Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Wisent
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 149 Bewertungen
Bewertung vom 19.08.2020
Schatten und Licht / Fräulein Gold Bd.1 (1 MP3-CD)
Stern, Anne

Schatten und Licht / Fräulein Gold Bd.1 (1 MP3-CD)


ausgezeichnet

Dieses Buch hat mich wirklich begeistert.

Dieser Krimi spielt im Berlin der 1920er Jahre, atmet das Flair der 'Roaring Twenties' und kann sich durchaus mit Volker Kutschers 'Der nasse Fisch' messen. Nur ermittelt hier nicht Gereon Rath sondern eigentlich Karl North, kriminalkommissar, der wäre aber in diesem Fall nicht sehr weit gekommen ohne die engagierte und emanzipierte Hebamme Fräulein Hulda Gold.

Denn ein werdender Vater berichtet ihr vom Tod der Nachbarin, er sorgt sich es könne seine schwangere Frau beunruhigen. Doch diese insistiert es sei kein Selbstmord gewesen, sie bittet Hulda Erkundigungen einzuholen und diese kommt Unglaublichem auf die Spur...

Das Buch zeigt aber nicht nur die schillernden Facetten Berlins und die faszinierende Halbwelt, Anne Stern stellt die dunklen, engen Hinterhäuser in Berlins Bülowbogen in den Vordergrund und damit die Armut und Hoffnungslosigkeit der einfachen Arbeiter.

Das Zwanziger- Flair, aber auch die sympathischen Charaktere haben diese Geschichte für mich unwiderstehlich gemacht. Der Krimi-Plot ist spannend und nicht vorhersehbar. Anna Thalbach als Hörbuch-Sprecherin erweckt diese Geschichte grandios zum Leben.

Ein absoluter Krimi-Tipp!

Bewertung vom 18.08.2020
Schwestern im Tod / Commandant Martin Servaz Bd.5
Minier, Bernard

Schwestern im Tod / Commandant Martin Servaz Bd.5


gut

Dieser Krimi war mein erster von Bernard Minier.

Auch nach Jahren lässt Martin Servaz der Mordfall zweier Teenagerinnen nicht los, die ermordet in Kommunionkleidern am Ufer eines Flusses gefunden wurden. Damals war ein Schriftsteller verdächtig, den die Teenagerinnen geradezu verehrt haben. Doch man konnte nichts beweisen.

Jahrzehnte später wird Servaz zum Haus des Schriftstellers gerufen, seine Frau ist tot.

Was erstmal nach einem spannenden Fall klingt, der viel Action, Geheimnisse und unerwartete Wendungen verspricht, braucht dann aber einiges an Zeit um überhaupt Fahrt aufzunehmen, zu sehr ist Servaz mit seinem privaten Ballast beschäftigt. Dieser Plot dümpelt aber auch eher vor sich hin und ist wenig storydienlich.

In den letzten 20% des Buches geht es dafür Knall auf Fall. Nur leider wird es hier auch abstrus und für mich nicht nachvollziehbar. Die Auflösung hat zwar einen gewissen Schock-Effekt, wirkt aber sehr konstruiert und man fragt sich ob Servaz eigentlich wirklich Polizist ist. Das war für mich sehr enttäuschend.

Den Charakteren im Buch konnte ich leider auch nur wenig Sympathie abgewinnen.

Alles in allem ein Krimi den man nicht gelesen haben muss.

Bewertung vom 06.08.2020
Wings of Silver. Die Rache einer Frau endet nie / Golden Cage Bd.2
Läckberg, Camilla

Wings of Silver. Die Rache einer Frau endet nie / Golden Cage Bd.2


ausgezeichnet

Wings of Silver ist der Nachfolger von Golden Cage. Dieses Reihe ist eine, bei der man tatsächlich chronologisch lesen sollte. Wer mit Wings of Silver beginnt, dem fehlt zu viel Vorwissen um die Geschehnisse in Band 1 und wird Fayes Handlungen und ihre Motivation stellenweise nicht nachvollziehen können.

In Band 2 begleiten wir Faye beruflich wie sie ihre Marke 'Revenge' weiter aufbaut. Doch neben ihren Expansionsplänen beginnt das Fundament ihrer Firma zu bröckeln, langjährige Investorinnen verkaufen völlig unerwartet ihre Firmenanteile. Privat droht Faye von den Schatten ihrer Vergangenheit eingeholt zu werden.

Ich liebe diese Reihe! Faye Adelheim ist eine Powerfrau und ein wunderbarer Charakter, wie geschaffen für einen Thriller. Mit ihrer Zielstrebigkeit, ihrer Intelligenz und ihrer Abgebrühtheit nimmt man dieser Romanfigur jede Handlung ab, und sei so noch so perfide. Damit spielt Faye zwar ihre Mit-Protagonistinnen Ulva und Alice locker an die Wand. Doch es ist so befreiend und inspirierend einen Roman zu lesen, in dem ein starker weiblicher Charakter wie Gottes persönliches Strafgericht auf alle hernieder geht, die ihr Unrecht getan haben.

Wer Lust auf einen etwas anderen Thriller hat, der hinter die Fassaden der Stockholmer Oberschicht blickt, der muss diese Reihe unbedingt lesen.

Bewertung vom 28.07.2020
Schwarzer August / Leander Lost Bd.4
Ribeiro, Gil

Schwarzer August / Leander Lost Bd.4


sehr gut

Hach, ich mag die Lost-Krimis.

Auch Teil 4 glänzt mal wieder mit viel portugiesischem Lokalkolorit, Lost als Autist ist wieder absolut nüchtern und bei der Sache und bildet so einen angenehmen Gegenpol zu seinen portugiesischen Kollegen.

In Teil 4 hat Leander Lost endlich die Bewilligung erhalten dauerhaft in Faro bleiben zu können. Kaum hat er Gelegenheit das mit seiner Herzensdame zu feiern, explodiert eine Autobombe direkt neben einer Bank. Doch bei diesem einen Anschlag wird es nicht bleiben...

Wer ein Faible für Krimis mit mediterranem Charme hat, ist hier absolut richtig. Der Plot ist tatsächlich auch extrem gut durchdacht, auf die Auflösung des Falles wäre ich nicht gekommen.

Die Weiterentwicklung der Charaktere gerät dabei etwas ins Hintertreffen, insbesondere Losts Plot ist mir etwas zu harmonisch und linear. Aber wer kann dem Autor bei dieser tollen Reihe da schon böse sein? Irgendwie liest man ja lieber vom Azur des Himmels über der Algarve als die Protagonisten straucheln zu sehen.

Ein unterhaltsamer Krimi für warme Sommerabende.

Bewertung vom 15.07.2020
Das Dorf der toten Seelen
Sten, Camilla

Das Dorf der toten Seelen


sehr gut

Ich finde ja den Titel 'Das Dorf der toten Seelen' ein bissl trashig und meiner Meinung nach ist das Buchcover auch wirklich keine Augeweide, von der Farbgebung schaut es ein wenig aus wie ein Sitzbezug im Bus, also nicht eben schick.

Aber: damit hat es sich schon mit dem Gemecker! Selten war der Ausspruch 'don't judge a book by it's cover' so angebracht wie hier. Denn hier bekommt man einen wirklich unheimlichen Thriller serviert, der geschickt 2 Zeitebenen miteinander verknüpft.

In der 'heute' genannten Zeitlinie fährt Alice mit ihrem kleinen Team in das verlassene Dorf Silvertjärn, einem ehemaligen Bergarbeiterstädtchen. Sie wollen über die Geisterstadt eine Dokumentation drehen.

Die vergangene Zeitebene spielt in den letzten Atemzügen Silvertjärns. Man erfährt von der Schließung der Mine und der Hoffnungslosigkeit, die daraufhin in Silvertjärn Einzug hält.

In der Story macht sich durch das Dokufilm-Thema und das unheilvolle Setting sofort Blairwitch-Feeling breit, der neunmalkluge Leser weiß sofort: diese Dreharbeiten werden nicht gut enden. Und so kommt es dann auch...

Die Geschichte lebt von den sehr spannend ausgearbeiteten Charakteren. Jeder hat sein dunkles Geheimnis und Stück für Stück setzt sich in beiden Zeitebenen das Puzzle zusammen.

Dabei braucht es ein wenig Zeit, bis die Ereignisse wirklich zum rollen kommen, aber dranbleiben lohnt sich wirklich. In der 2. Hälfte überschlagen sich die Ereignisse, es ist richtig viel Tempo und Spannung drin.

Lediglich manche Zickereien im heute-Erzählstrang hätte man etwas abkürzen können, nicht alles davon war handlungsdienlich.

Alles in Allem aber ein wirklich sehr gutes Thriller-Debüt von Camilla Sten. Diese Autorin werde ich im Auge behalten.

Bewertung vom 07.07.2020
Ans Vorzelt kommen Geranien dran / Online-Omi Bd.14
Bergmann, Renate

Ans Vorzelt kommen Geranien dran / Online-Omi Bd.14


sehr gut

Renate Bergmann, die Online-Omi, ist schon längst eine Legende. Und mittlerweile bin ich auch auf den Geschmack gekommen.

Frau Bergmann schreibt locker von der Leber weg, was ihr (oder ihrem Schöpfer Torsten Rohde) im Alltag passiert, stets versehen mit dem Weltbild einer typischen Mittachtzigerin.

In diesem Buch beschließt Frau Bergmann, mit ihren Freunden, dem ebenfalls schon längst verrenteten Ehepaar Gläser in den Urlaub zu fahren. Camping soll es sein, an einem idyllischen See.

Doch bis das passende hüftgerechte Campingmobil gefunden ist, Herr Gläser davon überzeugt ist besser einen 'Jungschen' ans Steuer zu lassen und alle Sachen inklusive Einwecktopf verstaut sind, ist schon ganz schön was passiert. Und kaum am Platz angekommen, lernen die Rentner Platzwart Habicht kennen, gegen den selbst gestandene Berliner Blockwarte wie Schuljungs aussehen.

Das Buch ist, wie immer bei Renate Bergmann, humorvoll und mit viel Situationskomik geschrieben. Wer ein Sommerbuch zum Kompensieren des Urlaubsdefizits und des Fernwehs sucht, ist hier genau richtig.

Bewertung vom 07.07.2020
Die Toten vom Lärchensee / Ein Fall für Arno Bussi Bd.2
Fischler, Joe

Die Toten vom Lärchensee / Ein Fall für Arno Bussi Bd.2


sehr gut

Mit dem zweiten Roman über Arno Bussi, den Wiener Kriminaler aus Tirol, bietet Joe Fischler wieder witzig-skurrile Unterhaltung.

Den Bussi, Arno kann man schwer beschreiben. Er ist ein bissl Schwerenöter, ein bissl Kriminaler, ein bissl Chaot aber immer einer, der die Leute in seinem Tirol versteht.

Sein Spezialfreund, Innenminister Qulatinger, hatte ihn ja aufs Abstellgleis geschoben, aus sehr privaten Gründen. Doch als ein Bau-Projekt zum politischen Kräftemessen wird, beordert Qualtinger ihn nach Tirol zum Bauplatz um den Cold Case des toten Seewirts zu lösen.

Was Joe Fischler hier wieder an eigentümlichen Charakteren auffährt, ist kaum zu fassen. Allen voran Bernhard und Bernhard. Der eine der alte, stoische Dorfpolizist, der andere sein an Schneemangel leidender Lawinensuchhund, die Bernhard-Bernhard-Passagen sind urkomisch. Schneller als er sich versehen kann, ist Arno Bussi dran am schiefhängenden Dorfsegen, den verschiedenen Parteien im Kampf um Bau oder Nicht-Bau eines Luxus- Chaletdorfs.

Typisch Arno, für die Lösung des Falles muss er sowohl seine heile Haut als auch sein Herz riskieren...

Für Joe Fischler- Fans ein Muss, für Regionalkrimi-Fans ebenso lesenswert.

Bewertung vom 30.06.2020
Blutgott / Clara Vidalis Bd.7
Etzold, Veit

Blutgott / Clara Vidalis Bd.7


ausgezeichnet

Von Veit Etzold habe ich schon einiges gelesen, nur tatsächlich keines der Clara Vidalis- Reihe. Was für ein Fehler! Ein Etzold braucht sich wirklich nicht hinter einem Chris Carter verstecken.

In einem Intercity-Zug wird ein junges Mädchen derart brutal ermordert, dass es selbst für das Team um Clara Vidalis ein unfassbarer Anblick ist. Doch es bleibt nicht bei nur einem Mord...

Den Vergleich mit Chris Carter habe ich nicht umsonst gewählt. Seine Hunter- und Garcia- Reihe ist stellenweise extrem brutal und blutig, es gibt sehr unvorhersehbare Wendungen in den Stories und hier ist das genau so.

Das Spiel zwischen dem Ermittlerteam des LKA Berlin und dem Blutgott enwickelt schnell ein enormes Tempo. In diesem Thriller passt wirklich alles. Auch das Ende fand ich genial und unkonventionell gelöst.

Bei dieser Reihe muss ich definitiv die versäumten Bücher nachholen.

Bewertung vom 22.06.2020
Die Herren der Zeit / Inspector Ayala ermittelt Bd.3
García Sáenz, Eva;Garcia Saenz, Eva

Die Herren der Zeit / Inspector Ayala ermittelt Bd.3


ausgezeichnet

Meine Erwartungen an den Abschlussband der Trilogie um Ermittler Unai López de Ayala waren hoch. Mit 'Die Stille des Todes' und 'Das Ritual des Wassers' hat die Autorin nämlich schon zwei hochkarätige Thriller vorgelegt, von denen jeder mit der reichen Historie des Baskenlandes verknüpft ist.

Umso mehr hat mich begeistert, dass Eva García Sáenz hier nochmal einen draauf gelegt hat. Statt immer wieder Hinweise geschichtliche Ereignisse und Traditionen zu geben, spielt dieser Roman einfach gleich auf 2 Zeitebenen. Einmal Ende des 12. Jahrhunderts, dieser Erzählstrang stellt Szenen aus dem Buch 'Die Herren der Zeit' dar, einem Buch das für die aktuellen Ereignisse in Vitoria quasi als Vorlage dient. Der andere Plot ist die Ermittlungsarbeit von Unia und seinem Team.

Auch hier vergisst die Autorin Unais Privatleben nicht, welches immer untrennbar mit seiner Arbeit verflochten und alles andere als einfach ist.

Dieses Buch war für mich ein großartiges Verwirrspiel mit bedeutungsschweren Taten, undurchsichtigen Verdächtigen und einigen Schocker-Momenten.

Wer damit leben kann, dass baskische Namen generell etwas länger sind und man oft mit komplizierten Namen wie Estibaliz Ruiz da Gauna oder Tasio Ortiz de Zárate liest, muss diese Reihe unbedingt mal anfangen zu lesen (am besten bei dieser Reihe wirklich bei Band 1 'Die Stille des Todes' beginnen). Eine der besten Thrillerreihen der letzten Jahre!

Bewertung vom 16.06.2020
Die Henkerstochter und der Fluch der Pest / Henkerstochter Bd.8
Pötzsch, Oliver

Die Henkerstochter und der Fluch der Pest / Henkerstochter Bd.8


ausgezeichnet

Von Oliver Pötzschs Henkerstochter-Reihe habe ich schon einige Bände gelesen. Die Geschichten über die Henkersfamilie Kuisl versprechen immer Hochspannung in historisch-bayrischer Kulisse.

Aber diesmal hat der aus Schongau stammende Autor, der selbst ein Nachfahre der Kuisl'schen Scharfrichter-Dynastie ist, echt den Vogel abgeschossen! Wir hocken hier alle mit Mundschutz daheim auf dem Ofenbankerl, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und er schreibt hier mal eben locker-flockig über eine historische Pandemie. Möge die heilige Corona uns beistehen (ja, ernsthaft, das ist die katholische Schutzpatronin für Seuchen).

Im fernen Wien wütet die Pest, in Bayern fühlt man sich noch sicher. Doch das Wiedersehen der Familie Kuisl wird unterbrochen, als ein Pestkranker in die Wirtsstube taumelt, von einer Gefahr für die freie Reichsstadt Kaufbeuren spricht und kurz darauf stirbt. Jakob Kuisl will mehr herausfinden und begibt sich in die Stadt im Allgäu. Er ahnt noch nicht, dass es hier um weit mehr geht als ein paar Pestfälle.

Dieses Buch lebt wieder von den lebendig beschriebenen Szenen, den eigenwilligen Charakteren (allen voran dem herrlich grantigen Jakob Kuisl) und einem actionreichen Plot ohne Längen. Man kann sich wunderbar im Allgäu des 17. Jahrhunderts verlieren, und als Einheimische bin ich begeistert wie der Autor mir bekannten Orten ein neues-altes Gesicht verleiht.

Fans der Serie sollten unbedingt weiterleben, alle Fans historischer Romane oder Krimis sollten auch mal reinschnuppern.