Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Luzifair
Wohnort: Magdeburg
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 7 Bewertungen
Bewertung vom 24.05.2017
Honeymoon XXL
Richter, Julia; Richter, Stefan

Honeymoon XXL


ausgezeichnet

Ein tolles Buch, ich bin begeistert.
Das Buch hat mir super gut gefallen. Es ist flüssig geschrieben, macht Spaß es zu lesen.
Ich war schon ein bissel neidisch ob des Mutes der beiden eine solche Reise zu machen. Man bekommt praktische Tipps auf was man selbst bei einer solchen Planung achten sollte, tolle Bilder über ihre Reise, tolle Tipps, was man sich selbst ansehen könnte oder sollte.
Mir gefiel aber auch die Entwicklung der beiden, die man im Buch verfolgen konnte. Die ersten Länder, die ersten Monate der Reise waren irgendwie noch schnell , nicht richtig relax. Der Schreibstil hat sich im Verlauf der Geschichte ein wenig geändert, als sie wahrscheinlich selbst in ihrem "Urlaub" richtig angekommen waren.
Aber es ist auf jeden Fall ein interessantes Buch, enthält viel Wissenswertes, schöne Bilder.

Bewertung vom 10.04.2017
Last Minute Vegetarisch
Weber, Anne-Katrin

Last Minute Vegetarisch


ausgezeichnet

Das Buch ist Klasse, es hält, was es verspricht.
Die Rezepte sind gut struktiriert, alle Zutaten sind genau aufgelistet, sie lassen sich wirklich einfach und schnell nachkochen.
Die Rezepte sind auch wirklich lecker.
Die dazugehörigen Bilder sind toll und lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen.
Ich bin vom Kochbuch begeistert. Auch wenn man nicht immer vegetarisch lebt, es gibt einige Rezepte, die kann man mit einigen wenigen Änderungen auch mit Fleisch zu einem anderen Gericht zaubern.
Mir gefällt vor allem, dass die Gerichte einfach und schnell zu machen sind. Genau das, was ich brauche.
Das ist ein Buch, das ich nicht weit weglegen werde, ein Buch, das ich immer schnell nutzen möchte. Ich empfehle es gerne weiter.

Bewertung vom 10.11.2015
Zodiac Bd.1
Russell, Romina

Zodiac Bd.1


sehr gut

Ich konnte vorab eine Leseprobe des Buches „Zodiac“ lesen und diese fand ich super.
Daher wollte ich das Buch unbedingt lesen.
Mich interessierte vor allem das Zusammenspiel zwischen SF und Fantasy, das ist nicht wirklich häufig. Da mir beide Genres gefallen war es klar, das Buch brauche ich.
Die Geschichte handelt von der 16 jährigen Rho, die vom Planeten Krebs stammt und eine begnadete Sternendeuterin ist. Sie sieht mehr voraus als alle anderen, aber keiner ist bereit ihr das vorhergesagte Unheil zu glauben.
Als es eintritt bricht die Welt sozusagen zusammen, alles ändert sich und ihr altes Leben ist vorbei. Sie muss los, sie muss versuchen die Welt zu retten…

Mir gefiel das Buch, das ist keine Frage. Aber ich habe auch ab und zu einige kleine Ungereimtheiten empfunden.
Manchmal war es fast zu viel an Handlung, aber gleichzeitig hat es mich in den Bann gezogen. Das Buch ließ sich flüssig lesen und war eins der Bücher, das man erst aus der Hand legen möchte, wenn man es durch hat.
Allerdings habe ich mich kurz vor dem Ende gefragt, als so noch ca. 30 Seiten fehlten, wie die Autorin alle Fäden noch entwirren will, um später festzustellen, daß genau das nicht passiert ist.
Ich habe dann erst mal geschaut und habe festgestellt… ja, auf Englisch wird es im Dezember eine Fortsetzung geben, das war auch mein Empfinden.
Ich würde jetzt sagen: das Buch ist gut, es ist der Auftakt zu einer noch kommenden Reihe um die Protagonistin Rho und es gibt noch viel zu erzählen.
Aber ich freu mich auf jeden Fall schon auf das nächste Buch.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 29.03.2015
Vegan to go
Hildmann, Attila

Vegan to go


ausgezeichnet

Vorab:
Wir leben nicht vegan. Aber wir sind dabei den Fleischkonsum zu reduzieren. Und uns in dem Sinne gesünder zu ernähren, als daß wir auf Fertiggerichte und Co verzichten.
Daher fand ich das Buch interessant und habe mir einfach ein paar Rezepte erhofft, die schnell gehen und die wir auf der Arbeit essen können.
Da können wir nicht kochen, da muss man was mitnehmen.

Das mit dem "schnell" klappt nicht, viele Rezepte verlangen doch eine längere Kochzeit. Und viele Zutaten.
Da fehlt mir der Bezug zum "to go", da habe ich einfach Rezepte erwartet die schnell gemacht sind, eben sozusagen "im Vorbeigehen". Das wird vielleicht mit ein paar Shakes und Drinks erreicht, aber nicht mit dem Rest.
Die Zutaten sind für mich hier einfach schwer zu beschaffen und damit wesentlich teurer als normale andere Lebensmittel.
Nicht alles ist so umsetzbar.
Allerdings kann man die Speisen nachher mitnehmen und hat so wieder ein schnelles Essen für unterwegs. Also nicht ganz falsch.
Wobei uns nicht alles wieder aufgewärmt gefällt.

Ich fand es interessant, daß im Buch beschrieben wurde wie man bestimmte Zutaten vegan ersetzen kann. Nicht alles mögen wir, aber einiges konnten wir durchaus für uns umsetzen.
Das Stufensystem erschließt sich mir auch gut.
Auch vorgefertigte Sachen zu nehmen entspricht nicht dem, was ich möchte. Ich möchte gerade frische Zutaten, firsche Zubereitung. Aber das kann man entsprechend machen, ist halt zeitaufwändiger.

Der Rezeptteil enthält eine gut gemischte Auswahl an Gerichten.
Wobei mir da aufgefallen ist, daß doch viele Gerichte bei mir eher unter "Süß" laufen und nicht so ganz was für mich sind.
Die herzhaften Aufstriche gefielen mir sehr gut, die "Kräuterbutter" ... wieso heißt das eigentlich Butter, das ist irgendwie kontraproduktiv... ist sehr lecker, genau wie der Kichererbsenaufstrich und der Kartoffel-Rosmarin-Aufstrich. Obwohl ich es erst gewöhnungsbedürftig fand Kartoffeln aufs Brot zu schmieren.
Was nicht so meins ist, ist Soja als Fleischersatz. Das mag ich nicht, aber da wir nicht vegan leben haben wir uns dieses Rezapt etwas abgewandelt und es war gut.
Einer der Favoriten ist die Pizza für Faule. Die essen wir gerne, auch wenn wir den Teig da geändert haben. Ist trotzdem vegan.
Das Buch hat uns ein bissel in die richtige Richtung geschubst, aber es ist wie bei anderen Kochbüchern auch, wir improvisieren und nutzen Teile.

Insgesamt aber ein Buch das ich durchaus häufiger zur Hand nehme, das mit viele interessante Tipps und Rezepte beschert hat und mit dem ich noch lange nicht "durch" bin.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 28.07.2014
Mama mag keine Spaghetti
Hennig, Tessa

Mama mag keine Spaghetti


ausgezeichnet

Ich habe eine vorab Leseprobe des Buches gelesen und die hatte mich neugierig auf mehr gemacht.
"Mir gefällt die Leseprobe. Ich kann mir vorstellen, daß die drei Stränge (das junge Paar, der Ex-Mann mit seiner Freundin, und die Titelheldin) noch einiges an Verwirrungen und unerwarteten Verknüpfungen zu bieten haben. Das Buch hat für mich ein bissel was von Strandlektüre, kurzweilig, schnell gelesen und dabei amüsiert. Also ein schönes Buch zum entspannten Lesen. Ich möchte schon wissen, warum die Mama keine Spaghetti mag, zumal sich mir der Verdacht aufdrängt, daß es dabei nicht ums Essen geht...."

Hanna muss zur Hochzeit ihrer Tochter Julia mit Lorenzo, einem Italiener, in dessen Heimat reisen.
Leider alleine, weil ihr Mann Michael sie vor ein paar Wochen wegen einer 20 Jahre Jüngeren, Katrin, sitzen lassen hat. Das bereitet ihr Bauchschmerzen, zumal sie selbst einige schmerzliche Erinnerungen an Italien hat. Die bei einer solchen Reise natürlich wieder gegenwärtig werden.
Und eine Hochzeit, während man gerade im Herzschmerz nach einer Trennung versinkt, ist auch nicht gerade das, was man sich wünscht. Aber ihrer Tochter zuliebe muss sie da durch.
Die Geschichte um die Hochzeit, die Verwandtschaft, die Irrungen und Wirrungen sind sehr gut beschrieben.
Es gibt im Grunde drei größere Handlungsebenen:
einmal Julia und Lorenzo, einmal Michael und Katrin und einmal die Geschichte um Hanna.
Man hat aber nicht den Eindruck, daß die getrennt voneinander sind, alles verfließt zu einem Ganzen.
Einzelheiten möchte ich nicht verraten, denn dann würde dem Roman einiges an Würze genommen werden.

Mein Fazit:
Es gibt einige überraschende Wendungen, einiges ist Vorhersehbar, aber doch läßt es sich gut lesen, macht Spaß und ich hätte es mir auch sehr gut als Urlaubslektüre auf der Sonnenliege, am Stand, auf Balkonien.... vorstellen können.
Für mich ist es das erste Buch von Tessa Henning das ich gelesen habe. Aber mit Sicherheit nicht das Letzte.
Das Cover des Buches erschließt sich vielleicht nicht auf den ersten Blick. Eher erst auf den Zweiten und ich finde es toll. Und jeder der das Buch gelesen hat, wird es verstehen.
Und PS: ich weiß jetzt, warum Mam keine Spaghetti mag .. ;-)