Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: kuddel
Danksagungen: 11 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 296 Bewertungen
Bewertung vom 29.05.2021
Wie Träume im Sommerwind
Herzog, Katharina

Wie Träume im Sommerwind


sehr gut

Geschwisterliebe
„Die Wahrheit geht manchmal unter, aber sie ertrinkt nicht.“

Das Cover verspricht einen schönen Wohlfühlroman mit Strand- und Rosenambiente und der Roman hält dieses Versprechen. Eine schöne leichte Unterhaltung für zwischendurch, die Lust auf Besuche in Usedom und Englands Gärten macht.
Die verschiedenen Schwestern Emilia und Clara haben unterschiedliche Lebenswege eingeschlagen. Während Clara im elterlichen Rosenhof auf Usedom bleibt und sich dort einbringt, zieht es Emilia nach Paris. Sie liebt Gerüche und möchte Düfte kreieren. Nach einem tragischen Unfall muss Emilia für Clara einspringen und erlebt, dass die rosige Heimat sehr problembehaftet ist. Die Eltern zerstritten, der Hof in finanzieller Schieflage, die Kinder traumatisiert und dann trifft sie auch noch ihre große unerfüllte Liebe wieder. Emilia versucht die Lage zu meistern und begibt sich hoffnungsvoll auf die von Clara geplante Reise nach Kent.
Der Roman ist locker und leicht geschrieben, man flitzt förmlich durch die Seiten. Sicherlich ist bei so einem Buch das Happy End vorprogrammiert, aber der Weg dahin ist schön. Die Rückblicke aus Claras Jugend in Kent gefielen mir sehr, die Gartenbeschreibungen machten direkt Lust auf einen Besuch dort. Die Charaktere sind gut beschrieben, man kann sich die Beteiligten vorstellen, besonders die Kinder fand ich mit ihren Sorgen und Nöten gut gelungen. Ein zwei Nebenstränge fand ich zu viel, aber insgesamt ein gelungenes Buch, das ich gerne weiterempfehle.

Bewertung vom 27.05.2021
Gefährliche Mittsommernacht / Cilla Storm Bd.1
Holst, Christoffer

Gefährliche Mittsommernacht / Cilla Storm Bd.1


sehr gut

Cillas 1. Fall
Die Journalistin Cilla wurde von ihrem Freund verlassen, was sie nur sehr schlecht verarbeiten kann. Sie erhofft sich Hilfe durch einen Ortswechsel und zieht für ein paar Monate auf die kleine Schäreninsel Bullholmen in eine Schrebergartenlaube. Das Mittsommerfest wird hier traditionell groß gefeiert. In der Nacht wird sie Zeuge eines Streits zwischen einem jungen Paar. Am nächsten Morgen wird die junge Frau tot aufgefunden. Cilla war die Letzte, die sie lebend gesehen hat. Die Neugier der Journalistin ist geweckt, als der Freund verhaftet wird, den sie aufgrund der Beobachtungen in der Nacht für unschuldig hält. Unterstützt wird sie von ihrer neuen Freundin, der Nachbarin Rosie, die ihre Nase auch sehr gerne in fremde Angelegenheit steckt. Deren gutaussehender Sohn Adam ist der ermittelnde Polizist und über die Aktionen der Frauen nicht erfreut.

Der Krimi ist mit sehr viel privaten Rahmengeschichten angefüttert. Häufig wird aus Cillas Sicht erzählt, man erfährt viel über ihre Gedanken, Gefühle, Freunde und Verwandten. Auf diesem Wege erhält man auch umfassenden Einblick in die enttäuschte Liebe und erlebt die aufflammende Liebe zu Adam hautnah mit. Eine nette romantische Geschichte, die ohne Kitsch auskommt. Einige Kapitel sind aus Sicht anderer Protagonisten oder Rückblenden auf Geschehen des Mitsommerfestes vor 10 Jahren. Der Kriminalfall nimmt erst spät Fahrt auf, aber er ist gut konstruiert und glaubhaft. Ich hatte durch genaues Lesen der Rückblicke schon bald einen Verdacht, der sich schlussendlich auch bewahrheitet hat, aber die Auflösung war sehr gut und spannend beschrieben.
Mir hat das Buch viel Spaß gemacht, ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Das Buch ist der erste Band einer neuen Reihe, auf die ich mich nun schon freue. Mein einziger Minuspunkt galt der ersten Hälfte, in der nicht so viel passierte, sondern die Protagonisten deutlich im Vordergrund standen. Da hier eine Reihe aufgebaut werden soll, ist dies zu verschmerzen. Der flüssige Erzählstil ließ sich gut lesen.
Fazit: Für Alle, die eher leichte unblutige Krimis mögen und einem guten Schuss Romantik nicht abgeneigt sind.

Bewertung vom 25.05.2021
Die Beichte einer Nacht
Philips, Marianne

Die Beichte einer Nacht


gut

Helens Leben
Es handelt sich hier um die Übersetzung eines niederländischen Erfolgsromans aus dem Jahr 1930. Die Entstehungszeit wird im Erzählstil und in den Anreden deutlich.
Heleen erzählt der Nachtschwester ihr Leben, diese schweigt und hört zu. Typisch für einen Monolog springen die Gedanken manchmal vom Thema weg und so unterbricht sich Heleen manchmal selbst, für Bemerkungen zu anderen Patienten oder der Umgebung. Durch die gewählte Form wirkt es teils, als ob das Wort direkt an den Leser gerichtet ist. Man erhält einen sehr tiefen Einblick in die Protagonistin.
Heleen stammt aus ärmlichen Verhältnissen. Als älteste von 10 Geschwistern muss sie der Mutter im Haushalt viel helfen, sie verlässt früh das Haus, um zu arbeiten. Sie verdingt sich als Näherin und nutzt ihre Möglichkeiten, um in der Gesellschaft aufzusteigen. Die Geschichte ist nicht spannend, aber dennoch interessant. Im letzten Abschnitt klärt sich noch einiges und nimmt eine unvorhergesehene Wendung.

Durch die Erzählperspektive weiß man nie, ob die Dinge sich so zugetragen haben, wir erfahren nur Heleens Sicht, über die Länge des Textes fand ich das jedoch etwas ermüdend. Gerne hätte ich Kommentare oder fremde Sichtweisen zum Geschehen gelesen. Das genau dies hier nicht der Fall war, lag in der Intention der Autorin, doch mir gefiel es nicht so sehr.
Wer sich gerne intensiv mit der psychischen Seite der Protagonisten auseinandersetzt und die Erzählform mag, wird hier gut unterhalten.

Bewertung vom 22.05.2021
Die HelpFinder Bibel

Die HelpFinder Bibel


ausgezeichnet

alltagstaugliche Bibel mit Antworten
Eine großartige Bibel, die in einer neuen verständlichen Übersetzung leicht zu lesen ist und mit einigen Extrapunkten aufwartet, die sie besonders und lesenswert machen.
Es gibt einen umfassenden Bereich mit vielen Lebensthemen (z.B. Liebe, Hoffnung, Depression, Burn-out, Charakter…), zu denen man gerne eine Bibelstelle und Informationen finden möchte. In der alphabetischen Auflistung findet man zu dem jeweiligen Thema dann einen Text, Anregungen, Fragen, die man sich dazu stellen kann und eine Auflistung von passenden Bibelversen sowie Impulse, diese Verse zu nutzen. Eine wertvolle Hilfe, um Gottes Wort besser zu verstehen und Vieles neu zu entdecken. Durch diesen zusätzlichen Bereich bekommt die Bibel einen Bezug zum Alltag.
Auch später in der „eigentlichen Bibel“ gibt es auf vielen Seiten einen Kasten mit einem Stichwort, das erläutert wird. Die Interpretation der Botschaft wird so wirkungsvoll unterstützt.
Die zusätzlichen umfassenden Einleitungen vor jedem Kapitel / Buch / Evangelium gefielen mir besonders gut. Sie informierten zur Entstehung und den Besonderheiten, in der Rubrik „Worüber du lesen wirst“ wurden die wichtigsten Verse genannt und zudem wurden die Schlüsselverse aufgelistet.
Ein Anhang mit Zeittafeln, Karten und Plänen, Register, Abkürzungsverzeichnis u.v.m. rundet das Angebot dieses tollen Werkes ab.
Eine alltaugliche Bibel, die wirklich Lust macht, das Buch in die Hand zu nehmen und darin zu lesen.

Bewertung vom 20.05.2021
Laudatio auf eine kaukasische Kuh
Jodl, Angelika

Laudatio auf eine kaukasische Kuh


gut

Olgas Wurzeln
In diesem Roman schildert Angelika Jodl die Geschichte von Olga, einer jungen Frau mit Migrationshintergrund, die sich als deutsch empfindet und ihre eigentliche Herkunft vor den Freunden und Bekannten gerne verschweigt. Ihre herzliche Familie kommt aus Georgien und hält die Sitten und Gebräuche der Heimat in Deutschland noch immer hoch. Gerne sähe die Mutter Olga bereits verheiratet, aber diese studiert Medizin und hat anderes mit ihrem Leben vor. Ihre beiden Leben: dass der Tochter und dass der Medizinstudentin, trennt sie strikt. Da die Familie in München lebt und sie in Bonn studiert, gelingt ihr dies lange Zeit sehr gut. Ihr Lebensplan scheint sich perfekt zu erfüllen, als sie eine Beziehung mit dem smarten jungen Arzt Felix van Saan, aus einer renommierten Kieler Familie eingeht. Alles könnte perfekt sein, wenn sie ihm ihre Familie vorenthalten könnte. Als der Ghostwriter Jack Jennerwein sich in sie verliebt, sie stalkt und in ihre Familie schummelt, um ihr Herz zu gewinnen, ist das Chaos vorprogrammiert.
Das Buch ist kurzweilig geschrieben, dennoch hat mich hier leider viel enttäuscht. So eine Stalker-Liebesgeschichte ist nur in amerikanischen Schnulzen romantisch. Wer würde so etwas im echten Leben erleben wollen oder lesen, dass so etwas in Ordnung ist. Olga fand ich leider zu unnahbar, um sie sympathisch zu finden. Der Konflikt um ihr Lebensgefühl, die Zerrissenheit zwischen Familienzugehörigkeit, georgischen Wurzeln und dem Wunsch als Deutsche anerkannt zu werden und nicht aufzufallen, kam mir viel zu kurz. Der interessanteste Teil war die Reise nach Georgien, bei der man viel über das Land erfuhr.

Bewertung vom 19.05.2021
Wonder Woman: Stürmische Zeiten
Anderson, Laurie Halse;Del Duca, Leila

Wonder Woman: Stürmische Zeiten


gut

Wonder Womans Weg
Dieses GN möchte sich der Flüchtlingsthematik widmen. Dazu wird die Geschichte von Wonder Woman mit aktuellen Flüchtlingsproblemen verquickt. Die empathische Amazonen- Prinzessin Diana (16J.) wird bei dem Versuch Flüchtlingskindern zu helfen aus ihrer Heimat gerissen und teilt fortan deren Schicksal. Aufgrund ihrer Sprachbegabung fällt sie Mitarbeitern einer Hilfsorganisation auf, die ihr aus dem Lager helfen und die Einreise in die USA ermöglichen, wo sie liebevoll aufgenommen wird. Diese Welt ist für die Amazone sehr fremd und sie stellt die richtigen Fragen: Warum schlafen Menschen auf der Straße, obwohl es genügend Wohnraum gibt? Warum gibt man hungernden Kindern nicht zu essen? Wieso gibt es Rassisten? …
Diana hat sehr viel Glück, sie kommt in eine nette Familie und wird sogar zeitnah eingebürgert, das ist sicherlich weder üblich noch selbstverständlich für jugendliche Flüchtliche/ Asylsuchende.
Neben der guten, aber knappen Darstellung des Lagerlebens werden in dem zweiten Teil in den USA viele Problemfelder thematisiert, u.a. Ausgrenzung, Obdachlosigkeit, Flüchtlingsschicksal, Armut, Menschen- und Kinderhandel, Verdrängung von Menschen zugunsten der Schaffung hippen Wohnraums u.a. Schließlich gibt es noch einen Kriminalfall. Dadurch wirkt das Buch etwas überfrachtet und verliert den Fokus des eigentlichen Themas.
Insgesamt macht das Buch aber doch Spaß beim Lesen, was auch an der tollen Illustration liegt.
Das eigentliche Thema kam mir etwas zu kurz, aber die Botschaften zu Toleranz und Mitgefühl wurden glaubhaft transportiert.

Bewertung vom 19.05.2021
Zeig mir das Meer
Sanchez, Alex;Maroh, Julie

Zeig mir das Meer


ausgezeichnet

coming out
Jake lebt in Mexiko und träumt vom Meer, doch seine alleinerziehende Mutter möchte, dass er sich von Wasser fernhält. Seine beste Freundin Maria liebt die umliegende Wüste und möchte ihr Leben mit Jake verbringen, der bereits liebevoll in ihre Familie integriert ist. Kenny liebt das Schwimmen und gilt als Freak, seit er sich als queer geoutet hat.
Jake ist sich zunehmend unsicher, was die Zukunftspläne Marias angeht und möchte seine eignen Ziele gerne allein durchsetzen, zudem fühlt er sich zu Kenny hingezogen. Wie kann er sich und den Beiden gerecht werden, ohne jemanden zu verletzen? Bevor er darüber nachdenken kann, ist er bereits in ein Desaster geschlittert. Die Verwirrung und Zerrissenheit der drei Jugendlichen kommt sehr gut heraus. Der einfühlsame Text wird durch die Zeichnungen wirkungsvoll unterstützt.

Die sexuelle Orientierung und Selbstfindung von Jugendlichen verlaufen nicht immer unproblematisch, es ist manchmal nicht leicht für sich und seine Belange einzustehen, die Akzeptanz von Freunden und den Eltern kann man auch nicht immer voraussetzen. Dieses Buch widmet sich diesen Themen einfühlsam und durch die Verflechtung mit dem Superhelden Universum auf eine moderne jugendgerechte Art. Die Aufmachung als Graphic Novel ist großartig gelungen. Die Zeichnungen und deren Farbgebung sind aufwendig und sehr passend. Die Auszüge aus dem Skizzenbuch am Ende, die die Entstehung der Charaktere verdeutlichen sind ein schönes I-Tüpfelchen.
Ein Anhang mit der Auflistung von Hilfsangeboten für Jugendliche rundet das Buch sehr schön ab.
Überzeugende Coming out Geschichte in GN Form, das wichtige Botschaften glaubhaft transportiert

Bewertung vom 19.05.2021
Weltbewegerinnen
Filker, Claudia;Specht, Andrea

Weltbewegerinnen


sehr gut

vielfältige Inspirationsgeschichten
In diesem Büchlein finden sich die besten 40 Porträts aus 10 Jahren FrauenTaschenkalender, zusammengetragen von der Pfarrerin Claudia Filker und der Lektorin Andrea Specht. Neben bekannten Namen wie Margarete Steiff, Sophie Scholl, Selma Lagerlöf, Florence Nightingale und Wangari Maathai kann man hier noch viele andere beeindruckende Frauen kennenlernen. Diese Frauen haben sich im sozialen Bereich, politisch oder ökologisch eingesetzt, haben für das Gleichberechtigung, Wahlrecht, Bildung u.v.m. gekämpft. Inspirierende Wege, die es teils leider nicht nachhaltig in die Öffentlichkeit geschafft haben.

Jeder Persönlichkeit sind vier Seiten gewidmet. Auf der ersten Seite befindet sich ein schön gestaltetes Zitat, es folgen zweieinhalb Seiten Vorstellungstext, ein Foto und die Lebensdaten und ein zusammenfassender Satz zur Leistung oder Person. Das Büchlein ist liebevoll gestaltet und hat eine schöne Haptik und Optik.
Die kurzen Texte sind schnell gelesen, oft hätte ich gerne mehr erfahren, in diesen Fällen habe ich allein weiter recherchiert, teils mit Hilfe der Informationen im Anhang. Wie knapp die Informationen gehalten waren, merkte man immer dann, wenn man die Persönlichkeit bereits etwas besser kannte.
Insgesamt eine schöne Aufstellung unterschiedlichster Frauen aus verschiedenen Zeiten und Bereichen, die ganz unterschiedliche Projekte oder Anliegen vorangetrieben haben.

Bewertung vom 19.05.2021
Grüne Glücksorte in Hamburg
Breukelchen, Tanja;Marzi, Moritz

Grüne Glücksorte in Hamburg


ausgezeichnet

Grüne Auszeiten in HH

„Das Glück muss entlang der Straße gefunden werden, nicht am Ende des Weges“ D. Dunn

In ihrem neuen Buch stellt Tanja Breuckelchen diesmal 80 Ausflugsziele ins Grüne vor. Das Besondere ist, dass alle in und bei Hamburg liegen. Gut zu erreichen und doch wie ein Stück Urlaub, Glücksorte eben. Es verspricht tolle Momente für Wanderlustige, Entdecker, Ruhesuchende und Abenteuerlustige, hier findet jeder etwas.
Jedem Ziel ist eine Doppelseite gewidmet: Links der Text, kurz, knapp, informativ inclusive der Anreisehinweise und dem einen oder anderen Tipp zur Gastronomie oder auch ergänzenden Orten. Rechts findet sich ein Foto vom Ausflugsort, das neugierig macht, aber noch nicht zu viel verrät.
Das Buch ist schön gestaltet, aber auch handlich, so dass man es gut dabeihaben kann. Das Cover lässt sich aufklappen, im hinteren Teil befindet sich eine Übersichtskarte, in der alle Ausflugsziele mit Nummern eingezeichnet sind. So kann man sich schnell einen Überblick verschaffen, etwas in der Nähe heraussuchen oder auch Ziele kombinieren.
Wir besuchen öfters Familie in Hamburg und unternehmen gerne gemeinsam etwas. Einige der Ziele kannten wir schon, aber in vielen Fällen konnten sogar unsere Hamburger noch staunen, weil sie viel Neues erfuhren.
Die nächsten Besuche sind bereits ausgeplant. Für uns geht es mit Kindern und Hunden zunächst ins Wittmoor und die Kinder wollen unbedingt Schafe kraulen und mit Eseln wandern. Wir freuen uns über dieses inspirierende Büchlein mit den vielen guten Ideen und werden es nach und nach abarbeiten und dabei sicher viel Spaß haben, bis es soweit ist träumen wir uns mit den schönen Bildern davon, die der Fotograf Moritz Marzi geschossen hat.
Fazit: Vielfältige Ausflugstipps für grüne Natur-Glückskinder in und um Hamburg, sowie Besucher und Liebhaber dieser schönen Stadt.

Bewertung vom 05.05.2021
Der Wald ruft / Erdmännchen Ray & Rufus Bd.6
Matthies, Moritz

Der Wald ruft / Erdmännchen Ray & Rufus Bd.6


sehr gut

auf der Flucht
Das gemütliche Leben des Erdmännchenclans im Berliner Zoo findet ein jähes Ende, als sie erfahren, dass sie aus Geldnot an einen Gartencenter in Oslo verkauft wurden. Weder wollen sie in die Eiseskälte noch rund um die Uhr in einem Center angestarrt werden. Schneller als gedacht schreitet der Zoodirektor zur Tat und die Erdmännchen finden sich auf einer überstürzten Flucht wieder. Nach einer wilden Wasserfahrt landen sie schließlich in einem Wald, wo sie sich ansiedeln möchten.
So beginnt das Flüchtlingsschicksal des Clans nicht nur mit einer dramatischen Fahrt über das Wasser, sondern setzt sich direkt mit den Problemen im Zielland fort. Die Autoren haben hier viele Anspielungen auf unsere reale Welt untergebracht.
Im Gegensatz zu den menschlichen Flüchtlingsschicksalen gibt es hier aber viel zu lachen. Christoph Maria Herbst liest (wie bereits bei den ersten Teilen der Serie) gekonnt und sicher, mit vielen Stimmfarben für die unterschiedlichen Charaktere und haucht so jedem Protagonisten Leben ein.
Die Erdmännchen freuen sich zunächst über ihr neues Zuhause, doch schnell werden Skeptiker, ewig Gestrige, Nazis und Ausländerfeinde laut. Viele möchten den Clan zur Weiterreise bewegen. Es gibt aber auch einige freundliche Charaktere, die den Ernst der Situation nicht erfassen oder unversehens zwischen die Fronten geraten, als Denunzianten die Eingliederung auf Schritt und Tritt beobachten.
„Wenn du ein kleines Ego hast, aber mächtige Freunde, dann kommt da selten was Brauchbares bei raus“

Die Geschichte ist in weiten Teilen lustig, hat aber einen ernsten Hintergrund, damit hebt sie sich von den ersten Teilen der Serie ab, bei denen es sich um Krimis handelte. Hier liegt eher eine Gesellschaftssatire vor.

Insgesamt hat mir das Hörbuch viel Spaß gemacht, aber manches ist eine Spur zu überzeichnet, auch werden für meinen Geschmack zu viele Themen aufgegriffen: zu der politischen Seite, den Nazis und der Flüchtlingsproblematik werden auch noch die Geschäftspolitik des Zoos, Kinderwünsche von homosexuellen Paaren und Drogen mitverarbeitet. Es ist den Autoren aber gelungen das Ganze rund abzuschließen.
Von mir gibt es eine Hörempfehlung und vier von fünf Sternen.