Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Sandra8811
Wohnort: Bayern
Über mich: Lesesüchtig...
Danksagungen: 9 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 203 Bewertungen
Bewertung vom 24.03.2019
Die Farben des Feuers
Lemaitre, Pierre

Die Farben des Feuers


ausgezeichnet

Rachefeldzug einer Mutter – Anspruchsvoller Roman mit Krimi-Elementen und ironischem Unterton

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich habe schon viel Positives über dieses Buch gehört und wollte mich selbst davon überzeugen. Der Klappentext deutet auf eine starke Frau in Frankreich vor dem zweiten Weltkrieg hin die sich alleine im Bankenwesen umherschlagen muss, das klang sehr interessant.

Cover:
Ich finde, dass das Cover ein bisschen Traurigkeit innehat. Die Frau, die im Regen alleine durch die Stadt geht. Man erkennt, dass es ein altes Foto sein muss, da darauf ein Oldtimer abgebildet ist und das Bild schwarz-weiß ist. Trotzdem gefällt mir das Cover sehr gut und es macht neugierig auf den Inhalt.

Handlung und Thematik:
In diesem Buch werden viele Themen behandelt. Zuerst mal zur Haupthandlung: Madeleines Rachefeldzug gegen die Personen die ihr geschadet haben fand ich sehr amüsant zu lesen. Es war sehr ideenreich und dadurch mitreißend. Auch wenn viele Bankenbegriffe vorkamen, war es doch gut zu verstehen. Man merkte während der ganzen Handlung die Angespanntheit des drohenden zweiten Weltkrieges. Auch das nationalsozialistische Deutschland mit dem Reichskanzler wurde erwähnt und in die Handlung miteinbezogen. Man bekommt auch einen guten Einblick in die verschiedenen Gesellschaftsschichten, die damals vorherrschten. Nett fand ich, dass zum Schluss nochmal erzählt wurde, was aus allen wurde.

Charaktere:
Madeleine hat kein einfaches Leben. Sie muss nicht nur für Paul stark sein, sondern auch für eine Bank die Verantwortung tragen. Ihre Liebe und Aufopferung für Paul erinnerte mich etwas an eine Löwenmama. Ich mochte sie anfangs sehr, später wurde sie dann ein wenig krass (aber lest selbst!).
Paul war nicht ganz so mein Fall. Er gab sich immer als armes Opfer und seine Entscheidungen und Ideen fand ich ein wenig unrealistisch.
Vladi war meine Heldin in diesem Buch. Ich mochte ihre Art und ihre Einstellung. Schade fand ich, dass ihr Text nicht übersetzt wurde.

Schreibstil:
Der Schreibstil konnte mich gleich fesseln. Die Erzählebenen fand ich gut gewählt und es las sich manchmal wie eine erzählte Geschichte. Der Autor verwendete immer wieder einen ironischen Unterton, was mich immer mal wieder schmunzeln ließ. Die Kapitellängen fand ich perfekt und es wirkte sehr Französisch. Es gab einige Überraschungen und manchmal fühlte es sich so an, als würde man einen Krimi lesen. Mir gefielen die Charaktere allesamt, alle hatten etwas Einzigartiges und wurden super beschrieben. Ich musste mich allerdings gewöhnen, dass manchmal die Personen mit Vornamen und manchmal mit Nachnamen erwähnt wurden.

Persönliche Gesamtbewertung:
Ich bin mit wenigen Erwartungen an das Buch gestartet und wurde überrascht. Auch wenn es manchen zu seicht oder zu konstruiert war, habe ich mich bestens amüsiert und konnte das Buch genießen. Mir gefiel vor allem, dass es manchmal mehr wie ein Krimi wirkte. Von mir gibt’s eine Leseempfehlung ;-)

Bewertung vom 24.03.2019
DOORS ! - Blutfeld
Heitz, Markus

DOORS ! - Blutfeld


ausgezeichnet

Auch dieses Buch konnte mich überzeugen! Tolles Mittelalter-Szenario

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich war so begeistert von der Buchvorstellung durch Markus Heitz auf der Frankfurter Buchmesse 2018 und musste unbedingt die Bücher lesen. Dieses war meine dritte Wahl.

Anmerkung:
Der Vorspann des Buches ist in allen drei DOORS-Büchern identisch. Aufgrund dieser Vorgeschichte kann man sich für eins der drei DOORS-Bücher entscheiden. Es gibt folgende DOORS-Bücher zur Wahl:
- DOORS ? – Kolonie
- DOORS ! – Blutfeld
- DOORS X - Dämmerung

Cover:
Dieses ist das auffälligste und schönste der DOORS-Cover. Ich finde es super, dass es aus dem Schloss rausraucht. Der Totenkopf hat etwas Bedrohliches. Die gelbe Schrift auf dem dunklen Hintergrund sticht total ins Auge.

Inhalt:
Anna-Lena van Dam wird vermisst. Aus diesem Grund schickt ihr reicher Vater ein eher ungewöhnliches sechsköpfiges Team auf die Suche in einem verborgenen Höhlensystem. Das Team entdeckt darin geheimnisvolle Türen, hinter denen alle die vermisste Anna-Lena stecken könnte.
Durch die Tür mit den Ausrufezeichen gelangt die Gruppe ins Mittelalter, in dem alles anders läuft als es in den Geschichtsbüchern steht.

Handlung und Thematik:
Auch dieses Buch unterschied sich wieder von den anderen DOORS-Büchern. Man hatte kurzzeitig das Gefühl als würde man einen historischen Roman lesen. Die Kämpfe und Intrigen wurden gut beschrieben. Auch Parallelen zu den anderen Büchern gab es natürlich wieder, wodurch noch letzte Unklarheiten bzw. Rätsel gelöst werden konnten. Dieses Buch verriet am meisten über die Organisation. Es gab hier auch einige Wendungen, aber leider nicht ganz so viele witzige Szenen wie in den anderen beiden Büchern. Dennoch hat es mir von der ersten bis zur letzten Seite gefallen. Am beeindruckendsten fand ich die Denkanstöße von Markus Heitz, wie es gewesen wäre, wenn Frauen im Mittelalter an der Macht gewesen wären und geblieben wären.

Charaktere:
Ich habe mich in diesem Band in Coco verliebt. Sie hat mir so gut gefallen, auch mit ihrer Einstellung und ihrem Mut. Auch Ingo ist mir hier mehr aufgefallen als in den anderen Büchern. Sein Kampfgeist und seine Einstellung die Geschichte nicht zu verändern haben mir auch sehr gut gefallen.

Schreibstil:
Die verschiedenen Facetten von Markus Heitz Schreibstil sind wirklich beeindruckend! Auch dieses Werk ist einzigartig. Ich hatte ursprünglich befürchtet, dass mir drei Bücher mit exakt den gleichen Charakteren und der gleichen Vorgeschichte und Haupthandlung zu langweilig werden, aber der Autor hat mich vom Gegenteil überzeugt. Die geschichtlichen Hintergründe und Veränderungen dieser (wenn es überhaupt welche waren?!) sind absolut schlüssig und gut in die Handlung eingebaut worden. Das Grundkonzept von DOORS fand ich ja bereits am Anfang ziemlich cool. Bei diesem Buch hat es mir sehr gut gefallen, dass immer dabeistand, wo und wann man gerade unterwegs war. Bei den anderen Büchern ist es mir gar nicht so aufgefallen. Markus Heitz schreibt absolut gut verständlich aber trotzdem mitreißend. Das Buch habe ich quasi inhaliert ;-)

Persönliche Gesamtbewertung:
Auch dieser Teil konnte mich vollständig überzeugen. Super Szenario, tolle Ausarbeitung der Charaktere und noch mehr Hintergrundinfos zur Organisation. Klare Leseempfehlung von mir! Ich hoffe, dass die nächsten DOORS-Bände bald kommen :-)

Bewertung vom 24.03.2019
DOORS X - Dämmerung
Heitz, Markus

DOORS X - Dämmerung


ausgezeichnet

Trotz gleicher Charaktere, Vorgeschichte und Autor fühlte sich das Buch anders an. Grandios!

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich war so begeistert von der Buchvorstellung durch Markus Heitz auf der Frankfurter Buchmesse 2018 und musste unbedingt die Bücher lesen. Dieses war meine zweite Wahl.

Anmerkung:
Der Vorspann des Buches ist in allen drei DOORS-Büchern identisch. Aufgrund dieser Vorgeschichte kann man sich für eins der drei DOORS-Bücher entscheiden. Es gibt folgende DOORS-Bücher zur Wahl:
- DOORS ? – Kolonie
- DOORS ! – Blutfeld
- DOORS X - Dämmerung

Cover:
Auch dieses Cover ist total auffällig und einfach wunderschön. Mir gefällt dieses abgebildete Schloss besser als das auf DOORS ? Kolonie. Die türkise Schrift auf dem dunklen Hintergrund sticht total ins Auge. Ich bin immer noch ein Fan der DOORS-Covers.

Inhalt:
Anna-Lena van Dam wird vermisst. Aus diesem Grund schickt ihr reicher Vater ein eher ungewöhnliches sechsköpfiges Team auf die Suche in einem verborgenen Höhlensystem. Das Team entdeckt darin geheimnisvolle Türen, hinter denen alle die vermisste Anna-Lena stecken könnte.
Obwohl Coco auf die Tür mit dem X verweist, wird die Gruppe in einen wahren Albtraum gezogen und getrennt. Befinden sie sich wirklich in der Zukunft? Oder leiden alle unter Wahnvorstellungen?

Handlung und Thematik:
Im Gegensatz zu DOORS ? Kolonie wirkte dieses Buch ein wenig durcheinander. Trotzdem war es interessant zu lesen und sehr mitreißend. Das Konzept der drei zusammenhängenden aber doch unterschiedlichen Bücher und Welten finde ich cool. Ich konnte einige Parallelen zum anderen Buch erkennen und verstand sogar an manchen Stellen Dinge die mir in DOORS ? Kolonie nicht klar waren. Markus Heitz‘ Zukunftvisionen sind witzig aber gar nicht abwegig. Im Gegensatz zum anderen DOORS Buch muss ich sagen, dass hier mehr Fantasy enthalten war. Hier gab es weniger überraschende Wendungen, aber trotzdem hat mir die Handlung bis zum Schluss gefallen.

Charaktere:
In diesem Buch waren wieder Spanger und Viktor ganz vorne dabei bei den sympathischen Charakteren. Hier war mir Anna-Lena nicht ganz so sympathisch wie im anderen Buch. Trotzdem bin ich beeindruckt, was man hier noch über die Charaktere erfahren konnte.

Schreibstil:
Obwohl es sich um den gleichen Autor und die gleiche Vorgeschichte handelt, ist dieses Buch komplett anders als DOORS ? Kolonie. Es fühlte sich anders an, auch wenn Markus Heitz wieder großartige Personen- und Umgebungsbeschreibungen gewählt hat. Ich war zwar stellenweise ein wenig verwirrt, ich denke aber, dass dies vom Autor so gewollt war, denn die Wirklichkeit verschwamm in der Albtraumwelt etwas.

Persönliche Gesamtbewertung:
Großartige Buchreihe und super Schreibstil. Auch wenn es die gleichen Charaktere, die gleiche Vorgeschichte und der gleiche Autor waren, fühlte sich dieses Buch komplett anders an als DOORS ? Kolonie. Ich bin nun gespannt auf das letzte Buch der ersten Staffel von DOORS (DOORS ! Blutfeld). Klare Leseempfehlung von mir!

Bewertung vom 24.03.2019
DOORS ? - Kolonie
Heitz, Markus

DOORS ? - Kolonie


ausgezeichnet

Verdrehter zweiter Weltkrieg, echt super!

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich war so begeistert von der Buchvorstellung durch Markus Heitz auf der Frankfurter Buchmesse 2018 und musste unbedingt die Bücher lesen. Dieses ist meine erste Wahl gewesen, nachdem ich „DOORS – Der Beginn“ gelesen habe.

Anmerkung:
Der Vorspann des Buches ist in allen drei DOORS-Büchern identisch. Aufgrund dieser Vorgeschichte kann man sich für eins der drei DOORS-Bücher entscheiden. Es gibt folgende DOORS-Bücher zur Wahl:
- DOORS ? – Kolonie
- DOORS ! – Blutfeld
- DOORS X - Dämmerung

Cover:
Das Cover ist super auffällig und einfach wunderschön. Mir gefällt das abgebildete Schloss sehr gut. Die rote Schrift auf dem dunklen Hintergrund sticht total ins Auge. Ich bin ein Fan der DOORS-Covers.

Inhalt:
Anna-Lena van Dam wird vermisst. Aus diesem Grund schickt ihr reicher Vater ein eher ungewöhnliches sechsköpfiges Team auf die Suche in einem verborgenen Höhlensystem. Das Team entdeckt darin geheimnisvolle Türen, hinter denen alle die vermisste Anna-Lena stecken könnte.
Das Team entscheidet sich für die Tür mit dem Fragezeichen und landet plötzlich mitten in den 40ern, aber die Weltgeschichte ist irgendwie nicht die gleiche wie wir sie kennen…

Handlung und Thematik:
Dies ist das erste Buch, das ich von Markus Heitz gelesen habe (nach DOORS – Der Beginn, der ja als Vorspann hier auch enthalten ist) und ich muss sagen, ich bin begeistert! Seine Abwandlung der Weltgeschichte und die daraus resultierenden Folgehandlungen sind beeindruckend. Auch super war, dass die Fantasy-Elemente wie etwas völlig Normales wirken. Ich finde das Konzept der zusammenhängenden Bücher total spannend! Die Handlung hat mich direkt mitgerissen und ich wurde natürlich neugierig, ob es in den anderen beiden Büchern Parallelen gibt. Das Ende überraschte mich bzw. es gab viele unerwartete Wendungen, die mich echt beeindruckten.

Charaktere:
In diesem Buch war mein Lieblingscharakter Anna-Lena. Durch ihre hilfsbereite Art und ihren Mut hat sie sich in mein Herz gekämpft. Anfangs mochte ich ja Coco lieber, aber sie war mir im Verlauf zu rücksichtslos und zu ängstlich. Spanger‘s Humor und Einsatz war einfach einmalig! Auch gut fand ich Viktor, der sich meines Erachtens für den richtigen Weg entschieden hat. Die anderen waren für mich eher nebensächlich.

Schreibstil:
Auch nach dem Vorspann konnte Markus Heitz das hohe Niveau seines Schreibstils halten! Besonders beindruckend waren wirklich die Personen- und Umgebungsbeschreibungen (sorry für die Wiederholung von DOORS Der Beginn, aber es ist wirklich so). Ich fühlte mich wirklich als wäre ich mittendrin und konnte mir alles super vorstellen. Auch vor grausigen Beschreibungen schreckt der Autor nicht zurück. Wie bereits im Vorspann gab es auch hier wieder witzige Stellen. Diesmal gab es sogar viele unerwartete Wendungen und Ereignisse, was mich absolut mitgerissen hat.

Persönliche Gesamtbewertung:
Absolute Leseempfehlung für Fantasy-Fans! Ich bin im Fieber und total begeistert! Der Schreibstil von Markus Heitz fesselt mich einfach. Tolles Weltkriegsszenario und natürlich wirkende Fantasy-Elemente. Ich stürze mich nun gleich auf den nächsten DOORS-Teil.

Bewertung vom 13.03.2019
Kurt (eBook, ePUB)
Kuttner, Sarah

Kurt (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Erschütternd und mitreißend! Dieses Buch wird mir noch lange nachgehen...

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Mich faszinierte die Einfachheit des Covers und der Beginn des Klappentexts.
Cover:
Das Cover ist zwar einfach, wirkt aber dennoch nicht langweilig. Die rote Schrift auf schwarzem Hintergrund fällt einem sofort ins Auge. Da der Titel nur aus einem Namen besteht, macht es auch total neugierig, was sich dahinter verbirgt.

Handlung und Thematik:
Wahnsinnig erschütternde Geschichte über ein Ereignis, das man keinem wünscht. Ein Kind zu verlieren ist nahezu das Schlimmste, was Eltern passieren kann. Die harmonische Handlung zuvor lässt einen vergessen, was im Klappentext stand. Das Ereignis ist so krass, dass einem die Spucke wegbleibt (auch wenn man selbst kein Kind hat). Sarah Kuttner kannte ich bisher nur als Moderatorin auf MTV, aber ich muss nach diesem Buch sagen: Als Autorin ist sie um Welten besser! Die lebensnahe Art und Weise wie sie die Ereignisse beschrieben hat lässt vermutlich niemanden kalt. Auch nach dem Lesen hing mir das Buch noch nach.
Charaktere:
Lena war meine absolute Heldin in diesem Buch. Ihre Zweifel, inwiefern sie sich in die Erziehung „einmischen“ kann/darf/soll wirkten so lebensnah und real, dass ich es sein hätte können, wenn ich in der gleichen Situation gewesen wäre.
Kurt (groß) war jetzt nicht unbedingt mein Fall. Er war mir zu egoistisch und stellte nur immer sich in den Vordergrund.
Der kleine Kurt gefiel mir mega-gut. Durch seine Art war er mir gleich sympathisch.
Schreibstil:
Sarah Kuttners Schreibstil wirkt, als ob sie aus ihrer Vergangenheit berichten würde. Es war alles so lebensnah und realistisch beschrieben, dass es sich anfühlte als wäre man mittendrin. Die Gedankenbeschreibungen waren hammermäßig. Auch die Beschreibungen von Brandenburg und Umgebung sowie ihres Hauses und Gartens waren super. Man hatte sofort Bilder im Kopf. Das Buch setzte bei mir etliche Emotionen frei, von Freude und Geborgenheit bis über Trauer und Wut war fast alles dabei. Es war keine einzige Seite unnötig oder langweilig. Das Ende kam etwas abrupt.
Persönliche Gesamtbewertung:
Hammermäßiges Buch, das mich zwar erschüttert und nachdenklich zurücklässt, es fühlt es sich aber dennoch positiv an. Ich bin absolut begeistert vom Schreibstil der Autorin. Von mir gibt’s 5 Sterne und eine Leseempfehlung!

Bewertung vom 13.03.2019
Der Honigbus (eBook, ePUB)
May, Meredith

Der Honigbus (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Mitreißende Story die zum Nachdenken anregt und viele Facts über Bienen

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich liebe Bienen und auch die Hintergrundstory wirkte laut dem Klappentext sehr interessant.
Cover:
Ich habe mich sofort in das Cover verliebt. Es sieht verspielt und friedlich aus. Aufgrund des Covers ging ich aber von einer fröhlicheren Handlung aus.

Handlung und Thematik:
Eine sehr gefühlsintensive Geschichte. Hammermäßig mitreißend, vor allem dann, wenn man kapiert, dass es sich bei diesem Buch um ein Memoire der Autorin handelt und alles wirklich so passiert ist! Man merkte es auch an der authentischen Erzählweise, da die Erinnerungen aus ihrer Kindheit eher verschwommener wirkten als das was sie im Teenager-Alter erlebte. Der Umgang mit depressiven Menschen, die keine Hilfe annehmen ist schwierig. Respekt, dass sie es so gut überstanden hat und sogar noch ein Buch darüberschreibt! Die ganzen Facts über Bienen empfand ich als netten Zusatz bzw. ein bisschen Auflockerung im Gegensatz zur ernsten Rahmenhandlung.
Charakter/Autorin:
Die Autorin hat in ihrem Memoire gut dargestellt, dass sie sehr stark sein musste. Man konnte sich gut in sie hineinversetzen und fieberte mit ihr mit. Ich finde es echt schön, dass sie uns so sehr an ihrer Vergangenheit hat teilhaben lassen.
Schreibstil:
Mir fehlen echt die Worte, dieses Buch hat mich dermaßen mitgerissen und es geht mir jetzt noch ziemlich nach. Ich habe erst ab ca. der Hälfte kapiert, dass die Autorin wirklich über sich und ihre Vergangenheit schreibt, ab da hat es mir noch besser gefallen. Eine depressive Mutter wünscht man keinem, aber noch dazu eine Großmutter, die ihre Tochter noch darin bestärkt ist der Gipfel auf dem Eisberg. Besonders beeindruckend fand ich die auflockernden Zwischenparts mit den Beschreibungen des Verhaltens, der Angewohnheiten und der Eigenschaften von Bienen. Dadurch zeigte Meredith May gut, dass es ihr Anker bzw. sicherer Hafen in ihrer Kindheit war.
Persönliche Gesamtbewertung:
Ein Memoire von Meredith May das mich dankbar sein lässt, dass ich eine relativ behütete Kindheit hatte im Gegensatz zu ihr. Das Buch regte sehr zum Nachdenken an. Schön, dass die Autorin die Stärke hatte, das Ganze aufzuarbeiten und uns sogar teilhaben ließ. Besonders toll fand ich die kleinen Bienenlektionen. Vor mir gibt’s auf alle Fälle eine Leseempfehlung!

Bewertung vom 13.03.2019
DOORS - Der Beginn (eBook, ePUB)
Heitz, Markus

DOORS - Der Beginn (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Mitreißende Vorgeschichte und cooles Konzept!

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich war so begeistert von der Buchvorstellung durch Markus Heitz auf der Frankfurter Buchmesse 2018, dass ich mir dieses Exemplar in der limitierten Printausgabe sogar signiert geholt habe :-)

Anmerkung:
Der Inhalt dieses Büchleins befindet sich 1:1 in jedem der DOORS-Bücher als Vorspann. Aufgrund dieser Vorgeschichte kann man sich für eins der drei DOORS-Bücher entscheiden. Es gibt folgende Bücher zur Wahl:
- DOORS ? – Kolonie
- DOORS ! – Blutfeld
- DOORS X - Dämmerung

Cover:
Die DOORS-Bücher fallen alle durch die Schloss-Optik auf. Dieses Exemplar hat im Gegensatz dazu einen Schlüssel, welcher sehr unheilvoll aussieht. Ich liebe es, dass er sich haptisch vom Rest abhebt. Einfach ein grandioses Cover!

Handlung und Thematik:
Als ich das erste Mal den Klappentext gelesen habe, war ich schon ganz gespannt auf die Umsetzung. Dieses Büchlein dient als Vorgeschichte, damit man sich für eine der drei Türen (bzw. eines der drei Bücher) entscheiden kann. Dieses Konzept finde ich super spannend, es erinnert mich ein wenig an ein Spielbuch. Auch wenn es nur eine Entscheidung am Ende des Buches gibt, finde ich es trotzdem spannend, diese selbst treffen zu können. Ich habe mich übrigens für die Türe mit dem Fragezeichen entschieden ;-)

Charaktere:
Das Entdeckungsteam ist eine bunt zusammengewürfelte Truppe, wodurch Spannungen schon vorprogrammiert sind.
Mein Favorit ist das Medium Coco Fendi. Sie wirkt ein kleines bisschen verrückt und unkonventionell, das liebe ich an ihr. Mit ihren ganzen Utensilien wie Tarotkarten und ähnliches wird sie der Gruppe bestimmt nützlich sein.
Viktor von Troneg finde ich ebenso sympathisch, allein weil er auf das „von“ in seinem Namen pfeift. Als offizieller Freeclimber und Höhlenkletterer wirkte er im ersten Moment ein bisschen Indiana Jones-mäßig auf mich.
Der Personenschützer Carsten Spanger wirkt etwas unkoordiniert und tollpatisch. Das mag ich an ihm.
Professor Friedemann beschäftigt sich Geologie und soll die Gruppe anführen. Zu ihm konnte ich noch keine wirkliche Beziehung aufbauen. Dr. Ingo Theobald ist Parapsychologe und auch bestimmt eine besondere Person, auch zu ihm habe ich noch keine konkrete Einstellung.
Zuletzt kommt noch Dana Rentski, bei ihr gefällt mir die ruppige Art und ihre Offenheit. Sie wirkt nicht wirklich wie eine reine Höhlenforscherin, mal sehen was aus ihr so wird.

Schreibstil:
Bereits auf den wenigen Seiten dieses Büchleins bin ich schon richtig in die Welt von DOORS reingezogen worden. Markus Heitz hat es geschafft mich süchtig zu machen. Besonders seine Personen- und Umgebungsbeschreibungen finde ich einfach gigantisch gut! Ich hatte beim Lesen der Vorgeschichte schon so viele Bilder im Kopf, dass ich jetzt richtig gespannt bin, wie es weiter geht! Der Autor hat viele witzige Stellen eingebaut, sodass ich oft schmunzeln musste. Toll fand ich auch, dass SMS vom übrigen Text abgehoben wurden. So stelle ich mir ein gutes Fantasy-Buch vor!

Persönliche Gesamtbewertung:
Ich bin absolut begeistert und muss gleich weiterlesen. Ich habe mich für die Tür mit dem Fragezeichen (Kolonie) entschieden und bin gespannt was mich hier erwartet! Absolute Leseempfehlung für Fantasy- und Markus Heitz-Fans!

Bewertung vom 13.03.2019
17 - Das zweite Buch der Erinnung / Die Bücher der Erinnerung Bd.2
Snow, Rose

17 - Das zweite Buch der Erinnung / Die Bücher der Erinnerung Bd.2


ausgezeichnet

Mitreißende Fortsetzung – besser als Teil 1

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Teil 1 (17 Das erste Buch der Erinnerung) hat mir sehr gut gefallen, daher musste ich wissen, wie es weiter geht.

Cover:
Das grüne Cover finde ich genauso hübsch wie das blaue Cover vom ersten Teil. Sie wirken mit Ausnahme der Farbe identisch.

Inhalt – Achtung, spoilert Teil 1:
Nachdem ihr Adrian von der Jägerschaft erzählt hat, möchte Jo unbedingt mehr darüber erfahren. Somit begibt sie sich auf eine gefährliche Suche nach den Hintergründen ihrer Gabe und den Geheimnissen der Jägerschaft.

Handlung und Thematik:
Ich fand diesmal die Handlung noch mitreißender als im ersten Teil. Die Story setzte genau da an, wo das letzte Buch aufhörte. Die Seiten flogen nur so dahin. Diesmal gab es mehr spürbare Gefahren und noch mehr Geheimnisse. Auch hier gab es wieder einen zu erwartenden Cliffhanger der dafür sorgt, dass ich unbedingt wissen muss, wie es weiter geht :-)

Charaktere:
Diesmal fand ich Jo sogar noch besser. Sie wird sich darüber klar, was sie wirklich will und dass sie nicht weglaufen möchte.
Auch wenn Conny diesmal nur eine kleine Rolle hatte, ist sie mir diesmal mehr ins Auge gestochen. Sei kämpft um ihr Karotten-Image, was ich super lustig finde.
Mein Held in diesem Buch war eindeutig Finn. Er ist über seinen Schatten gesprungen und entwickelt sich zum liebevollen und netten Bruder. Toll, wenn „Geschwister“ zusammenhalten.

Schreibstil:
Genau wie beim ersten Teil flogen auch hier die Seiten wieder dahin. Durch den einfachen Schreibstil lässt es sich flüssig und schnell lesen. Ich-Perspektive von Jo und die Kapitelaufmachung war identisch zum ersten Teil. Meine Lieblingsbeschreibungen bezogen sich wieder auf die Erinnerungsfelder, da ich es toll finde, wie diese dargestellt werden.

Persönliche Gesamtbewertung:
Die Handlung ist actionreicher als Teil 1. Auch der Rest gefiel mir sogar noch besser als der erste Band. Wer den ersten Teil gemocht hat, wird diesen hier lieben :-)

Bewertung vom 13.03.2019
17 - Das erste Buch der Erinnerung / Die Bücher der Erinnerung Bd.1
Snow, Rose

17 - Das erste Buch der Erinnerung / Die Bücher der Erinnerung Bd.1


ausgezeichnet

Gelungener Auftakt der Fantasy-Serie

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Nach „Ein Augenblick für immer 1“ wollte ich mehr von Rose Snow lesen und hab mich aufgrund des interessanten Klappentexts für dieses entschieden.

Cover:
Das Cover finde ich verspielt und süß. Ich finde es hat etwas traummäßiges an sich. Die Farbkombination und die Grashalme finde ich schön.

Inhalt:
Jo hat es nicht leicht. Seitdem ihre Mutter gestorben ist, bleiben ihr Vater und sie nie an einem Ort. Ihr nächster Umzug bringt sie ins verregnete Hamburg, wo sie sich wieder auf einer neuen Schule eingewöhnen muss. Dort begegnen ihr zwei hübsche Jungs, die ihr sogleich den Kopf verdrehen. Plötzlich glaubt sie, unter Halluzinationen zu leiden, oder sind es die Erinnerungen der anderen?

Handlung und Thematik:
Das Grundkonzept von „In die Erinnerungen anderer reinhüpfen“ finde ich ziemlich cool und auch die restliche Handlung war sehr gut. Es war zwar kein allzu Actiongeladenes Buch, aber es ist trotzdem durchgehend interessant und es hat mich sehr mitgerissen. Die Geschichte endet mit einem Cliffhanger, der zwar nicht ganz unvorhersehbar war, aber trotzdem Lust auf mehr macht.

Charaktere:
Jo finde ich zwar ein bisschen naiv für ihr Alter, aber dennoch war sie mir sehr schnell sympathisch. Sie ist etwas rebellisch, aber dennoch hilfsbereit gegenüber Benachteiligten.
Um nicht zu spoilern, lasse ich die anderen Charaktere einfach mal weg. Macht euch selbst ein Bild ;-)

Schreibstil:
Auch wenn der Schreibstil der beiden Autorinnen eher einfach gehalten ist, flogen die Seiten nur so dahin und ich wurde sehr mitgerissen. Mir gefiel die Ich-Perspektive von Jo sehr gut. Auch die Aufmachung der Kapitelseiten fand ich schön. Die Kapitellängen waren perfekt, aber das Buch ein wenig zu kurz. Super fand ich auch die Beschreibung der „Erinnerungswelt“. Auch wenn mir ein bisschen die witzigen Elemente fehlten, die ich von „Ein Augenblick für immer“ gewöhnt war, fand ich auch diesmal den Schreibstil wieder echt super.

Persönliche Gesamtbewertung:
Interessanter Plot und toller Schreibstil. Das nächste Buch liegt bereits bereit ;-) Leseempfehlung für Fantasy-Fans die gerne was Leichtes für Zwischendurch haben wollen.

Bewertung vom 13.03.2019
Drachenreigen (eBook, ePUB)
Meyer, Kai

Drachenreigen (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Macht Lust auf mehr!

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich hatte eigentlich eine andere Kurzgeschichte gesucht und diese zufällig auch gefunden. Ich habe den Autor auf der Frankfurter Buchmesse 2018 kennengelernt und wollte unbedingt mal was von ihm lesen.

Cover:
Das Cover ist mir gleich ins Auge gesprungen. Die beiden Drachen sehen geheimnisvoll aus. Die Farbkombination finde ich toll, es hat mich gleich neugierig gemacht. Man merkt gleich, dass es sich um ein Fantasy-Buch handelt.

Inhalt:
Eine Kurzgeschichte über zwei Jugendliche, die in der Paarungsnacht der Drachen selbst erste Erfahrungen mit der Liebe machen.

Handlung und Thematik:
Die Handlung beginnt kurzgeschichtentypisch ohne Umschweife. Die Story wird aus der Ich-Perspektive von Amethyst erzählt, wie er um das Mädchen wirbt. Kai Meyer hat gut dargestellt, dass sogar besondere Ereignisse wie die Drachenpaarungsrituale nebensächlich erscheinen, wenn es um die erste Liebe geht.

Charaktere:
Die beiden werden nicht wirklich beschrieben, man weiß auch nicht sicher, ob der Junge Amethyst heißt oder ob sie ihn nur so nennt. Trotzdem kann man sich aber gut hineindenken in die Situation.

Schreibstil:
Auch wenn es sich nur um ein paar Seiten handelt, so bekommt man einen kleinen Einblick in den Schreibstil von Kay Meyer. Die Seiten flogen nur so dahin, weil es so entspannend einfach geschrieben wurde. Die Gefühle und vor allem die Nervosität des Protagonisten war spürbar und gut umgesetzt. Ich finde es auch super, dass der Liebesakt an sich nur angedeutet wurde. Trotzdem war das erotische Prickeln spürbar.

Persönliche Gesamtbewertung:
Eine tolle Kurzgeschichte die Lust auf mehr vom Autor macht.