Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: brauneye
Wohnort: Niederrhein
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 6 Bewertungen
Bewertung vom 28.10.2009
Entlieben für Fortgeschrittene
Lubek, Conni

Entlieben für Fortgeschrittene


gut

Zum Inhalt: Dick, der Holländer, liebt Lpunkt. Problem: Er ist verheiratet. Mit einer anderen. Was nun? Eine Herausforderung für Lchen und Curd Rock, die tapfer kämpfen, wenn es um den Menschen ihres Herzens geht. Und so aussichtslos ist es gar nicht - oder doch?

Die Idee des Buches ist schon echt niedlich und etwa bis zur Hälfte habe ich das Buch auch verschlungen, dann flachte das Buch für mich ein wenig ab und eigentlich haben mich nur noch die süßen Bilder von Curd Rock dazu bewegt, das Buch zu Ende zu lesen. Dass das ganze aus einem Blog entstanden ist, finde ich ebenfalls recht witzig und die Umsetzung ist auch gut gemacht, aber wie gesagt, mich hat das Buch nicht bis zum Ende in den Bann gezogen. Den ersten Band kannte ich nicht, sehe mich aber jetzt auch nicht gemüßigt ih zu lesen. Insgesamt nett, aber auch nicht mehr.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 14.07.2009
Wohin der Fluss uns trägt
Martin, Charles

Wohin der Fluss uns trägt


ausgezeichnet

Die Geschichte von Abbie und Chris erzählt in zwei Handlungssträngen, die wechselweise erzählt werden. Einmal die Geschichte des Kennenlernen bis hin zur Erkrankung und Behandlung. Der andere Handlungsstrang erzählt über den Versuch, die letzte Zeit zu nutzen, um Abbie ihre größten Wünsche zu erfüllen.

Das Buch ist meiner Meinung nach rundum gelungen, man fühlt mit den Personen und wünscht sich, dass die letzte große Reise alles erfüllt, was Abbie sich wünscht. Und dann bringt die Reise am Ende auch noch ganz was anderes hervor, als der Leser erwartet hat. Es ist nicht zu sentimental geschrieben, so dass es verkitscht wirken könnte, aber dennoch mit viel Gefühl.

Ich lese eher selten Belletristik und war auch ein wenig skeptisch, war aber sehr schnell von der Geschichte in den Bann gezogen und habe es sehr genossen, das Buch zu lesen.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 14.07.2009
Darling Jim
Mørk, Christian

Darling Jim


gut

Darling Jim beginnt gleich mit einem Paukenschlag. In dem Haus von Moira werden gleich mehrere Leichen gefunden, einschließlich Moira. Man fragt sich gleich, was da nur passiert sein kann.

Die Geschichte wechselt schnell zu dem Postangestellten Niall, der ein Tagebuch findet, dass einem der Opfer gehörte. Dort wird die Geschichte von Jim, dem Geschichtenerzähler, dem alle Frauen zu Füßen liegen und Fionoas Sicht dazu in Ich-Form erzählt. Hier erfährt man auch, dass es noch eine dritte Schwester Aoife existiert. Ebenso findet sich ein Hinweis auf ein weiteres Tagebuch.

Niall macht sich auf die Suche nach dem 2. Tagebuch und wird auch fündig. In diesem Tagebuch schreibt Roisin was weiter passierte und wie es zu den Leichen kommt.

Eigentlich kann ich nicht viel mehr zum Inhalt schreiben, ohne zuviel zu verraten. Ich fand dieses Buch sehr, sehr ungewöhnlich. Sehr gut zu lesen, flüssig geschrieben und absolut fesselnd. Habe das Buch in knapp 2 Tagen verschlungen und habe es genossen.

Bewertung vom 14.07.2009
Der Kruzifix-Killer / Detective Robert Hunter Bd.1
Carter, Chris

Der Kruzifix-Killer / Detective Robert Hunter Bd.1


ausgezeichnet

Das Buch beginnt mit einem Anruf bei Detektive Hunter, der ihn auffordert nach seinem Partner zu schauen. Der ist aber nicht da und schon bekommt er den Hinweis, wo er diesen finden kann. Er rast zu dem angegeben ort und findet seinen jungen Kollegen in wahrlich misslicher Lage vor und in seinen Händen liegt es, den Kollegen Garcia zu retten.

Dann springt die Geschichte auf 5 Wochen zuvor und es wird erzählt, wie es zu der Eingangsszene kommt. Mit sehr, sehr viel Spannung wird der Handlungsbogen bis zu Eingangsszene gespannt. Ist der bereits als Krzifix-Killer verhaftete Täter gar nicht der Täter gewesen? Oder handelt es sich doch um einen Nachahmer? Wie passt Isabella in die ganze Geschichte? Mehr möchte ich zum Inhalt nicht schreiben, weil man Gefahr läuft zuviel zu verraten.

Die Geschichte hatte mich schon in der Leseprobe gepackt und das Buch hat das erwartete Lesevergnügen absolut übertroffen. Für zarte Gemüter ist das Buch allerdings nicht geeignet, da der Autor zum Teil ganz schön abartige Phantasien ausleben und Gewalttaten verüben lässt. Insgesamt war ich begeistert von dem Buch und hoffe, dasc Chris Carter kein "Einzeltäter" bleibt, sondern noch viele Bücher folgen!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 14.07.2009
Frau Ella
Beckerhoff, Florian

Frau Ella


gut

Frau Ella und Sascha, welch ungleiches Paar! Sie landen bedingt duch einen Wasserschaden im selben Krankenhauszimmer und besonders Sascha ist darüber überhaupt nicht begeistert. Er ist frisch am Auge operiert und Frau Ella soll bald operiert werden. Die beiden kommen ins Gesrpäch und nach einem Gläschen Klosterfrau Melissengeist findet Sascha "die Alte" nicht mehr so unangenehm. Als sie schließlich quasi unter Drogen zur Unterschrift für die OP genötigt wird entführt Sascha Frau Ella kurzerhand aus dem Krankenhaus und nimmt sie mit zu sich nach Hause.

Irgendwie bleibt sie nicht nur für eine Nacht sondern die Tage vergehen und die beiden verstehen sich immer besser. Frau Ella bringt seine Wohnung auf Vordermann und Sascha bringt ihr neue Dinge wie Kaffee mit Macchiato bei. Auch Saschas Freunde Klaus und Ute sind begeistert von Frau Ella. Sie erfahren viel von Frau Ellas bewegtem Leben und unternehmen allerlei mit der alten Dame. Doch dann kommt Saschas Freundin besser Exfreundin aus Spanien zurück und bringt alles Durcheinander.

Soweit zum Inhalt. Das Buch hat einen schönen Ansatz und im Beginn hat mir das Buch auch sehr gut gefallen. Allerdings flacht die Geschichte immer mehr ab und auch der Witz geht verloren. Insgesamt hat mir das Buch recht gut gefallen, aber man hätte sicher mehr aus der Geschichte machen können.