Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: elschummi
Wohnort: Düsseldorf
Über mich:
Danksagungen: 7 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 18 Bewertungen
12
Bewertung vom 05.04.2010
Hochsaison / Kommissar Jennerwein ermittelt Bd.2
Maurer, Jörg

Hochsaison / Kommissar Jennerwein ermittelt Bd.2


weniger gut

Ich weiß nicht genau, was ich über diesen "Alpenkrimi" von Jörg Maurer schreiben soll.

Tja, ein nicht bestehendes "Bekennerschreiben" eines zukünftig potenziellen Täters, immer der Polizei ein Stück vorraus. Ein Skispringer, der plötzlich abstürzt, Olympia - Funktionäre, die Standorte für Olympia-Austragungsorte besichtigen und auswählen, aber sonst.....

Den "Alpenkrimi" von Jörg Maurer - Hochsaison, hab ich mir ganz anders vorgestellt. Spannender, Interessanter, nicht dem mehr ins nicht so ganz ernst zu nehmende Metier reingefallene zu sein.

Die Wortgeplänke zwischen Kommisar Jennerwein und seiner Kollegin aus Gelsenkirchen, oder das Wortgeplänkel mit dem Meteorologen über den Schnee, der evtl. nach Dubei kommt oder den man dorthin bringen müsste, war nicht sehr unterhaltsam.
Im Prinzip sehr gut angefangen aber dann, gähnende Langeweile.

Ich bin nicht der Leser leichter Kriminal-Lektüre, für mich muss spannenderes her. So eine Lektüre, die man richtig als Krimi oder Thriller verschlingen kann.

Das Cover selbst ist sehr gut gemach und obwohl auf dem Buch steht "Unbedingt lesen", ich werde diesen "Alpenkrimi" nicht weiterempfehlen können.

Schade, ich hatte mehr erwartet.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 05.04.2010
Der Todesflüsterer
Carrisi, Donato

Der Todesflüsterer


ausgezeichnet

Thriller beschreibt Donato Carrisi seinen „Todesflüsterer“, für mich ein Highlight unter den Thrillern. Schon das Cover verspricht Spannung pur. Ein Serienmörder, der kleine Mädchen entführt und auf grausame Art tötet. Jedes Mal wird der linke Arm der Mädchen abgetrennt und in fürchterlicher Art irgendwo drapiert, so dass man ihn auch findet.

Goran Bavila, ein Experte der Kriminalistik und Verhaltensforschung, auch Profiler genannt, ermittelt zusammen mit Milla Vazquez, einer Spezialistin im Auffinden von verschwundenen Kindern und einem sehr fähigen Team von Mordermittlern zusammen, um die Fälle so schnell als möglich aufzuklären.

Wer sagt es den Eltern, wer betreut die Trauernden, denn ein Kind zu verlieren, reißt manchmal ganze Familien auseinander oder die Eltern suchen auf eigene Faust nach den eigenen Kindern.

Die Leichen der Mädchen werden stark verwest aufgefunden, doch warum schnitt der Serienmörder den Kindern immer den linken Arm ab? Steckt da noch mehr Grausamkeit in den Gedanken des Serienkillers? Warum macht er das? Was soll das alles bezwecken? Doch allen Spuren zum Trotz, ist der Killer dem Ermittlerteam immer eine Spur vorraus.

Grausame Morde, dunkle Geheimnisse, tiefe Abgründe erwarten den Leser in diesem Thriller von Donato Carrisi, Spannung bis zur letzten Sekunde. Eigentlich habe ich in solchen Geschichten meistens schon im Vorfeld gewusst, wer denn nun der Täter ist und habe dann aus Langeweile heraus, das Buch zur Seite gelegt. Doch dieser Thriller übertrifft ja wohl alle Krimis und Thriller, die ich bisher gelesen habe. So tief hat mich schon lange kein Buch mehr fasiniert.

Keine Chance etwas anderes zu machen, als diesen Thriller zu lesen. Mein Adrenalin hat mich so aufgewühlt, dass ich innerhalb von 6 Stunden ohne Unterbrechung in diesem Buch gelesen habe, so lange, bis ich am Ende war und weiterlesen wollte. So intensiv war ich von diesem Buch gefesselt.

Wer jetzt glaubt, ich verrate wie es ausgeht, irrt sich gewaltig. Kauft dieses Buch, es lohnt sich und Liebhaber dieser Art von Thrillern, wird es nicht bereuen.

5 von 5 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 09.01.2010
Leopard / Harry Holes 8.Fall
Nesbø, Jo

Leopard / Harry Holes 8.Fall


ausgezeichnet

Von Jo Nesbo habe ich bisher noch kein Buch gelesen aber wenn die Bücher von ihm vorher genauso spannend sind, werde ich sie mir wahrscheinlich besorgen.

Einen besseren Krimi habe ich bisher noch nicht gelesen. Dieser, Leopard – von Jo Nesbo – ist spannend und fesselnd. Wenn das gesamte Buch wirklich so ist, wie ich es mir vorstelle, ist es ein wirklich gut gemachter Krimi. Schon die Vorstellung, sich in Borgny Stem-Myhre hinein zu versetzen, nicht zu wissen, warum und weshalb sie entführt, gequält und gefesselt, dem Tode nah, sich in einem dunklen Raum wiederfindet und nichts als einen Campingtisch, einen Stuhl und eine sehr helle Lampe an der Decke vorfindet, den Mund mit einer Kugel verschlossen und mit einem Draht, den sie nicht anrühren soll, dem Ersticken nahe ist, was man selbst in so einer Situation tun würde, ist nicht zu erfahren. Man leidet nur mit. Sie wird nie erfahren, wieso, weshalb, warum.

Andere, genauso grausame Morde, die Ähnlichkeiten aufweisen und die Polizei, die vor einigen Rätseln steht und sich fragt, ist es derselbe Täter oder nicht.

Selbst die Leseprobe ist so fesselnd, dass man schon ellenlang darüber schreiben möchte. Richtig fesselnd. Ein Buch für den richtigen Krimi-Fan.

Bewertung vom 08.01.2010
Erbarmen / Carl Mørck. Sonderdezernat Q Bd.1
Adler-Olsen, Jussi

Erbarmen / Carl Mørck. Sonderdezernat Q Bd.1


ausgezeichnet

Mette Lyngaard, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Demokratischen Partei und Sprecherin des Gesunheidsausschusses. Erfolgreich in dem was sie macht, stellt so manchen männlichen Kollegen in den Schatten. In der Öffentlichkeit sehr selbstbewusst und eigenwillig, von vielen bewundert oder gehasst. Aber sie ist eine öffentliche Person, bekannt und plötzlich nicht mehr da, entführt, eingesperrt, vielleicht schon tod? Keiner weiss es und niemand weiss, ob sie noch lebt. Ist sie ermordet worden oder hat sie Selbstmord begangen? Sie verschwindet einfach von der Fähre nach Berlin und keiner weiss etwas? Was oder wer steckt dahinter? Der Bruder, der durch einen Autounfall nicht mehr sprechen kann oder will – ganz in seiner Einsamkeit untergeht und traumatisiert ist.

Carl Mork, Kriminalkommissar, der erst vor einiger Zeit zwei seiner Kollegen verlor, der eine tod, der andere gelähmt im Krankenhaus und Assad der Asylant, der durch Beziehungen zu einer dauerhaften Bleibe kam und mit seinen Ideen und Überlegungen Carl auf die richtige Spur zu Merete leitet. Eine Sonderkommision wird eingerichtet und dann geht die Suche für Carl und Assat los, mit Unterbrechungen von Psychologen, mit den Carl sein Trauma verarbeiten soll, sich aber dagegen sträubt und Assad, der immer ein Lächeln oder eine Idee hat.

Merete wird an ihrem 32. Geburtstag mit einer Frage überrascht. Warum sie eingesperrt ist, soll sie sagen. Ihr fällt nichts ein und der Leidensweg beginnt für Merete. Schmerzen, Licht, Dunkelheit in einer Druckkammer, in der der Druck immer wieder erhöht wird. Ihre Gedanken sammelnd um nicht wahnsinnig zu werden, nicht zu wissen ob sie sterben oder leben wird. Von den Entführern beobachtet.

Jetzt erfährt Merete, warum sie so viel leiden musste und warum sie eingesperrt war. Doch ich will nicht alles preisgeben, ein Kauf dieses Buches lohnt sich auf jeden Fall, will man wissen, wie diese Geschichte zu Ende geht.

2 von 8 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 11.12.2009
Totenpfad / Ruth Galloway Bd.1
Griffiths, Elly

Totenpfad / Ruth Galloway Bd.1


ausgezeichnet

Ein Roman, so richtig zu genießen. Für mich ein richtiger Hochgenuß.

Sind die Knochen von Lucy oder eines Toten aus grauer Vorzeit und was hat das Verschwinden eines weiteren Kindes damit zu tun. Oder auch die geheimnisvollen Briefe eines Unbekannten, die die Polizei seit Jahren erhält?. Ist der Briefeschreiber vielleicht der Mörder von Lucy, hat er das jetzt verschwundene Kind vielleicht entführt oder ermordet?

Viele Fragen sind aufgekommen, die einer Beantwortung bedürfen. Kann die Archäologin Ruth Galloway helfen? Chief Inspektor Harry Nelson bittet jedenfalls um Hilfe. Kommen die beiden der Wahrheit auf die Spur?

Für mich, da ich mich sowieso für alles interessiere das mit Forensik zu tun hat, ein Rätsel von dem ich erfahren möchte, ob eine Aufklärung möglich ist und was die Beweggründe des geheimnisumwitterten Briefeschreibers sind. Ob er vielleicht mit dem Verschwinden von Lucy vor 10 Jahren und dem jetzt verschwundenen Kind zu tun hat.

Dieses Buch von Elly Griffiths ist ein wahres Muss

Bewertung vom 04.11.2009
Ein fast perfekter Plan
Hammesfahr, Petra

Ein fast perfekter Plan


ausgezeichnet

Eine Geschichte über einen 24-jährigen Mann, der eine 10 Jahre ältere Frau kennenlernt, für die er Arbeit und Familie zurücklässt und bei dieser Frau einzieht. Diese Frau ist so berechnend und raffgierig, dass sogar sein älterer Bruder und sein ehemaliger Chef ihn davor warnen. Doch Richard Maltei, so heisst der junge Mann, will oder kann nicht zuhören und geht ohne zu merken, dass er in sein Verderben rennt.

Kerstin Riedke ist Friseurmeisterin mit eigenem Salon und ärgert sich manchmal über ihre Kunden. Aber eine Kundin hat es ihr besonders angetan. Stammkundin Carla. Von ihr hört Kerstin, dass angeblich der Ehemann sehr krank ist und sie eine Stieftochter – Regine – hat. Wenn der Ehemann verstorben wäre, was sehr schnell passieren kann, würde seine Tochter als Haupterbin den grössten Teil des riesigen Vermögens und die Immobilien bekommen, in dem Kerstin in einer kleinen Wohnung leb

Kerstin will aber mehr und nutzt die Naivität von Richard aus, gängelt ihn und verlangt von ihm, er solle die Tochter- Regine – heiraten. Sie hatte sich erst vor kurzem von ihrem Verlobten getrennt. Georg Hösch, ein fürchterlicher Mensch. Nach der Hochzeit solle Richard seine dann ihm angetraute Ehefrau beiseite schaffen

Alles ist aber nicht so einfach, wie es Kerstin möchte und Richard wird es langsam mulmig zumute, vor allem darüber, dass Kerstin einen jungen Mann anheuert, der den Vater von Regine umbringt, damit Regine schneller erben und sterben kann. Kerstin arrangiert abendliche Essen oder ein Hotelzimmer, damit es endlich zu einem für sie guten Ende kommt

Doch wie immer denken die, die etwas vorhaben nicht daran, dass auch Freunde da sind, denen zur Seite stehen, die Opfer werden können. Auch wenn Kerstin einen jungen Mann anheuert, der die Sache beschleunigen soll, es leider aber nicht schafft und die falsche Person töte

Aber eine Frau, die schlimme Ahnungen, sogar zu einer Hellseherin geht und trotzdem erst als verrückt abgestemmpelt wird, hat manchmal Glück. Vor allem dann, wenn sie der oder die Täter selbst schaden. So wie die Polizei ungläubig die Geschichte von Richard Maltei hört, die grausam zugerichtete Leiche sieht und selbst psychologische Hilfe, selbst noch Monate danach benötigt.

Eine für mich richtig gut gemachte Geschichte, zwar manchmal etwas langatmig aber gut. Sehr empfehlenswert.

Das ist meine Rezession über das Buch von Petra Hammesfahr - Ein fast perfekter Plan. Nachzulesen auch unter :http://meinmyblog.wordpress.com/2009/11/02/petra-hammesfahr-ein-fast-perfekter-plan/

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

12