Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Sandra C.
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 136 Bewertungen
Bewertung vom 02.06.2018
Bedrohliche Liebe / Prinzessin der Elfen Bd.1 (eBook, ePUB)
Alfa, Nicole

Bedrohliche Liebe / Prinzessin der Elfen Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Die 16 jährige Lucy versteht die Welt nicht mehr nachdem sie von Unbekannten angegriffen wird. Lucy soll urplötzlich mit einem Fremden mitgehen, der ihr doch irgendwie vertraut vorkommt und behauptet sie seine Elfe. Um der Gefahr zu entrinnen schließt Lucy sich ihm an und lernt eine vollkommen andere Welt kennen. Wird Lucy sich an die fremde Umgebung und seltsamen Wesen gewöhnen?
Ich war anfangs etwa skeptisch, weil es schon wieder ein Fantasyroman über Elfen war. Allerdings hat sich Nicole Alfa noch andere Wesen einfallen lassen mit diversen Eigenarten. Die Geschichte ist super schön geschrieben und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Innerhalb von 2 Tagen hatte ich die Geschichte durch. Das Cover fand ich am Anfang etwas seltsam, weil die zwei Figuren komische Punkte und Linien im Gesicht haben. Allerdings wenn man etwas in die Geschichte rein liest klärt sich das auf. Ansonsten gefällt es mir richtig gut. Ich freue mich definitiv auf die Fortsetzung und vergebe gerne 5 Sterne.

Bewertung vom 31.05.2018
Vorbestimmt
Jahn, Lukas

Vorbestimmt


sehr gut

Thomas ist ein Waisenjunge, der sich auf den Weg macht seine Heimat zu finden. Anfangs lebt er auf der Straße, aber durch einen glücklichen Zufall, kann er bei einem Millionär wohnen. Nach und nach findet Thomas immer mehr Menschen, die ihm helfen seine Heimat wieder zu finden. Aber nicht jeder meint es gut mit Thomas und er muss lernen Gefahren zu erkennen. Wird Thomas seine Heimat wieder finden?



Der Schreibstil von Lukas Jahn fand ich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach einer gewissen Zeit hatte ich mich damit arrangiert. Die zum Teil bildhaften Beschreibungen der Landschaften und den Emotionen von Hauptprotagonist Thomas sind gut gelungen. Aber auch in die anderen Charaktere konnte ich mich gut hineinversetzen. Von mir gibt es für Lukas Jahn Debüt 4 Sterne.

Bewertung vom 19.05.2018
Auf zerbrochenem Glas / Nik Pohl Bd.1
Hartung, Alexander

Auf zerbrochenem Glas / Nik Pohl Bd.1


gut

Nik Pohl arbeitet bei der Kripo in München und befindet sich momentan eher auf dem Abstieg seiner Karriereleiter. Er ist nicht verlegen körperliche Gewalt gegenüber Staatsbeamten auszuüben, gegen interne Sicherheitsrichtlinien zu verstoßen und sich gegen seinen Vorgesetzten zu erheben. Ausgerechnet Nik wird urplötzlich von einem Fremden erpresst und soll einen alten Fall mit einer verschwundenen Frau wieder auf rollen. Je tiefer Nik ermittelt umso gefährlicher wird es für ihn und er fragt sich wer um alles in der Welt seine Ermittlungen verhindern möchte. Wird Nik den Fall lösen können?



Der Schreibstil ist gut und verständlich. Man hat keine Probleme der Geschichte zu folgen. Was mich eher gestört hat, ist die Ermittlungsvorgehensweise von Nik Pohl. Er erinnert mich eher an einen amerikanischen Cop aus einem Action Streifen als an einen Kripobeamten. Deswegen finde ich auch zum Teil die Handlung total unlogisch und verzerrt. Wirkliche Thrillmomente sind meiner Meinung nach auch nicht vorhanden und erinnert mich eher an einen Heimatkrimi mit Actionelementen. Da hätte man mehr daraus machen können und deswegen vergebe ich für diesen Thriller ohne thrill 3 Sterne.

Bewertung vom 28.04.2018
Wahrheit gegen Wahrheit
Cleveland, Karen

Wahrheit gegen Wahrheit


gut

Vivian Miller ist Spionageabwehr-Analystin bei der CIA. Sie lebt mit ihrem Mann Matt, der IT-Spezialist ist, und ihren 3 Kindern in einem Vorort von Washington, D. C. Anhand von einem entwickelten Algorithmus will Vivian russische Spione in den USA enttarnen. Es scheint ihr zu gelingen und sie stößt tatsächlich auf einen Dateiordner mit 5 Bildern der russischen „Schläfer“. Doch was Vivian auf dem einen Bild sieht wird ihr Leben für immer verändern...
Anhand des Covers hätte ich hinter „Wahrheit gegen Wahrheit“ keinen Thriller vermutet. Es kommt mit den 7 Sternen und der Frau, die man von hinten sieht, eher unscheinbar daher und erinnert mich mehr an einen gewöhnlichen Roman. Da hätte man mehr machen können damit es überhaupt als Thriller ins Auge fällt wie zum Beispiel eine Pistole oder einen maskierten Mann zusätzlich auf dem Cover abbilden.
Der Einstieg in den Thriller viel mir nicht besonders schwer, da der Schreibstil flüssig und gut verständlich ist. Allerdings finde ich die Story sehr vorhersehbar und ich wusste ziemlich schnell wie die Protagonisten reagieren werden. Das finde ich etwas schade und die Geschichte wäre sicherlich noch Ausbaufähiger gewesen.
Etwas erschüttert bin ich auch über die Hauptprotagonistin Vivian. Ich hätte von ihr etwas mehr Grips und Selbstbeherrschung erwartet, schließlich arbeitet sie bei der CIA und weiß eigentlich was zu tun ist. Stattdessen kommt sie panisch und etwas naiv daher.
Im großen ganzen würde ich dem soliden Debüt von Karen Cleveland 3 Sterne vergeben und hoffe, dass ihre nächsten Bücher mich positiv überraschen werden.

Bewertung vom 22.04.2018
Die letzte Reise der Meerjungfrau
Gowar, Imogen Hermes

Die letzte Reise der Meerjungfrau


sehr gut

Als Kaufmann Jonah Hancock eine Meerjungfrau von seinem Kapitän von der Handelsreise überreicht bekommt, traut er seinen Augen nicht. Alles was er besaß steckt nun in der Meerjungfrau. Also beschließt Hancock die Meerjungfrau auszustellen. In ganz London wird die Meerjungfrau in Kaffeehäusern, Salons und Bordellen bewundert. Hancock steigt in die obersten Kreise der Gesellschaft auf und verkauft die Meerjungfrau für eine horrende Summe. Allerdings kann er trotz des vielen Geldes, nicht das Herz der Edelkurtisane Angelica gewinnen. Denn die fordert als Beweis seiner Liebe eine eigene Meerjungfrau. Hancock setzt alles daran Angelicas Wunsch zu erfüllen, aber Wunder haben einen hohen Preis.
Die Geschichte rund um Hancock und seiner Meerjungfrau, hat mich sehr gut unterhalten. Die Einblicke in das Leben der Edelkurtisanen und die Denkweise der Menschen der damaligen Zeit, haben mich oft zum schmunzeln oder staunen gebracht. Auch die unterschiedlichen Erzählstränge sind gut strukturiert und man verzettelt sich nicht beim Lesen. Sehr gut gefallen hat mir auch, dass die Geschichte unvorhersehbar war. Mit einigen Sachverhalten hätte ich so gar nicht gerechnet. Wer jetzt allerdings denkt, dass es eher ein Märchen ist und sich sehr viel um die Meerjungfrau dreht, irrt sich. Die kommt in dieser Geschichte eher nebenher daher. Das sollte man schon wissen, finde ich. Das kommt mir im Klappentext alledings zu kurz und deswegen gibt es von mir 4 Sterne.

Bewertung vom 18.04.2018
NACHTWILD
Phillips, Gin

NACHTWILD


weniger gut

Joan besucht mit ihrem vierjährigen Sohn Lincoln den Zoo, als sie plötzlich Schüsse hört. Sie rennt mit Lincoln Richtung Ausgang und sieht davor Tote auf dem Boden liegen. Joan flüchtet mit Lincoln in ein leeres Gehege, da sie nicht weiß, ob die Polizei schon vor Ort ist oder die Täter noch in der Nähe sind. Jedes Geräusch und jede Bewegung könnte den Tätern das Versteck verraten und sie beide töten. Wird Joan mit Lincoln aus ihrem Versteck wieder lebend heraus kommen...
Die Idee der Geschichte finde ich richtig gut und man hätte sehr viel daraus machen können. Allerdings sind viele Sachverhalte sehr unlogisch und die Protagonisten zum Teil sehr merkwürdig. Man erhält viel Einblick in die Psyche von Joan, allerdings nicht von den Tätern. Das finde ich sehr schade, weil mich schon interessiert hätte, wieso sie diese Tat geplant haben. Am meisten frustriert war ich von dem Ende des Thrillers. Der Abschluss war einfach sehr unrund und hat mir nicht gefallen. Deswegen vergebe ich nur 2 Sterne.

Bewertung vom 18.04.2018
Der Zorn der Gerechten / Scythe Bd.2
Shusterman, Neal

Der Zorn der Gerechten / Scythe Bd.2


ausgezeichnet

Citra hat es tatsächlich geschafft und ist jetzt eine Scythe. Sie darf jetzt über Leben und Tod entscheiden und wählt ihre Auserwählten mit bedacht aus. Allerdings erschwert sich die Sache mit dem „auslesen“, nachdem skrupellose Scythe die Macht übernehmen und neue Regeln aufstellen. Die wichtigste Regel die sie aufstellen ist, dass es ab sofort keine Regeln mehr gibt. Natürlich findet sich Citra mit den neuen Regeln nicht ab und kämpft zusammen mit ihrer großen Liebe Rowan, für eine gerechte Scytheordnung. Ob es den beiden gelingen wird die Ordnung wieder herzustellen...

Der 2. Band hat mich richtig überrascht und ich muss sagen, dass ich begeistert bin. Klar, einige Dinge waren vorhersehbar, aber es waren auch sehr unverhoffte Wendungen drin, mit denen ich in der Form nicht gerechnet hätte. Welche das waren, sag ich aber an der Stelle nicht.

Auch die Protagonisten sind erwachsener geworden und ihre Weiterentwicklung finde ich sehr gelungen. Besonders gefreut habe ich mich auf ein wiedersehen von Scythe Faraday, da ich schon im 1. Band richtig gut fand. Alles in allem fand ich den 2. Band richtig gut und vergebe sehr gerne 5 Sterne.

Bewertung vom 31.03.2018
Ein Reif von Eisen / Die Königs-Chroniken Bd.1
Rother, Stephan M.

Ein Reif von Eisen / Die Königs-Chroniken Bd.1


sehr gut

Ungemach droht im Kaiserreich der heiligen Esche. Die Blätter des heiligen Baumes fangen an zu welken – ein Machtwechsel steht wohl bevor. In diesen düsteren Zeiten versucht Stammesfürst Morwa, die Völker des Nordens unter seinem Banner zu einen. Allerdings spürt er sein Ende schon nahen. Durch die Kraft einer Sklavin, kann Morwa sein Leben etwas in die Länge ziehen. Morwa muss sich dennoch bald entscheiden, welcher seiner Söhne den Reif des Anführers erhalten soll. Die falsche Entscheidung könnte die Welt in Dunkelheit stürzen.
Zur selben Zeit begibt sich die junge Leyken aus dem Oasenvolk auf eine Reise um einen Schwur zu erfüllen. Sie soll ihre Schwester Ildris suchen und fällt dabei in die Hände von Söldnern. Diese verschleppen Leyken in die kaiserliche Rabenstadt und sie gerät ins Netz von höfischen Intrigen.
Ausgerechnet in der längsten und kältesten Nacht des Jahres spitzen sich die Geschehnisse zu, das Schicksal der Welt liegt in den Händen dreier Frauen: Ildris, die ein Geheimnis mit sich trägt, der ehrgeizigen Leyken und Morwas unehelicher Tochter Sölva. Kann eine dieser starken Frauen das Land aus der Dunkelheit führen?
Der Klappentext verrät es eigentlich schon, die Geschichte hat mehrere Handlungsstränge, die sehr wahrscheinlich irgendwann zu einem Strang werden wird. Allerdings natürlich nicht im ersten und sehr wahrscheinlich auch nicht im zweiten Band, dieser sehr komplexen Fantasygeschichte. Stephan M. Rother beschreibt sehr ausführlich die verschiedenen Völker und unterschiedlichen Landschaften und man fühlt ich ein wenig wie ein Beobachter. Das war auf der einen Seite ganz schön, auf der anderen hat mir so ein bisschen die Spannung gefehlt. Die kam dann dafür am Ende des Buches mit voller Wucht hinterher und machte um so mehr Lust auf den zweiten Band. Die ganzen Charaktere entwickeln sich auch während dem Verlauf der Geschichte und man kann sich am Anfang nicht sicher sein, wer welches Spiel spielt. Das lässt sich bis zum Schluss nicht wirklich klären, umso neugieriger bin ich, wie sich die Charaktere weiterentwickeln werden und ob man noch die ein oder andere Überraschung erleben wird. Man muss sich auf die Geschichte voll und ganz einlassen, ansonsten wird man wahrscheinlich sehr schnell enttäuscht sein. „Ein Reif von Eisen“ ist kein leichter Fantasyroman, den man ebenso mal schnell durchliest und man muss zwischendurch echt überlegen, wie die ganzen Familienverhältnisse noch mal genau waren. Ich kam bei Morwa mit einigen Söhnen durcheinander. Im großen Ganzen ist der Auftakt gut gelungen und vergebe 4 Sterne.

Bewertung vom 31.03.2018
Troubadour
Görg, Christoph

Troubadour


gut

Niki Wolff stürzt von der Burgmauer von Dürrnstein und befindet sich nachdem Sturz zwar noch am selben Ort, allerdings in der Vergangenheit im Jahr 1193. Als wäre das nicht schon schlimm genug, hat er auch noch sein Gedächtnis verloren. Zum Glück findet ihn Engeltrud, die sich Niki annimmt. Doch nicht alle sind Niki wohlgesonnen und wundern sich schon über ihn. Ausgerechnet der berühmte Gefangene auf der Burg Dürnnstein, nämlich Richard Löwenherz, ist von Niki richtig angetan und er darf einige Erledigungen für Richard machen. Ob Niki sein Gedächtnis wieder zurückerlangen und in die Gegenwart zurückkehren kann?

Die Geschichte ist an sich spannend geschrieben und erinnert mich mehr an „Zurück in die Zukunft“ als an einen historischen Roman. Deswegen ist das Genre schon mal falsch und würde ich eher als Fantasy oder Urban Fantasy einordnen. Wirklich interessante historische Ereignisse von Richard Löwenherz auf der Burg oder was vielleicht tatsächlich auf der Burg Dürrnstein geschehen ist, gibt es nicht. Das fand ich ehrlich gesagt echt schade, dass man keine echten Fakten von Richard Löwenherz geboten bekam oder auch die Lebensumstände von den Burgbewohnern nicht richtig dargestellt wurden. Etwas genervt war ich auch von den Damen des Badehauses und wie sie die Herren dort bedienten. Das hätte man echt nicht in der ausführlichen Beschreibung gebraucht. Es sei denn man steht auf erotische Literatur. Für echte Fans von historischen Romanen, kann ich es echt nicht weiterempfehlen. Fantasybegeisterte könnte „Troubador“ durchaus gefallen und deshalb gibt es von mir nur 3 Sterne.

Bewertung vom 18.03.2018
Schwert & Meister 2
Clever, Florian

Schwert & Meister 2


gut

Glen lebt mittlerweile bei dem Herzog aus Fuldor. Nachdem er aus dem mythische Metall Niyn das Schwert für den Herzog geschmiedet hat, arbeitet Glen dort als Knecht. Natürlich ruft das Schwert immer noch nach Glen und er macht Bekanntschaft mit der hübschen Gefangenen des Herzogs, nämlich der Prinzessin von Rash. Beide sind für Glen so nah und doch so fern. Wird es ihm gelingen zumindest einer Sache näher zu kommen?
Nachdem ich von dem ersten Teil sehr begeistert war, wollte ich natürlich auch die Fortsetzung lesen. Allerdings hatte ich den Eindruck, dass der Autor sehr viele Ideen unbedingt in die Fortsetzung stecken wollte. Auf mich wirkte die Geschichte dadurch sehr konstruiert und viele Dinge waren zu vorhersehbar. Auch die Protagonisten konnten mich nicht mehr wirklich überzeugen. Die fand ich im ersten Teil auch authentischer und nicht so oberflächlich. Dennoch vergebe ich 3 Sterne und hoffe, dass mich Teil 3 genauso begeistern kann wie Teil 1.