Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: SweetAddiction
Danksagungen: 4 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 30 Bewertungen
Bewertung vom 22.09.2013
Elfenglanz / Elfen Tetralogie Bd.4
Pike, Aprilynne

Elfenglanz / Elfen Tetralogie Bd.4


weniger gut

INHALT:
Klea hat vor Avalon zu übernehmen, und mit der unwissenden Winterelfe Yuki und den Hunderten von Orks auf ihrer Seite könnte sie dies auch schaffen.
In ihrer Not reisen Tamani, Laurel, David und Chelsea nach Avalon um in den Krieg zu ziehen.
Die Königin der Elfenwelt weigert sich ihren Untertanen zu helfen und die Orkarmee scheint unbesiegbar.
Zusammen mit den Elfen von Avalon versuchen Laurel und ihre Freunde Klea zu stürzen, doch diese besitzt Herbstelfenmagie wie sie kein Anderer hat.
Wenn sie keinen Ausweg finden, wird die Elfenwelt zerstört werden.
Und da ist ja Immer noch die Frage, mit wem Laurel ihr restliches Leben verbringen will...



BEWERTUNG:
Jetzt, nachdem die Reihe zu Ende ist, sind wir doch etwas hin- und hergerissen was wir von ihr halten sollen.
Ein paar kleine Wendungen hat die Autorin zwar eingebaut, aber das Ende an sich ist eigentlich keine große Überraschung.
Die Charaktere haben sich vom 1. Band ab immer mehr verändert, was vorallem bei David auffällt.
In "Elfenkuss" noch der Streber mit Sixpack (Woher hat er das eigentlich?) und im letzten Teil der tapfere Kämpfer, der mit Excalibur ganze Orkarmeen abschlachtet.
Was uns gleich zu Excalibur führt (schön wenn sich solche Überleitungen ergeben).
Ganz unerwartet kommt jetzt heraus, dass das magische Schwert die ganze Zeit in der Elfenwelt war, und nur Menschen es benutzen können.
Dass David die Wiedergeburt von King Arthur ist, wie man öfters zu lesen findet, ist aber nirgendwo geschrieben.
Vielleicht wäre das Auftauchen des Schwertes etwas realistischer, wenn in den letzten 3 Teilen schon mal etwas mehr davon gestanden hätte.
Aber jetzt einfach mal eine Waffe auftauchen lassen, die alles was in der Nähe ist abschlachtet, ist dann doch ein eher triftiger Versuch die beiden Seiten gleichzustellen.
Am Ende liegt es dann natürlich an Laurel ihre Freunde zu retten, aber ein denk-doch-mal-nach-ob-du-das-wirklich-willst- Gespräch durfte ja auch nicht fehlen um die Bösen letztendlich gut zu bekommen.
Das war wahrscheinlich eine so tolle Idee, wie wenn sich die Hauptpersonen in Horrorfilmen trennen. Einfach nur abgegriffen.
Auch die Entscheidung zwischen David und Tamani von Laurel ist nicht wirklich überraschend.
Der Zeitpunkt dafür kam uns etwas komisch vor, schließlich gleichte die Elfenwelt in diesem Mlment mehr einem Friedhof und Schlachtfeld als einem wunderschön magischem Ort.
Aprilynne Pike, hätte die Laueres Entscheidung in einem Prolog am Ende schreiben können, denn wer kommt schon auf die Idee sich nach dem diesen Showdown mal kurz zu entscheiden, wen man liebt?
Und dann auch noch die Tatsache, dass dem "Verlierer" klar wird, dass er die ganze Zeit jemand anderen geliebt hat.
Immerhin kommen diese beiden dann nicht zusammen, denn das wäre dann viel zu viel des Happyends.
Es kommt wohl einfach darauf an ob man solche, doch etwas zu gutmütigen, Geschichten mag.
Für uns war die Elfenkussreihe kein Spektakel an das wir uns ewig erinnern werden



PUNKTEVERGABE:
Spannung: **** von 10 Sternen
Liebe: **** von 10 Sternen
Humor: *** von 10 Sternen
Suchtrisiko: *** von 10 Sternen





Sehen Sie unsere Buchbewertungen und Vorstellung auch jederzeit auf unserer Facebookpage:
https://www.facebook.com/pages/Sweet-Addiction/302423453197507?ref=hl

Oder auf unserem offiziellen Blog:
http://sweet-addiction7.webnode.com//

1 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 01.09.2013
Champagner und Stilettos
Weisberger, Lauren

Champagner und Stilettos


ausgezeichnet

INHALT:
Brooke glaubt fest daran, dass ihr Mann Julien es noch weit mit seiner Musik bringen wird, deswegen macht es ihr nichts aus zwei Jobs zu haben damit er an seinem Traum arbeiten kann.
Doch dann wird Julien plötzlich über Nacht zum Star und wirft ihr ganzes Leben durcheinander.
Er reist für seine Auftritte durchs ganze Land und Brooke bekommt ihn kaum noch zu Gesicht.
Die Medien zerstören jegliche Privatsphäre der beiden und Julien ist so auf sich selbst fixiert, dass ihm Brooke`s Träume und Wünsche ziemlich egal sind.
Als er sie dann betrügt, hängt ihre Ehe am seidenen Faden.



BEWERTUNG:
Da wir "Der Teufel trägt Prada" schon förmlich verschlungen haben, mussten wir natürlich auch "Campagner und Stilettos" von Lauren Weisberger lesen.
Und wir wurden auch wirklich nicht enttäuscht. Der humoristische Charme von diesem Buch ist dem von "Der Teufel trägt Prada" so ähnlich, dass wir uns sofort wohl fühlten.
Man bekommt einfach nicht genug von dieser magischen Welt der Promis und Sternchen, die Weisberger so perfekt beschreibt.
Die Personen sind nicht so aalglatt wie die meisten Figuren aus Jugendbücher heute nun mal sind.
Es ist einfach schön mal ein Buch zu lesen wo sich die Protagonistin als etwas pummelig vorstellt und der Mann langsam lichte Haare bekommt.
Diese kleinen Problemen, die doch eigentlich jeder hat, die aber in vielen Büchern immer weniger vorkommen.
Weisberger zeigt einfach, dass ihre Bücher auf ihre ganz eigene Art frei sind, sie lockt mit dem wahren Leben von Berühmtheiten und zeigt wie viel schwerer es ist als es aussieht.



PUNKTEVERGABE:
Spannung: ***** von 10 Sternen
Liebe: ****** von 10 Sternen
Humor: ******** von 10 Sternen
Suchtrisiko: ****** von 10 Sternen





Sehen Sie unsere Buchbewertungen und Vorstellung auch jederzeit auf unserer Facebookpage:
https://www.facebook.com/pages/Sweet-Addiction/302423453197507?ref=hl

Oder auf unserem offiziellen Blog:
http://sweet-addiction7.webnode.com//

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 01.09.2013
Das Herz des Dämons
Raven, Lynn

Das Herz des Dämons


gut

INHALT:
Da es noch nicht sicher ist, ob sich Dawn jemals in die Princessa Strigoja verwandeln wird, möchte ihr Onkel Vlad sie so schnell wie möglich verloben.
Doch natürlich kommt Dawn`s große Liebe Julien dazu nicht infrage.
Als dann einer der möglichen zukünftigen Ehemänner, Bastien, auftaucht, muss Julien feststellen, dass er Bastien`s Vater Gerard und seinen anderen Sohn kannte.
Vor Jahrzehnten hat Julien das Leben einer seiner Lamiafreunde und Seelenverwandter seiner eigenen Schwester gerettet in dem er ihn in einen Vampir verwandelt hat.
Nachdem Gerard seinen eigenen Sohn deshalb verstoßen hat, hat dieser Selbstmord begangen.
Gerard gibt Julien die Schuld für den Tod seines Sohnes, obwohl dieser ihn ja nur retten wollte.
Um seinem Vater zu gefallen, will Bastien nun Julien zur Rechenschaft ziehen...



BEWERTUNG:
Man merkt, dass Lynn Ragen mit "Das Herz des Dämons" gewachsen ist.
Julien kommt uns reifer vor und auch die Geschichten der Lamia sind etwas spannender.
Die Geschichte ist einfach nicht mehr so von Twilight abgekupfert und beweist, dass sie sehr wohl eigenen Charakter besitzt.
Während Dawn sich gegen die Heiratspläne ihrer Onkel wehrt, sucht Julien verzweifelt nach seinem Zwillingsbruder Adrien, über den es auch eine ganz gute Nebengeschichte gibt.
Da wir jetzt immer so viel über den geheimnissvollen Adrien gehört haben, und die Nebengeschichte eigentlich fast schon besser fanden als der ganze Rest, waren wir doch ziemlich enttäuscht, dass er sich als Idiot rausstellte und wütend auf Julien war, weil dieser eine Beziehung mit Dawn hatte, obwohl Adrien in einer ähnlichen Situation steckt.
Ja, "Das Herz des Dämons" ist in einigen Punkten besser als der erste Teil, aber wir hatten auch das Gefühl, dass der ganze Band ziemlich rausgezogen ist obwohl außer der Heiratsfrage, Adrien`s Verschwinden und natürlich der Showdown kaum etwas passiert. Wir denken, dieser Teil ist eher eine kleine Vorbereitung auf den Letzten, wo dann der eigentliche Showdown stattfindet.
Unserer Meinung war dieser etwas überflüssig und hätte auch weniger Detailreich in den letzten Teil einbezogen werden können.



PUNKTEVERGABE:
Spannung: ***** von 10 Sternen
Liebe: ******* von 10 Sternen
Humor: ***** von 10 Sternen
Suchtrisiko: ***** von 10 Sternen





Sehen Sie unsere Buchbewertungen und Vorstellung auch jederzeit auf unserer Facebookpage:
https://www.facebook.com/pages/Sweet-Addiction/302423453197507?ref=hl

Oder auf unserem offiziellen Blog:
http://sweet-addiction7.webnode.com//

Bewertung vom 11.08.2013
Göttin der Liebe / Mythica Bd.1
Cast, P. C.

Göttin der Liebe / Mythica Bd.1


ausgezeichnet

INHALT:
Pea ist Hals über Kopf in den gut aussehenden Feuerwehrmann Griffin verknallt.
Doch dieser beachtet die unscheinbare Pea überhaupt nicht.
Als Pea in ihrer Verzweiflung die Göttin Venus um Hilfe bittet und diese wirklich vom Olymp zu ihr heruntersteigt um ihr zu helfen, geht das Chaos erst richtig los.
Denn wer könnte wissen, dass Venus, die Göttin der Liebe, sich selbst verliebt und das auch noch in Pea`s großen Schwarm Griffin?
Aber auch Pea`s Herz schlägt plötzlich für Venus Scheinehemann, den Gott Vulcanus.
Auf wen sollen Pea und Venus nun hören, auf die Vernunft oder auf ihre Herzen?



BEWERTUNG:
,,Göttin der Liebe" ist der Auftackt der göttlich humoristischen Mythica Reihe.
Im Buch wird gezeigt, dass egal wie unscheinbar man ist in jeder Frau eine Göttin schlummert.
Zwischendrin hatten wir aber mal das Gefühl, dass das Buch eigentlich langsam zu Ende sein könnte.
Vor allem weil man sich schon recht früh das Ende denken konnte.
Außerdem ist das Buch nicht für jüngere Leser geeignet da die Autorin erotische Stellen im Buch seeehr genau beschreibt.
Trotz allem ist es ein gelungenes, humoristisches und götinnengleiches Meisterwerk.




PUNKTEVERGABE:
Spannung: ***** von 10 Sternen
Liebe: ******** von 10 Sternen
Humor: ******** von 10 Sternen
Suchtrisiko: ******* von 10 Sternen





Sehen Sie unsere Buchbewertungen und Vorstellung auch jederzeit auf unserer Facebookpage:
https://www.facebook.com/pages/Sweet-Addiction/302423453197507?ref=hl

Bewertung vom 11.08.2013
Die Wahrheit über Alice
James, Rebecca

Die Wahrheit über Alice


gut

INHALT:
Katherine`s Schwester Rachel ist tot.
Und sie weiß das das völlig falsch ist. SIE sollte tot sein nicht Rachel. Rachel war immer so perfekt. Jeder mochte sie, bis sie ermordet wurde.
Und das Schlimmste ist, Katherine hätte das verhindern können.
Sie möchte völlig neu beginnen, ohne Menschen die wissen, dass sie kurz vor Rachens Tod sie retten hätten könnte, aber stattdessen weggelaufen ist.
An ihrer neuen Schule weiß niemand etwas über sie, und sie möchte dies nicht ändern.
Doch plötzlich freundet sich Alice, das beliebteste Mädchen der Schule mit ihr an.
Und Katherine wird unvorsichtig, Ewigkeiten lang hat sie geglaubt sie hätte es nicht verdient je wieder glücklich zu sein.
Mit Alice an ihrer Seite, scheint ihr Leben so perfekt zu sein, bis Alice irgendwann gar nicht mehr so nett erscheint...



BEWERTUNG:
Nachdem wir einige Bewertungen und Inhaltszusammenfassungen gelesen haben, dachten wir wir bekommen einen spannenden Psychothriller geliefert.
Stattdessen wurde aber ein eher netter Softthriller draus. Auf dem Buchrückenn selbst steht: (…) Doch nach und nach wird Alice immer merkwürdiger. Selbstsüchtiger. Grausamer. Und Katherine muss erkennen, dass ihre Freundin nach eigenen Regeln spielt …
Demnach haben wir natürlich etwas mehr "Hardcore-Horror" erwartet, so aus dem Motto: "Lass uns ein Spiel spielen". Vor allem weil das "Spiel spielen" oder "nach eigenen Regeln spielen" oft erwähnt wird.
Immer hin kamen sie auf die Idee den Titel zu ändern. Denn der heißt im Originalen "Beautifull Malice" was so viel wie "Wundershöne Bosheitt" bedeutet, was dann doch etwa zu extrem für diesen Schmußetriller ist.
Natürlich wurde klar, das Alice nicht ganz so toll ist wie alle es erwartet haben. Aber das hielt sich noch in Grenzen. Eigentlich hatten wir eher das Gefühl, dass Alice nur eine dieser Highschool-Tussen ist die man aus vielen amerikanischen Teeniefilmen kennt. Also nichts Besonderes.
Es wurde nicht von Anfang an erklärt wie Rachel überhaupt gestorben ist, deshalb mussten wir uns Stück für Stück vor arbeiten.
Noch dazu wird eine kleine Nebengeschichte in der Zukunft erzählt bei der erst am Schluss klar wird um wem es sich da überhaupt dreht.
Die Handlung ist gut und die Personen nicht überdurchschnittlich anders.
Das Ende ist eigentlich das Beste. Traurig mit einem Hauch Ironie. Was dann aber die Nebengeschichte letztendlich doch noch ausgleicht.
"Die Wahrheit über Alice" könnte ein wirklich guter Roman sein, hätten die Medien nicht so dick aufgetragen und uns falsche Hoffnungen gemacht.



PUNKTEVERGABE:
Spannung: ******* von 10 Sternen
Liebe: ***** von 10 Sternen
Humor: ***** von 10 Sternen
Suchtrisiko: ****** von 10 Sternen





Sehen Sie unsere Buchbewertungen und Vorstellung auch jederzeit auf unserer Facebookpage:
https://www.facebook.com/pages/Sweet-Addiction/302423453197507?ref=hl

1 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 04.08.2013
Der Verrat / Der magische Zirkel Bd.2
Smith, Lisa J.

Der Verrat / Der magische Zirkel Bd.2


gut

INHALT:
Cassie hat den Freund ihrer besten Freundin Diana geküsst. Nach diesem kleinen Ausrutscher schwören sie und Adam Diana nicht mehr zu betrügen, und ihre Gefühle für einander zu unterdrücken.
Aber sie wurden beobachtet, von niemand anderem als Faye.
Faye erpresst sie und möchte ihre Hilfe, ansonsten will sie Diana von Cassie`s und Adam`s Verhältnis erzählen.
Sie möchte, dass Cassie den magischen Kristallschädel findet den Diana wegen seiner schwarzen Magie versteckt hat.
Als sie ihr den Schädel besorgt, hat Faye immer noch nicht genug und will, dass Cassie für sie und nicht für Diana stimmt, damit Faye die neue Zirkelmeisterin wird.
Doch das ist nicht ihr einziges Problem, denn Faye hat durch den Kristallschädel eine dunkle Energie freigesetzt, die gefährlicher ist als sie dachten.



BEWERTUNG:
Endlich fängt Cassie an eine Persönlichkeit zu bekommen. Dadurch, dass sie anfängt Diana anzulügen wird sie langsam etwas interessanter und kriegt die Ecken und Kanten die uns im ersten Band gefehlt haben.
Auch wenn die Art wie sie Diana ausweicht sehr kindisch ist und eigentlich eher ein Kinderbuch erinnert und nicht an eine Person die von einer Bestsellerautorin erfunden wurde.
Sie koppelt sich wegen ihren Schuldgefühlen immer mehr von Diana ab und wendet sich Faye zu, auf die in diesem Teil mehr eingegangen wurde.
Faye ist eine der wenigen Personen bei denen wir das Gefühl hatten, dass sie gut gelungen ist und die Autorin sich auch etwas mehr Mühe gegeben hat.
Sie bringt Cassie dazu den Kristallschädel zu stehlen und verspricht ihr dafür Diana nichts von der Romanze zwischen Cassie und Adam zu sagen.
Als sie danach noch mehr von ihr möchte, will Cassie abspringen.
Aber nun hat Faye ja noch etwas weiteres gegen sie in der Hand.
Cassie ist so erstaunt über diese Tatsache obwohl es doch eigentlich klar ist, dass sie sich immer weiter reinreitet.
Am Ende haben wir über ihre Naivität einfach nur noch den Kopf geschüttelt und hätten am liebsten geschrien: "HALLO?! Wie doof bist du denn?". Das ist so ein klischeehafter Fehler, dass es uns nur noch genervt hat und wir das Ende mit gerunzelter Stirn gelesen haben.



PUNKTEVERGABE:
Spannung: ****** von 10 Sternen
Liebe: ***** von 10 Sternen
Humor: ***** von 10 Sternen
Suchtrisiko: ****** von 10 Sternen





Sehen Sie unsere Buchbewertungen und Vorstellung auch jederzeit auf unserer Facebookpage:
https://www.facebook.com/pages/Sweet-Addiction/302423453197507?ref=hl

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 04.08.2013
Wintermädchen
Anderson, Laurie Halse

Wintermädchen


ausgezeichnet

INHALT:
Cassie ist tot.
Und das ist nur Lia`s Schuld.
33 Mal hat Cassie sie kurz vor ihrem Tod angerufen.
33 Mal ist sie nicht rangegangen.
Doch nur weil Cassie tot ist löst das nicht Lia`s Probleme.
Lia ist magersüchtig und nicht in der Lage von selbst gesund zu werden.
So gern möchte sie ein normales Leben führen. Aber das ist erst möglich wenn Cassie sie endlich in Ruhe lässt.
Aber ihr grausamer Pakt, die beiden dünnsten Mädchen der Schule zu werden, währt weiter.
Und Lia weiß sie wird erst glücklich werden wenn ihre Waage 0.00 kg anzeigt...



BEWERTUNG:
Zu Beginn ein kleiner Ausschnitt:
„Dornige Ranken kommen über den Boden gekrochen, knisternd wie Feuer. Schwarze Rosen erblühen im Mondlicht, tot geboren und zerbrechlich. Das Netz über meinem Gesicht hält meine Augen offen und zwingt mich hinzusehen, als Cassie aus dem Schatten hervortritt, Dornenranken winden sich um ihre Beine und ihren Körper hinauf, durchziehen ihr Haar. Gerade steht sie noch an der Tür, im nächsten Moment blickt sie bereits auf mich herunter.“ (Wintermädchen von Laurie Halse Anderson, Taschenbuchversion Seite 62)

Das war mal ein kurzer Vorgeschmack auf die spannende Welt die Laurie Anderson mit „Wintermädchen“ erschaffen hat.
Lia hat eine kleine Stiefschwester die sie über alles liebt, eine Stiefmutter die sie nicht ausstehen kann und Eltern die sie nicht richtig beachten. Eigentlich sind die meisten Personen im Buch recht einfach gehalten und auch nicht wirklich etwas Besonderes. Charaktere die sicherlich austauschbar wären und die man sicher öfters auf dieser Welt findet.
Aber es sind ja auch nicht die Familienmitglieder die dieses Buch so unglaublich machen sondern Lia, und die Welt die sie erschafft, selbst.
Durch den Tod ihrer Freundin ist Lia traumatisiert und bildet sich ein Cassie`s Geist zu sehen. Was der Geschichte noch den richtigen Horror-Kick gibt.
Schon nach kurzer Zeit haben wir angefangen mit Lia zu leiden und uns über ihre naiven Eltern aufzuregen.
Die Autorin hat die Gefühle und Gedanken die man wohl mit einer Essstörung hat so genau und schrecklich-schön beschrieben, dass es uns am Ende schon fast plausibel vorkam, warum Lia sich weigert zu essen.
Außerdem ist es mal erfrischend ein Jugendbuch zu lesen indem es keine kitschige Liebesgeschichte gibt. Auch wenn wir mal kurz gehofft haben, dass es etwas mehr zwischen Lia und Elijah gibt als nur Freundschaft.
Gerade deshalb weil Elijah uns als Charakter am meisten gefallen hat, da er so verkorkst und völlig untypisch ist.
Ein grandioser realistischer und zu gleich Fantasy-ähnlicher Roman ab 14 Jahren.



PUNKTEVERGABE:
Spannung: ****** von 10 Sternen
Liebe: * von 10 Sternen
Humor: *** von 10 Sternen
Suchtrisiko: ******* von 10 Sternen





Sehen Sie unsere Buchbewertungen und Vorstellung auch jederzeit auf unserer Facebookpage:
https://www.facebook.com/pages/Sweet-Addiction/302423453197507?ref=hl

1 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 04.08.2013
Göttlich verloren / Göttlich Trilogie Bd.2
Angelini, Josephine

Göttlich verloren / Göttlich Trilogie Bd.2


sehr gut

INHALT:
Daphne hat gestanden, dass Helen und Lucas Cousin und Cousine sind. Helen denkt, dass sie niemanden je wieder so sehr lieben kann wie Lucas.
Doch dann taucht plötzlich der gut aussehende Scion Orion auf, der ihr in der Unterwelt helfen will.
Zusammen machen sie sich auf die Suche nach den Furien um die Blutrache der Häuser zu beenden.
Gleichzeitig wird Helen immer schwächer und kränker. Und sie weiß, dass sie die Ausflüge in die Unterwelt nicht mehr lange überleben wird.
Die Zeit läuft ihnen davon.



BEWERTUNG:
Josephine Angelini hat sich in „Göttlich verloren“ ganz auf die Protagonistin Helen konzentriert.
Mit der kleinen Zweitgeschichte von Helen und Orion in der Unterwelt hat das Buch zwar etwas mehr Pfiff, die anderen Nebencharakter werden dadurch aber auch weit in den Hintergrund gestellt.
Was uns vor allem bei Lucas sehr leid getan hat.
Helen kämpft jeden Abend im Hades und versucht mit Orion eine Möglichkeit zu finden um die Furien zu erlösen.
Nächte lang läuft sie ziellos allein durch die Unterwelt, nur um dann herauszufinden, dass sie die Unterwelt kontrollieren kann indem sie Wünsche äußert.
Was dann doch eine recht triftige Lösung war und uns etwas billig vorkam.
Im Gegensatz zu dem ersten Teil war dieser zwar am Anfang etwas lasch, aber zur Mitte hin wird er um Einiges spannender als der Andere.
Die Landschaft der Unterwelt ist kreativ und schrecklich zugleich.
Eine schöne Abwechslung zu den ganzen anderen Twilight-Geschichten.



PUNKTEVERGABE:
Spannung: ****** von 10 Sternen
Liebe: ***** von 10 Sternen
Humor: **** von 10 Sternen
Suchtrisiko: ****** von 10 Sternen





Sehen Sie unsere Buchbewertungen und Vorstellung auch jederzeit auf unserer Facebookpage:
https://www.facebook.com/pages/Sweet-Addiction/302423453197507?ref=hl

Bewertung vom 16.06.2013
Göttin des Meeres / Mythica Bd.2
Cast, P. C.

Göttin des Meeres / Mythica Bd.2


sehr gut

INHALT:
Die 25 jährige Christine stürzt bei einem Flugzeugunglück ins Mittelmeer.
Erbarmungslos hängt sich ein Wrackteil um ihren Knöchel und zieht sie in die Tiefe.
Dort begegnet sie der schönen Meerjungfrau Undine. Bereitwillig tauscht sie den Körper mit dem Meerwesen um weiter zu leben.
Doch die Schönheit von Christine`s neuem Leben trügt. Denn Undines brutaler Halbbruder Triton hat es auf sie abgesehen, ohne zu wissen, dass es sich nur um Christine in Undine`s Körper handelt, und will sie zur Gattin haben. In ihrer Not flüchtet sie zu Undine`s Mutter, der Göttin Gaia.
Diese verwandelt die junge Frau vorrübergehend in einen Menschen und schickt sie in ein Kloster im mittelalterlichen Wales damit sie dort ihre wahre Liebe in Form eines Menschenmannes findet um den Zauber ganz zu brechen. Aber Christine ist in den gutaussehenden Meermann Dylan verliebt. Wohl wissend, dass sie nicht mit ihm zusammen sein kann.
Denn im Meer wartet Triton, bereit dazu alles zu tun um ihn zu besitzen.



BEWERTUNG:
Auch wenn ,,Göttin des Meeres" extrem kitschig klingt, ist es das gar nicht.
Ein Großteil der Geschichte spielt im mittelalterlichen Wales wo sich Christine in den eingebildeten Ritter Andreas verlieben soll um wieder ein echter Mensch zu werden.
Das Kloster und die ganze mittelalterliche Atmosphäre im Buch wirkt authentisch.
P.C. Cast hat es geschafft, dass man sich gut in Christine reinversetzen kann die nun ganz allein in einer männerregierenden Welt lebt.
Man leidet mit ihr, stört sich mit ihr über die alten Sitten und hasst mit ihr den frauenfeindlichen Abt des Klosters der ihr andauernd in die Karten spielen will.
Christine Charakter verändert sich im Buch stark.
Am Anfang war sie noch eine schüchterne junge Frau, am Ende jedoch scheint sie ganz in ihrem neuen Körper aufzugehen.
Auch wenn die Hauptpersonen in vielen von Cast`s Büchern eher schüchtern sind, wäre der einzige Vorschläg den wir hätten Christine von Anfang an als stärkere Persönlichkeit darzustellen um den ganzen noch etwas mehr Witz und Ironie zu geben.



PUNKTEVERGABE:
Spannung: ****** von 10 Sternen
Liebe: ******** von Sternen
Humor: ****** von 10 Sternen
Suchtrisiko: ****** von 10 Sternen



INFORMATIONEN:
Buch: Göttin des Meeres (Mythica)
Buchart: Fantasy
Autor: P.C. Cast
Verlag: FJB
Teil der Serie: Band 2 von 7 (Zusammenhanglose Reihe)
Altersempfehlung: Ab 15 Jahren
Seitenzahl: 448 Seiten






Sehen Sie unsere Buchbewertungen und Vorstellung auch jederzeit auf unserer Facebookpage:
https://www.facebook.com/pages/Sweet-Addiction/302423453197507?ref=hl