Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: GlamourGirl80
Danksagungen: 96 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 39 Bewertungen
Bewertung vom 07.05.2014
Atemlos / Addicted to you Bd.1
Leighton, M.

Atemlos / Addicted to you Bd.1


ausgezeichnet

Inhalt

Olivia studiert und verdient sich nebenher Geld als Barkeeperin. Nach einem Junggesellinnen-Abschied, bei dem Olivia den extrem attraktiven Club-Besitzer Cash fälschlicherweise für ein Stripper hielt und ihm dabei eher unwillig an die Wäsche ging, ist sie am nächsten umso entsetzer, als er plötzlich in der Küche ihrer Wohnung sitzt. Als er sich als Nash, Cash's Zwillingsbruder entpuppt und als der Freund von Olivia's Cousine, ist die Verwirrung groß.

Und mit der Verwirrung kommen noch viel größere Probleme auf Olivia zu, denn sie fühlt sich zu beiden Brüdern ausgesprochen hingezogen und beide mindestens genauso sehr zu ihr. Die Hochgefühle haben leider keine allzu lange Dauer, denn die Schwierigkeiten lassen nicht lange auf sich warten...


Meine Meinung

"Addicted to you - Atemlos" wurde mir vom Heyne Verlag als Rezensionsexemplar zugesandt. Vielen Dank dafür!

Bei diesem New Adult Roman handelt es sich um den ersten Band einer Trilogie. Das Cover ist recht clean und aufgeräumt und dennoch sehr ansprechend gestaltet. Der Klappentext lässt schon umgehend spüren, dass in diesem Roman einiges an prickelnder Spannung aufkommen wird und ich muss sagen, der Schein trügt ganz und gar nicht.

Ohne Umschweife kann ich sagen, dass mich das Buch von der ersten Seite an komplett gefesselt hat.
Olivia ist die etwas schüchterne junge Frau, die schon auf so manchen Bad Boy hereingefallen ist und nun den einen einzig wahren und tugendhaften Mann finden möchte.
Doch die Rechung hat sie ganz klar ohne Cash und Nash gemacht. Cash, Club-Besitzer, Bad Boy, unglaublich sexy und genau ihr Typ Mann...aber eben ein Bad Boy. Nash, angehender Anwalt, sehr tugendhaft, unglaublich sexy und genau das was sie eigentlich sucht...und mit ihrer Cousine liiert.

Alle beide lassen sie nicht mehr los und gehen ihr so dermaßen unter die Haut, dass sie kaum noch einen klaren Gedanken fassen kann. Und damit fangen ihre wahren Probleme erst an.

Die Vergangenheit der Zwillinge ist rätselhaft und auch wenn sie sich darum eigentlich keine größeren Gedanken macht, wird diese Vergangenheit zu dem zentralen Punkt der Dreiecks-Beziehung.

Neben dem mysteriösen Touch den die Zwillinge an den Tag legen sind sie beide einfach absolute Traummänner und in "Addicted to you -Atemlos" ist eines garantiert...Atemlosigkeit! Ich konnte den Roman nicht weglegen, ich habe jedem Wort entgegengefiebert und jeden erotischen Spannungsaufbau damit verbracht mir kühle Luft zuzufächern. Die Beziehungen zwischen Olivia und den Zwillingen sind so dermaßen heiß und lustvoll leidenschaftlich, dass ich quasi dauerhaft atemlos auf den nächsten Moment gewartet habe.
Aber natürlich ist es nicht nur diese erotische Komponente die mich so begeistert hat, obwohl sie ganz klar einen Großteil davon ausmacht, auch die Denkweise von Olivia, ihre Zweifel, die schockierende Vergangenheit der Zwillinge...all das ergibt eine perfekte Mischung aus Spannung, Erotik und ja...auch einem Hauch von Romantik, die unweigerlich in der Luft liegt.
Gut, an manchen Stellen kommt einem der Roman schon etwas klischeehaft vor, aber ganz ehrlich? Gestört hat mich das kein bisschen, dafür konnte die Story einfach in jeder Hinsicht zu sehr überzeugen.

Für mich ein grandioser Roman der mich nicht mehr hätte begeistern können und der dafür gesorgt hat, dass ich den zwei folgenden Bänden absolut entgegenfieber! Rundum gelungen, leicht zu lesen und dabei so fesselnd und faszinierend, dass man es innerhalb kürzester Zeit zu Ende liest und dabei voll auf seine Kosten kommt. Einfach nur empfehlenswert!

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 05.05.2014
Das kleine Inselhotel / Inselreihe Bd.1
Lüpkes, Sandra

Das kleine Inselhotel / Inselreihe Bd.1


gut

Inhalt

Jannike Loog steht von einem Tag auf den anderen vor den Scherben ihres Lebens. Sie wird fälschlicherweise beschuldigt in ihrer erfolgreichen TV-Sendung Schleichwerbung für einen Kleidungshersteller gemacht zu haben und dafür viel Geld eingestrichen zu haben. Das nichts davon der Wahrheit entspricht scheint keinen zu interessieren und auch ihr Boss, dessen heimliche Geliebte sie ist, steht nicht hinter hier.
Für Jannike muss nun ein neuer Lebensabschnitt beginnen und der führt sie auf eine idyllische Nordeseeinsel auf der sie sich einen Traum erfüllt...sie eröffnet ein kleines Hotel und wird auch noch "Leuchtturmwärterin". Doch auch hier lauern so manche Probleme auf Jannike, denn die Inselbewohner stehen ihr nicht alle ganz so offen gegenüber und als sie dann auch auf ihren Ex trifft, geht es wirklich hoch her...


Meine Meinung

"Das kleine Inselhotel" wurde mir vom Rowohlt Verlag als Rezensionsexemplar zugesandt. Vielen Dank dafür!

Der Klappentext und das Cover dieses Romans haben meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Ich mag diese kleine kuscheligen Inselhotels und die Story klang interessant und turbulent.

Die Story beginnt im Prinzip sofort auf der Insel mit Jannikes Besichtigung des Hotels und ihrem Entschluss es zu kaufen. Im Verlauf der Story erfährt man, was der Grund für ihre Entscheidung ist und wie ihr früheres Leben ausgesehen hat.
Sie muss sich mit dem Renoviern des Hotels befassen, lernt die Inselbewohner kennen und trifft dort auf so manches Vorurteil, aber auch auf manchen recht offenen Menschen der sie auf ihrem neuen Weg begleitet und lernt dabei viel über sich selber.
Dabei geht es recht turbulent zu und es gibt manchen Lesemoment in dem man ordentlich schmunzeln kann, da der Roman auf seine ganz eigene Weise amüsiert.
Jannike und ihre Mitarbeiter sind einfach sympathisch und ich hatte Spaß daran ihren Alltag zu verfolgen und mit ihnen einige humorvolle Momente zu erleben.

Natürlich darf auch die Liebe nicht zu kurz kommen und so darf man mit einer romantischen Seite rechnen, die hoffentlich zu einem Happy End führen wird!

Ein nettes Plus sind die kleinen Notizen, Briefkarten, offiziellen Schreiben etc. die zu Beginn jedes Kapitels als Bild abgedruckt sind und einen stets auf das Kapitel einstimmen. Das hat mir super gefallen und die Story weiter aufgelockert. Ganz tolle Idee.

Mir persönlich wurden für die Story jedoch zu viele Dinge angeschnitten, zu viele Nebenhandlungen ins Spiel gebracht, die nur sehr oberflächlich angekratzt wurden und eigentlich viel mehr Beachtung benötigt hätten. So wurde zum Beispiel Jannike's erster Gast als komischer Kauz dargestellt, der sich eigenartig verhält, dann kam er ewig lang nicht mehr vor und plötzlich stellt sich heraus, dass er eine ungemein wichtige Verbindung zu einer Familie auf der Insel hat, die ein schweres Schicksal erleiden muss. Aber weder der komische Kauz, noch die Familie sind eigentlich wichtig für die Story und auch ihre Geschichte ist so oberflächlich behandelt worden, dass ich mich bis zum Schluss gefragt habe, wozu sie überhaupt in der Story aufgetaucht sind. Genauso wie die Überprüfung durch einen hohen Beamten, dessen Gründe zwar letztlich dargelegt werden, ein Abschluss mit einer endgültigen Aufklärung in dem Sinn aber nie stattfindet.

Insgesamt handelt es sich um eine nette Story, die durchaus unterhaltsam ist, leider aber stets oberflächlich bleibt und etwas unfertig wirkt. Deswegen gibt es von mir 3 von 5 Sternen.

2 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 29.04.2014
If you stay - Füreinander bestimmt / Beautifully Broken Bd.1
Cole, Courtney

If you stay - Füreinander bestimmt / Beautifully Broken Bd.1


ausgezeichnet

Inhalt

Als Mila, die überzeugter Single ist, eines nachts dem Bad Boy Pax Tate das Leben rettet, ahnt sie nicht, dass das alles für sie verändern wird.

Pax ist ein gutaussehender Typ, tättowiert, ohne Benehmen und immer darauf aus möglichst wenig zu spüren. Drogen und unbedeutsame Frauengeschichten in irgendwelchen Bars bestimmen sein Leben.
Doch Mila, die so zart und künstlerisch ist, reizt ihn auf eine Weise, wie das noch keine Frau zuvor getan hat.
Trotz all der widrigen Umstände beschliessen die zwei es miteinander zu versuchen, aber es dauert nicht lange, bis Pax's Vergangenheit das Glück stört und nun müssen sie entscheiden...schaffen sie es gemeinsam? Oder zerbricht ihre Liebe an der schrecklichen Wahrheit...


Meine Meinung

"If you stay - Füreinander bestimmt" wurde mir vom Knaur Verlag als Rezensionsexemplar zugesandt. Vielen Dank dafür!

In letzter Zeit kann ich mich immer mehr für New Adult Romane begeistern und bei diesem hat das Cover sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Das Paar wirkt so losgelöst und ich fand den Klappentext dazu so stimmig, dass ich das Lesen kaum erwarten konnte.

Pax begegnet dem Leser zuerst und man lernt ohne Umschweife seine Bad Boy Seite kennen, die es wirklich in sich hat. Auf den ersten Blick erkennt man den emotional total abgestumpften und innerlich kaputten Menschen, der eigentlich nichts von seinem Leben zu erwarten scheint.
Und kurz darauf begegnet dem Leser Mila, künsterlisch, zart und immer darauf bedacht das Richtige zu tun. Sie ist das Gegenteil von Pax aber vom Leben auch nicht ganz ungezeichnet. Und sie strahlt das aus, was Pax fehlt.

Natürlich fühlen die beiden sich zueinander hingezogen und es dauert nicht lange, bis ganz klar ist, dass sie definitiv zueinander gehören und sich brauchen. Ihre Liebe wächst schnell und es bleibt nicht aus, dass Pax's Vergangenheit zu Problemen führt.
Es fällt manchmal schwer Pax zu verstehen, aber als die Aufklärung zu seiner Vergangenheit kam, war ich nicht nur zutiefst erschüttert, ich habe auch verstanden was in diesem Menschen vorgehen muss und warum er zu den Mitteln greift, die er verwendet um mit dem Leben klarzukommen.

Es ist ganz klar, dass hier viel Erotik im Spiel ist, dass es knistert, dass es manchmal auch schon nahezu kitschig wird, aber ich muss sagen, dass hier auch ganz viel zwischenmenschliches passiert, Vergangenheitsbewältigung und auch Vergebung mit deren Hilfe sich Menschen wieder annähern können. Mich hat die Story viel mehr berührt als ich es für möglich gehalten habe und ich musste das ein oder andere Mal schon mit dem beklommenen Gefühl in der Brust kämpfen, das sich beim Lesen an manchen Stellen einfach einstellt.

Das Buch lässt sich gut und flüssig lesen, es ist quasi kaum möglich es aus der Hand zu legen, weil die Story so fesselt und die Emotionen die in der Story vorkommen verfehlen ihre Wirkung nicht. Man kann sich dem Bann einfach nicht entziehen.
Selbst Stellen die ich erst eigenartig fand, haben sich mir doch irgendwie erklärt...zum Beispiel fand ich Pax's Art Mila gegenüber manchmal zu "unterwürfig" nur um es ihr Recht zu machen...aber mit dem Gedanken daran, dass mehrmals im in einem Nebensatz fiel, dass Pax oft findet, dass er gewisse Dinge gar nicht "wert ist", hat auch das wieder Sinn gemacht.
Generell muss man hier mit grosser Offenheit und der Bereitschaft psychologische Zusammenhänge zu verstehen und auch ggf. einfach hinzunehmen, an das Buch herangehen, denn das benötigt man bei einem Menschen wie Pax noch mehr als alles andere.

Mir hat der Roman ausgesprochen gut gefallen und ich bin überrascht, was mir hier alles begegnet ist, was ich so gar nicht erwartet habe.
Sehr gute psychologische Feinarbeit und viel Liebe für die Charaktere zeichnet die Autorin aus!

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

Bewertung vom 25.04.2014
Ein ganzes halbes Jahr
Moyes, Jojo

Ein ganzes halbes Jahr


ausgezeichnet

"Ein ganzes halbes Jahr" wurde in fast jedem Buchblog, auf fast jeder Seite die mit Büchern zu tun hat und die ich kenne, ausschliesslich gelobt und als unglaublich gut geschildert.
Natürlich konnte ich nur kurzzeitig dem Hype entgehen und habe mir das Buch letztlich doch gekauft.

Ein wenig war ich schon mit Vorurteilen dabei als ich zu lesen anfing, doch diese bauten sich schnell ab. Wenn der Anfang auch - für meinen Geschmack - etwas langatmig ist und mir irgendwie "unbedeutend" vorkam, ändert sich dies ab dem Moment ab dem Louisa anfängt bei Will zu arbeiten.

Schnell entstand das Gefühl, dass ich das Buch "nicht mehr aus der Hand legen kann", während ich Louisa's Kampf mit dem mürrischen und unfreundlichen Will begleitet habe. Aus der Distanz war es leicht zu erkennen wieso Will so ist, wie er ist und es war leicht zu ertragen.
Doch schon bald entwickelte sich eine gewisse Bewunderung für Louisa, für ihr sonniges Gemüt, ihre Einstellung und ihren Wunsch Will zu helfen und von Seite zu Seite ging mir die ganze Geschichte näher und näher.
Will's positive Veränderung hat mich zum Lächeln gebracht, sein wahres Ich kennenzulernen und zu sehen, war eine Bereicherung für das Buch.

Die weiteren dramatischen Entwicklungen im Verlauf jedoch, sorgten dafür, dass ich einen dicken Kloß im Hals bekam und das Lesen voller Hoffnung aber dennoch mit einem schlechten Gefühl im Magen weiterging. Gemeinsam mit Louisa habe ich gebangt, war so voller Hoffnung, dann voller Gewissheit und zum Schluss total leer und traurig...selten hat ein Buch solche Emotionen in mir wach gerufen und mein Herz so berührt.

Die Thematik des Romans ist von Grund auf schwierig und ich habe es nicht geschafft eine eindeutige Meinung dazu zu fassen.
Für mich war nur klar, dass ich das Ende so nicht haben möchte, dass ich es mir anders wünsche und mit der Endgültigkeit nicht zufrieden bin. Auch jetzt, wenn ich darüber nachdenke, bin ich eigentlich ziemlich sauer über die Entscheidungen die getroffen wurden und die ich, als Leser, nicht beeinflussen durfte und konnte.

Eine Story voller Freundlichkeit, Aufopferungsbereitschaft, Liebe und Trauer, das das Herz berührt, zum Lachen und zum Weinen bringt und den Leser jeden Moment mit einer aussergewöhnlichen Atmosphäre einhüllt, während es ein Thema behandelt, das schwieriger nicht sein könnte und zu einem Ende kommt, dass sich meinem Verständnis entzieht...

Diese aussgewöhnliche Geschichte bekommt von mir 5 von 5 Sternen.

52 von 68 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 22.04.2014
My favorite Mistake - Der beste Fehler meines Lebens
Cameron, Chelsea M.

My favorite Mistake - Der beste Fehler meines Lebens


ausgezeichnet

Inhalt

Taylor ist alles andere als begeistert, als plötzlich der attraktive Hunter vor ihr steht und sich als ihr neuer Mitbewohner vorstellt. Nicht nur, dass sie sich mit ihm ein Zimmer teilen muss, er macht auch unmissverständlich klar, dass er Taylor will.
Und Taylor kann nicht umhin den tättowierten, Gitarre spielenden Bad Boy immer interessanter zu finden. Aber ihn umgibt ein dunkles Geheimnis, dem Taylor nicht auf den Grund gehen kann und auch ihre eigene Vergangenheit steht ihr im Weg...und trotzdem endtwickelt sich zwischen den beiden mehr als ihr eigentlich lieb war...bis Taylor's Vergangenheit eines Tages wieder präsent wird und sie mit Hunter absolut ehrlich sein muss...


Meine Meinung

Für Blogg Dein Buch und den Mira Taschenbuch Verlag durfte ich "My favorite mistake - Der beste Fehler meines Lebens" lesen. Vielen Dank dafür!
Nun, ich gebe zu, dass mich das Cover des Romans so gar nicht begeistert hat, es war mir einfach zu "kindlich" und dennoch habe ich den Klappentext gelesen, was sich als absolut richtige Entscheidung herausgestellt hat, denn der hat mich sofort kribbelig gemacht und ich musste das Buch unbedingt lesen.
Schon von Anfang an hat mich dieser Frauenroman durch und durch gefesselt, ich habe das komplette Buch - 416 Seiten - an einem Tag durchgelesen...ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Zu romantisch, niedlich, amüsant, interessant und packend war die Geschichte von Hunter und Taylor.
Fand ich Taylor zunächst noch etwas eigenartig und viel zu "hart", wuchs sie mir im Verlauf schnell ans Herz und ich fing an sie zu verstehen. Hunter hingegen, der ist wirklich ein Typ zum Verlieben...ein attraktiver Bad Boy mit Potential zum hingebungsvollen und romantischen Mann...welche Frau kann da schon widerstehen?!
Der Umgang der Beiden miteinander ist zu Beginn ein großes Hin und Her...Hunter provoziert Taylor mit seiner Art und seinem offenkundigen Wunsch ihr näher zu kommen und Taylor kann und will sich nicht auf ihn einlassen und fährt ihre Stacheln aus wo sie nur kann. Dabei entstehen sowohl witzige Momente als auch höchst (erotisch-) spannungsgeladene Momente, die unweigerlich immer mehr dazu führen, dass die zwei sich näher kommen.
Aber alle Emotionen und Annäherungen können nichts daran ändern, dass die Vergangenheit beider eine enorm wichtige Rolle spielt und doch eine gewisse Kluft zwischen ihnen bildet. Aber je mehr Gefühle ins Spiel kommen, desto offener müssen sie miteinander werden und ihre Geschichten sind wirklich herzzerreißend und prägend für ein ganzes Leben. Aber was wäre ein Frauenroman in dem die Liebe nicht auch die dunkelsten Geheimnisse überwinden könnte und Verletzungen aus der Vergangenheit heilen könnte! So ist das auch bei Taylor und Hunter und auch wenn die Aussage vielleicht kitschig anmutet, der Roman ist es ganz sicher nicht. Er ist frech, charmant, amüsant und fesselnd....er ist absolut was fürs Herz und geizt auch nicht mit erotischen Momenten...er ist rundum gelungen und hat mich total begeistert!
So eine süße Story habe ich schon lange nicht mehr gelesen...sie war so kurzweilig und schön, dass ich am Liebsten gleich wieder von vorne anfangen würde mit dem Lesen, denn ich war richtig traurig als ich am Ende angekommen bin, wie gerne hätte ich noch weitergelesen! Mir gefällt das Zusammenspiel der Charaktere ausgesprochen gut, ihre Art miteinander umzugehen und sich zunächst aneinander aufzureiben, bis endlich die wahren Emotionen fliessen und eine ganz tiefe Liebe entsteht! Es war wunderbar diese Entwicklung zu verfolgen.
Was vielleicht noch anzumerken wäre ist, dass es sich um einen recht jungen Roman handelt, Hunter und Taylor sind Studenten und ihr Umfeld, die Uni, ist natürlich ebenfalls entsprechend jung....es handelt sich einfach um einen "New Adult" Roman.
Von mir gibt es hier ganz klar 5 von 5 Sternen und wenn Ihr Frauenromane mögt, dann solltet Ihr hier definitiv zugreifen! Ich hatte mit das tollste Lese-Erlebnis seit langem!

Bewertung vom 16.04.2014
Tödliche Wahrheit / Die Bestimmung Trilogie Bd.2
Roth, Veronica

Tödliche Wahrheit / Die Bestimmung Trilogie Bd.2


sehr gut

Inhalt

Beatrix und Four haben überlebt. Der, durch eine Simulation gesteuerte, Angriff, hat aber alles verändert.
Für Beatrix ist es schwer mit dem Verlust ihrer Eltern umzugehen und auch damit, dass sie ihren Freund Will erschossen hat.
Aber es bleibt kaum Zeit zu verschnaufen, denn nun ist der Krieg zwischen den Fraktionen offiziell ausgebrochen und keiner weiß mehr so richtig wem er vertrauen kann. Während die Liebe zwischen Beatrix und Four wächst, entfernen sie sich auch immer mehr voneinander, denn Four wird mit seiner Vergangenheit konfrontiert, die nicht nur ihm alles abverlangt. Mit ihren 16 Jahren muss Beatrix sich Dingen stellen, die auch ein Erwachsener kaum aushalten könnte...Und dann kommt der Moment, in dem Beatrix entscheiden muss, ob sie sich, als Unbestimmte, den Forderungen der Feinde beugt und damit vielleicht das Leben der anderen Fraktionsmitglieder der Ferox rettet...


Meine Meinung

"Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit" wurde mir vom cbt Verlag als Rezensionsexemplar zugesandt. Vielen Dank dafür!

Es handelt sich hier um den zweiten Band einer Trilogie.

Ich muss sagen, dass es mir etwas schwer fiel in die Story reinzufinden, was ich auch schon beim ersten Band so empfunden habe. Die ersten Seiten waren nicht so leicht zu lesen und es hat auch einen Moment gedauert, bis ich mich wieder an alle Details aus Band 1 erinnert habe.
Aber je weiter ich gelesen habe, umso mehr kam alles "in Fluss" und aus der zunächst sehr gedrückten Stimmung wurde nach und nach eine voller Energie und Anspannung.
Es wurde deutlich actionreich und sehr spannend, Intrigen und Forderungen standen fast an erster Stelle und neben den offensichtlich angespannten Handlungen, ist auch noch die Beziehung von Beatrix und Four ein wichtiges Thema. Während sie sich von Herzen lieben, erlauben ihnen die Umstände nicht, dies auch zu leben und das war beim Lesen manchmal schwer zu ertragen.

An manchen Stellen waren mir die Handlungen und ihre Gründe zu undurchsichtig und es scheint mir nach wie vor unklar, wem man vertrauen kann und wem nicht. Wie auch schon in Band 1, ist die Story einfach unglaublich vielschichtig und somit auch teilweise nicht sehr einfach zu verfolgen. Generell erscheint mit Vertrauen und Mißtrauen ein vorherrschendes Thema des Romans zu sein und somit auch der Kampf den Beatrix mit sich selber ausfechten muss. Sie ist gerade mal 16 Jahre alt, hat ihre Eltern verloren und muss feststellen, dass Menschen nicht mal annährend so vertrauenswürdig sind, wie sie sich geben. Ausserdem wird sie mehr als einmal dazu gezwungen andere Menschen anzugreifen um sich zu verteidigen und dabei ist kaum in der Lage dies zu verarbeiten.
Aber die Situation erlaubt es ihr nicht, innezuhalten und sich ihrer Taten so richtig bewusst zu werden. Handeln ist gefragt und dabei bleibt Beatrix eigentlich nur noch ein Ausweg...sie muss sich opfern um andere zu retten.

Es hat mich schon etwas betroffen gemacht die ausweglos erscheinende Situation der Protagonisten zu verfolgen. Mich haben die Umstände genauso erschüttert wie teilweise die zwischenmenschlichen Beziehungen der Charaktere untereinander. Es kommt mir gerade eher so vor, als ob der dritte und letzte Teil kaum ein positives Ende mit sich bringen kann und dennoch hat das Ende von "Tödliche Wahrheit" einen kleinen Lichtblick gegeben, der in all dem Chaos und den Intrigen wieder etwas Hoffnung gegeben hat.

Für mich war dieser Band der Trilogie sehr düster, sehr blutig und ja, fast wie eine ausweglose Reise ins Verderben. Die Story war voller Spannung, viel Action und voller Emotionen, sie ging mehr in die Tiefe- in ein dunkle Tiefe - als der erste Band und hat vom Leser mehr Aufmerksamkeit gefordert. Insgesamt ist die Story - ganz klar - - schwere Kost, aber sie fesselt den Leser und das Ende versöhnt einen mit so manchem, was während des Lesens in einem vorging.

Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

5 von 6 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 14.04.2014
Sehnsucht ist ein Notfall
Heinrich, Sabine

Sehnsucht ist ein Notfall


sehr gut

Inhalt

Eva und Johannes sind ein Paar, sie ist Osteopathin, er Lehrer und eigentlich ist Eva ganz zufrieden.

Doch dann lernt sie den Vater einer ihrer kleinen Patienten näher kennen und mit einem Mal steht alles in Frage. Sie verliebt sich Hals über Kopf in Tobias aber dennoch liebt sie auch Johannes.

Dass Eva's Oma sich im Alter von 79 Jahren von Eva's Opa trennt, macht die Dinge auch nicht besser und letztlich sieht Eva nur noch einen Ausweg...sie haut mit Oma ab und folgt Oma's Wunsch nach Italien zu reisen.

Dabei geht es nicht nur turbulent zu, es wird auch ganz schön emotional, denn Eva muss sich entscheiden wie es weitergehen soll...


Meine Meinung

"Sehnsucht ist ein Notfall" wurde mir vom KiWi Verlag als Rezensionsexemplar zugesandt. Vielen Dank dafür!

Die Story beginnt am 1. Januar eines Jahres. Eva's Welt scheint zunächst noch in Ordnung und sie ahnt nicht, dass die kommenden 16 Tage ihr Leben komplett auf den Kopf stellen werden.
Eva ist eine sympathische junge Frau, sie hat einen Job, einen Partner und sie hat das Gefühl zufrieden zu sein. Sie hat akzeptiert, dass ihr Freund nicht auf ihre SMS antwortet und seine Lebenseinstellung etwas anders ist als ihre, aber wie kann sie ihn nicht lieben? Schliesslich wärmt er ihre Handschuhe auf der Heizung vor und kocht für sie.

Als ihre Oma sich von ihrem Opa trennt, versteht Eva erst gar nicht warum. Nur langsam erfährt sie, dass ihre Oma ihre ganze Ehe lang nie glücklich war und, dass ihre Oma bereut, diesen Weg erst jetzt einzuschlagen.
Dass sie gerade jetzt auch noch den gutaussehenden Tobias trifft, der all die Gefühle in ihr wachruft die sie eigentlich gar nicht vermisst hat, macht die Sache noch schwieriger.

Um all diese Dinge auf die Reihe zu kriegen hauen Eva und ihre Oma ab. Damit beginnt eine aussergewöhnliche Reise.

Mit Eva und Oma ist diese Reise nicht nur sehr spontan, sondern auch ausgesprochen erfrischend. Die beiden stehen sich sehr nah und Stück für Stück erfährt Eva Dinge über ihre Oma, die sie noch nicht wusste und die ihr eine neue Sichtweise auf ihr eigenes Leben schenken. Mit all den amüsanten und tollen Momenten, die Eva und ihre Oma erleben, ist es nicht getan, denn diese Reise greift viel tiefer.

Mir ist immer wieder aufgefallen, wie sehr Eva hin- und hergerissen war zwischen Tobias und Johannes, wie sehr sie an "altem" festzuhalten versuchte und dabei dann doch wieder auf ihr Herz gehört hat. Ein innerer Kampf, der eine enorme Last bedeutet und Eva dazu zwingt, innezuhalten und sich über alles klar zu werden.

Ihre Oma ist dabei eine weise Begleiterin, sie veurteilt Eva nicht, sie unterstützt sie und lässt sie an den großen Fehlern ihres Lebens teilhaben und gibt Eva damit die Hilfestellung, die sie dringend braucht.

Zusammen sind Eva und ihre Oma ein wundervolles Team.
Neben all den nachdenklichen Momenten ist die Reise der beiden allerdings auch herrlich unterhaltsam und amüsant. Ich persönlich finde, dass sich hier "Freude & Leid" sehr gut die Waagschale halten und das Buch zu einem sehr gelungenen und kurzweiligen Werk machen.

Einzig das Ende hat mich, ehrlich gesagt, enttäuscht. Ein wenig hatte ich es geahnt aber als es dann da war, war ich einfach sehr traurig und unzufrieden. Sehr schade, denn ich hatte wirklich auf etwas anderes gehofft!

Dennoch hat mich "Sehnsucht ist ein Notfall" in seinen Bann gezogen. Ich hatte ein tolles Lese-Erlebnis und habe die Story voller Begeistertung verfolgt. Ein gelungener Roman, mal ganz anders und dabei so grundehrlich!
Nur für das Ende muss ich leider einen Stern abziehen. Auch, wenn es sich hier um künstlerische Freiheit handelt, in mir hat es einfach das Gefühl der "Unzufriedenheit" hinterlassen.

Von mit gibt es 4 von 5 Sternen!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 11.04.2014
Celeste bedeutet Himmelblau / Frank Liebknecht ermittelt Bd.1
Pons, Brigitte

Celeste bedeutet Himmelblau / Frank Liebknecht ermittelt Bd.1


gut

Inhalt

Polizist Frank Liebknecht hat sich freiwillig von der Großstadt Frankfurt / Main nach Vielbrunn im Odenwald versetzen lassen. So richtig akzeptiert wird er von den Bewohnern des kleinen Örtchens nicht und auch sein erster Fall, der Tod eines zurückgezogen lebenden Mannes auf einem großen Hof, trägt nicht gerade zum besseren Miteinander bei.

Frank beginnt nämlich auf eigene Faust zu ermitteln, als alle glauben, dass es sich um einen tragischen Unfall handelt und nicht um einen Mord. Doch Frank hat das Gefühl, dass da mehr hinter steckt und mit seinen Ermittlungen stösst er auf verwirrende und höchst interessante Dinge in der Vergangeheit des Ermordeten und bringt sich dabei selber in höchste Gefahr...



Meine Meinung

"Celeste bedeutet himmelblau" wurde mir von buecher.de als Rezensionsexemplar zugesandt. Vielen Dank dafür!

Das Cover dieses Krimis finde ich richtig gut gelungen, es ist dunkel, etwas mystisch, und der strahlend blaue Schmetterling fällt sofort ins Auge. Das Cover hat mich von Anfang an angesprochen und auch die Story schien mir interessant zu werden.

Frank Liebknecht kam mir von Anfang an eher wie ein Einzelgänger vor, der es eigentlich gar nicht so sehr mit der Gesellschaft anderer Menschen hat. Wieso er sich von Frankfurt nach Vielbrunn hat versetzen lassen, war mir nie so ganz schlüssig und ich wurde mit ihm nicht so recht warm.

Dennoch hat er einen messerscharfen Verstand, der ihn auf interessante Theorien bringt und er weiss, welche Fragen ihn weiterbringen können, was ihn schneller als er selber erfassen kann, in große Schwierigkeiten bringt.

Der Krimi wird im Wechsel aus der Perspektive verschiedener Personen erzählt und gibt dem Leser so die Möglichkeit dem Ermittler Frank Liebknecht immer eine nasenlänge vorraus zu sein, nur um am Ende festzustellen, dass die Dinge doch nicht so waren, wie sie schienen. Ich mag diesen Perspektivenwechsel gern und er hat die Story für mich interessanter und spannender gemacht.

Ich hatte schon früh eine Ahnung wo das Ganze hinführen könnte und lag auch gar nicht mal so daneben, doch die Feinheiten, die sich so nach und nach herauskristallisiert haben, konnte ich so gar nicht erahnen.

Insgesamt eine sehr verworrene Story, die sich wirklich nur Stück für Stück auseinandernehmen und sortieren lässt und für einiges an Spannung sorgt.

Mir haben sowohl die Schauplätze gefallen als auch der Schreibstil der Autorin, dennoch muss ich sagen, dass mich das Buch nie zu 100% fesseln konnte. Ich habe zwar Spannung verspürt, aber nie in einem Maße, dass ich dachte "Ich muss unbedingt wissen wie es ausgeht.", ich konnte das Buch mühelos zur Seite legen und habe es einfach vergessen.

Das bedeutet nicht, dass mir die Story nicht gefallen hat, sie hat bei mir einfach keinen großen Eindruck hinterlassen und ich habe auch kein Bedürfnis den nächsten Fall des Polizisten zu verfolgen.

Das ist aber eine ganz persönliche Präferenz und ich möchte nochmals betonen, dass ich das Buch keineswegs schlecht fand, sondern es einfach nicht "mein Ding" ist. Ihr solltet Euch da wirklich selber ein Bild machen!

Ein interessanter Fall an tollen Schauplätzen mit einigen kleinen Überraschungsmomenten! Von mir gibt es 3 von 5 Sternen.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 08.04.2014
Acht Zimmer, Küche, Meer
Rosendahl, Anna

Acht Zimmer, Küche, Meer


sehr gut

Inhalt

Als Marina aus heiterem Himmel ein Haus auf Rügen erbt, ist zunächst absolut unklar, wieso ein wildfremder ihr sein Haus vermacht und obwohl das wunderschöne Haus sie absolut fasziniert, ist sie sich nicht sicher, ob sie das Erbe annehmen möchte.

Mit einem Umzug nach Rügen würde sich vieles für sie verändern und ganz einfach wären die Dinge auch nicht. Da ist die etwas kautzige Haushälterin Josefine, die lebenslanges Wohnrecht in dem Haus hat, dann Marina's Beziehung mit Philipp und vorallem auch die berufliche Unsicherheit...

Als dann noch die Ex-Frau des Verstorbenen Ansprüche auf das Haus anmeldet, beginnt für Marina eine kleine Reise in ihre Vergangenheit und der Neuanfang auf Rügen erscheint plötzlich in einem anderen Licht...



Meine Meinung

"Acht Zimmer, Küche, Meer" wurde mir vom Heyne Verlag als Rezensionsexemplar zugesandt. Vielen Dank dafür!

Es war für mich ganz klar, dass ich diesen Roman lesen muss, als ich das Cover sah und sofort das Gefühl hatte, mich auf eine kleine Auszeit auf Rügen zu begeben und als dann auch noch der Klappentext so vielversprechend klang, gab es kein Zurück mehr.

Marina, die ursprünglich auf Rügen aufgewachsen ist, lebt mittlerweile in Frankfurt / Main. Sie ist in einer Beziehung, hat einen tollen Job als Landschaftsgärtnerin und ist mit ihrem Leben eigentlich recht zufrieden.
Als sie erfährt, dass sie ein wunderschönes Haus auf Rügen geerbt hat, das sie schon als Kind magisch angezogen hat, hat sie mit einem Mal die Chance ein ganz neues Leben zu beginnen. All ihre Sorgen, was ihre Zukunft anbelangt, werden ihr nach und nach genommen und sie freundet sich immer mehr mit dem Gedanken an auf "die Insel" zurückzukehren. Dort trifft sie alte Bekannte, lernt neue Leute kennen und erfährt Dinge über ihre Vergangenheit, die sie nicht mal ahnen konnte.

Für den Leser ist diese kleine "Odyssee", die da vor Marina liegt nicht minder aufregend und spannend, wie für Marina selber. Es ist mir von Anfang an möglich gewesen mir bildlich vorzustellen wie das Haus und die Umgebung aussehen und auch zu den Protagonisten hatte ich schnell ein Bild im Kopf. Von Seite zu Seite habe ich mich mehr in die Story vertieft und in der Tat eine kleine "Auszeit" beim Lesen empfunden. Der Geruch des Meeres, die sanfte Brise und das Geräusch der Wellen waren dabei fast präsent.

Marina ist sehr sympathisch. Sie ist eine Figur mit der man sich identifizieren kann, mit der man sich freuen kann und auch wundern, mit der man diese Erlebnisse gerne teilt. Die Autorin hat das "Mädchen von nebenan" lebendig werden lassen und sie dem Leser ans Herz wachsen lassen.

Neben vielen amüsanten Momenten, gibt es auch so manch emotionalen und spannenden Moment. Insgesamt eine sehr ausgewogene Kombi um die Story interessant und ansprechend zu gestalten und den Leser gut zu unterhalten.
Die Story ist leichte Kost und der Schreibstil der Autorin lässt sich gut lesen, so dass man sich beim Lesen einfach zurücklehnen und geniessen kann.

Einzig eine Sache hat mich etwas gestört und zwar der Sprung (Achtung Spoiler!) von dem Moment in dem eigentlich noch etwas unsicher ist ob sie nun in das Haus einziehen soll und dem Moment in dem sie schon seit Monaten darin wohnt und die Geschehnisse der Monate in ein paar beiläufigen Sätzen abgetan werden. Das kam mir leider etwas "gehetzt" vor und ich hätte mir gewünscht, dass man sie durch den ganzen Prozess hätte begleiten können.

Dennoch habe ich mich beim Lesen Bestens amüsiert und kann Euch das Buch nur ans Herz legen!

Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.