Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Wisent
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 148 Bewertungen
Bewertung vom 16.02.2020
Das neunte Haus
Bardugo, Leigh

Das neunte Haus


gut

Ich bin ja bekennender Leigh Bardugo-Fan. Die Krähen-Duologie gehört für mich zu den besten Fantasy-Büchern der letzten Jahre. Leider bin ich mit ihrem neuesten Werk 'Das neunte Haus' nicht ganz warm geworden.

Statt einem klassischen Fantasy-Setting setzt Bardugo in ihrem neuen Buch auf moderne Urban Fantasy und siedelt ihre Handlung in Yale an. Passend zu dieser Ivy League-Universität webt sie allerlei Verschwörungstheorien rund um Verbindungen wie Skull & Bones mit ein. Diese sind hier nicht nur Studentenverbindungen sondern Orden, in denen Magie praktiziert wird. Von diesen Orden gibt es in Yale acht verschiedene, mit je einer anderen magischen Ausrichtung. So können die Mitglieder bei Skull & Bones durch das Lesen in Eingeweiden Börsenkurse vorhersagen, die Mitglieder von Wolf's Head praktizieren Gestaltwandlung zu Spionagezwecken und die Manuscripts erschaffen mächtige Illusionen und sind oft große Persönlichkeiten im Showbusiness. Das neute Haus jedoch, Lethe, ist dafür zuständig die Einhaltung der Regeln durch die anderen Häuser sicherzustellen.

In Lethe wurde die junge Alex initiiert. Sie wurde von Lethe quasi 'von der Straße' gerettet und studiert jetzt und erfüllt für den Orden die Funktion des Dante, quasi einer Junior-Geisterseherin.

Das alles klingt ja wirklich megaspannend und mir hat das Setting richtig gut gefallen, nur leider bin ich in die Geschichte echt nicht gut reingekommen. Wichtig zu wissen ist auch noch, dass es sich hier um keine sortenreine Urban Fantasy handelt. Es sind Thrillerelemente vorhanden, es gibt ein paar blutige und brutale Szenen. Die ersten 200 Seiten ziehen sich aber zäh dahin, man liest weiter in der Hoffnung, dass es sicher bald richtig spannend wird. Vieles wird immer nur angedeutet, bleibt nebulös, statt einfach die Hintergründe gleich zu erzählen. Bis es spannend wird, dauert es leider wirklich lang. So richtig Tempo und der gewisse Sog unbedingt weiterlesen zu müssen, kamen für mich erst gegen Ende auf.


Dieses Buch hätte seine 500 Seiten sicher ohne Qualitätsverlust auf maximal 250 verschlanken können, mehr ist leider nicht immer besser.

Die Charaktere waren bis auf Alex auch alle nicht besonders spannend ausgearbeitet. Die Motive von einigen blieben mir durchaus unklar.

Alles in allem kann ich hier leider nur eine mittlere Wertung vergeben, die Spannung, das Unerwartete und die Sogwirkung der Story haben mir eiinfach zu sehr gefehlt.

Bewertung vom 10.02.2020
Die Fowl-Zwillinge und der geheimnisvolle Jäger / Die Fowl-Zwillinge Bd.1 (2 MP3-CD)
Colfer, Eoin

Die Fowl-Zwillinge und der geheimnisvolle Jäger / Die Fowl-Zwillinge Bd.1 (2 MP3-CD)


gut

Ich habe ja en Faible für Ganoven-Geschichten. Und infiziert wurde ich da natürlich in jungen Jahren von den Artemis Fowl- Büchern. Ich habe nicht alle gelesen, weiß aber noch, dass ich Artemis Coups immer großartig fand.

Jetzt knüpft Eoin Colfer an die Reihe an mit Myles und Beckett, Artemis jüngeren Zwillingsbrüdern. Auch sie haben genügend Fowl-Gene abbekommen um geniale Ganoven zu sein. Beckett eher etwas genial daneben und kampferprobt, Myles eher als Genie.

In dieser Story müssen sie einen Angriff auf ihre Familieninsel abwehren und einen hilflosen Zwergtroll vor einem völlig durchgeknallten Herzog beschützen.

Die Geschichte ist durchaus witzig und lebt von den beiden sehr gegensätzlichen Charakteren und vielen verrückt-witzigen Situationen. Allerdings musste ich feststellen, dass manche Gags und Situationen bei mir als erwachsener Leserin nicht so ganz zünden und manche Ideen wie die Geheimagenten-Nonne einfach zu absurd wirken.

Für Schulkinder und jüngere Teenies ist dieses Buch eine großartiges Buchgeschenk, für erwachsene Leser ist es leider nur für die wirklichen Hardcore-Fans der Reihe zu empfehlen.

Bewertung vom 10.02.2020
Flirting with Fire (MP3-Download)
Rayne, Piper

Flirting with Fire (MP3-Download)


sehr gut

Ab und zu braucht man auch mal ein bisschen leichte Unterhaltung für's Herz. Das war für mich der Grund mal Piper Raynes 'Saving Chicago'-Reihe auszuprobieren, die sich um die drei Bianco-Brüder dreht, einen Feuerwehrmann, einen Polizist und ein Notfallsanitäter.

In Flirting with Fire geht es, offensichtlicherweise, um den Feuerwehrmann Mauro. Er und Maddie kennen sich schon seit der Highschool, damals war er der beliebte Quarterback und sie der Nerd, aus beiden wurde keine Paar. Jahre später ersteigert Maddies beste Freundin bei einer Junggesellenversteigerung ihr ein Date mit Mauro. Beide haben sich verändert und es knistert gewaltig.

Klar, das hört sich jetzt alles schon arg nach Klischee an und wer Liebesromanen so gar nichts abgewinnen kann, der lässt hier auch besser die Finger davon. Für alle anderen ist das ein witziger, kurzweiliger Liebsroman mit ein paar erotischen Szenen. Das Rad wird hier nicht neu erfunden, aber es ist und bleibt gute Unterhaltung.

Ich habe es miir als Hörbuch angehört. Es wird abgewechselnd von Lisa Stark und Sven Macht gesprochen. Gerade Sven Macht trifft man als Sprecher öfter in diesem Genre an, er hat einfach die perfekte, männliche Stimme dafür. Allerdings würde ich mir wünschen, ihn auch mal in einem Thriller oder Krimi zu hören, das würde sicher auch gut zu ihm passen. Auch Lisa Stark muss man loben, sie hat eine sehr angenehme Aussprache. Insgesamt ist die Hörbuchumsetzung sehr gut gelungen.

Bewertung vom 03.02.2020
Abgefackelt / Paul Herzfeld Bd.2
Tsokos, Michael

Abgefackelt / Paul Herzfeld Bd.2


weniger gut

Wir haben hier ein Buch, bei dem es verdammt schwer ist, spoilerfrei eine Rezenion zu verfassen. Aber ich werde mir Mühe geben!

Der Gerichtsmediziner Paul Herzfeld hat nach den Geschehnissen aus Band 1 wirklich etwas Ruhe nötig. Sein Vorgesetzter versetzt ihn deshalb von Kiel ins ländlichere Itzehoe, wo er als Pathologe vorübergehend den kürzlich verstorbenen Dr. Petersen ersetzen soll. Doch schon kurz nach seiner Ankunft bemerkt Herzfeld, dass die Idylle im vereintlich ruhigeren Itzehoe absolut trügerisch ist.

Dieses Buch ist der Nachfolgeband zum Paul-Herzfeld-Serienauftakt 'Abgeschlagen'. Hier gleich mal die wichtigste Warnung vorweg: wer Band 1 noch nicht gelesen hat und nicht massiv gespoilert werden möchte, muss bitte zuerst 'Abgeschlagen' lesen. Ich selbst habe den ersten Band zwar auch noch ncht gelesen, aber leider durch die Erläuterungen in Band 2 eine sehr genaue Vorstellung was passiert ist und wer es getan hat.

Was mir gut gefallen hat an dieser Geschichte, sind Tsokos genaue Beschreibung von Befunden. Wer die medizinische Fachsprache beherrscht, findet sich da bestens zurecht, wer in 'Ärztesprache' nicht so firm ist, aber trotzdem genau verstehen will (fast inchts davon ist aber wirklich plotrelevant) dem hilft Google. Es ist aber auch dabei zu bedenken, dass Bilder von z.B. Adipocire evtl. nicht für jedes Auge schön anzusehen sind. Tsokos ist vom Fach, das merkt man. Während manche Autoren anfangen Unsinn zu schreiben, wenn es medizinisch wird, habe ich hier fachlich nichts Falsches entdecken können, bis auf die Auflösung des Plots, aber dazu komme ich später.

Eine Sache die für mich den massivsten Makel an diesem Buch ausgemacht hat, war die extreme Länge. Es passiert wenig bis nix im mittleren Drittel des Buches. Herzfeld ermittelt halt ein wenig rum, spielt Forensic Superman und erklärt der Kripo ihren Job, aber die Story tritt auf der Stelle. Das war leider arg anstrengend zum Lesen.

Ein weiterer Minuspunkt war die Auflösung des Falls. Wo Tsokos vorher medizinisch beanstandungsfrei unterwegs war, driftet er hier ins Land der Aluhüte und Verschwörungstheorien ab. Das missfällt mir deshalb stark, weil es für Laien einfacht nicht differenzbar ist, was Fakt ist und was Fiktion ist. Auch wenn das ein Roman ist, aber er wird ja schließlich im Klappentext als 'Rechtsmediziner schreibt über die Rechtsmedizin' vermarktet. Das wird wahrscheinlich dazu führen, dass einige Leser sich denken 'na wenn der Tsokos von der Charité das schreibt, wird's wohl stimmen'. Tut es aber nicht. Daher halte ich die Auflösung des Falls in Zeiten von Fake News für abstrus, dumm und gefährlich, auch die Chance das Ganze nochmal faktisch einzuordnen, z.B. in der Danksagung, wurde nicht genutzt. Hier wäre sicher noch Platz gewesen, kurz auf die aktuelle Forschungslage einzugehen.

Mein Fazit: schriftstellerisch schwach, medizinisch unseriös, bei mir duchgefallen!

Bewertung vom 01.02.2020
Winteraustern / Luc Verlain Bd.3
Oetker, Alexander

Winteraustern / Luc Verlain Bd.3


sehr gut

Von Alexander Oetker kannte ich bereits vorher den 1. Teil von Zara und Zoë, eine Mischung aus Krimi und Thriller um 2 völlig verschiedene Zwillingsschwestern.

Bei Oetkers Luc Verlain-Reihe sind wir aber sortenrein beim Krimi und mit Winteraustern sind wir auch schon bei Teil 3 dieser Reihe.

Luc und Anouk ermitteln in Lucs alter Heimat, denn als Luc mit seinem krebskranken Vater noch einmal aufs Meer hinaus fährt um seine alte Austernzucht zu besichtigen, finden sie die Leichen von 2 jungen Männern. Steckt etwa der größte Austernzüchter der Gegend dahinter, der vor lauter Gier nicht genug kriegen kann?

Wie der Titel schon sagt, spielt die Geschichte im Winter, kurz vor Weihnachten, passt also prima in die aktuelle Jahreszeit. Oetker setzt hier auch auf eine gewisse Vorweihnachtsstimmung, die er aber gekonnt mit der harten Realität und dem Existenzkampf der Austernzüchter paart. So hält er gekonnt die Balance zwischen französischer Regionalkrimi-Romantik und einer spannenden Geschichte. Man merkt hier schnell, dass einiges nicht so ist, wie es scheint und auch die Auflösung des Falls hat mich überrascht. Die Charaktere sind nicht alle detailreich ausgearbeitet, das stört aber nicht weiter sondern erspart unnötige Längen.

Für mich war es eine angenehme, kurzweilige Lektüre. Ich werde mir jedenfalls auch noch die beiden Vorgänger-Bände der Luc Verlain-Reihe besorgen.

Bewertung vom 27.01.2020
Das Geheimnis von Shadowbrook, 2 MP3-CD
Fletcher, Susan

Das Geheimnis von Shadowbrook, 2 MP3-CD


sehr gut

Clara Waterfield hat nun wirklich keine normale Kindheit. Sie leidet an Osteogenesis imperfecta, der Glasknochnkrankheit. Schon kleine Stöße oder harmlose Stürze lassen ihre Knochen brechen. Deshalb wird ihr bis zum 18. Lebensjahr nicht erlaubt, das Haus zu verlassen, um sie vor zu vielen Knochenbrüchen zu schützen, da es im England Ende des 19. jahrhunderts bei dieser Krankheit gar keine Behandlungsmöglichkeiten gab außer der Versorgung der Brüche (auch heute ist diese Krankheit nach wie vor unheilbar). Als ihr endlich erlaubt wird das Haus zu verlassen, entdeckt sie die botanischen Gärten und besonders dessen Tropenhaus von Kew für sich. Wie besessen möchte sie alles über exotische Pflanzen lernen.

Als dort ein Brief eines wohlhabenden Gentlemans eintrifft mit der Bitte ihm ein eigenes Tropenhaus einzurichten, wird Clara gefragt, ob sie dafür zum Herrenhaus Shadowbrook reisen möchte. Doch kaum angekommen stellt Clara fest: in Shadowbrook spukt es, angeblich geht dort die letzte Überlebende der Familie Pettigrew, Veronique, um...

Erwartet hatte ich eine Mischung aus historischem Roman im England in der Zeit kurz vor dem 1. Weltkrieg und einer Gruselstory. Bekommen habe ich das auch, wobei der Gruselanteil wirklich nicht sehr ausgeprägt ist und stattdessen in die wirklich grauenhaften Abgründe geschaut wird: in das Innere der Menschen von Shadowbrook und des angrenzenden Dorfes.

Das Buch entwickelte sich also deutlich anders als erwartet, aber trotzdem war es eine tolle Hörbucherfahrung. Susan Fletcher beschreibt Charaktere und zwischenmenschliche Beziehungen sehr detailreich und hat ein Händchen dafür überzeugende Atmosphären in ihren Szenen aufzubauen. Alexandra Sagurna hat eine großartige Stimme für diese Art von geschichte und hat immer das richtige Maß an Emotionalität getroffen. Das Einzige was mich mehrfach verwirrt hat, war ihre Aussprache bestimmter Wörter, so klingt Delhi bei ihr wie De-lieh und Sanatorium wie Sanetorium, aber das sind ja im Endeffekt Kleinigkeiten, ich war mir nie im Unklaren was eigentlich gemeint war.

Wer also damit leben kann, hier keine hundertprozentige Spukgeschichte zu bekommen und gern ein Buch über das gruselige und die Abgründe in den Menschen lesen möchte ist hier genau richtig!

Bewertung vom 25.01.2020
Bülent Rambichler und der störrische Karpfen
Bogner, Anja

Bülent Rambichler und der störrische Karpfen


ausgezeichnet

Ich gebe ja zu, objektiv sein, fällt mir bei dieser Krimi-Reihe schwer.

Bülent Rambichler und der störrische Karpfen ist bereits der zweite Teil der Rambichler-Reihe. Nachdem in Teil 1 eine als 'Gelbwurst-Pflunzn' bekannte Metzgereiverkäuferin unfreiwillig zu Tode kam, wurde dieses mal der zweite Bürgermeister des eigentlich friedlichen Ortes Strunzheim von seinem Schöpfer abberufen. Ertrunken im Fischteich wird er gefunden, mit einem Schimpfwort auf der Pobacke eingeritzt.

Bülent ermittelt unwillig wie eh und je in seinem Heimatort, und für seiner esoterisch angehauchte Kollegin Astrid gibt es dieses Mal auch ein zünftiges böses Erwachen. Zu allem Überfluss hat Bülents Vater, seit neuestem als Gemeinderat auch in die Strunzheimer Dorfpolitik verstrickt, kein gescheites Alibi und das obwohl er sich vorher in aller Öffentlichkeit mit dem - da noch nicht- Toten gestritten hat.

Anja Bogner zeigt auch in diesem Band wieder ihren großartigen Humor, der jeder düsteren Szene etwas heiteres abgewinnt, und führt die Leserschaft ganz nebenbei in die frankische Mundart ein. Die Charaktere sind allesamt kauzig bis liebevoll beschrieben, seien es die greisen Walder-Zwillinge ('hobbitgroße Biestgurken') oder die für eine Witwe arg bajuwarisch-lebensfrohe Franziska.

Dieser Krimi macht einfach Spaß und man fühlt beim Lesen eine große Herzenswärme. Hier kommt es nicht auf kriminalistische Feinheiten an, hier geht es für mich einfach um die Freude am Lesen, das Lebensgefühl auf dem Land und den wahnsinnig-genialen Humor. Diese Reihe muss man als Krimi-Fan wenigstens mal angelesen haben!

Und am Ende des Buches kommen auch noch die trinkfreudigen Leser auf ihre Kosten. Wer bis jetzt noch nicht wusste, was eine Bumpermaß ist und wie man die mixt (dank meiner 2 Jahre in Franken war mir das nicht neu), lernt hier auch noch neue Getränke für die nächste Party kennen. Ich empfehle zum Buch eine Laternenmaß! In diesem Sinne Prost und Danke Anja Bogner für dieses, mit Verlaub, geile Buch!

Bewertung vom 22.01.2020
Der Lehrmeister / Die Geschichte des Johann Georg Faustus Bd.2
Pötzsch, Oliver

Der Lehrmeister / Die Geschichte des Johann Georg Faustus Bd.2


sehr gut

Der Vorgängerband 'Der Spielmann' hat mich nicht richtig glücklich gemacht, obwohl ich ein großer Fan von Oliver Pötzsch und seinen 'Henkerstochter'-Romanen bin. In 'Der Spielmann' und 'Der Lehrmeister' erzählt der Autor die Lebensgeschichte von Goethes Dr. Faust unterhaltsam nach.

Wo der Spielmann Faust bis ins mittlere Erwachsenenalter begleitet und einige Längen hat, ist dieser Band, der sich fantasie- und geheimnisvoll mit Fausts mittleren und späten Jahren beschäftigt spannend und stellenweise auch sehr unheimlich geschrieben.

Faust stellt fest, dass ein alter Lehrmeister Tonio ihn immer noch nicht in Ruhe lässt. Er sieht seine Liebsten in Gefahr. Im Verlaufe der Geschichte trifft man auf geistige Prominenz wie Agrippa von Nettesheim und Leonardo da Vinci. Hier trifft stellenweise ein historischer Roman auf Gruselelemente, die aber gut zur 'übernatürlichen' Geschichte Fausts passen, denn natürlich darf der leibhaftige Leibhaftige samt Gefolgsleuten nicht fehlen. Die Charaktere sind gut, aber nicht allzu erschöpfend tief ausgearbeitet, für mich hat es so gepasst.

Fausts Reise durch Deutschland, Frankreich und Italien hat mir gut gefallen und mich gut unterhalten. Den Spielmann muss man vorher nicht notwendigerweise gelesen haben, die Zusammenhänge erschließen sich auch so.
Der Vorgängerband 'Der Spielmann' hat mich nicht richtig glücklich gemacht, obwohl ich ein großer Fan von Oliver Pötzsch und seinen 'Henkerstochter'-Romanen bin. In 'Der Spielmann' und 'Der Lehrmeister' erzählt der Autor die Lebensgeschichte von Goethes Dr. Faust unterhaltsam nach.

Wo der Spielmann Faust bis ins mittlere Erwachsenenalter begleitet und einige Längen hat, ist dieser Band, der sich fantasie- und geheimnisvoll mit Fausts mittleren und späten Jahren beschäftigt spannend und stellenweise auch sehr unheimlich geschrieben.

Faust stellt fest, dass ein alter Lehrmeister Tonio ihn immer noch nicht in Ruhe lässt. Er sieht seine Liebsten in Gefahr. Im Verlaufe der Geschichte trifft man auf geistige Prominenz wie Agrippa von Nettesheim und Leonardo da Vinci. Hier trifft stellenweise ein historischer Roman auf Gruselelemente, die aber gut zur 'übernatürlichen' Geschichte Fausts passen, denn natürlich darf der leibhaftige Leibhaftige samt Gefolgsleuten nicht fehlen. Die Charaktere sind gut, aber nicht allzu erschöpfend tief ausgearbeitet, für mich hat es so gepasst.

Fausts Reise durch Deutschland, Frankreich und Italien hat mir gut gefallen und mich gut unterhalten. Den Spielmann muss man vorher nicht notwendigerweise gelesen haben, die Zusammenhänge erschließen sich auch so.

Bewertung vom 13.01.2020
1794 / Winge und Cardell ermitteln Bd.2 (2 MP3-CDs)
Natt och Dag, Niklas

1794 / Winge und Cardell ermitteln Bd.2 (2 MP3-CDs)


gut

Eins vorweg: den Vorgängerband 1793 habe ich wirklich geliebt. Er ist ein grandiose Mischung aus historischem Roman und Krimi, wobei der Anteil des historischen Romans etwas überwiegt.

Genau die selbe geniale Mischung bietet auch 1794. Jean Michael Cardell fällt nach dem Abschied seines Gefährten Cecil Winge in ein tiefes Loch aus Einsamkeit. Erst als eine Witwe ihn bittet, den Tod ihrer Tochter in deren Hochzeitsnacht zu untersuchen, fängt er an sich am eigenen Schopf aus seinem Elend zu ziehen. Dabei erhält er Unterstützung von unerwarteter Seite.

Ich liebe dieses abgründe Flair welches Niklas Natt och Dag in seinen Büchern erschafft. Bewusst zeigt er hier nicht nur die goldprunkende, angenehme Seite des 18. Jahrhunderts sondern die düstere, schmutzige Realität der einfachen Leute.

Der Plot entfaltet sich spannend und lässt keine Fragen offen, die Charaktere sind angenehm aber nicht allzu tiefgründig ausgearbeitet, allerdings habe ich mir zum Ende hin schon gedacht 'wie will der Autor in dem letzten bisschen Hörbuch noch alle offenen Fragen beantworten?'. Die Antwort ist: er tut es nicht! Und das hat mich enttäuscht. Das Ende der Story war für mich überhastet und unvollständig, es sind noch einige Fragen offen von denen ich mir nicht sicher bin, ob sie in einem eventuell erscheinenden Buch 1795 beantwortet werden.

Eines der wenigen Bücher, bei denen ich sage: es hätte im Endteil der Story MEHR Länge und mehr Ausführlichkeit gebraucht.

Philipp Scheppmann und Louis Friedemann Thiele haben hier als Sprecher allerdings überzeugt. Ihr Vortrag war angenehm und akzentuiert.

Bewertung vom 26.12.2019
Das Ritual des Wassers / Inspector Ayala ermittelt Bd.2
Garcia Saenz, Eva

Das Ritual des Wassers / Inspector Ayala ermittelt Bd.2


ausgezeichnet

Blicken wir mal kurz zurück zu Teil 1 dieser Reihe.

Die Stille des Todes hat mich mit diesem Mix aus der allgegenwärtigen keltischen Geschichte des Baskenlands hoch erfreut. Diese Traditionen, in Gedanken an Gottheiten oder gelebtem Brauchtum, hat diesem Thriller eine gewisse Exotik und Tohheit eingehaucht.

In 'Das Ritual des Wassers' macht der Titel schon klar, dass der Profiler Unai 'Kraken' Lopez de Ayala auch dieses Mal diesem Erbe nicht entkommen kann. Die Spuren um den Tod seiner ehemaligen Freundin Annabel Lee aufzuklären führen zurück zu einem archäologischen Sommerferien-Camp in seiner Jugendzeit. Er muss sich fragen, wem seiner langjährigen Freunde er eigentlich vertrauen kann. Es tun sich auf allen Seiten Abgründe auf.

Manchen stören die langen baskischen Namen wie 'Lopez de Ayala' oder 'Ruiz de Gauna', auch finde, es bringt noch mehr lokales Flair in die Geschichte.

Wieder schafft es Eva García Sáenz hier einen geschichtsträchtigen, temporeichen Thriller abzuliefern, der konsequent mit dem Vorgängerband mit seinem Herzschlagfinale mithalten kann.

Wer die Reihe noch nicht kennt, kann durchaus auch mit Band 2 beginnen, was wissenswert über den Plot in Band 1 ist, wird hier nochmals kurz erzählt. Allerdings ist Band 1 auch sehr lesenswert für jeden Thriller-Fan und ist, wie dieses Buch, Pflichtlektüre für Thrillerfans.