Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Coco
Wohnort: Konstanz
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 27 Bewertungen
Bewertung vom 14.03.2018
Mindful@work
Braun, Ralf

Mindful@work


ausgezeichnet

Mindful@work ist ein kurzer Ratgeber, der helfen soll achtsamer zu leben. Dabei liegt der besondere Fokus auf dem Berufsalltag. Alle Übungen können aber natürlich jederzeit im Alltag integriert werden.
Das Buch bietet jeweils theoretischen Input und immer anschließende kurze Übungen, die einfach durchgeführt werden können, aber durch häufiges Wiederholen im Alltag erst etabliert werden müssen.
Das Buch richtet sich eher an die einzelne Person, allerdings werden auch immer wieder Ratschläge wie Achtsamkeit im Team etabliert werden kann.
Für die einzelne Person ein rundum gelungenes Buch, das einen guten Überblick über die Möglichkeiten verschafft, die mit anderen Trainings vertieft werden können. Für Teams würde ich eher auf ein anderes Training zurückgreifen.
Die beiliegende CD erleichtert das Üben der Achtsamkeitsaufnahmen enorm.
Ein Buch, das sein Geld auf jeden Fall wert ist.

Bewertung vom 05.03.2018
Nackt über Berlin
Ranisch, Axel

Nackt über Berlin


sehr gut

Nachdem sich die ersten 30 Seiten gezogen haben, war ich völlig fasziniert von der Geschichte der beiden Teenager Jannik und Tai.
Jannik und Tai entführen (ungewollt) den Direktor ihrer Schule und sperren ich in seinem eigenen Luxusappartment ein. Was folgt ist ein Prozess der Entwicklung der Protagonisten:
Der entführte Herr Lamprecht versucht herauszufinden, wer ihn entführt hat während er den Qualen der Entführer ausgesetzt ist und findet letztendlich Frieden mit sich selbst.
Tai rächt sich an den von ihm wahrgenommenen Systemfehlern und würde dabei auch über Leichen gehen.
Jannik steht zu seiner Homosexualität und seiner Liebe zu Tai und schafft es einen besseren Umgang mit seinen Eltern zu finden.
Insgesamt ein sehr bewegendes Jugendbuch, das in der Landeshauptstadt spielt und tiefe Einblicke in das Gefühlsleben der Protagonisten erlaubt.
Eine klare Leseempfehlung!

Bewertung vom 25.02.2018
Schlüssel 17 / Tom Babylon Bd.1
Raabe, Marc

Schlüssel 17 / Tom Babylon Bd.1


ausgezeichnet

Schlüssel 17 ist der Auftakt einer Trilogie über den jungen Kommissar Tom Babylon (und hoffentlich auch die Polizeipsychologin Sita Johanns).
Marc Raabe war für mich bis jetzt kein Begriff, umso überraschter war ich, dass das Buch mit den Büchern meiner Lieblingsautoren Gruber und Fitzek mithalten kann.
Gekonnt erzählt Raabe die Geschichte, die sich an unterschiedlichen Orten und sogar zu unterschiedlichen Zeitpunkten abspielt. Man hat das Gefühl die Protagonisten sehr gut kennen zu lernen und ich habe ab der ersten Seite gehofft, dass Babylon seine Schwester wiederfinden kann.
Auch Extras zum Buch auf der Homepage von Marc Raabe sind sehr überzeugend und absolut empfehlenswert.
Ein Buch, dass man so schnell nicht mehr aus der Hand legt.

Bewertung vom 09.02.2018
Frag mich, wie es für mich war
Heppermann, Christine

Frag mich, wie es für mich war


ausgezeichnet

Auch, wenn ich sicher nicht mehr zur Zielgruppe des Buches zähle, hat mich das Buch völlig in seinen Bann gezogen. Aus der Hand gelegt habe ich es erst wieder, als die letzte Seite gelesen war.
In kurzen Texten, Gedichten, Dialogen erzählt Addie ihre Geschichte und teilt ihre innersten Gedanken und ihre Gefühlwelt mit dem Leser. Teilweise zum Lachen, teilweise aber auch sehr tiefsinnig. Ich war sehr fasziniert, da der Schreibstil der Autorin das Buch zu einem sehr anspruchsvollen Jugendbuch macht und nicht nur eine Geschichte erzählt. Es bleibt viel Freiraum zur Interpretation und zum Nachdenken.
Das Thema Schwangerschaftsabbruch wurde von der Autorin somit nochmal aus einer ganz anderen Perspektive dargestellt. Natürlich werden auch die Aspekte genannt, die in jedem Jugendbuch zum Thema Abtreibung zur Sprache kommen genannt. Neben den Schattenseiten gibt es aber auch einen sehr positiven Neuanfang.

Sehr gute Story und absolut fantastischer Schreibstil! Sehr zum empfehlen!

Bewertung vom 09.02.2018
Glühende Leidenschaft / Sugar & Spice Bd.1
Glass, Seressia

Glühende Leidenschaft / Sugar & Spice Bd.1


sehr gut

Zu Beginn des Buches hatte ich Bedenken, dass es mehr oder weniger auf eine Abänderung von Shades of Grey hinausläuft. Zum glück hat sich das nicht bewahrheitet. Nadias Geschichte und Vergangenheit lassen aus dem kurzweiligen erotischen Roman, ein Buch werden über das man trotzdem nachdenken muss.

Das Buch ist recht einfach geschrieben und lässt sich schnell lesen. Charaktere werden so beschrieben, dass man sie sich sehr gut vorstellen kann. Ab und an gibt es eine dramatische Wendung. Allerdings ist von Anfang an relativ klar, dass es sich um ein Buch mit Happy End handelt.

Die Handlung erscheint mit nach dem ersten Band relativ abgeschlossen.
Insgesamt ein schöner kurzweiliger Roman für ein paar Lesestunden auf dem Sofa.

Bewertung vom 09.02.2018
Töchter wie wir
Kunrath, Barbara

Töchter wie wir


gut

Das Buch erzählt die Geschichte dreier Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Shirin, ein junges Mädchen, dass aus sehr schwierigen Verhältnissen kommt und in einer Adoptivfamilie lebt. Mona, eine vierzigjährige Frau, die vor vielen Herausforderungen des Lebens steht und mit der Vergangenheit zu kämpfen hat. Hella, die Mutter von Mona, Alkoholikern und unzufrieden mit ihrem bisherigen Leben und vor allem mit dem Verhältnis zu ihrer Tochter Mona.
Die Geschichte zeigt, dass es wichtig ist mutig zu sein und dass auch unlösbare Probleme gelöst werden können.
Da es um das Leben dreier Frauen geht, hätte ich es schön gefunden, wenn aus Buch aus drei und nicht aus zwei Perspektiven (Monas und Hellas) erzählt worden wäre.

Bewertung vom 14.09.2017
Sonntags in Trondheim / Die Lügenhaus-Serie Bd.4
Ragde, Anne B.

Sonntags in Trondheim / Die Lügenhaus-Serie Bd.4


gut

Die Neshovs. Eine Familie deren Stammbaum und deren Namen so komplex und schwierig zu merken sind, dass ich froh war, dass im Einband des Buches Bilder und kurze Beschreibungen der einzelnen Personen zu finden sind.
Insgesamt besteht die Großfamilie aus sehr liebenswürdigen, sehr gut beschriebenen Persönlichkeiten, die man schnell in sein Herz schließt und am liebsten kennen lernen würde.
Die einzelnen Kapitel des Buches spielen je bei unterschiedlichen Familienmitgliedern, die sich dann aber auch treffen und interagieren.

Ein wenig schade ist, dass das Familiengeheimnis, über das oft gesprochen wird, in einem Nebensatz aufgelöst wird. Dafür aber eine Hausrenovierungsaktion unnötig in die Länge gezogen wird.

Außerdem hat für mich ein Ende der Geschichte gefehlt für das liebenswerte homosexuelle Paar Krumme und Erlernd. Die beiden werden ab der Hälfte des Buches leider nicht mehr erwähnt.

Die Autorin besitzt eine sehr angenehme Art zu schreiben und es gelingt ihr Personen Leben einzuhauchen, so dass man denkt,dass man sie schon Jahre kennt! Insgesamt deshalb auf jeden Fall lesenswert.