Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: KittysKiste
Wohnort: Deutschland
Über mich:
Danksagungen: 13 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 173 Bewertungen
Bewertung vom 05.09.2019
Für immer die Deine
Voosen, Jana

Für immer die Deine


ausgezeichnet

Bei ihrer Recherche zu einem Artikel über den Zweiten Weltkrieg, stößt die Hamburger Journalistin Marie auf Klara und Fritz, ein Ehepaar im Alter von knapp einhundert Jahren. Nach erstem Misstrauen gegenüber der jungen Frau öffnet sich Klara ihr gegenüber und erzählt ihr, wie sie mit siebzehn unverhofft schwanger wurde, Fritz heiratete, welcher kurze Zeit später in den Krieg ziehen musste und von einem alten Mann, der nicht der war, der er vorgab zu sein. Sie erzählt Marie ihre ganze tragische aber auch romantische Geschichte, welche auch Auswirkungen auf deren Leben hat.

Wäre ich nicht auf Instagram mit dieser Geschichte konfrontiert und wäre nicht so sehr von ihr geschwärmt worden, ich bin ehrlich, wäre ich niemals an diesem Buch hängen geblieben. Und dennoch bin ich wahnsinnig froh, dass ich sie gelesen habe, denn auch ich muss mich den positiven Stimmen anschließen.

Erzählt wurde die Geschichte in verschiedenen Zeitsträngen und aus verschiedenen Perspektiven. Dadurch bekommt man einen sehr guten Gesamteindruck von den einzelnen Charakteren, ihren Gedanken und ihren Gefühlen, auch wenn sie nicht aus der Ich-Perspektive geschrieben wurde. Ansonsten ist Jana Voosens Schreibstil zwar recht niveauvoll und stilsicher, aber auch leicht und einfach zu lesen, weshalb ich nur so durch die Seiten geflogen bin.

Die Handlung in diesem Roman war einfach wundervoll, romantisch, dramatisch und emotional und obwohl sie nicht besonders aufregend war, war sie dennoch sehr interessant und konnte mich absolut in ihren Bann ziehen. Dabei ist sie nicht nur eine Familiengeschichte und auch nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern spricht viele verschiedene Themen an, wie zum Beispiel junge, ungestüme Liebe, Familie, Vergebung und das Überleben in Kriegszeiten. Es erzählt von einer starken Frau, Zivilcourage und stillem Heldentum und davon, wie eine Liebe auch durch dramatische Zeiten hindurch bestehen kann. All das hat mir einfach keine Ruhe gelassen und ich musste das Buch einfach in beinahe einem Rutsch durchlesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte von Klara und Fritz ausgeht. Und auch Maries Schicksal hat mich nicht kalt gelassen.

Wobei ich auch schon bei den Charakteren wäre. Diese fand ich zwar nicht alle unbedingt sympathisch, aber das machte mir gar nichts aus, waren sie doch alle sehr gut und nachvollziehbar geschrieben. Für mich wirkten sie durchweg realistisch und greifbar. Klara ist eine selbstbestimmte, starke Frau, egal ob in der Jugend oder im Alter, Fritz hingegen eher ruhig und bodenständig. Zusammen ergeben sie ein süßes Paar, welches ich sehr mochte. Marie hingegen fand ich nicht ganz so sympathisch, aber dennoch nicht weniger gut beschrieben.

Für mich ist dieser Roman auf jeden Fall eine absolute Empfehlung und auch, wenn er mich trotz einiger emotionalen Stellen, nicht zum Weinen gebracht hat, so hat er mich doch berührt. Wer also gern emotionale, realistisch wirkende Geschichten mit historischem Hintergrund liest, sollte hier unbedingt zugreifen.

Bewertung vom 04.09.2019
Wenn Donner und Licht sich berühren / Elliot und Jazz Bd.1
Cherry, Brittainy C.

Wenn Donner und Licht sich berühren / Elliot und Jazz Bd.1


ausgezeichnet

Als die sechzehnjährige Jasmine Elliot das erste Mal Saxophon spielen hört, ist sie sofort verliebt in seine Musik und umso besser sie den schüchternen Jungen mit den wunderschönen braunen Augen kennenlernt, umso mehr verliebt sie sich in ihn. Doch gerade, als sie beide zusammen am glücklichsten sind, muss sie New Orleans gegen ihren Willen verlassen und Elliot ausgerechnet dann im Stich lassen, als er sie am meisten braucht.
Sechs Jahre später kehrt Jasmine zurück, das Leben hat sie verändert. Doch auch Elliot ist ein anderer Mensch. Die Narben der Vergangenheit haben ihn kalt und hart gemacht.

Mir fehlen die Worte und doch will ich mein Bestes geben, um diesem grandiosen Buch gerecht zu werden. Dass Brittainy C. Cherry tiefgründige und emotionale Geschichten schreiben kann, steht zwar außer Frage, aber dieses hier hat mich einfach nur umgehauen.

Dabei ist der Schreibstil der Autorin wieder grandios, leicht und schnell zu lesen und dennoch tiefgründig und niveauvoll. Gespickt ist dieses Buch von vorn bis hinten mit unzähligen ergreifend und bewegend schönen Sätzen, womit sie mir einmal mehr bewiesen hat, dass sie die Queen der poetischen Sprache ist. Jedenfalls habe ich die Geschichte einfach nur so aufgesaugt.

Denn auch diese ist wunderschön, tiefgründig und von der ersten bis zur letzten Seite packend und mitreißend. Die Kombination aus Liebesgeschichte und Musik war meiner Meinung nach einfach super und auch, wenn die Leidenschaft der beiden Protagonisten im zweiten Teil der Geschichte nicht mehr allzu viel Platz einnahm, war diese Liebe zur Musik jederzeit spürbar und anwesend. Aber nicht nur Liebe und Musik spielen in diesem Roman eine große Rolle, sondern auch Mobbing, Gewalt und Tod. Diese Themen bringen zu der sehr romantischen Liebesgeschichte noch die richtige Portion Spannung und Drama mit ins Spiel. Zusammen ergibt dies eine wahnsinnig emotionale Liebesgeschichte zwischen vom Schicksal gebeutelten jungen Menschen, die mich in ihren Bann gezogen hat, die mich fassungslos gemacht hat, demütig und nachdenklich, die mich zum Weinen gebracht hat, aber auch zum Lachen und vor allem mein Herz berührt hat.

Und auch die Charakterzeichnungen und deren Entwicklungen haben mir richtig gut gefallen. Vor allem mochte ich aber an ihnen, dass sie anders waren, kein Mainstream, wie üblich, sondern Charaktere mit einzigartigen Persönlichkeiten. Elliot ist ein schüchterner Junge mit Liebe zum Jazz, der gemobbt wird und dennoch stark ist und für andere eintritt. Jasmine dagegen ist, obwohl sie von ihrer Mutter gedrillt wird und so gut wie kein eigenes Leben hat, aufgeschlossen und selbstbewusst. Beide sind zwar gegensätzlich, passen aber auch sehr gut zusammen. Dazu gibt es noch Nebencharaktere wie Ray, TJ und Elliots Mutter, die extrem liebenswert sind, aber auch Jasmines Mutter, die schlimmer nicht hätte sein können.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass dieser Roman wieder ein typischer Cherry war, nur noch besser und noch emotionaler, wenn das überhaupt möglich ist. Mich hat sie jedenfalls wieder absolut überzeugt und ich freue mich schon auf ihre nächste Geschichte, von der ich sicher bin, dass auch sie mich begeistern wird.

Bewertung vom 31.08.2019
Das Schmetterlingszimmer
Riley, Lucinda

Das Schmetterlingszimmer


ausgezeichnet

Diese wird, wie in den meisten Romanen der Autorin, aus zwei Zeitebenen erzählt, wobei die Vergangenheit aus der Ich-Perspektive, direkt aus Posys Sicht erzählt wird, die Gegenwart aus einer personellen Perspektive mit Blick auf viele verschiedene Charaktere, die unmittelbar mit Posys Schicksal verbunden sind. Dabei ist der Schreibstil super gut, zwar beschreibend, aber nicht zu ausführlich und richtig leicht lesbar.

Die Handlung in diesem Buch ist einfach wunderschön. Zwar ist die Geschichte anfangs eher noch ruhig, doch man hat dennoch das Bedürfnis, immer weiter zu lesen, da man merkt, dass im Hintergrund etwas brodelt und dass noch irgendetwas kommen wird. Und das geschieht auch mehr oder weniger in Form von mehreren Geheimnissen, die zum Ende hin aufgedeckt werden. Bis es aber dazu kommt, lernt man ganz viele verschiedene Personen und deren Schicksale kennen. Dabei geht es um Liebe, Familie, Vertrauen und Zusammenhalt, aber eben auch um genannte Geheimnisse, um häusliche Gewalt und Tod. Das alles wird so packend erzählt, dass ich das Buch schlichtweg kaum noch aus der Hand legen konnte und das, obwohl die Geschichte so ruhig anfing. Außerdem musste ich hier und da ein paar Tränchen verdrücken, was nicht allzu oft der Fall ist. Richtig toll fand ich auch die Vielschichtigkeit der Story, die wahnsinnig viele Themen umfasst, aber dabei nicht den roten Faden verliert. Und am Ende führen alle Geschichten rund um Posy und Admirals House zu einem großen, zufriedenstellenden Finale zusammen.

Was die Charaktere angeht, so sind es viel zu viele, um auf jeden einzelnen einzugehen, aber ich kann sagen, dass ich jeden davon richtig gut, nachvollziehbar und realistisch geschrieben finde. Alle sind greifbar und wirken lebendig und Posy habe ich sofort ins Herz geschlossen. Sie ist eine wahnsinnig starke, eigenwillige Frau mit genau der richtigen Portion Stolz, die für die Menschen einsteht, die sie liebt. Ansonsten gibt es viele vollkommen verschiedene, individuell geschriebene Charaktere, die alle ihre Besonderheiten haben.

Insgesamt ist dieses Buch wieder eines ganz nach meinem Geschmack gewesen und ich kann sagen, dass mir die Geschichte sogar noch mehr geboten hat, als der Klappentext verspricht. Diese hatte nämlich von allem etwas und wirkte für mich sehr realitätsnah, genauso wie die Charaktere. Verpackt in den tollen Schreibstil der Autorin hat mich der Roman einfach nur richtig gut unterhalten und ich kann ihn nur weiterempfehlen.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 28.08.2019
Als Larson das Glück wiederfand
Widmark, Martin; Dziubak, Emilia

Als Larson das Glück wiederfand


ausgezeichnet

Larson ist alt, seine Frau gestorben und die Kinder selbst erwachsen und ausgezogen. In seiner Einsamkeit hat er allen Lebensmut verloren. Doch dann klopft ein Nachbarsjunge an seine Tür und drückt ihm eine Topfpflanze in die Hand, um die er sich kümmern soll, solange der Junge im Urlaub ist. Und plötzlich wird Larsons Leben wieder heller.

Angespornt durch ein anderes Buch des Autors, welches ich erst vor Kurzem gelesen habe, musste ich nun endlich auch diesen Schatz zur Hand nehmen und ich muss sagen, dass er mir außerordentlich gut gefallen hat und das, obwohl das Buch größtenteils eher düster gehalten ist.

Dabei ist der Schreibstil wieder einfach und leicht zu lesen, aber auch irgendwie besonders, bildlich und nachvollziehbar. Die Geschichte ist herzallerliebst und emotional. Auch hier geht es doch irgendwie wieder um Trauer und darum, wie ein armer, einsamer Mann wieder ins Leben zurück findet. Und wie er es tut, ist einfach wunderschön und tiefgründig geschrieben. Martin Widmark schafft es, auf relativ wenigen Seiten, seinen Protagonisten eine Metamorphose durchleben zu lassen, die man sehr gern miterlebt und so wird aus Dunkelheit Licht und aus Einsamkeit eine außergewöhnliche Freundschaft.

Emotional und wunderschön sind ebenfalls die Illustrationen von Emilia Dziubak, die die Geschichte wieder super gut unterstreichen und ihr eine schöne wenn auch etwas düstere Atmosphäre geben. Das passt aber alles einwandfrei zusammen und spiegelt die Trostlosigkeit in Larsons Leben wider, die sich, genau wie die Bilder mehr und mehr aufhellt.

Für mich sind die Bücher des Autoren, in Zusammenarbeit mit Emilia Dziubak, auf jeden Fall nicht nur einfache Kinderbücher, sondern Kunstwerke, die eigentlich viel zu schade sind, um sie nur ins Regal zu stellen. Und ich freue mich schon, ein weiteres dieser Kunstwerke zu lesen.

Bewertung vom 27.08.2019
Agatha Merkwürdens Racheblumen
Skinner, Nicola

Agatha Merkwürdens Racheblumen


sehr gut

In Melissas Stadt ist alles trist und grau, Wiesen und Wälder gibt es nicht mehr. Dafür sind Regeln und ihre Einhaltung das Wichtigste und Melissa hält sich nur allzu gern daran, will sie doch das bravste Mädchen von Klein Sterilitz sein. Doch dann findet sie ausgerechnet unter der eigenen Terrasse eine Tüte mit seltsamen Samen. Von diesem Tag an hört sie eine Stimmen, die ihr immer wieder zuflüstert und der Drang, die Samen auszusäen wird immer größer, genauso wie das Chaos in ihrem Leben.

Ein ganz großes und liebes Dankeschön an den Dragonfly Verlag, dass ich dieses Buch in der Leserunde auf Lovelybooks lesen durfte. Ich bin wirklich begeistert von dieser etwas chaotischen, wilden und bunten Geschichte, die viel tiefgründiger ist, als ich gedacht hatte.

Erzählt wird diese aus der Sicht von Melissa, wodurch man direkt einen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt bekommt. Dadurch wird die ganze Handlung auch sehr bildlich, was ebenfalls am sehr ausdrucksstarken Schreibstil liegt. Dieser ist super einfach und leicht zu lesen, bringt aber mit lustigen, einzigartigen Beschreibungen der Stadt und ihrer Bewohner genau das richtige Flair mit sich. Selbst die Namen sind hier nämlich perfekt auf die Stadt und die diversen Personen abgestimmt.

Die Handlung in diesem Buch ist einfach skurril, zuckersüß und witzig. Schon allein die Idee hinter der Geschichte ist meiner Meinung nach einfach genial, weist sie doch auf kindliche und fantasievolle Weise darauf hin, wie wichtig die Natur für die Menschen ist. Dabei erhebt die Autorin aber nicht den Zeigefinger, sondern verpackt wichtige Aussagen in eine Geschichte, die einzigartig ist und dazu anregt, selbst nachzudenken und seine Schlüsse zu ziehen. Aber nicht nur um die Natur und Umwelt an sich geht es, sondern auch darum, was im Leben wirklich wichtig ist, dass Regeln nicht alles sind und Kinder mehr brauchen, um glücklich zu sein. Denn letztendlich kommt es auf eine gesunde Mischung an. Und auch Mobbing, Freundschaft und Familie bekommen ihren Platz. Schade fand ich nur, dass es zwischendurch immer mal wieder ein paar kleinere Längen gab, die den Lesefluss durch die sonst eigentlich recht spannende und interessante Geschichte, gestört haben.

Interessant sind auch die einzelnen Charaktere, allen voran Melissa selbst. Sie ist am Anfang des Buches noch eine perfektionistische Streberin, die sich in dieser Rolle auch noch total wohl fühlt. Im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich jedoch langsam weiter, meiner Meinung nach aber ein bisschen zu langsam. Bis sich endlich eine Wendung in ihrem Denken einstellt, vergehen einfach viel zu viele Seiten, so dass sie mich mit der Zeit ein bisschen genervt hat. Dennoch ist sie auf ihre Weise ein sympathisches Mädchen, dass man in sein Herz schließt. Richtig toll fand ich aber ihre Freundin Nia, die das genaue Gegenteil von Melissa ist. Sie ist rebellisch, macht sich dreckig und hat auch ansonsten nichts gegen Unordnung einzuwenden. Zusammen sind die beiden trotzdem unschlagbar.

Für mich ist dieses Buch auf jeden Fall eine Empfehlung für alle, die etwas abgedrehte, lustige und dennoch tiefgründige Geschichten mögen. Und Kinder im richtigen Alter sollten dieses Buch auf jeden Fall lesen, weil es in einer Zeit, in der die Natur immer mehr den Städten weicht und das Leben sich mehr und mehr nach drinnen verlagert, so vieles vermittelt, was zum Nachdenken anregt.

Bewertung vom 26.08.2019
Der lange Weg zu dir
Widmark, Martin

Der lange Weg zu dir


sehr gut

Auf der einen Seite des Meeres lebt Sonia mit ihrer Katze Miezi, während auf der anderen Seite Adam mit seinem Hund Rufus bei seiner Großmutter in einem Haus am Strand lebt. Doch Rufus ist schon alt und als er stirbt, bricht für Adam eine Welt zusammen. Gerade zu dieser Zeit macht sich Sonia mit Miezi zur anderen Seite des Meeres auf.

Ein ganz großes Dankeschön an Vorablesen und den Verlag arsEdition, dass ich dieses tolle Kinderbuch, welches sich in einfühlsamer Weise mit dem Thema Tod auseinandersetzt, lesen durfte.

Martin Widmark ist bekannt für seine tiefgründigen und dennoch kindgerechten Geschichten und ich muss sagen, dass er mich mit dieser hier auf jeden Fall überzeugt hat. Mit einem schönen, kindgerechten Schreibstil erzählt er eine Geschichte, die einerseits traurig ist, andererseits aber auch Hoffnung birgt. Dabei kommt genau die richtige Atmosphäre auf, ob nun die Trauer, welche Adam fest gefangen hält oder aber auch die Hoffnung, die durch die lebenslustige Sonia verkörpert wird. Was mir allerdings fehlte, war ihr Hintergrund, ich gehe aber davon aus, dass sie selbst, wie auch Adam, ein Waisenkind ist. Ansonsten hat mich und auch meine Tochter diese Geschichte einfach nur begeistert.
Komplettiert wird diese noch durch die einzigartigen Illustrationen aus der Hand von Emilia Dziubak, welche ein großartiges Talent hat, die Stimmung der Geschichte aufzufangen. Jedes einzelne Bild in diesem Buch ist einfach wunderschön und untermalt sie stilistisch und farblich perfekt.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass ich durch dieses Buch richtig Lust bekommen habe, auch die anderen Bücher von Martin Widmark in Zusammenarbeit mit Emilia Dziubak zu lesen, weil ich denke, dass auch diese richtig toll und tiefgründig sind.

Bewertung vom 24.08.2019
(K)ein Milliardär für eine Nacht (eBook, ePUB)
MacAlister, Katie

(K)ein Milliardär für eine Nacht (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Eigentlich hatte sich das Eglantine, genannt Harry, anders vorgestellt, doch schon am ersten Tag in Griechenland werden ihre Fähigkeiten als Managerin einer Teenieband mehr als auf die Probe gestellt. Und dann muss sie sich auch noch mit dem äußert attraktiven und megareichen Iakovos Papaioannou herumschlagen. Wären da nur nicht diese riesige Anziehung und das Feuer zwischen den beiden, gegen welche sie sich nicht wehren kann. Und auch Iakovos hat es sofort auf die leidenschaftliche, freche Amerikanerin abgesehen, obwohl die Brünette mit ihren einen Meter achzig eigentlich gar nicht sein Typ ist.

Der Schreibstil von Katie MacAlister ist einfach super kreativ was die Sprache angeht, wodurch er die ohnehin schon witzige Story sehr gut unterstreicht. Außerdem ließ sich das Buch schnell und flüssig lesen.

Die Handlung wirkte anfangs zwar noch ein kleines bisschen überspitzt, entwickelte sich aber zu einer wahnsinnig intensiven, packenden, witzigen und prickelnden Liebesgeschichte. Dabei entwickelten sich die Gefühle zwischen den beiden Protagonisten zwar relativ schnell, aber das hat irgendwie zur gesamten Story gepasst. Denn auch diese war wie ein Sturm, mal komplett anders als gewohnt, gespickt mit dem ebenso stürmischen Temperament der Protagonistin. Sehr gut hat mir an der Geschichte auch das Zusammenspiel zwischen Harry und Iakovos gefallen, die ein perfektes Gespann boten und Konflikte nicht eskalieren ließen. Genauso liebte ich die Dialoge, die man so erst einmal schreiben können muss, ohne dass sie lächerlich wirken. Und auch die Sexszenen waren absolut passend, nicht zu aufdringlich und sehr niveauvoll beschrieben. Ansonsten passierten gerade Harry ziemlich viele verrückte Dinge die, obwohl sie so witzig waren und mich oft zum Lachen gebracht haben, irgendwie auch realistisch wirkten.

Aber getragen wurde das Ganze dann doch durch die Charaktere, allen voran Harry. Sie ist einfach unschlagbar und obwohl ich schon von einigen selbstbewussten Frauen gelesen habe, hat sie diese alle getoppt. Harry ist ein Wirbelsturm mit einem unbändigen Temperament. Sie scheut sich nicht, zu sagen, was sie denkt und ist die Schlagfertigkeit in Person. Ihr gegenüber steht Iakovos, ein Traum von einem Mann, sexy, reich und total liebevoll, also einmal kein Bad Boy, trotzdem aber stark und mächtig. Ich würde mich jedenfalls auch sofort in ihn verlieben. Ansonsten gibt es die mehr oder weniger typischen Nebencharaktere, wie Iakovos Geschwister oder aber auch seine etwas nervige Ex-Freundin. Auch sie wurden allesamt echt kreativ und gut beschrieben.

Insgesamt war diese Geschichte einfach nur der Hammer. Ich mochte sowohl den Witz, als auch die prickelnde, unaufdringliche Erotik und die Charaktere habe ich einfach nur geliebt. Ich würde auf jeden Fall auch weitere Bücher der Autorin in diesem Genre lesen, selbst als E-Books.

Bewertung vom 20.08.2019
Die Liebe ist kein Rockkonzert
Fischer, M. W.

Die Liebe ist kein Rockkonzert


sehr gut

Als sich der freche Rocksänger Marco im Zug in Stefanies Abteil setzt und sich alles andere als höflich benimmt, ist die zurückhaltende und schüchterne junge Frau alles andere als begeistert. Jedoch ändert sich das nach einem längeren Gespräch und Stefanie fühlt sich schon bald zu Marco hingezogen. Wäre da nur nicht ihre Unsicherheit, das Gefühl, nicht in seine Welt zu passen und Marcos tragische Vergangenheit.

Für eine Leserunde auf Lovelybooks habe ich mir dieses Buch gekauft, da ich es nicht als E-Book lesen wollte und muss sagen, dass es mich durchaus positiv überrascht hat. Denn diese Geschichte, die in der Schweiz spielt, ist einmal mehr etwas ganz anderes, als ich sonst bisher im Genre New Adult gelesen habe.

Wenn es überhaupt etwas zu meckern gibt, dann muss ich leider beim Schreibstil des Autoren anfangen, wobei der nicht vollends schlecht war, aber seine Macken hatte. So fand ich, dass die Dialoge teilweise sehr steif und altbacken wirkten. Und auch manche Begrifflichkeiten und Beschreibungen waren mir zu umständlich. Ansonsten ließ sich der Roman aber super flüssig und schnell lesen, was ich anfangs nicht gedacht hätte.

Was die Geschichte angeht, so hatte ich eigentlich mit einer typischen Rockstargeschichte gerechnet, wurde aber eines Besseren belehrt. Denn hier geht es in keinster Weise um eine wahnsinnig berühmte Band, sondern eher um eine, welche durch Bars und Restaurants tingelt und sich gerade so über Wasser halten kann. Aber das ist alles andere als schlecht, sondern vielmehr sehr realitätsnah und sympathisch. Außerdem steht hier mehr die Liebesgeschichte im Vordergrund, die nicht nur sehr süß ist, sondern so gut wie ohne Klischees auskommt und sogar ganz ohne Sex und dennoch interessant und spannend erzählt ist. Das liegt auch daran, dass beide Hauptcharaktere ihre Schicksale und Probleme haben, die nach und nach aufgedeckt werden und nicht ganz ohne sind. Und auch, wenn es zum Ende hin ein bisschen zu idyllisch wurde, was doch recht unrealistisch wirkte, war die Geschichte in sich rund und hat mir super gut gefallen.

Und auch die Charaktere sind mal etwas anders. Beide Protagonisten sind individuell und kreativ beschrieben und haben, wie schon erwähnt, ihr Päckchen zu tragen. Stefanie hat einen streng religiösen familiären Hintergrund, aus dem sie sich Stück für Stück befreit, Marco ist zwar ein Rockstar, geht aber, wie seine Bandkollegen, nebenbei noch einem normalen Beruf nach. Dadurch wirkten sie aber alle beide richtig bodenständig und real.

Insgesamt ist dieses Buch auf jeden Fall einen Blick wert, wenn man mal einen etwas anderen New Adult-Roman sucht, der nicht die typischen Klischees bedient und dennoch schnell und einfach zu lesen ist. Mich hat er jedenfalls überzeugt.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 19.08.2019
Eule Elli wünscht sich Freunde
Vollmer, Georg

Eule Elli wünscht sich Freunde


ausgezeichnet

Eule Elli wünscht sich ganz dringend Freunde, aber das ist gar nicht so leicht, ist sie doch in der Nacht aktiv. Und als sie sich tagsüber Freunde sucht, schläft sie immer wieder ein. Das macht Ellie sehr traurig. Wird sie trotzdem irgendwann einen Freund finden?

Dieses tolle Kinderbuch habe ich für eine Leserunde auf Lovelybooks gewonnen, worüber ich mich wahnsinnig gefreut habe, denn ich liebe Kinderbücher. Ein großes Dankeschön dafür noch einmal an den Magellan Verlag.

Die Geschichte rund um Elli wird in kurzen und knappen Reimen erzählt, die auch schon für die Kleinsten gut zu verstehen sind und wirklich Spaß machen. Dadurch, dass die Geschichte insgesamt auch nicht so lang ist, eignet sie sich super als Gute-Nacht-Geschichte oder für zwischendurch. Wir haben sie nun jedenfalls schon mehrmals gelesen und hatten immer wieder unsere Freude daran.

Richtig toll sind auch die niedlichen, bunten und kindgerechten Illustrationen, die die Geschichte wundervoll untermalen. Vor allem die Mimik und Gestik der einzelnen Tiere, allen voran Ellis, ist super gut getroffen. Außerdem gibt es sehr viel auf den einzelnen Seiten zu entdecken, so dass es nicht langweilig wird.

Für mich hat der Magellan Verlag mit diesem Kinderbuch eines herausgebracht, welches mit seiner liebevollen Aufmachung, den bunten Illustrationen und der süßen Geschichte in Reimform, genau nach meinem Geschmack ist. Und auch meine Kinder, vier und dreizehn Jahre alt, lieben es.

Bewertung vom 17.08.2019
Backstage Love - Für immer dein (eBook, ePUB)
Keen, Liv

Backstage Love - Für immer dein (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Für Lizzy und Liam geht es ab in den wohlverdienten Urlaub, doch das Chaos ist schon vorprogrammiert und bevor es überhaupt so weit ist, gibt es wieder erst einmal eine Menge Hindernisse zu bewältigen.

Schon bevor ich die Reihe komplett im Regal stehen hatte, hatte ich mir das E-Book mit der Zusatzgeschichte zu Lizzy und Liam heruntergeladen, ohne zu wissen, ob ich es überhaupt irgendwann lesen würde. Doch schließlich gibt es dieses kostenlos und es hat sich wirklich gelohnt, denn selbst auf diesen wenigen Seiten war ich wieder mittendrin in der chaotischen Beziehung zwischen den Protagonisten aus Band zwei. Man sollte allerdings diese kleine Geschichte zwischen Band zwei und drei lesen und nicht, so wie ich, ganz am Ende. Ich kann dieses E-Book jedenfalls nur jedem Fan der Reihe empfehlen. Ich habe es geliebt.