Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: wasers
Wohnort: Visperterminen
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 23 Bewertungen
Bewertung vom 25.07.2018
Familie und andere Trostpreise
McDonagh, Martine

Familie und andere Trostpreise


sehr gut

Das Buch "Familie und andere Trostpreise" ist der Debütroman von Autorin Martine McDonagh.

Sonny ist ein 21-jähriger, aussergewöhnlicher, Mann. Er hasst laute Geräusche, leisere Geräusche, wie zum Beispiel Kussgeräusche, erwecken bei ihm den Wunsch, die Flucht zu ergreifen. Wenn Sonny von Fremden auf der Strasse angesprochen wird, findet er dies sehr suspekt. Dazu kommt noch eine Briefumschlagsphobie. Veränderungen, egal welcher Art, mag Sonny absolut nicht.
An seinem 21. Geburtstag erbt Sonny ein Vermögen und bekommt (oh Schreck!) fünf geheimnisvolle Briefe (natürlich in einem Briefumschlag).

So beginnt Sonnys Reise in die Vergangenheit. Er will die Geschichte erfahren, die mit seinen Eltern zu tun haben. Bisher hat Sonny bei seinem Vormund Thomas gemütlich, ohne jegliche Veränderung im Alltag, gelebt.
Sonny fliegt dafür nach England, was für ihn eine grosse Überwindung kostete. In England traf er die Menschen, die seinen Eltern nahe gestanden haben und ihm berichten können. Die Konfrontation kosten Sonny Überwindung und er ist nicht erpicht, seiner Vergangenheit zu nahe zu kommen.
Zu Ruth, eine Bekannte von der Mutter, bekommt Sonny einen guten Draht.
Was Sonny am Ende der Geschichte erfährt, ist happig. Aber Sonny kann die lehrreiche Erkenntnisse am Ende gut verarbeiten und in den letzten Zeilen fasst er seine Emotionen schön zusammen.

Die Geschichte ist im ICH Stil erzählt (Sonny an seine Mutter). Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zum Lesen, ist aber teilweise recht umschweifend.
Sonny, mit seinen Neurosen, wird anfangs sehr gut beschrieben und man ahnt, wie Sonny denkt und fühlt. Daher tut es dem Leser fast leid, was Sonny alles von der Vergangenheit erfährt.

Bewertung vom 24.07.2018
Nie wieder Amore!
Hennig, Tessa

Nie wieder Amore!


ausgezeichnet

Der Roman "Nie wieder Amore" von Tessa Hennig ist eine herrlicher, fürs schmunzeln geeigneter sizilianischer Roman.

Moni Renner ist seit kurzem Rentnerin, ihre Apotheke hat sie ihrer Tochter Tanja überschrieben. Moni hilft hie und da in der Apotheke aus, aber sie hat trotzdem viel zu viel Zeit, über ihre grosse Liebe, den Sizilianer, Vincenzo und seinem plötzlichen Tod nachzudenken.
Eines Tages erhielt Moni einen Telefonanruf von Lena. Lena lebt mit Francesca in Sizilien. Diese zwei haben in Francescas Keller Fotos und gar einen Film von Moni und Vincenzo aus vergangener Zeit gefunden. Moni reist kurzerhand mit ihrem Enkel Jan nach Sizilien, um Vincenzo aufzuspüren. Moni kommt mit den Behörden und sogar mit der Mafia in Sizilien in Kontakt und meistert dies mit viel Fantasie!

Der Autorin ist es wieder gelungen einen absolute herrliche Geschichte zu schreiben in der man automatisch mit den Protagonisten mitfiebert. Der Roman ist zum schmunzeln, jedoch gibt es einem Denkanstösse, ob man wirklich so lebt wie man dies gerne möchte, dies aber alles mit einer Leichtigkeit und Zuversicht.

Ich habe den Roman recht schnell gelesen. Die Figuren sind mit ihren Ecken und Kanten liebevoll gezeichnet. Die sympathischen Charakteren machen die Geschichte noch machen es noch einfacher, total in der Geschichte zu versinken. Der locker Schreibstil der Autorin macht dieses Buch zu einem Urlaub-Lesehighligt.

Fazit: Für den Urlaub eine klare Kauf- und Leseempfehlung!

Bewertung vom 24.07.2018
Die Kunst, einfache Lösungen zu finden
Ankowitsch, Christian

Die Kunst, einfache Lösungen zu finden


sehr gut

Ein guter, manchmal skurriler Ratgeber wie man seine Probleme lösen kann.

Das Buch "Die Kunst einfache Lösungen zu finden" von Christian Ankowitsch ist ein Augenöffner. Zunächst war ich skeptisch, was ich oft gegenüber Sachbücher bin.
Aber ich war positiv überrascht..
Christian Ankowitsch fasst solide, aber alles andere als trocken, viele Studienergebnisse aus der wissenschaftliche Forschung humorvoll zu einem grossen Ganzen zusammen. Im Buch lernen wir viel über die zwischenmenschliche Beziehungen, wie Konflikte entstehen und diese können wir mit teilweisen einfachen Methoden aus dem Rhythmus bringen.
Es gibt in dem Buch Tipps, die wir eigentlich innerlich alle wissen, aber die uns wieder vor Augen geführt werden. Z.B "Stehen sie gerade, wenn sie sich sicherer fühlen wollen" oder "Lächeln=gute Stimmung.
Ob diese, teilweise skurrile, Tipps immer klappen, bleibt fraglich. Aber Gedankenanstösse bekommt man in diesem Buch auf jeden Fall!