Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Sabine

Bewertungen

Insgesamt 82 Bewertungen
Bewertung vom 02.06.2022
City on Fire (eBook, ePUB)
Winslow, Don

City on Fire (eBook, ePUB)


sehr gut

Das Cover spricht mich zwar nicht an, fällt aber ins Auge. Der Schreibstil ist flüssig, spannend und bildhaft. Zuerst "erlebt" man ihn in der Gegenwart und dann nimmt man durch seine Gedanken an seiner Vergangenheit teil.
Zwei Clans, die ihre "Gebiete" sozusagen abgesteckt und aufgeteilt. So weit so gut, hätte nicht einer dem anderen die Frau ausgespannt. Da ist es mit der Waffenstille vorbei.
"City on Fire" ist der erste Teil einer Trilogie. Hier geht es um Familie, Ehre, Loyalität, Freundschaft, Rivalität, Verrat, Leidenschaft, Hinterhalt, Zwietracht, Neid, Geld und mehr. Wer bleibt auf der Strecke, wer kann sich durchsetzen, wer "herrscht ", wer wird "beherrscht"?
Das Buch gut lesbar, interessant und spannend. Bis auf ein paar Langatmigkeiten kann man das Buch zügig lesen.
Am Ende ist man gespannt auf den nächsten Teil.

Bewertung vom 28.05.2022
Ein Leben für das Lachen der Kinder / Die Hafenärztin Bd.2
Engel, Henrike

Ein Leben für das Lachen der Kinder / Die Hafenärztin Bd.2


ausgezeichnet

Das Cover fällt ins Auge. Die Hauptfigur füllt einen Großteil des Covers aus und es fällt auf. Die ist bereits der zweite Band der Reihe um Anne und Co. Das Cover passt zur Reihe und hat somit einen hohen Wiedererkennungswert. Leider habe ich den ersten Band nicht gelesen, aber ich bin trotzdem gut ins und durch das Buch gekommen.
Der Schreibstil ist flüssig und bildhaft. Schon in der Leseprobe erfährt man nicht nur ein wenig über Anne, die Hauptfigur, sondern auch über die vermeintlichen "Randfiguren". Da war ich neugierig auf das Buch. Ich bin nicht enttäuscht worden.
Die Geschichte spielt nicht nur in einer Zeit des Aufbruchs, sondern auch in einer Zeit des Wandels. Arme Seelen die auf eine bessere Zukunft hoffen, taffe Frauen, die für sich und andere einstehen. Der flüssige, bildhafte Schreibstil hat mich sofort abgeholt und mir auch die ein oder andere Gänsehaut beschert.
Todesfälle bei den Emigranten stehen auf der Tagesordnung. Außer der Hafenärztin vermuten alle eher eine erneute Epedemie.
Das Buch hat mich sofort gepackt. Ich bin lesend in Hamburg zu Beginn des zwanzigsten Jahrhundert gewesen. In einer Zeit, in der Standesdünkel deutlich waren, n der auch die Rolle der Frau noch sehr bestimmt war. Aber auch einer Zeit des Wandels und beginnenden Emanzipation.
Ich habe mitgefiebert, mitgelitten, war wütend, gerührt und und und. Das Buch hat mich sehr bewegt und ich habe es sozusagen mit allen Sinnen genossen. Obwohl ich den ersten Band noch nicht gelesen habe und die Hauptfiguen noch nicht kannte, konnte ich dieses Buch genießen und die Protagonisten kennen und lieben lernen. Den ersten Band werde ich auf jeden Fall noch lesen und bin schon sehr auf den dritten gespannt.
Gerne gebe ich hier eine Leseempfehlung und fünf Sterne.

Bewertung vom 25.05.2022
Bekenntnisse eines Betrügers
Raina, Rahul

Bekenntnisse eines Betrügers


sehr gut

Durch die knallgelbe Farbe sticht das Cover ins Auge. Obwohl, oder vielleicht gerade weil von der Person sozusagen nur Körperteile wirklich sichtbar sind, zieht es denn Blick auf sich.
Der Klappentext klingt interessant. „Ramesh Kumar – Bildungsberater. So steht es auf meiner Visitenkarte." einfach eine super Umschreibung für den eigentlichen "Beruf". Die angebliche Elite der indischen Gesellschaft lässt betrügen um zu gewinnen. Das Buch klingt spannend mit ansich ernstem Hintergrund. Ein Buch mit einer Prise schwarzem Humor auf indisch.
Der Schreibstil ist flüssig, humorvoll, direkt, "einfach indisch". Gerade in Indien ist das Kasten Denken noch immer aktuell. In eine geboren gibt es eigentlich kein "Entkommen". Die Unterschicht muss sich fügen, die Oberschicht lässt sozusagen arbeiten. Nur durch eine glückliche Fügung und Förderung erhält Ramesh Bildung. Kann er sie nutzen oder bleibt er der "Lakai", der für die gehobene Gesellschaft die Kohlen aus dem Feuer holen muss?
Insgesamt ist das Buch lesenswert, mit einem Schuss Humor, Ironie, Krimi, mit nachdenklich machenden Elementen. Man fiebert mit und drückt ihm die Daumen.

Bewertung vom 17.05.2022
Saftig vom Grill
Mangold, Matthias F.

Saftig vom Grill


sehr gut

Das Cover macht schon beim Anblick Lust, das Buch in die Hand zu nehmen. Der Aufbau des Buches ist übersichtlich. Auch das Format hat etwas mehr von einem "normalen" Kochbuch. Im Gegensatz zu vielen anderen Grillbüchern hat man hier ein recht "dünnes in der Hand". Auch von den Rezepten ist es ein Buch für jedermann und nicht nur für Grillprofis. Die Rezepte sind gut beschrieben und einladend bebildert. Da bekommt man Lust den Grill anzuheizen, die Rezepte auszuprobieren und auch Hunger. Das ein oder andere Rezept kann man auch miteinander kombinieren. Ich liebe Kochbücher jeglicher Art, bekommt man doch immer neue Impulse. Auch wenn die Rezepte schon vielfach in der einen oder anderen Weise beschrieben wurden, hat man immer wieder etwas zu entdecken.
Insgesamt würde ich es allerdings im Buchhandel nicht erwerben, es wäre mir zu dünn.

Bewertung vom 17.04.2022
Liquid
Genzmer, Herbert

Liquid


sehr gut

Das Cover gefällt mir leider nicht. Es ist farblos und würde mich im Buchhandel nicht ansprechen.
Die Kurzbeschreibung lässt auf ein spannendes Buch mit brisantem Thema schließen.
Zitaten, die zum Thema des Buches passen.
Gleich zu Beginn des Geschehens ist mir der Atem gestockt. Durch den bildhaften Schreibstil hatte ich das Gefühl selbst den Kopf im Sand und die Schlange nah am Fuß zu haben. Was für ein Start, sofort wird die Spannung aufgebaut. Und es geht so weiter. Der Überfall auf die Stadt hat mir Gänsehaut beschert. Ich hatte förmlich die Bilder vor Augen, die Schreie in den Ohren.
Der Schreibstil ist flüssig,bildhaft und spannend, allerdings teilweise auch etwas langatmig. Aber insgesamt schafft es der Autor die Spannung aufzubauen. Interessant das z. B. das ZDF erwähnt wurde.
Leider ist dieses Thema, obwohl die Geschichte in der nahen Zukunft spielt, schon länger präsent, z. B. in Skandinavien, besonders in Schweden, wird dies schon seit Jahren fossiert.
Insgesamt ist "Liquid" ein Buch, das ein brisantes Thema recht spannend aufgreift.

Bewertung vom 27.03.2022
Sehnsucht nach Rose Cottage (Herzklopfen in Schottland)
Holmgren, Hanna

Sehnsucht nach Rose Cottage (Herzklopfen in Schottland)


ausgezeichnet

Das Cover ist zauberhaft. In Verbindung mit dem Titel weckt es die Lust nach dem Buch zu greifen. Die Schreibweise ist flüssig und bildhaft. Man hat die Protagonisten, die Landschaft und besonders auch das Cottage direkt vor Augen.
Ellie hat, obwohl sie schon lange nicht bei ihrer Tante war, immer noch eine tiefe Verbundenheit mit ihr und dem Cottage. Aber warum durfte sie nur schriftlich im Kontakt mit ihr bleiben? Welches Geheimnis gibt es zwischen der Familie und ihrer Tante? Was erwartet Ellie auf ihrer Reise an den Ort ihrer Kindheit außer dem Wiedersehen?
Die Autorin verbindet die Gegenwart mit Rückblicken. Man begleitet Ellie auf ihrem Weg, in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Was begegnet ihr auf ihrer Reise? Wird sie ihre Zukunft in Schottland finden? Kann sie altes hinter sich lassen können?
Ich bin mit Ellie gereist, habe mitgefiebert, musste auch mal schmunzeln und besonders Ellie habe ich sofort ins Herz geschlossen. Das Buch hat mir gut gefallen. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung und auch fünf Sterne.

Bewertung vom 27.03.2022
Das Land, von dem wir träumen / Die Südtirol Saga Bd.1 (eBook, ePUB)
Thaler, Anna

Das Land, von dem wir träumen / Die Südtirol Saga Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Das Cover passt gut zur Geschichte. Eine typische Landschaft Südtirols, im Vordergrund eine junge Frau, in die Ferne blickend. Das Buch erzählt die Geschichte Südtirols nach dem ersten Weltkrieg. Ein bisschen kennt man die Geschichte, aber hier bekommt man einen Einblick aus dem Blickwinkel von Menschen, die wegen ihrer Herkunft, ihrer Sprache eingeschränkt werden.
Franziska ist die Jüngste der Familie Bruggmoser. Zwei Brüder sind im Krieg gefallen. Die Mutter kommt nicht aus der Trauer raus, der Vater fügt sich der neuen politischen Ordnung und sie selber hat Berufsverbot als Deutschlehrerin. Aber Franziska will dies nicht hinnehmen. Sie gründet heimlich eine Schule.
Der Schreibstil ist flüssig, bildhaft und gut nachvollziehbar. Die Charaktere sind gut beschrieben und authentisch. Auch die Landschaft ist bildhaft dargestellt, man hat sie direkt vor Augen. Gefallen hat mir auch, dass gleich zu Beginn ein Personenverzeichnis vorhanden ist. Dadurch erhält man einen guten Überblick.
Die Autorin hat die damalige Zeit authentisch dargestellt und gut im Buch umgesetzt. Insgesamt ist hier ein interessanter und gut umgesetzter Start der Südtirol-Sage gelungen. Es macht neugierig auf den nächsten Teil.

..

Bewertung vom 14.03.2022
Der große Fehler (eBook, ePUB)
Lee, Jonathan

Der große Fehler (eBook, ePUB)


sehr gut

Das Cover ist typisch für den Verlag. Auf den ersten Blick nichts ungewöhnliches, aber auf den zweiten hat es der Elefant sozusagen "auf sich". Außerdem verbindet man es gleich mit dem Verlag.

Der Schreibstil ist flüssig und bildhaft, aber auch langatmig und manchmal ein bisschen "erdrückend". Die Charaktere sind gut beschrieben. Auch die Handlung ist interessant, besonders mit dem historischen Hintergrund.
Hier steht das Leben und Sterben von Andrew Greens im Mittelpunkt. Er ist ein interessanter Charakter, vor allem vor dem Hintergrund in Bezug auf New York.
Aber auch die Stadt selber steht sozusagen für sich.
Andrew Green hat das moderne New York gestaltet. Ohne ihn gäbe es vermutlich weder den Central Park, noch das Metropolitan Museum of Art, keine New York Library und auch den Zusammenschluss von Manhatten und Brooklyn zu einer einzigen Stadt, jedenfalls wahrscheinlich nicht in der Form wie man es kennt.
Die einzelnen Kapitel sind mit Überschriften versehen, die auch einen Bezug haben.
Insgesamt hat mir das Buch, über die ein oder andere Länge habe ich hinweg gelesen, gefallen. Es hat mir die Geschichte New Yorks näher gebracht und auch den Menschen, der der Kopf der Planung war.
Zu empfehlen ist dieses Buch Lesern, die gern Bücher mit einen realen historischen Hintergrund lesen.

Bewertung vom 06.03.2022
Für immer und noch ein bisschen länger
Leciejewski, Barbara

Für immer und noch ein bisschen länger


ausgezeichnet

Letztes Jahr habe ich erstmals ein Buch der Autorin gelesen. „Fritz und Emma“ hat mich tief berührt, da war ich sehr gespannt auf das neue Werk. Und was soll ich sagen, es hat das vorherige Buch nochmal "überholt".
Auch hier gefällt mir das "zarte" Cover. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, bildhaft, einfühlsam, zwischendurch mit einer Portion Humor, aber auch unaufgeregt. Sofort war ich an Annas Seite. Bei ihrer Geburt stirbt ihre Mutter, es folgt ein großer Zeitsprung und wiederum ein großer Verlust, sie verliert ihre große Liebe und dann auch ihre Wohnung.
Eigentlich möchte Anna sich nur einigeln, nur ihrer Arbeit, ihrer Leidenschaft geht sie nach. Vor allem als sie aus ihrer Wohnung muss, verliert sie fast den Boden unter ihren Füßen.
Aber durch "Zufall" findet sie Menschen, für die sie wie ein Engel ohne Flügel ist. Vielleicht findet auch sie ihre "Ganzheit" wieder.
Das Buch hat mich tief berührt, bewegt, mich tief in den Bann der Geschichte gezogen, zwischendurchmusste ichinnehalten, weil mein Blick durch Tränen getrübt war. Ich durfte in eine WG einziehen, die mir wunderbare Menschen nähergebracht hat. Menschen mit unterschiedlichen Geschichten, Menschen, die miteinander leben, aber auch ihre tiefsten Gefühle und Träume eigentlich begraben haben. Die Autorin hat wundervolle Charaktere erschaffen, Charaktere, die besonders sind, die tiefe Wärme "versprühen", die alle mit etwas zu kämpfen haben.
Obwohl die Geschichte mit wenig Örtlichkeiten auskommt, ist sie weder farblos noch eintönig.
Ich habe in der letzten Zeit einige berührende Bücher gelesen, aber dies ist ganz oben mit dabei, eigentlich sogar an oberster Stelle.
Diese Buch kann ich vorbehaltlos allen empfehlen. Es ist eins dieser Bücher, die mich weiter begleiten werden, ein Buch, das ich immer wieder zur Hand nehmen werde.
Es ist ein Buch, das tief bewegt, viele Geheimnisse birgt, eine Geschichte, mit viel Gefühl, aber ohne Kitsch daherkommt. Ein Buch über die Liebe, das Leben, Verzeihen, ein Buch, das zeigt, es ist nie zu spät.
Natürlich gebe ich hier sehr gerne neben der Leseempfehlung auch 5 Sterne, leider geht nicht mehr.

Bewertung vom 22.02.2022
Mrs Potts' Mordclub und der tote Nachbar (eBook, ePUB)
Thorogood, Robert

Mrs Potts' Mordclub und der tote Nachbar (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Simply wonderful: Der gute alte englische Krimi ist zurück! Als die leicht exzentrische Judith Potts mitbekommt, dass ihr Nachbar ermordet wird und die Polizei ihr das nicht glaubt, nimmt sie die Sache resolut selbst in die Hand.
Die siebenundsiebzigjährige Judith Potts lebt allein in einem verfallenen Herrenhaus im idyllischen Marlow und arbeitet als Kreuzworträtsel-Autorin für eine Zeitung. Sie genießt ihren beschaulichen, selbstbestimmten Alltag mit gelegentlichem Nacktschwimmen in der Themse und dem ein oder anderen Whisky. Ihr Leben wird auf den Kopf gestellt, als sie Zeugin eines Mordes auf dem Nachbargrundstück wird. Weil es weit und breit von der Leiche keine Spur gibt und die ansässige Polizei den Fall nicht ernst nimmt, beginnt Judith, auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei lernt sie die Hundesitterin Suzie und die neurotische Pfarrersfrau Becks kennen, die ihr fortan als »Marlow Murder Club« bei den Ermittlungen helfen. Als es zu einem weiteren Mord kommt, erscheint der Fall immer rätselhafter …
Fazit:
Das Cover ist mir sofort ins Auge gefallen. Beim Anblick hatte ich sofort die trügerische Dorfidylle aus so manchen englischen Krimis im Kopf.

Da mir der Name des Autoren bekannt vorkam habe nachgeschaut. Der Autor hat die Drehbücher zur Fernsehserie "Death in Paradise" geschaffen. Ich liebe die Serie, die bereits die ganz unterschiedlichsten englischen Ermittler hatte, unterschiedlicher könnten sie nicht sein, jeder mit seinen Besonderheiten. Diese Tatsache und die Beschreibung haben mich sehr neugierig auf das Buch gemacht.

Der flüssige, bildhafte und doch unaufgeregte Schreibstil hat mich sofort in die Geschichte gezogen. Die Hauptprotagonistin Mrs Potts, nackt schwimmend, Kreuzworträtsel erstellend mit ihrem täglichen Glas gutem Whisky habe ich sofort ins Herz geschlossen.
Dem Autoren ist es gelungen nicht nur einen interessanten Krimi zu erschaffen, der mich sofort ein bisschen an Miss Marple erinnert hat, sondern er hat auch in besonderer Weise "Leben" in die Protagonisten, die Umgebung und die Geschichte gebracht. Die drei Damen des sich bildenden Clubs, allen voran natürlich die herrliche Mrs Potts, habe ich genau vor Augen. Ebenso gut sind ihm die anderen "Darsteller" gelungen. Auch die Orte wie z. B. das urige Cottage der Hauptfigur hatte ich direkt vor Augen, ja mehr noch, ich habe mich an den Orten befunden.
Aber auch die anderen beiden Mädels des Clubs, Becks Starling, die Frau des Pfarrers, und Suzie Harris, die Hundeausführerin, sind gut "gewählt". Insgesamt ergeben sie ein Ganzes und ergänzen sich durch ihre Unterschiedlichkeit perfekt.
Ich habe das Buch sehr genossen, war ich doch direkt mittendrin und an der Seite der drei Mädels. Ich habe mitgefiebert, mit gerätselt, musste manchmal umdenken, es hat einfach Freude bereitet die drei zu begleiten.
Ich liebe diese Art Krimis, den englischen Humor, "schrullige" Protagonisten, Krimis mit subtilem Schreibstil und feinen Nuancen.
Ich bin schon sehr auf den zweiten Teil des Trios gespannt.

Wer einen unterhaltsamen Krimi mit wunderbaren Protagonisten, britischem Humor und Miss Marple liebt, ist hier genau richtig.

Ich jedenfalls habe mich sehr gut unterhalten und bin neugierig auf mehr. Deshalb gebe ich hier eine klare Leseempfehlung und fünf Sterne.