotzdem zeigt das Buch, dass gerade Männer sich mehr um ihre Gesundheit kümmern sollen. Denn so kann man sich das eigene Leben retten und andere informieren. Prostatakrebs sollte kein Tabu-Thema sein!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 25.08.2020
Unvollkommen glücklich
Ott, Christina

Unvollkommen glücklich


schlecht

Christina Ott´s Schreibstil ist sehr leicht zu verstehen und somit auch bestens für Menschen geeignet, die wenig lesen. Man kann aufgrund dessen das Buch an einem Tag durchlesen.

Leider war das Buch für mich persönlich gar nichts. Das hat mehrere Gründe.

Zunächst einmal die "Farbkleckse" an der Seite. Rein optisch gesehen sind sie eine schöne Idee, allerdings fand ich sie beim Lesen eher störend. Hinzu kommt, dass wirklich durch das ganze Buch hindurch sehr viele kleine Überschriften zu finden sind. So wird nicht nur unter Kapitel aufgeteilt sondern noch einmal extra und das auf allen 1-3 Seiten. Das war mir viel zu viel, besonders weil so kein schöner Lesefluss entstanden ist. Es handelte sich zwar im groben um das selbe Über-Thema, durch die einzelnen Unterteilungen kam es aber immer wieder zum stocken. Das hat das Leseerlebnis stark negativ beeinflusst. Trotzdem könnte dies ein Vorteil für diejenigen sein, die nur wenig lesen, denn so kann man auf nahezu jeder Seite eine Pause machen, weil die Unterteilungen vorhanden sind.



Die Bezugnahme auf Gott und Jesus war an manchen Stellen für meinen Geschmack zu veraltet. Besonders am Anfang kamen sehr viele Bibelverse vor. Ich glaube, dass das nur für wirklich intensiv Gläubige geeignet ist und sich besonders Neugierige ("Nicht Gläubige) sehr vom Lesen abschrecken lassen.

Die Bezugnahme auf Frau Stefanie Stahl fand ich in Ordnung, da das Schatten- und Sonnenkind eine Sichtweise ist von der viele profitieren könnten.

Leider hat mir das Buch keinerlei neue Erkenntnisse gebracht. Es ist meiner Meinung nach extrem oberflächlich gehalten, trotz Bezugnahme auf Gott. Es ist somit in meinen Augen speziell für diejenigen geeignet, die sich mit den Themen vorab noch gar nie beschäftigt haben.

Bewertung vom 24.08.2020
SEO 2020 - der Weg in die Top 3 der Suchergebnisse (eBook, ePUB)
Nothen, Peter

SEO 2020 - der Weg in die Top 3 der Suchergebnisse (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Ich beschäftige mich beruflich seit einigen Jahren mit dem Thema Online Marketing und Webdesign. SEO ist ein kleiner, wenn aber auch unumgänglicher Bereich meiner Arbeit. Daher schätze ich meinen Kenntnisstand als solide und fortgeschritten ein. Herr Nothen hat mit seinem Buch einen gelungenen Spagat zwischen einem Überblick und den Best Practices für Suchmaschinenoptimierung geschafft. Der Leser bekommt auf den ersten Seiten eine sinnvoll strukturierte Aufgliederung der einzelnen Bereiche, welche sich in den darauffolgenden Kapiteln weiter vertiefen. Angefangen von der Onsite Optimierung, welche in der Praxis gerne vergessen bzw. vernachlässigt wird, über On- und Offpage Optimierung werden dem Leser die dazugehörigen Unterpunkte aufgezeigt. Anhand des Inhaltsverzeichnis lässt sich erkennen, dass das Buch, dessen Kapitel und Inhalt stimmig aufeinander aufbauen. Der Leser bekommt einen roten Faden an die Hand, an dem er sich orientieren kann. Von Auswahl der Domain, über das Anlegen von Sitemaps bis hin zur Keyword Recherche und dem Schreiben von „suchmaschinenfreundlichen“ Content werden alle wichtigen Themenbereiche behandelt. Herr Nothen verzichtet dabei bewusst auf leere Worthülsen, komplexe Sätze und zu viele Fachbegriffe, was das Lesen und Verstehen seiner Sätze angenehm macht. Besonders gefallen hat mir die zielgerichtete Schreibweise des Autors. Einzelne Kapitel werden auf das Wesentliche beschränkt und der Leser erhält Tipps und Tools für die praktische Anwendung. An dieser Stelle sollte erwähnt werden, dass die empfohlenen Plugins ausschließlich für das CMS System Wordpress geeignet sind. Im letzten Teil des Buches gibt Herr Nothen ebenfalls einen Ausblick für die Zukunft. Er erklärt, welche Trends sich in den nächsten Jahren durchsetzen können und belegt diese Thesen mit entsprechenden Quellen. Zum Schluss werden nochmals alle SEO-Tools und Plugins aus dem Buch mit entsprechenden Verlinkungen benannt, was sehr praktisch ist und unnötiges Suchen / Blättern spart. Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es waren einige interessante Tipps dabei, welche ich in meine Arbeit integrieren kann. Generell ist dieses Buch meiner Meinung nach sowohl für Neueinsteiger, als auch Fortgeschrittene geeignet. Anfänger bekommen eine „Schritt-für-Schritt“-Anleitung für gelungene Suchmaschinenoptimierung, während Fortgeschrittene die ein oder andere neue Erkenntnis gewinnen bzw. ihr Wissen nochmals auffrischen können.

Bewertung vom 23.08.2020
Ich stehe hier, weil ich gut bin
Gürsoy, Dilek

Ich stehe hier, weil ich gut bin


gut

Die Autorin Frau Dr. Med. Dilek Gürsoy erzählt in ihrem Buch wie sie zu ihrem absoluten Traumjob gekommen ist. Die Tatsache, dass sie schon immer wusste was sie einmal für einen Beruf ausüben will finde ich faszinierend. Man merkt schon ab den ersten Seiten, dass sie für ihren Beruf lebt. Das ist definitiv eine Ausnahme - auch bei Ärztinnen und Ärzten. Sie berichtet wie sie mit anpackt, sei es beim Lagern oder beim Verbandswechsel. Sie nimmt sich viel Zeit für ihre Arbeit und ihre Patienten. Sie erzählt von ihren teilweise wirklich existischen Erfahrungen im OP, dennoch habe ich gedacht, dass der Fokus darauf liegen wird. Denn so steht es auf dem Cover.



Besonders berührt hat mich gleich zu Anfang die Erzählung ihrer Mutter. Was für eine wahnsinnig starke Frau. Kein Wunder, dass auch die Tochter solche Leistungen bringt. Frau Dr. Med. Dilek Gürsoy´s Mutter hatte kein einfaches Leben. Ständig unterdrückt von der Familie ihres Mannes, der Verlust ihres Mannes und ihrer Kinder, das neue Leben in Deutschland.. Damals als türkische Frau zusätzlich zum Haushalt noch Arbeiten zu gehen war untypisch. Und auch hier widersetze sie sich allen. Das muss viel Mut gekostet haben und das bewundere ich sehr. Die Autorin scheint eine sehr enge Beziehung zu ihrer Familie zu haben, insbesondere zu ihrer Mutter.

Schon anfangs stellte sich mir die Frage "Wie sieht es denn mit Freizeit aus? Hat man bei einem solchen körperlichen und auch emotionalen Einsatz Zeit für eine Beziehung? Zeit für Freunde?" - Frau Dr. Med. Dilek Gürsoy klare Antwort lautet "Ja".

Ich bin der Meinung, dass man auch ohne eine Partnerin/ einen Partner sehr glücklich sein kann und nicht jeder möchte Kinder haben. Das ist völlig in Ordnung und bedarf auch nicht meiner Zustimmung oder die eines anderen. Allerdings muss ich ehrlich sagen, dass auch beim weiteren Lesen der Eindruck aufkam, dass eben keine Zeit mehr bleibt. Bei dem enormen Einsatz den Frau Dr. Med. Dilek Gürsoy zeigt ist dies absolut verständlich. Sie berichtet fast ausschließlich von ihrer Mutter, Bruder, OP Schwester Ojka und ihrer Freundin Heidi.

Auch die Beziehung zu Prof. Dr. Reiner Körfer war für mich überraschend. Eine solche Treue findet sich sicherlich selten. Zugegebenermaßen hatte ich von Frau Dr. Med. Dilek Gürsoy erwartet, dass sie schon viel eher ihren eigenen Weg geht und sich somit von ihm löst. Es ist verständlich, dass sie ihm die Anerkennung geben will, die er verdient, aber bei einer solch ehrgeizige Frau hatte ich keine so starke Bindung zum Professor erwartet. Ich glaube, dass kann man nur verstehen, wenn man selbst in der Situation ist. Schließlich sagt sie selbst, dass sie ihm einiges zu verdanken hat.

Das Buch war anfangs sehr interessant, hat dann aber stark nachgelassen. Ich wollte weniger zur OP selbst lesen und mehr vom Leben von Frau Dr. Med. Dilek Gürsoy erfahren. Da es nahezu nur um den Klinikalltag ging konnte ich beim Lesen die Distanz zur Autorin nicht überwinden. Mir hat somit etwas gefehlt. Sehr schade, denn ich bin mir sicher, dass die Autorin mehr Tiefe besitzt.

Frau Dr. Med. Dilek Gürsoy ist eine absolute Powerfrau. Ihre Leistungen und ihr Ehrgeiz lassen sich nicht bestreiten. Ich bin mir absolut sicher, dass man noch einiges von ihr hören wird. Das Buch wird ihr nicht gerecht.

Bewertung vom 22.08.2020
Gebärmütter der Nation
Alt, Jeannette

Gebärmütter der Nation


sehr gut

Zunächst einmal: Bitte lasst euch nicht vom Titel und Cover abschrecken. Ich muss ehrlich sagen, dass ich das Cover und den Titel absolut schrecklich finde. Das Buch spricht mich rein "äußerlich" überhaupt nicht an. Ich habe den Buchrücken gelesen und dachte, dass das Thema interessant sein könnte. Zum Glück habe ich mehr in diesem Buch gesehen, denn es IST MEHR!



In dem Buch geht es um den demographischen Wandel, die Rolle der Frau dabei, den Staat und was er dafür tut um mehr Wirtschaftlichkeit zu erreichen und die Veränderung unserer Gesellschaft.

Das Buch ist unglaublich umfassend und nach den ersten 40 Seiten dachte ich mir, dass es wohl nicht mehr bessert wird und ich es getrost abbrechen könnte. Es war einfach nicht meins. Ich kenne viele Informationen zu diesem Thema bereits. Die Sätze sind sehr verschachtelt und sicher nicht für jeden leicht zu lesen. Ein wissenschaftliches Buch eben mit vielen Fakten und Zahlen. Aber ich wollte aus meiner Komfortzone. "Noch 50 weitere Seiten" habe ich mir gesagt. Ausschlaggebend für diese Entscheidung war dieser eine Satz im Vorwort, den ich auch schon hören musste: "Lass sie ruhig studieren. Sie heiratet ja doch." Wer also denkt, dass dieses Thema nur ältere Frauen betrifft oder gar im Jahr 2020 nicht mehr relevant ist, der täuscht sich!

Nachdem ich mich an den doch sehr gewöhnungsbedürftigen Schreibstil gewöhnt hatte und auch mehr in die Thematik eingetauscht bin war ich gefesselt. Es ist mit Sicherheit kein Buch, dass man an einem Nachmittag lesen muss. Aber das ist in Ordnung! Es lohnt sich hinter die Fassade zu schauen, denn dort erwartet dich Spannung und einige Aha-Momente.

Das Buch ist unglaublich umfangreich und das zu Recht, denn der demographische Wandel hat auf viele Lebensbereiche Einfluss. Auch haben viele Änderungen unserer Gesellschaft einen erheblichen Einfluss auf den demographischen Wandel. Als Frau kennt man viele Vorurteile besonders bezüglich dem Kinder kriegen und Arbeiten. Das der Staat uns durch Nudging und Co. in eine bestimmte Richtung drängt dürfte somit bekannt sein. Ich habe mich in vielen Situationen wiedergefunden und verstanden gefühlt. So schreibt die Autorin zum Beispiel, dass die Ehe als gesellschaftliche und rechtliche Institution galt. Ein Schock für alle, die dachten es wurde immer nur aus Liebe geheiratet. Ich habe mir im Buch unsägliche Passagen markiert, weil ich sie später leichter finden will. "Gebährmütter der Nation" ist ein Buch an das man sich lange erinnern wird und gerne auch etwas nachschlägt.

Ab Seite 50 gab es für mich nur noch interessante und spannende Abschnitte. Ich halte das Buch für eine absolute Bereicherung und bin froh es gelesen zu haben. Eine absolute Empfehlung von mir!

Bewertung vom 22.08.2020
Spür den Wald
Holzmann, Gerda

Spür den Wald


sehr gut

Gleich wenn man das Buch in die Hand nimmt merkt man, dass es anders ist. Beim Blick auf die Buchrückseite erfährt man auch wieso: Das Buch ist klimapositiv hergestellt, plastikfrei verpackt und cradle-to-cradle gedruckt und erzeugt somit keinen Abfall. Zurück zur Natur also und das gibt von mir schon einmal erste Pluspunkte.

Das Design inklusive der Bilder im Buch sind mit viel Liebe gemacht. Man sieht, dass sich Mühe gegeben wurde und das wissen nicht nur Naturliebhaber zu schätzen. Das ein oder andere Bild trifft zwar nicht meinen Geschmack und ich hätte es rausgelassen, aber der Gesamteindruck bleibt positiv.



Das Buch ist sehr umfassend und meiner Meinung nach für Neulinge im Bereich Wald geeignet. Ich kenne schon einen großen Teil der Informationen, die im Buch zu finden sind. Das hat das Lesen an einigen Stellen für mich leider langweilig gemacht. Allerdings ist es auch kein Buch das man zwingend von Anfang bis zum Ende durchlesen muss. Man kann sich einfach die Abschnitte aussuchen, die interessant sind und hat so trotzdem noch Freude mit dem Lesen.

Die 16 Vorschläge zum Waldbaden gefallen mir sehr gut. Besonders das Meditieren an einem Lieblingsort kann ich wärmstens empfehlen. Probiert es aus, es ist toll!

Im Buch enthalten sind auch sehr viele DIY´s. Auch hier gilt: Wenn dir etwas nicht gefällt, dann blättere etwas weiter und du wirst etwas passendes finden. Für mich war das zum Beispiel das Waldspray, da ich den Duft von Nadelbäumen und Co. sehr gerne mag und auch ein riesen Fan von ätherischen Ölen bin.

Das letzte Kapitel des Buches hat mir leider nicht so gut gefallen. Ich habe kein Interesse daran im Wald zu schlafen und kann mir auch nicht vorstellen, dass es viele Menschen gibt, die das gerne probieren würden. Falls doch sollte natürlich klar sein: Nachmachen nach "eigener Verantwortung".



Das Buch ist zum Thema "Wald" reich an Informationen. Es gibt für jeden ein Thema, etwas zum ausprobieren und nachmachen. Da ich schon einen großen Teil kannte konnte ich nicht allzu viel aus dem Buch mitnehmen. Das ist aber auch überhaupt nichts schlimm, da ich denke, dass das Buch für Waldanfänger bestens geeignet ist. Der letze Teil, der nicht unwesentlich ist, hat meinen Geschmack überhaupt nicht getroffen. Da der Rest aber sowohl von der Aufmachung als auch vom Inhalt gut war, vergebe ich trotzdem 4 *.

Bewertung vom 07.08.2020
Männer sind auch nur Menschen
Staudinger, Nicole

Männer sind auch nur Menschen


ausgezeichnet

Das ist mein 2. Buch von Nicole Staudinger. Wenn ich ehrlich bin dachte ich schon beim ersten Buch, dass die Bücher wohl nicht für meine Altersgruppe geschrieben ist. Ich dachte ganz einfach, dass das nichts für mich ist. Und ich habe mich so getäuscht!



Die Autorin erzählt mit viel Humor und Charme ihre Geschichte, Erfahrungen von anderen und gibt nebenbei auch noch Tipps wie man es besser machen könnte. Aber nicht nur das. Sie regt mit ihrem Buch auch zum weiterdenken an. Wir wollen etwas in unserer Gesellschaft ändern, richtig? Dann müssen wir aufhören auf andere zu zeigen und bei uns selbst beginnen. Das wissen wir, zumindest die meisten. Aber nur wenige halten sich daran. Dieses Buch spricht so viel an womit frau sich schon so lange beschäftigt und ,falls noch nicht, sich dringend beschäftigen sollte.



Absolut empfehlenswert.