Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Sabine
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 53 Bewertungen
Bewertung vom 07.06.2021
Die Liebe des Schicksalsschreibers
Popma, Gabriele

Die Liebe des Schicksalsschreibers


ausgezeichnet

Das Cover macht einerseits Lust auf Urlaub, einfach mal an einem ruhigen Ort die Seele baumeln lassen. Andererseits macht es nachdenklich, der Mann im Vordergrund - suchend oder findend? Auf jeden Fall macht es neugierig auf den Inhalt. Da ich schon Bücher von Gabriele Popma gelesen habe, war ich sehr neugierig auf dieses Buch. Schon die Beschreibung klang nach einem Buch für mich.

Der flüssige und bildhafte Schreibstil hat mich sofort in die Geschichte gezogen. Ein Schicksalsschreiber der eine schwierige Aufgabe verrichten muss. Da will er raus, lieber ein Schutzengel oder etwas ganz anderes sein, das konnte ich nach den ersten Ereignissen gut nachvollziehen. Er bekommt zwar die Chance, aber war es die richtige Entscheidung? Sein neues “Ich“ war ein spezieller Mensch. Was kann “Er“ daran ändern? Sind die Veränderungen nachhaltig? Der neue Jonas verblüfft alle auf die ein oder andere Weise, aber ist das auch positiv? Vor allem Kinder sehen ihn mit anderen Augen.
Jede gelesene Seite hat mich tiefer ins Buch gezogen. Es hat mich berührt, bewegt, wütend und traurig gemacht, aber auch das ein oder andere Mal schmunzeln lassen. Jeder Abschnitt war nochmal emotionaler.
Gabriele beschreibt sowohl die Vergangenheit als auch die Gegenwart mit viel Gespür für Details, das Zusammenspiel der Ereignisse und Figuren. Sie nimmt den Leser mit in eine besondere, ja “magische“ Geschichte. Man hat jederzeit das Gefühl mittendrin zu sein.
“Die Liebe des Schicksalsschreibers“ ist das emotionalste Buch, das ich seit langem gelesen habe. Ich wollte es gar nicht aus der Hand legen, ein echter Schlafräuber.
Ihr seht schon, ich bin total begeistert. Leider kann ich nur 5 Sterne vergeben. Am besten ihr überzeugt euch selbst.

Danke, dass ich dieses besondere Werk erspüren durfte.

Bewertung vom 05.06.2021
Liebe und andere dumme Ideen - Philadelphia Millionaires-Reihe, Band 2 (Ungekürzt) (MP3-Download)
Louis, Saskia

Liebe und andere dumme Ideen - Philadelphia Millionaires-Reihe, Band 2 (Ungekürzt) (MP3-Download)


sehr gut

Beschreibung:
Der begehrteste Junggeselle der Stadt und die vernünftige Ärztin …
Die romantische Reihe mit Herzklopfen-Garantie geht prickelnd weiter

Hannah Reed ist vernünftig, vorsichtig und vorhersehbar – und sie hatte nie ein Problem mit diesem Umstand. Doch als ihr Bruder Owen unerwartet stirbt, hinterlässt er ihr ein absurdes Erbe: Eine Liste von Dingen, die er vor seinem Tod eigentlich noch erledigen wollte. Ein Punkt haarsträubender als der andere. Die Ärztin kann Owen unmöglich seinen letzten Wunsch abschlagen. Ebenso wenig weiß sie jedoch, wie sie von jetzt auf gleich spontan und aufregend werden soll. Was sie braucht, ist ein Experte für schlechte Entscheidungen – und ein wildes Leben …

Cooper Panthers letzte gute Entscheidung liegt etliche Jahre zurück. Seit dem Tod seines besten Freundes hält er sich nämlich notdürftig mit drei Überlebensstrategien über Wasser: Er kümmert sich nicht um die Probleme anderer, er schläft nicht mit verletzlichen Frauen und er erzählt niemandem, worum es in den Albträumen geht, die ihn Nacht für Nacht verfolgen. Was der begehrteste Junggeselle der Stadt braucht, ist ein wenig mehr Vernunft und Ruhe in seinem Leben. Was er bekommt ist Hannah – eine verheißungsvoll dumme Idee, der er einfach nicht widerstehen kann.

Fazit:
Die Farben des Covers sind frisch und freundlich. Da erwartet man eine leichte Lektüre und so ist es auch. Die Protagonisten sind sympathisch, es macht Spaß sie kennenzulernen. Die Geschichte ist humorvoll, musste oftmals laut lachen - also passt auf wo ihr hört - romantisch, ein bisschen chaotisch, aber auch sehr emotional. Es ist eine schöne Geschichte für ein paar kurzweilige Hörstunden.

Bewertung vom 20.05.2021
Viktor (eBook, ePUB)
Fanto, Judith

Viktor (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Das Cover wird von der Frau in gelb dominiert. Es sticht ins Auge. Das Buch beginnt mit einem Stammbaum und wechselt zwischen zwei Zeiten. Die Ich-Erzählerin beschreibt ihre Familie bis hin zu ihren Urgroßeltern. Sie ist so ein bisschen das “graue“ Schaf der Familie. Musste ich doch schmunzeln, welche “Vorliebe“ sie hat. Es fällt immer wieder kurz der Name ihres Ahnen, von dem sie die Augen hat. Der zweite Erzählstrang liegt in der Vergangenheit, die Zeit des Vorfahren, der als schwarzes Schaf der Familie gilt. Die beiden gefallen mir gut.

Immer wieder gibt es berührende Sätze wie z. B. “Es war, als würde nicht sie die Sonne genießen, sondern als hätte die Sonne sich in diesem Moment eigens gezeigt, um sie zu bescheinen“.

Es ist sehr interessant, wie unterschiedlich mit Familiengeschichte umgegangen wird. Der eine trägt mit Stolz die Kippa und andere legen alle Traditionen ab und wollen nicht erinnert werden. Die Zeit des Nationalsozialismus hat bei allen tiefe Spuren hinterlassen und einige sind immer noch sozusagen“auf der Hut“, verdrängen die Geschehnisse.

Der Schreibstil ist leise, flüssig, humorvoll und auch bildhaft. Er lässt die Seiten nur so davonfliegen.

“Viktor“ ist ein berührendes Buch ohne den sonst in Büchern zu dem Thema “erhobenen Zeigefinger“. Es ist ein Buch, das berührt, bewegt, nachdenklich macht aber auch schmunzeln erlaubt.

Es ist ein absolut empfehlenswertes Buch.

Bewertung vom 26.04.2021
Wenn es uns gegeben hätte
Weiß, Josefine

Wenn es uns gegeben hätte


ausgezeichnet

Das Cover spiegelt, finde ich, den Inhalt der Geschichte wider. Die Geschichte fängt mit einem Abschied an, ein Abschied auf Zeit oder für immer? Manchmal kommt eine Weggabelung und jeder geht in eine andere Richtung. Manchmal treffen die verschiedenen Wege wieder aufeinander. Wie wird es hier sein? Kreuzen sich die Wege wieder?
Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Die Seiten fliegen nur so dahin.
Ela und Timo sind gute Freunde, nur Freunde? Bevor man sich erklären kann, trennen die beiden tausende Kilometer.
Aber wie heißt es so schön, man sieht sich immer zweimal im Leben. Kann man verpasste Zeit nachholen, kann man an vergangene Zeiten anknüpfen?
Ela gefällt mir ausnehmend gut. Sie hat ein großes Herz und einen liebenswerten Charakter. Die Charaktere der Geschichte sind gut beschrieben und das Lesen macht Spaß.
Gerne gebe ich dem Buch eine Leseempfehlung.

Bewertung vom 18.03.2021
Fritz und Emma (eBook, ePUB)
Leciejewski, Barbara

Fritz und Emma (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Beschreibung:
Die Geschichte einer ungelebten Liebe - herzzerreißend und tröstlich zugleich

1947: Emma ist überglücklich, dass ihr geliebter Fritz doch noch aus dem Krieg in ihr Heimatdorf zurückgekehrt ist. Schon lange sind sie ein Paar, nun fiebert Emma der Heirat entgegen. Doch der Krieg hat einen Schatten auf Fritz‘ Seele gelegt, gegen den nicht einmal Emma mit all ihrer Liebe ankommt. Und dann, in der Nacht, die eigentlich die glücklichste ihres Lebens sein sollte, geschieht etwas Schreckliches, das alles verändert.
2018: Marie ist mit ihrem Mann neu nach Oberkirchbach gezogen und lernt nach und nach die Einwohner des Dörfchens kennen. Auch den 92-jährigen griesgrämigen Fritz Draudt und die ebenso alte Emma Jung, die am entgegengesetzten Ende des Dorfes lebt. Marie erfährt, dass die beiden seit fast siebzig Jahren nicht miteinander gesprochen haben. Dabei wollten sie einst heiraten. Marie nimmt sich vor, Fritz und Emma wieder miteinander zu versöhnen, bevor es zu spät ist …

Fazit:
Bisher kannte ich kein Buch der Autorin. Aber sowohl die Kurzbeschreibung als auch das Cover haben mich angesprochen.
Das Cover ist besonders, wie ein Bild. Ein Paar in sich versunken. Die beiden scheinen auch im Titel namentlich “verewigt“.
Der flüssige Schreibstil hat mich sofort ins Geschehen gezogen.
Die Geschichte wechselt zwischen zwei Zeiten. Es beginnt in der Zeit Ende des zweiten Weltkriegs. Man lernt Emma und Fritz kennen und lieben, gleichzeitig leidet und fiebert man mit.
Fast siebzig Jahre später lernt der Leser Marie und Jakob kennen. Herr und Frau Pfarrer sind frisch zugezogen und müssen sich eigentlich erst einmal beweisen bzw. eingewöhnen. Besonders schwer fällt es der Frau des Pfarrers, das Dorfleben hat so seine Eigenarten und eigene “Philosophien“.
Die unterschiedlichen Zeitstränge sind per Überschrift kenntlich gemacht. Und werden am Ende zu einem.
Ich bin begeistert von der “leisen“ wie auch berührenden Geschichte. Eine Geschichte über Liebe, Enttäuschung, Neuanfang, Missverständnisse, Verletzheit, eine Geschichte über das Miteinander.

Bewertung vom 18.03.2021
Das Flüstern der Bienen (eBook, ePUB)
Segovia, Sofia

Das Flüstern der Bienen (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Beschreibung:
Nur wer schweigt, hört das Flüstern der Natur

In der kleinen mexikanischen Stadt Linares erzählt man sich noch immer von dem Tag, an dem die alte Nana Reja ein Baby unter einer Brücke gefunden hat. Von einem Bienenschwarm umhüllt, erweckt der kleine Simonopio zunächst Misstrauen bei den abergläubischen Dorfbewohnern. Doch die Gutsbesitzer Francisco und Beatriz Morales nehmen den wilden stummen Jungen bei sich auf und lieben ihn wie ihr eigenes Kind. Während die Spanische Grippe die Region trifft, und um sie herum die mexikanische Revolution wütet, lernen sie Simonopios Gabe zu vertrauen und können die Familie so vor dem größten Unheil bewahren. Doch nicht alle Bewohner der Hacienda meinen es gut mit dem Jungen …

»Mit ihrer faszinierenden Prosa und ihrem Talent, ein wenig Magie in eine Erzählung zu streuen, kann Segovia mit lateinamerikanischen Größen wie Isabel Allende verglichen werden.«

Fazit:
Das Cover ist mir sofort ins Auge gestochen. Ich hatte beim Anblick sofort den Duft von Orangenblüten und fischen Orangen in der Nase. Der Titel hat etwas mystisches und das spiegelt sich in der Geschichte wider. Warum wurde das kleine Würmchen ausgerechnet von Nana Reja gefunden und nicht schon eher? Wie konnte es überhaupt überleben? Der Schreibstil ist leise und einfühlsam. Sowohl die Charaktere als auch die Gegebenheiten sind liebevoll beschrieben. Die Geschichte wird dem Leser aus verschiedenen Perspektiven näher gebracht. Dies macht es für den Leser besonders. Der Autorin hat eine “mystische“ Geschichte erschaffen. Ganz leise gleitet die Geschichte dahin, trotzdem oder gerade deshalb musste ich einfach immer weiter lesen. Obwohl die Autorin eine “leise“ und “unaufgeregte“ Sprache gewählt hat baut sie eine gewisse Spannung auf. Und auch wenn die Geschichte in einer zurück liegenden Zeit spielt, haben die Themen nicht an Eindringlichkeit und Aktualität verloren. Das Bienensterben einhergehend mit der Zerstörung der Umwelt, Ausgrenzung, Diskriminierung, alles Themen die höchst aktuell sind. Und nicht nur das, das zeitliche Geschehen in der Zeit der spanischen Grippe, hat große Parallelen zu unserer heutigen Situation in Zeiten der weltweiten Pandemie.
Der Autorin ist es gelungen reale Begebenheiten in die Geschichte einfließen zu lassen und mit ihrer Kreativität zu vereinen. Sie schafft eine “schreibende“ Verbindung zwischen Mensch und Natur.
Dieses “leise“ Werk hat mich tief berührt, gerne gebe ich hier eine klare Leseempfehlung.

Bewertung vom 17.02.2021
Das Windsor-Komplott / Die Fälle Ihrer Majestät Bd.1 (eBook, ePUB)
Bennett, S J

Das Windsor-Komplott / Die Fälle Ihrer Majestät Bd.1 (eBook, ePUB)


sehr gut

Fazit:
Was für ein gelungener Auftakt. IHRE MAJESTÄT ERMITTELT. Natürlich hat sie auch dafür einen “verlängerten Arm“. Es macht Spaß das Buch zu lesen und die Queen “persönlich“ kennenzulernen. Man erhält auch (fiktive) Einblicke in das Zuhause der Queen und wie die königlichen Hoheiten Festivitäten ausrichten. Leichte und flüssige Schreibweise gepaart mit britischem Humor und Ermittlungen ala Miss Marple, die Kombination ist gelungen. Beim Anblick des Covers hat man das Gefühl, dass die Queen im Anmarsch ist. Die Seiten fliegen nur so dahin. Ist die Queen schneller als ihre Agenten?
Aber lest selber, also auf gehts, “Majestät ermittelt Sie“.

Bewertung vom 25.09.2020
Wings of Silver. Die Rache einer Frau endet nie / Golden Cage Bd.2
Läckberg, Camilla

Wings of Silver. Die Rache einer Frau endet nie / Golden Cage Bd.2


sehr gut

Das Cover ist mir als erstes ins Auge gestochen. Und da ich schon einige Bücher der Autorin gelesen habe, war ich sehr neugierig. Da es sich hier bereits um den zweiten Teil handelt, war ich zuerst unsicher, ob man den Vorgänger gelesen haben sollte.
Ich war positiv überrascht, durch die passend platzierten Rückblicke hatte ich nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben. Der gewohnt flüssige und bildhaft Schreibstil hat mich sofort ins Geschehen gezogen. Die Autorin versteht es wieder mal den Spannungsbogen aufzubauen. Die Protagonisten sind gut “gezeichnet“, ganz gleich ob sympathisch oder unsympathisch. Man fühlt mit, leidet mit, rätselt mit. “Wings of silver“ reiht sich gut in die “Historie“ der Läckberg Bücher ein.

Bewertung vom 25.09.2020
Willkommen im Flanagans / Das Hotel unserer Träume Bd.1
Hellberg, Åsa

Willkommen im Flanagans / Das Hotel unserer Träume Bd.1


sehr gut

Beschreibung:
London, Silvester 1959: Im altehrwürdigen Luxushotel Flanagans knallen die Champagnerkorken. Die Gäste stoßen mit der umschwärmten Hotelbesitzerin Linda Lansing an. Sie führt das bekannte Haus im Herzen der britischen Metropole. Mit nur 21 Jahren gab sie dafür ihr Leben in einer beschaulichen schwedischen Kleinstadt auf. Das große Erbe ihres Vaters wartete in London auf sie. Linda hat gekämpft – und den Ruhm des Hotels noch gesteigert. Doch das neue Jahr bringt eine Bedrohung mit sich: Lindas Cousins und vermeintliche Miterben drängen auf den Verkauf des Hotels. Zusammen mit ihrer waghalsigen besten Freundin Mary sucht Linda einen Ausweg. Doch ist das Flanagans wirklich ihr Lebenstraum?
Fazit:
Das Cover ist mir sofort ins Auge gestochen. Die Farben machen Lust auf das Buch. Der Schreibstil hat mich sofort ins Geschehen gezogen. Die Autorin benutzt einen bildhaften und einladenden Schreibstil. Sie beschreibt sowohl die Protagonisten als auch Umgebung und Ereignisse sehr ansprechend. Das Buch versetzt den Leser in eine Zeit, in der Frauen noch anders gesehen wurden. Umso schwieriger hat es da eine Frau sich in der Männerdomäne durchzusetzen. Besonders wenn aus der Familie Gegenwind kommt.
Ich bin schnell ins Buch gekommen. Zwischendurch hat es sich ein bisschen gezogen, aber im Großen und Ganzen hat mir das Buch gefallen und Lust auf den nächsten Teil gemacht.

Bewertung vom 25.09.2020
Die zitternde Welt
Paar, Tanja

Die zitternde Welt


sehr gut

Beschreibung:
WELCHER KAMPF TOBT IN DIR, WENN DIE WELT ÜBER DICH HEREINBRICHT? – EINE FRAU UND IHR UNBÄNDIGER DRANG NACH SELBSTBESTIMMUNG UND FREIHEIT.

Neuanfang im Orient: Maria nimmt ihr Leben in die Hand
Maria ist hungrig – lebenshungrig: Sie will spüren, frei sein, lieben. Hochschwanger reist sie 1896 nach Anatolien und überrumpelt damit den werdenden Vater. Wilhelm hat sich heimlich dorthin aufgemacht, um als Ingenieur am Bau der Bagdadbahn zu arbeiten, die Berlin mit Bagdad verbinden soll. Er, der seine Bleistifte stets streng nach deren Stärken ordnet, ist fasziniert von der eigensinnigen und unberechenbaren Frau. Fernab der trüben Enge des Dorfes, aus der Maria stammt, leben die beiden in der anatolischen Freiheit in wilder Ehe. Maria will ihren Körper nicht in ein Korsett schnüren lassen – sie trägt wallende Reformkleider, blickt in Liebesdingen über den Beziehungsrand hinaus und saugt mit jedem Atemzug genüsslich die fühlbare Weite der Landschaft ein. – Sie ist endlich angekommen.

Eine starke Frau und ihre Familie inmitten der großen Umstürze der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
Marias und Wilhelms Kinder wachsen als Bürger des Osmanischen Reiches auf. Türkisch wird zu ihrer Muttersprache, nicht Deutsch. Von der alten Heimat bleibt bald nichts mehr als eine fahle Erinnerung. – Bis der Erste Weltkrieg ausbricht. Geburtsort, politische Grenzen und Allianzen gewinnen plötzlich an entscheidender Relevanz: Was bedeutet der Krieg für die beiden Söhne im wehrpflichtigen Alter? Was bedeutet er für Maria, für die ein Leben außerhalb von Anatolien fernab jeglicher Vorstellungskraft liegt? Droht der Selbstbestimmung und der frei gewählten Heimat nun ein Ende?

Ein Buch über unsere Verletzlichkeit in Zeiten großer Umbrüche. Und über die Kräfte, die dabei in uns erwachen.
Kunstfertig verwebt Tanja Paar den unbändigen Lebensdrang einer Frau und das Schicksal einer Familie mit den Verwerfungen der Weltgeschichte. In ihrem Generationenroman führt sie an blühende und aufregende, aber von Umwälzungen bedrohte Orte: in das Osmanische Reich des Fin de Siècle, ins Istanbul und die junge Türkei unter Atatürk, in den Irak des Ölbooms der 1930er. Ob damals oder heute – Tanja Paar stellt in ihrem aufwühlenden Roman eine Frage, die uns Menschen niemals loslässt: Wer bestimmt, welche Menschen wir werden? Sind es die Umstände? Oder wir selbst?

Fazit:
Das Cover hat mich sofort angesprochen, bunt und geheimnisvoll.
Der flüssige und bildhafte Schreibstil hat mich zu Beginn direkt an Marias Seite gezogen. Sie ist eine starke Frau, ich mochte sie sofort. Sie ist ihrer Zeit weit voraus und lässt sich von niemanden unterkriegen. Aber sie agiert auch sehr geschickt. Wilhelm dagegen ist, sagen wir mal, speziell.
Durch die bildhafte Sprache hatte das Gefühl z. B. den Schnee direkt sehen zu können. Ich konnte den Schmerz von Maria spüren, als sie dem Wunsch ihres Mannes nachkommen musste. Aber alles und alle verändern sich durch den ersten Weltkrieg.
Allerdings hätten Zeitangaben das ganze übersichtlicher gemacht. Die erste Hälfte des Buches hat mich allerdings mehr angesprochen als der Rest. Aber im Großen und Ganzen ist es ein lesenswertes Buch. Mit der Sterneverteilung habe ich mich etwas schwer getan, letztendlich gebe ich doch 4 Sterne, 3 sind etwas zu wenig.