Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Diana
Wohnort: Moers
Über mich:
Danksagungen: 52 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 750 Bewertungen
Bewertung vom 26.05.2021
Valla - Zwischen Hölle und Fegefeuer (eBook, ePUB)
Lamp, Lisa

Valla - Zwischen Hölle und Fegefeuer (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Lisa Lamp – Valla, Zwischen Hölle und Fegefeuer

Valla besucht die Akademie der Hölle. Sie ist eine Dämonin, genau wie ihre beste Freundin. Vor einigen Wochen wurde sie bei einem Kampf mit einem Engel schwer gedemütigt und seitdem ist ihr Ansehen in der Schule gewaltig gesunken. Die Schüler machen ihr das Leben schwer, vor allem der Teufelsanwärter Elijah. Dabei sind sich Valla und er vor dem unglückseligen Ereignis näher gekommen und Elijah schwirrt immer noch in ihrem Kopf herum.
Ein Angriff auf die Schule und die Entführung ihrer besten Freundin zwingt Elijah und Valla dazu zusammenzuarbeiten. Sie müssen ihre Streitigkeiten begraben oder sie werden den Kampf und ihr Leben verlieren...

Ich habe bisher noch kein Buch von Lisa Lamp gelesen, aber das wird sich sicher in Zukunft ändern.
Die Autorin hat einen angenehmen, leichten Erzählstil, der dazu einlädt, in die Geschichte abzutauchen. Das etwas über 260 Seiten dicke Buch hatte ich innerhalb eines Vormittages durchgelesen.
Die Geschichte hat ein gutes Tempo, ist von Anfang an spannend und auch wenn die Teenager der Hölle genauso chaotisch drauf sind, wie im realen Leben, hat es mir Spaß gemacht den Weg von Valla zu begleiten.
Die Charaktere sind detailliert ausgearbeitet und gerade Valla konnte in diesem Buch eine schöne und vor allem glaubhafte Entwicklung durchmachen. Sie ist ein Teenager, deswegen gehen hin und wieder die Hormone und ihr Mundwerk mit ihr durch, aber sie handelte nachvollziehbar und glaubhaft.
Die Kapitel sind mal aus der Sicht von Elijah, dann wieder aus der Sicht von Valla geschrieben, sodass eine schöne Dynamik in die Geschichte kommt und der Leser auf dem neuesten Stand bleibt.
Obwohl Elijah keine Gelegenheit auslässt um zu provozieren, mochte ich ihn gern. Ein Blick hinter die Fassade hat gereicht, um zu verstehen, was ihn umtreibt.
Die Autorin hat die Konfliktsituationen hier schön eingebaut, sodass die Story stimmig und rund wirkt.
Ich bin kein Fan von vulgärer Sprache, es gibt sicherlich nettere Wörter als das F-Wort, aber es passte zur Story und hat mich nach kürzer Zeit nicht mehr gestört.
Die Atmosphäre des Buches ist eher düster, die Beschreibungen der Örtlichkeiten ebenfalls detailliert und teilweise auch abstoßend, aber es ist die Hölle, da gibt es nun mal Tische aus Menschenknochen und wenn da noch ein wenig Fleisch dran hängt.. ja nu.
Ich kann auf jeden Fall sagen, dass die Autorin eine sehr bildhafte, anschauliche Welt erschaffen hat und diese mit allen Sinnen beschreibt, sodass der Leser den Moder fast schon riechen und die rauen Oberflächen spüren kann.

Also... alles richtig gemacht.

Mich hat die kurzweilige, spannende Geschichte super unterhalten, Sie bedient ein paar Klischees, die ich auch unbedingt erwarte und lesen möchte, aber die Story hat mich auch überraschen können. Es gab ein paar interessante Sackgassen und Irrwege, die das Buch noch spannender gemacht hat.
Und es knistert gewaltig... und damit meine ich nicht nur das Höllenfeuer.

Das Cover hat mir sehr gut gefallen und ist schöner Hingucker.

Fazit: spannender, kurzweiliger und knisternder Fantasyroman. Knappe 5 Sterne.

Bewertung vom 21.05.2021
Kissing in the Rain
Moran, Kelly

Kissing in the Rain


ausgezeichnet

Christiane Marx hat das Hörbuch eingesprochen und ich hätte mir keine passendere Stimme für das Hörbuch vorstellen können. Sie erzählst die Geschichte sehr lebendig und in einem angenehmen Tempo. Dabei kommen auch bestimmte Charakterzüge der Protagonisten sehr gut zur Geltung. Anfänglich wirkt Camryn nämlich mit ihrer sehr distanzierten, abgekapselten Art unnahbar und es hat etwas gedauert, bis ich hinter ihre Fassade blicken konnte. So wie sich die Protagonistin entwickelt, wird auch die Erzählung lebendiger und alles wirkte stimmig und rund. Durch Veränderungen von Stimmfarbe und Intonation konnte ich die verschiedenen Figuren auch auseinanderhalten und ich mag die Art, wie mich die Synchronsprecherin mit in die Geschichte gezogen hat.
Das ungekürzte Hörbuch hat eine Länge von ca 13 Stunden und wurde in recht kurze Tracks eingeteilt, sodass auch bei diesem Hörbuch ein Wiedereinstieg jederzeit problemlos klappt.

Die Geschichte selbst ist wieder sehr komplex. Einerseits hat man die Leichtigkeit einer Liebesgeschichte, aber andererseits nimmt sich die Autorin sehr viel Zeit um die komplexe Persönlichkeit von Camryn auszuarbeiten. Sämtliche Figuren sind lebendig und detailliert ausgearbeitet, aber gerade bei Camryn ist der Autorin eine vielseitige Persönlichkeit gelungen.
Camryn, die von ihrer Familie unentwegt herabgesetzt, beschimpft und gemobbt wird, hat eine harte Mauer um sich herum aufgebaut, wirkt dadurch anfänglich sehr distanziert und kalt, nicht nur dem Leser sondern auch ihrer Familie und den Arbeitskollegen gegenüber, was zu etwas irrealen Situationen führt. Nach und nach, vor allem mit Hilfe von Troy, wirkt ihr Charakter nahbarer und lebendiger. Sie ist verunsichert, fühlt sich selbst nur wenig wert und hässlich. Nicht selbst hätte ich der sehr lauten, chaotischen und distanzlosen Familie die rote Karte gezeigt. Die Fiesigkeiten gingen deutlich unter die Gürtellinie und eigentlich hatte ich erwartet, dass Camryn so richtig ausrastet.
Allerdings birgt Familie Kovic schon die eine oder andere Schmunzeligkeit, denn es gibt genügend Situationskomik.
Troy, der beste Freund von Cams Bruder, den sie bereits aus Kindertagen kennt, hat mir gut gefallen. Natürlich wird er erst mal aus Weiberheld dargestellt, aber auch er verbirgt mehr in seinem Inneren, als es auf den ersten Blick scheint. Er blickt hinter die Fassade, bringt Cam zum auftauen und setzt sich für sie ein. Ja, das hätte ruhig etwas energischer sein können, aber ich fand es schön, wie er sie aufgebaut hat.
Auch wenn die Liebesgeschichte im Vordergrund steht, hat mir aber viel mehr die Tiefe des Romans gefallen, hier werden Themen wie Mobbing und Selbstliebe angesprochen, mit denen sensibel umgegangen wird und die mich auch berühren konnten.

Außerdem hat die Autorin ein Händchen für ihre Schauplätze; angenehm, detailliert und bildhaft hat die Autorin eine schönes Setting gezaubert, dass ich mir gut vorstellen konnte. Auch die verschiedenen Stimmungen sind gut eingefangen.

Ich habe die Lovestory sehr gern gehört. Natürlich ist die Geschichte nicht neu, und ich habe gerade gestern eine ähnliche Geschichte gelesen. Dennoch hebt sich dieses Buch aus der Masse heraus, da die Autorin ihren Figuren eine schöne, emotionale Tiefe gibt, und diese deswegen so lebendig wirken. Auch diesmal hatte ich wieder das Gefühl, ich würde die Story hautnah miterleben, konnte mit Cam mitleiden und mithoffen, und habe mich ebenfalls Stück für Stück in Troy und seine herzliche Art verlieben können. Aber ich hatte auch einiges zum schmunzeln. Natürlich wird das eine oder andere Klischee bedient, wird aber schön in die Story eingefügt und wirkt nicht zu dominant.

Okay, die Familie ist tatsächlich sehr überspitzt dargestellt und selbst beim Lesen bzw. Hören braucht man eine Engelsgeduld, denn wie gesagt, liebenswert ist deutlich anders. Trotzdem...

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 21.05.2021
Irgendwo ist immer irgendwer verliebt
McKinlay, Jenn

Irgendwo ist immer irgendwer verliebt


gut

Jenn McKinlay – Irgendwo ist immer irgendwer verliebt

Chelsea ist überhaupt nicht begeistert, als ihr Vater ihr eröffnet, dass er in drei Monaten erneut heiraten wird. Ausgerechnet eine Frau, die jünger ist und noch dazu eine Frau, die er gerade mal seit 2 Wochen kennt. Den Tod ihrer Mutter vor sieben Jahren hat sie noch nicht überwunden. Als es zu einem heftigen Streit über das „Verliebt sein“ kommt, beschließt Chelsea zu kündigen und das Gefühl des „Verliebtseins“ durch eine „Reise zu ihrem ich“ wiederbeleben zu lassen. Was könnte da besser sein als die Männer, die sie vor sieben Jahren im Auslandsjahr und kurz vor dem Tod ihrer Mutter kennengelernt hat, aufzusuchen?
Doch ihr Chef will sie nicht gehen lassen und mit ihrem Arbeitskollegen Jason Knightley soll sie ein millionenschweres Projekt für die Krebsstiftung zu Ende bringen.
Chelsea fliegt trotzdem nach Irland, Paris und Italien. Wird sie auf ihren Reisen finden wonach sie sucht?

Ich kannte bisher noch kein Buch der Autorin.
Der Erzählstil ist angenehm, wirkt in einigen Abschnitten aber etwas langatmig. Die Grundgeschichte hat mir gut gefallen, ich mag es ja, wenn den Figuren Platz geboten wird, um sich zu entwickeln.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, aber für mich hätte gerade Chelsea ein wenig lebendiger und vor allem gefestigter wirken können. Stellenweise konnte ich gar nicht glauben, dass sie 29 Jahre alt ist. Ja, sie ist eine toughe, zahlenorientierte Karrierefrau, die den Verlust ihrer Mutter noch nicht verwunden und deswegen der Liebe abgeschworen hat. Sie ist fassungslos und benimmt sich ordentlich daneben, als ihr Vater ihr verkündet, dass er erneut heiraten wird. Und dann stürzt sie sich Hals über Kopf in eine Reise, die ihr das Gefühl des Verliebtseins wiederbringen soll.
Keine Frage, der Plot ist gut durchdacht, ich mag die verschiedenen Etappen, denen sich Chelsea stellen muss, im Großen und Ganzen blieb sie mir aber leider unsympathisch und manchmal auch ein wenig nervig. Das ist eigentlich sehr schade, denn die Leseprobe hatte mir sehr gut gefallen und ich mochte sowohl Erzählstil als auch den Humor..
Nach dem ersten Drittel des Buches wurde es besser, die Dialoge wurden lebendiger und auch Chelsea hat sich weiter geöffnet, sodass man hinter der Fassade schauen konnte. Es dauert ein Weilchen, aber auch wenn es hier und da noch mal geholpert hat, hab ich die Geschichte gelesen.
Jason war mir schneller sympathisch. Er hat Chelsea herausgefordert und auch wenn er dabei nicht gerade behutsam vorgegangen ist, hat er der Story eine gute Würze verliehen. Allerdings muss man sagen, auch er hat sich nicht immer mit Ruhm bekleckert.

Land und Leute konnte ich mir gut vorstellen, hätte mir aber ein wenig mehr Tiefe und Ernsthaftigkeit gewünscht. Keine Frage, der Roman lies sich gut lesen. Eine leichte und seichte Lovestory mit einigen Ecken und Kanten. Die Geschichte blieb vorhersehbar, hier hätte ich mir den einen oder anderen Aha-Moment gewünscht. Auch gab es hier eindeutig zu viele Klischees die bedient wurden. Aber das Friede-Freude-Eierkuchen-Finale hat mich leider gar nicht überzeugt.

Vielleicht war es einfach nur großes Pech, dass ich zufällig vor wenigen Tagen einen Roman mit ähnlicher Story gelesen habe und deswegen eine direkte Vergleichsmöglichkeit hatte.
Trotzdem, die Geschichte ist unterhaltsam und kurzweilig und deswegen bekommt sie auch eine Leseempfehlung von mir.

Das Cover ist auffallend dunkelorange und hat mich angesprochen.

Fazit: Seichte, leichte Lovestory für zwischendurch. 3 Sterne.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 21.05.2021
New Chances: Roman (Green Valley Love 5) (MP3-Download)
Lucas, Lilly

New Chances: Roman (Green Valley Love 5) (MP3-Download)


sehr gut

Lilly Lucas – New Chances

Die aus München kommende Leonie bewirbt sich für ein sechsmonatiges Praktikum in einer Brauerei in den USA um dort ihre Kenntnisse der Braukunst zu verbessern. Doch als sie erschöpft, aber hochmotiviert dort ankommt wird ihr mitgeteilt, dass sie den Job nicht antreten kann. Kein Praktikum, keine Aufenthaltsgenehmigung und das wiederum bedeutet, dass sie sich innerhalb von 48 Stunden einen neuen Job suchen oder nach hause fahren muss. Sie landet in Green Valley und nach einem anstrengenden Tag kann sie wenigstens die heißen Küsse von Sam, dem Barkeeper, genießen.
Am nächsten Tag ergibt sich die Chance für Leonie doch in den USA zu bleiben, allerdings als Nanny für die Enkelin der Bürgermeisterin. Nicht das, was sie ursprünglich wollte, aber so hat sie nun genug Zeit sich für eine neue Praktikumsstelle zu bewerben. Ihr kleiner Schützling wächst ihr schnell ans Herz, genau wie ihr Papa Sam und Green Valley.... wird sie ihre Träume aufgeben?

Ich kannte bisher noch kein Buch von Lilly Lucas und „New Chances“ ist bereits das fünfte Buch aus der „Green Valley Love“ Reihe der Autorin. Das Buch kann eigenständig gelesen werden und bedarf keiner Vorkenntnisse. Da mir die Story aber gut gefallen hat, werde ich sicherlich auch die vorherigen Bücher der Autorin lesen oder hören.

Ich habe das Hörbuch, synchronisiert von Sandra Voss, gehört. Die Synchronsprecherin hat mich innerhalb kürzester Zeit in die Story gezogen. Sie liest die Geschichte angenehm und in einem guten Tempo, sodass ich mich sehr schnell wohl mit der Geschichte gefühlt habe. Kleine Nuancen in Stimmfarben und Intonation machten sowohl die Charaktere als auch die Handlung lebendig und ich konnte mir das Örtchen „Green Valley“ sehr gut vorstellen. Das ungekürzte Hörbuch hat eine Laufzeit von ca 10 Stunden und 32 Minuten und ist in recht kurzen Tracks eingeteilt, sodass ein Wiedereinstieg in die Story überhaupt keine Probleme bereitete.

Die Story selbst ist ebenfalls sehr angenehm geschrieben, ich hatte vor einiger Zeit bereits die Leseprobe gelesen, die mir gut gefiel.
Die Charaktere sind gut herausgearbeitet und wirkten sowohl lebendig als auch facettenreich. Ich mochte Leonie auf Anhieb sehr gerne. Ist ja schon ein Wagnis sich in einem fremden Land ein Arbeitspraktikum zu besorgen. Ihre Familie hat mir allerdings nicht so sehr gefallen, es gab kleinere Reibereien, am Ende hat sich die Autorin dazu entschlossen, alles friedlich enden zu lassen, was für mich nicht ganz realistisch war, bzw. hätte ich mir gewünscht, dass Leonie etwas mehr für sich und ihre Bedürfnisse einsteht.
Sam, alleinerziehend, Barkeeper und hervorragender Koch, war mir ebenfalls sympathisch, hat mich aber manchmal auch etwas ratlos zurückgelassen. Das war mir ein wenig zu viel hin und her. Aber seine herzliche und charmante Art hat mir trotzdem gut gefallen.
Es gab ein Wiedersehen mit verschiedenen Figuren aus den letzten Büchern, die ich alle noch nicht kannte, aber ich bin mir sicher, wenn es die Zeit zulässt, werde ich die Bücher auch noch lesen.

Ich hatte eine schöne, kurzweilige und teils auch amüsante Zeit, ich habe die Story rund um Sam und Leonie gern gelesen, das Ende allerdings hat mich etwas überrascht, da es doch recht offen blieb. Ich hätte mir da einen etwas runderen Abgang gewünscht.
Mir hat das Hörbuch aber wie gesagt gut gefallen und deswegen gibt es eine Leseempfehlung von mir.

Das Cover ist dezent, gefällt mir aber sehr gut.

Fazit: schöne Lovestory rund um Sam und Leonie. 4 Sterne.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 18.05.2021
Mörderfinder - Die Spur der Mädchen
Strobel, Arno

Mörderfinder - Die Spur der Mädchen


ausgezeichnet

Arno Strobel – Der Mörderfinder

Nach einem schweren Schicksalsschlag in der eigenen Familie beendet Max Bischoff seine Karriere als Fallanalytiker bei der Polizei und unterrichtet nun die neue Generation der Polizisten. Als ein verzweifelter Vater ihn um Hilfe bittet, hadert er, den Vermisstenfall anzunehmen. Die damals zehnjährige Leni Benz wurde seit sechs Jahren vermisst, aber es gibt Hinweise, dass das Mädchen noch lebt und nun ihren Vater terrorisiert. Aber warum ausgerechnet jetzt? Plötzlich verschwinden zwei weitere Mädchen. Zufall oder gibt es Parallelen zu Lenis Fall?

Ich habe schon einige Bücher von Arno Strobel gelesen, die immer sehr spannend und teils auch sehr gewalttätig sind. „Der Mörderfinder“ war sowohl sehr spannend und düster, aber auch sehr gewalttätig und geht an die Psyche, und ich verrate, glaube ich, nicht zu viel, wenn hier Kindesmissbrauch, Entführung und Mord in den Fokus gerückt werden.
So spannend die Story rund um Max Bischoff ist, so abstossend ist sie auch. Es gibt zum Glück nur wenige Details zum Missbrauch der Kinder, aber mir hat es gereicht.

Ich habe das Hörbuch, eingelesen von Dietmar Wunder, verschlungen. Ich mag den Synchronsprecher sehr gerne, der die Geschichte im angenehmen Tempo liest und die Stimmung der Figuren perfekt einfangen kann. Max Bischoff wirkt so lebendig und ich hatte das Gefühl, Max bei seinen Ermittlungen beiseite zu stehen. Durch kleine Nuancen in der Stimmfarbe/Stimmlage gibt er den Figuren eine schöne Tiefe und Lebendigkeit. Dietmar Wunder ist ein Meister darin, die Spannung aufzubauen und diese auf den Hörer zu transportieren.

Aber natürlich hat er auch eine spannende Vorlage, denn der Schreibstil von Arno Strobel ist flüssig und modern, die Geschichte wirkt in sich stimmig und die Atmosphäre des Thrillers ist düster und beklemmend. Zu jeder Zeit war das Thrill-Feeling zu spüren und die Spannung aber auch das Tempo werden auf hohem Niveau gehalten.
Die Story hält einige Überraschungen bereit, ehrlich gesagt, war ich fast schon schockiert über das Finale, denn obwohl ich mit einigem gerechnet habe, hat es mich doch überrascht.
Die Charaktere wirken allesamt lebendig und vielschichtig ausgearbeitet. Wir begleiteten hauptsächlich aus Max´Perspektive die Story. Anfänglich wirkt er distanziert und zurückhaltend, aber im Laufe der Zeit taut er weiter auf und sein analytischer Verstand zeigt sich. Er agiert nachvollziehbar, ist nicht so der Typ Superheld, sondern ein Mensch mit Ecken und Kanten, Ängsten und Sorgen, der auch mal den einen oder anderen Fehler macht. Dadurch wirkt er nahbarer.
Zu weiteren Figuren möchte ich nicht viel Schreiben, zum einen weil hier die Spoilergefahr besteht, und zum anderen, weil es faszinierend zu lesen/hören ist, wie sich die Geschichte aufbröselt.

Neben den Figuren konnte ich mir auch einen guten Eindruck der Handlungsorte verschaffen, die ebenfalls gut herausgearbeitet wurden.

Ich habe die Geschichte, trotz des wirklich nervenaufreibenden Themas gern gehört. Hier haben sich zwei Meister der Buchwelt gefunden: Arno Strobel und Dietmar Wunder. Sie haben ein explosives, hochspannendes Hörbuch kreiert, dass ich am liebsten gar nicht zur Seite gelegt hätte.
An dieser Stelle eine Triggerwarnung von mir und natürlich gibt es eine Lese- bzw. Hörempfehlung.
Ich werde sicher weitere Bücher von Arno Strobel lesen.

Das Cover ist eher einfach gehalten, spricht mich aber trotzdem an.

Fazit: hochspannender, nervenaufreibender Thriller. 5 Sterne.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 17.05.2021
Knisternde Kurzgeschichten
McLane, Katie;Young, Mila;de Winther, Hedy

Knisternde Kurzgeschichten


ausgezeichnet

Knisternde Kurzgeschichten von Katie McLane, Mila Young, Hedy de Winther, Lady Rosewood, Sarwah Creed und Anna Rush

In Sammelband 1 der „Knisternde Kurzgeschichten“ geht es um Liebe, Leidenschaft, heiße Flirts und ganz viel Erotik. Sechs Autorinnen. Sechs heiße Shortstorys. Unterschiedlicher könnten die Storys gar nicht sein und für jeden Geschmack ist hier etwas dabei.

In Katie McLane´s „No Risk no Rockstar“ geht es um Belinda und den Sänger Thore von „Evil Essence“. Könnte Thore Belinda ihren heiß ersehnten Wunsch erfüllen?

Bei Mily Young und ihrer Story „Mein Dämonenjäger“ geht es um Levi, der seiner Bald-Kollegin Cary anbietet, bei ihm vorübergehend einzuziehen. Auch wenn man mit Kollegen nichts anfängt, können die beiden das heiße Knistern nicht ignorieren.

Im „Vikings Club-Blue Angel“ von Hedy de Winther wird es richtig heiß, wenn sich Elias für den Junggesellinenabschied strippt. Obwohl er noch in seine Ex Bella verliebt ist, und Marie viel zu schüchtern für den sexy Mann, lässt sie sich auf ein Abenteuer mit ihm ein. Wird sie ihr Herz verlieren?

Lady Rosewood lässt die Leser in „Ananas, Mango und Melone“ in eine heiße Ménage-à-trois-Story abtauchen. Urlaubsfeeling und Dominanz inklusive.

„Dreißig Tage Lockdown“ von Sarwah Creed erzählt die Geschichte der Sekräterin Scarlett, einem heißen Angebot und drei sehr dominanten Brüdern, die für den Lockdown eine „Gespielin“ suchen.

Der CEO Pascal Adams will in „Das Vorstellungsgespräch“ von Anna Rush die Chefin Lara Walker mit seinem sinnlichen Können überzeugen, ihn einzustellen.

Jede Geschichte ist toll geschrieben. Die Erzählstile sind unterschiedlich aber jede Story lässt sich gut lesen. Für die Kürze der Storys konnte ich mir sämtliche Figuren sehr gut vorstellen.
Die erotischen Szenen sind geschmackvoll und detailliert beschrieben, hier wird es richtig heiß und es sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.
Ich kannte noch keine der hier vorgestellten Autorinnen, aber gerade bei Mila Young (Romantasy) wird sich das mit Sicherheit ändern, da ich ein großer Fan von Romantasy bin.
Aber wie gesagt, jede Geschichte konnte mich auf ihre Weise gefangen nehmen und hat mir unterhaltsame, sehr kurzweilige Lesestunden beschert.

Für alle, die es richtig heiß mögen, kann ich diesen Sammelband nur ans Herz legen und ich hoffe sehr, dass es einen weiteren Sammelband gibt und ich weitere Autorinnen kennenlernen darf. Ich bin auf jeden Fall begeistert und ich bin mir sicher, dass ich weitere Bücher der einen oder anderen Autorin lesen werde.

Das Cover ist ein sexy Blickfang.

Fazit: heiß, heißer, noch heißer. Ein sinnliches Vergnügen. 5 Sterne.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 15.05.2021
Hollywood Love Story (eBook, ePUB)
Moreland, Melanie

Hollywood Love Story (eBook, ePUB)


gut

Melanie Moreland – Hollywood Love

Der Schauspieler Liam Wright ist der angesagteste Star in Hollywood. Er gibt sich viel Mühe sein Privatleben in der Öffentlichkeit unter Verschluss zu halten. Er liebt zwar seinen Job, aber die damit verbundenen öffentlichen Auftritte lassen immer wieder die Panik hervorkriechen.
Als er eines Tages seine Haushälterin dabei erwischt, wie sie in seinen Sachen herumwühlt, entlässt er sie wutentbrannt. Doch sein Manager weiß, ohne Haushälterin geht es nicht und so springt seine Schwester Shelby ein, die innerhalb kürzester Zeit zu Liams Vertrauter wird.
Als er zu einer Charity-Gala muss und seine Begleitung einen Rückzieher macht, springt erneut Shelby ein und landet auf dem Radar der Presse und erst als es fast zu spät ist, erkennt er, dass er sich in Shelby verliebt hat...

Ich kenne von Melanie Moreland bisher nur „Corporate Love, Aiden“, das mir gut gefallen hat.
Mit „Hollywood Love“ wollte ich einen weiteren Ausflug in die Welt der Autorin machen.
Ich habe zuerst das Hörbuch angefangen, aber abgebrochen, weil mich der männliche Synchronsprecher, Stefan Naas, in dieser Story leider überhaupt nicht einfangen konnte.
Dann habe ich das Ebook gelesen, das mir besser gefiel.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und modern. Die Geschichte lässt sich leicht weglesen. Leider ist die Geschichte sehr vorhersehbar und bleibt in vielen Dingen, wahrscheinlich aufgrund der erheblichen Zeitspanne, die das Buch umfasst, eher oberflächlich, aber dennoch ist die Geschichte interessant und ich habe mich unterhalten gefühlt.
Die Charaktere sind detailliert ausgearbeitet. Ich konnte mir jeden Einzelnen gut vorstellen.
Leider wurde ich überhaupt nicht mit Liam warm. Trotz seines Alters kam er für mich wie ein verzogener, unselbständiger und fürchterlich egoistischer Jungspund daher, der von seinem Umfeld erwartet, dass ihm alle zu Füßen liegen und ihn schon versorgen werden. Mir ist durchaus klar, dass er im Buch eine Wandlung durchmacht, doch auch nach ca. dreiviertel des Buches, schleppte sich die Geschichte so dahin, sodass der anfängliche Charme und Witz immer mehr verflog. Wer einen besonderen Mann mit einem besonders weichem, ängstlichen Herzen mag, der wird ihn wahrscheinlich toll finden.
Das Buch habe ich dennoch beendet, einfach weil ich wissen wollte wie es mit Shelby und auch Everett weiter geht, denn beide sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen und gerade Shelby, mit ihrer lieben und herzlichen Art hat mich für sich einnehmen können. Mir war lange Zeit nicht klar, was sie an Liam findet, aber die Autorin hat eine schöne Vertrautheit und Innigkeit gezeichnet, die der Geschichte gut steht und letztendlich der Grund gewesen ist, warum ich das Buch nicht abgebrochen habe.

Wie im wahren Leben auch, passt es manchmal einfach nicht so ganz und das war hier der Fall. Das Buch ist nicht schlecht und ich kann die leichte, solide, und teils verspielte Story durchaus auch weiter empfehlen, vorausgesetzt man nimmt den männlichen Protagonisten nicht so ernst und man mag den etwas übertriebenen Humor, aber leider hat es meinen Geschmack nicht so getroffen, wie ich es mir gewünscht hätte.
Dennoch, auf den vielen Seiten der Story, gab es auch eine Menge Gefühl, Humor, knisternde Leidenschaft und Herzlichkeit sowie ein ausgeprägter Sinn für Freundschaft und Familie, die ich durchaus genießen konnte.

„Hollywood Love“ ist in sich abgeschlossen und eigenständig lesbar.

Das Cover hat mich sofort angesprochen. Der Glamour und die goldene Schrift passen gut zum „golden Boy von Hollywood“.

Fazit: seichte Lovestory die mich leider nicht vollends überzeugen konnte. Knappe 3 Sterne.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 14.05.2021
Truly, Madly, Whiskey
Foster, Melissa

Truly, Madly, Whiskey


ausgezeichnet

Melissa Forster – Die Whiskeys 2, Truly, Madly, Whiskey

Schon seit der Bar- und Werkstattbesitzer Bear Whiskey die „Bikerbraut“ Chrystal zum ersten mal gesehen hat, war ihm klar, dass sie „die eine“ für ihn ist. Doch obwohl Chrystal mit ihm flirtet, stößt sie ihn auch immer wieder von sich.
Jetzt, acht Monate später, hat Bear es satt weiter nur „Andeutungen“ zu machen und eröffnet die Jagd auf Chrystal. Ihm ist klar, das sie irgendwas vor ihm verbirgt, denn er ist sich sicher, dass auch sie die große Anziehung spüren kann. Warum zögert Chrystal?

Ich habe erst vor wenigen Tagen den ersten Band „Tru Blue“ aus der Whiskey-Reihe gelesen, der mir super gefallen hat. Auch die Fortsetzung „Truly, Madly, Whiskey“ ist Lesegenuss pur. Die Bände sind eigenständig lesbar, auch wenn ein Teil der Hintergrundgeschichte weiter läuft.

Der Erzählstil der Autorin ist modern und die Story wird innerhalb weniger Seiten zum Pageturner, auch den zweiten Band der „Whiskey“-Reihe konnte ich nicht zur Seite legen.
Viele der Charaktere kennen wir bereits aus dem ersten Band und die Autorin hat sie allesamt lebendig und facettenreich ausgearbeitet. Die Autorin bietet ihren Lesern Figuren mit einer angenehmen emotionalen Tiefe und erweckt sie zum Leben.
Die kühle Chrystal mit der großen Klappe zeigt hier gleich mehrere Seiten von sich und das finde ich großartig. Es ist schrecklich, was Chrystal seinerzeit passiert ist und wie die Vergangenheit auch heute noch in ihrem Leben Bestand hat. Die Entwicklung von Chrystal ist glaubhaft und nachvollziehbar. Sie war mir auf Anhieb sympathisch, und es hat mich sehr berührt, was sie alles durchmachen musste um an ihr Happy End zu kommen.
Wie klasse ist Bear? Der brummige Biker, Barbesitzer und Motorrad-Designer hat es auch nicht gerade einfach. Aufgerieben für seine Pflichten den Dark Knights gegenüber und der tiefe Respekt für seinen Vater, der ihn mit weiteren Aufgaben betraut, hadert er selbst mit seiner beruflichen Zukunft, denn eigentlich möchte er sein Leben selbst in die Hand nehmen. Aber Familie geht über alles. Dazu will er ja auch noch Chrystal umgarnen und sie in sein Leben holen.
Wir treffen natürlich auch Truman, Gemma, Bones und Bullett, Briggs und Red wieder. Der Familienzusammenhalt ist großartig und ich als Leserin hatte das Gefühl, die Geschichte hautnah mitzuerleben.

Die Autorin punktet auch mit der Ausgestaltung ihrer Schauplätze, die ich mir zu jeder Zeit immer bildlich vorstellen konnte. Ich mag es, wenn die Geschichte dadurch noch stimmiger wird und ich mich in der Story verlieren kann.

Natürlich gibt es von mir eine Leseempfehlung und ich freue mich bereits auf die Fortsetzung, in der es um den ältesten Whiskey-Bruder Bullett gehen wird. Die Story hat mich berührt, gefesselt und mitgerissen. Ich konnte für ein paar Stunden in eine wunderbare Welt voller Loyalität, Freundschaft und Liebe abtauchen. So unterschiedlich die beiden Hauptfiguren sind, so passend sind die beiden füreinander. Ich mag die schlagfertigen Dialoge, das Chrystal und Bear sich so gut ergänzen und ihren Weg bis zum Happy End. Ich bin einfach begeistert.

Das Cover ist auch hier wieder genretypisch, aber mir gefällt es sehr gut.

Fazit: mitreißende, emotionale und sinnliche Lovestory. Lesegenuss pur. 5 Sterne.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 11.05.2021
Die Totenbändiger - Band 15: Nachwirkungen (eBook, ePUB)
Erdmann, Nadine

Die Totenbändiger - Band 15: Nachwirkungen (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Nadine Erdmann – Die Totenbändiger, 15, Nachwirkungen

Nach dem grausamen und schrecklichem Anschlag auf die Schule konnten Cam, Jaz, Ella und Jules nur knapp dem Grauen entkommen. Jules wurde dabei schwerst verletzt und ringt nun um sein Überleben. Auch Evan hat den Anschlag mit knapper Not überlebt und bekommt gleich vom Akademieleiter Cornelius Carlton das Angebot, weiter bei ihm zu trainieren.
Während die Hunts, die Reapers und der Rest der Stadt diesen Anschlag noch verdauen, sind es nur noch wenige Tage zur nächsten Unheiligen Nacht und der Unterschlupf der Sekte muss noch gefunden werden.

„Nachwirkungen“ befasst sich mit ebendiesen nach dem Bombenanschlag auf die Schule. War im letzten Band der Schrecken sehr hoch, ist dieser Band etwas ruhiger und gesetzter, aber nicht weniger spannend.
Im Vordergrund stehen natürlich die schweren Verluste, außerdem ist fraglich ob Jules überlebt, denn die Angst vor den Totenbändigern bzw. der Terrorgruppe greift um sich, sodass man schnell zum Anschlagsziel werden könnte.
Die Autorin hat wieder einmal die beklemmende Grundstimmung sehr gut eingefangen. Die Trauer um die Opfer, das Misstrauen wegen der Totenbändiger, die aufgeladene, angstvolle Stimmung unter der Bevölkerung.
Aber vor allem und allgegenwärtig ist die Sorge um Jules. Auch hier ist wieder der feste Zusammenhalt der Hunts auf jeder Seite spürbar.
In der zweiten Hälfte des Buches lockert sich die Atmosphäre wieder etwas auf und die Suche nach dem Unterschlupf der Sekte wird in den Fokus gerückt. Natürlich bekommen wir es auch auch wieder mit ein paar Geistern zu tun, diesmal der ganz besonderen Art.

Wie immer und wie auch nicht anders nach so vielen Episoden zu erwarten, ist die Story um die Totenbändiger hochspannend, fesselnd und mitreißend. Ich habe auch dieses Buch wieder sehr gern gelesen. Ich finde es bemerkenswert, wie die Autorin es immer wieder schafft mich in ihre Welt zu nehmen, sodass ich das Gefühl habe, die Abenteuer mit den Hunts und Co hautnah zu erleben.
Da es sich bei „Die Totenbändiger“ um eine Reihe handelt kann ich nur empfehlen, die Story von Anfang und mit dem ersten Buch zu beginnen. Fantasyliebhaber werden viel Freude an der Story haben. Natürlich gibt es auch diesmal wieder eine Leseempfehlung.

Das Cover passt sehr gut zur Reihe und hat somit einen hohen Wiedererkennungswert. Eyecatcher.

Fazit: Mit eines der besten aber auch erdrückendsten Bände aus dem Totenbändiger-Universum. 5 Sterne.

Bewertung vom 11.05.2021
Lindenhof (eBook, ePUB)
Patricks, Danielle A.

Lindenhof (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Danielle A Patricks – Lindenhof, Mit Pferdestärken ins Glück

Tonis Großvater hat endlich zugestimmt seiner Enkelin den „Lindenhof“ zu überschreiben, nachdem er einsehen musste, dass auch eine Frau die Geschäfte übernehmen kann. Toni, die nach dem schweren Unfall zwar immer noch eingeschränkt, aber nicht mehr im Rollstuhl sitzt ist überglücklich. Nicht nur, dass Jan an ihrer Seite ist sondern auch, weil sich ihr Traum endlich verwirklicht.
Der Zuchtmeister Stefan dagegen würde seine Arbeit am liebsten ohne viel Gesellschaft machen. Als dann Julia mit ihren körperlich eingeschränkten Sohn Markus auf der Bildfläche erscheint ist das ruhige Leben vorerst vorbei. Oder vielleicht für immer?

Ich kenne den Vorgängerband der „Lindenhof“-Reihe von Danielle A Patricks nicht. Es war aber trotzdem kein Problem in der Geschichte anzukommen. Es gibt ein „Was bisher geschah“ und kleine Rückblicke aus den Ereignissen des Vorbandes.
Der Erzählstil ist angenehm und die Story wirkt, im besten Sinne gemeint, wie eine nachmittägliche Telenovela im Fernsehen. Mehrere Handlungsstränge und eine komplexe Story bietet viel Unterhaltung, Spannung und auch knisternde Leidenschaft (ohne explizite Details).
Die Story ist aus der Sicht von Toni, Jan, Julia und Stefan erzählt.
Der Unterhaltungswert ist hoch, die Spannung durchgehend, das Tempo angenehm, dazu gibt es ein wenig Stress und Drama, ein paar schön gesetzte Plottwists, die für Aha-Momente sorgen.
Besonders toll gefällt mir hier der Zusammenhalt der Lindenhof-/Ferienhof-Crew, die sich untereinander super verstehen und wie eine große Familie sind. Alles gespickt mit ein paar schöne Ausflüge in die Natur.

Obwohl die Geschichte eigentlich überhaupt nicht mein Genre ist, hab ich mich super unterhalten gefühlt. Ich mag die lebendige Ausarbeitung der Charaktere, besonders Toni hat mir gut gefallen. Sie ist tough und liebenswert.
Auch Jan, ihr Liebster, hat mich mit seiner ruhigen und besonnen Art ebenfalls begeistern können.

Habe ich etwas zu kritisieren? Eigentlich nicht. Vielleicht wäre die eine oder andere Wiederholung nicht nötig gewesen, aber das ist meckern auf hohem Niveau.
Ich könnte mir sogar vorstellen, dass die Bücher verfilmt werden. Wie gesagt, eigentlich gar nicht mein Genre und trotzdem bin ich vollends überzeugt und kann die Bücher auf jeden Fall empfehlen.

Das Cover passt zum Inhalt der Story, ist ansprechend und vermittelt ein schönes, idyllisches Bild.

Fazit: „Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde.“ Schöner kann diese Story gar nicht umgesetzt werden. 5 Sterne.