Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: K-MC
Wohnort: S-H
Über mich:
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 71 Bewertungen
Bewertung vom 28.12.2018
From Spring to Winter - London in Love
Hafen, C. M.

From Spring to Winter - London in Love


sehr gut

Rezension:

Die junge anstrebende Architektin London fängt einen neuen Job in einem Architektenbüro in London/England an. Die Stadt die ihr den Namen gab. Dort kann sie beruflich nicht nur Erfahrungen sammeln sondern auch einen großen Abstand zu ihren Ex-Freund Albert halten und ihren Vater besser kennenlernen. Perfekte Gründe.
Eigentlich möchte sie sich auch nur darauf beschränken, wenn da nicht der nette Arbeitskollege Scott wäre.

Meine Meinung:

Ich brauchte zwar einen Augenblick um in die Geschichte rein zu kommen, aber das ging dann doch recht schnell, dass ich den Faden aufgegriffen hatte und sehr gut der Geschichte folgen konnte. Das ist natürlich auch zu verdanken, dass die Protagonisten so liebreizend sind und es wirklich gut geschrieben ist. Man taucht auch so schön in die Stadt ein, die so schön immer wieder im Buch auftauchen. Da ich selber mal in London war, kam mir das ein oder andere auch bekannt vor und hat mich etwas zurück versetzt, als ich dort war.
Besonders die Hauptperson London hat bei mir einen Platz im Herzen gewonnen.

Anmerkung zum Buch: Die Autorin arbeitet mir Fußnoten (war für mich eine Premiere war). Als ich mich dran gewöhnt hatte fand ich es sogar gar nicht so schlecht.

Bewertung vom 01.12.2018
Der Winter der Wunder
Macomber, Debbie

Der Winter der Wunder


gut

Rezension:

Katherine liebt Weihnachten mit allem drum und dran. Sie freut sich schon drauf Weihnachten mit ihrer Schwester Zelda und den beiden Nichten. Alles könnte so schön sein, wenn da nicht dieser Psychologe Dr. Jeffries wäre, der ein Buch über freie Kindererziehung raus gebracht hat, was Zelda verinnerlicht und ihre Kindern weder einen Weihnachtsbaum aufstellen möchte sondern auch den Weihnachtsmann "begraben" will. Keine Märchen mehr. Das findet Katherine, genannt K.O. gar nicht schön und ist zunächst nicht gut auf den Kerl zu sprechen. Aber das soll sich ändern, als sie kennen lernt.

Meine Meinung:

Die Geschichte ist leicht geschrieben, was dazu führt, das man schnell durch die Geschichte kommt. Das ist zwar gut, jedoch geht auch viel Wärme in der Geschichte verloren, was in einer Weihnachtsgeschichte einfach hinein gehört. Teilweise ist es lustig geschrieben und für meinen Geschmack auch hier und dort echt übertrieben.
Ich war hin und her gerissen, was die Geschichte anging. Die Grundidee ist gut, die Umsetzung leider nicht so. Es hätte an manchen Stellen tiefer gehen können. Schade.

Bewertung vom 22.11.2018
Ich küss dich tot
Berg, Ellen

Ich küss dich tot


ausgezeichnet

Rezension:

Annabell ist erfolgreich in ihrem Job als Hotelmanagerin in New York. Sie ist sogar so erfolgreich, dass sie ein Hotel in Singapur sie abwirbt. Doch kurz vor Weihnachten führt ihr Weg nach Hause nach Puxdorf in Oberbayern. Dort haben ihre Eltern selbst ein kleines Gasthäuschen im alten Charme, und brauchen dringend ihre Hilfe. Anscheinend geht es dem Vater so gar nicht gut und somit fliegt sie erst einmal Heim bevor es nach Singapur gehen soll.

Aber in Puxdorf angekommen, ist alles nicht so, wie sie es sich vorgestellt hatte. Als würde es schon nicht genug gewesen sein, eine Leiche entdeckt zu haben, nein, es stellt sich noch heraus, das zuhause nicht alles so ist, wie sie gedacht hatte.


Meine Meinung:

Zur Weihnachtszeit muss es ja nicht immer nur die romantischen Bücher her. Ellen Berg´s Buch "Ich küss dich tot" erzählt auf eine humorvolle Art, wie gefährlich und mörderisch es sein kann. Auch in einem kleinen Dörfchen in den Bergen. Die Protagonisten sind alle auf ihre Art und Weise passend zur Geschichte und die meisten schließt man auch schnell ins Herz. Es kommt nie lange Weile auf im Buch und mir ging es so, dass ich es einfach nicht mehr aus dem Händen legen wollte.

Das einzige wo ich etwas zu "kämpfen" hatte, war der bayrische Dialekt der hin und wieder auftauchte, aber es wurde ja auch immer gut aufgelöst, damit man wusste, was gemeint ist.
Rund um ein sehr gelungenes Buch rund um die Weihnachtszeit, die Liebe, die Familie und Freunde und eine Brise Humor zwischen dem ernsten Thema Mord.

Dies wird sicherlich nicht mein letztes Buch von Ellen Berg bleiben.

Bewertung vom 09.10.2018
Nicodemus Faust und das Haus der 100 Schlüssel
Lambertus, Hendrik

Nicodemus Faust und das Haus der 100 Schlüssel


ausgezeichnet

Rezension:

Nicodemus Faust soll die Ferien bei seinen Onkel in der Villa Drosselmeyer verbringen, während seine Eltern auf Geschäftsreise sollen. Zunächst vermutet er, dass die Ferien sicherlich langweilig werden würden, aber es stellt sich schnell heraus, dass es ganz und gar nicht so sein wird.
Denn nichts ist so wie es zunächst scheint und vor allem verbirgt die Villa ein großes Geheimnis.

Unsere Meinung:

Uns gefiel das Buch sehr. Es ist einfach zu lesen und die Spannung ist von Anfang an gegeben.
Der ein oder andere Name fiel meinem 9 jährigen Sohn etwas schwer um wiederzugeben, aber das hinderte ihm nicht daran, die Geschichte zu verstehen und er fand sie super.
Meiner 12 jährigen Tochter gefiel es auch sehr, auch wenn sie es in einem Rutsch schon durch gelesen hatte. Daher empfehlen wird das Buch Kindern zwischen 8 und 12 Jahren.
Die Hauptfigur ist klasse und vor allem auch die Nebenfiguren wecken die Abenteuerlust und heben die Spannung. Ein schönes fantastisches Buch für Kinder.

Bewertung vom 12.09.2018
Book of Lies
Terry, Teri

Book of Lies


ausgezeichnet

Als Piper´s Mutter stirbt taucht plötzlich die Zwillingsschwester Quinn auf. Beide schienen nichts von einander gewusst zu haben oder doch? Und welche Geheimnisse verbergen sich noch? Dies finden die beiden Mädchen gemeinsam heraus.
Eine von ihnen ist die Böse und eine die Gute. Doch wer ist wer?

Meine Meinung:
Das Buch ist für junge Erwachsene gut geschrieben. Für mich als Erwachsene hat es jedoch auch nicht an Reiz verloren.
Die Geschichte der beiden Zwillinge ist gut umgesetzt. Mich störte auch nicht der ständige Wechsel zwischen den beiden, aus der Sicht immer geschrieben wurde. Durch einen Headliner in dem immer der Anfangsbuchstabe des betreffenden Mädchen hin gewiesen wird, verliert man auch nicht den Überblick, wer der Beiden gerade erzählt. Es ist spannend die Geschichte der Beiden zu folgen und immer mehr heraus zu bekommen und auf das Rätsel zu stoßen, weer der Beiden denn nun die bösere der Beiden ist und noch viele andere Geheimnisse werden gelüftet.

Ein gelungener Thriller für junge Erwachsene. Besonders das Ende hat mir gefallen und vor allem das in meinen Augen auch die richtige Schwester die Gute ist. Das habe ich schnell gespürt.

Bewertung vom 30.04.2018
Hummersommer
Moore, Meg Mitchell

Hummersommer


gut

Rezension

Eliza Barnes kehrt in ihre alte Heimat Little Harbor zurück und erfährt das ihr Vater schwer krank ist. Deshalb möchte sie natürlich bei ihm sein. Doch nicht nur seine Krankheit wühlt sie auf, sondern auch alte Gefühle und mehr. Vor allem ist sie verwirrt und weiß nicht mehr so recht, wo sie genau hin gehört. Dies hinterfragt sie sich.

Meine Meinung

Die Grundgeschichte ist gut durchdacht, jedoch nicht super umgesetzt. Der Schreibstil ist teils anstrengend. Besonders am Anfang ist die Geschichte noch recht verwirrend gerade mit den Personen. Das legt sich im Laufe der Geschichte.
Die Hauptpersonen sind interessant und peppen die Geschichte etwas auf. So lässt sich die Geschichte auch immer besser lesen.
Das Buch reiht sich bei mir nicht unter den besten Büchern ein, jedoch ein gutes Buch.

Bewertung vom 04.04.2018
Die kleine Inselbuchhandlung
Mommsen, Janne

Die kleine Inselbuchhandlung


ausgezeichnet

Rezension:



Greta ist Stewardess, aber eines Tages bekommt sie eine Panikattacke und flüchtet auf die Insel Föhr, wo ihre Tante Hille lebt. Dort konnte sie bisher immer am besten ausspannen und da der Inselarzt sie 2 Wochen krank schreibt, hat sie genügend Zeit aus zu spannen.

Doch die Zeit auf der Insel wirft ihr ganzes Leben auf dem Kopf. Wird sie je wieder als Stewardess arbeiten? Außerdem stößt sie auf ein Familiengeheimnis, was gelöst werden muss.



Meine Meinung:



Ein herrlich erfrischender Roman. Passend für den Urlaub.

Der Schreibstil ist klasse, wie auch bei den anderen Büchern von ihm und die Geschichte ließt sich prima. Ich bin so zu sagen durch die Kapitel geflogen, so leicht ist die Lektüre.

Die Protagonisten sind authentisch und machen Laune auf mehr.

Das Buchcover ist einfach nur passend und stimmt auf Urlaubsstimmung ein.

Bewertung vom 14.10.2017
Schatzsuche im Spaßbad
Aretz, Veronika

Schatzsuche im Spaßbad


ausgezeichnet

Rezension:

Jana hat Geburtstag und wird 7 Jahre alt. Ihre Familie hat sich was ganz besonderes zu ihrem Ehrentag ausgedacht. Und zwar einen Besuch im Spaßbad.
Dort angekommen bekommt Jana einen goldenen Schlüssel überreicht mit dem sie eine versteckte Schatztruhe aufmachen kann. Doch wo sie ist, wird nicht verraten.
Zusammen mit ihrer Familie und ihrer besten Freundin, die auch mit ist, erkunden sie alles ganz genau im Spaßbad um ja nicht die Schatztruhe zu verpassen.

Meine Meinung:

Ein tolles Kinderbuch um das Thema Schwimmbad und wie man sich dort zu verhalten hat. Damit man auch sehen kann, ob das Kind am Ende alle Regeln verstanden wurden, denn am Ende des Buches sind Fragen aufgelistet mit der richtigen Antwort drunter. So kann man seine Kinder z.B. abfragen. Die Geschichte ist schön erzählt und die Regeln im Spaßbad gut eingebaut. Die Protagonisten sind sehr sympathisch.

Bewertung vom 16.08.2017
Das Mädchen, das schwieg / Kajsa Coren Bd.2
Teige, Trude

Das Mädchen, das schwieg / Kajsa Coren Bd.2


ausgezeichnet

Rezension:

Kajsa ist Journalistin und lebt mit ihrer Familie auf einer kleinen Insel in Norwegen. Eigentlich ein ruhiges Plätzchen Erde, aber als Sissel, das schweigende "Mädchen" tot aufgefunden wird, ist es vorbei mit der Ruhe dort. Eher Angst macht sich breit, denn Sissel´s Vater wurde in dem selben Haus ein Jahr zu vor getötet und noch weiteres passiert auf der Insel.
Kajsa hilft so zu sagen der Polizei indem sie Fakten sammelt.

Meine Meinung:

Das nenne ich doch mal ein guter Krimi. Der hat mich sehr stark gefesselt. Ich konnte kaum das Buch zur Seite legen. Mir gefiel besonders die Kapitellängen. Die waren eher kurz gehalten und machten die Geschichte nicht unnötig zäh. Wie es sich ja für einen guten Krimi gehört, versucht man ja den Täter auf die Spur zu kommen und ich muss sagen, ich war erst auf der richtigen Spur und wurde dann doch im Laufe der Geschichte etwas verwirrt, wer es denn nun sein könne. Drei Kandidaten hatte ich am Ende in der engeren Auswahl. Zumindest lag ich bei einen richtig. ;)
Trude Teiges Art zu schreiben gefällt mir sehr und wird sicherlich nicht mein letztes Buch von ihr sein. Kann diesen Krimi auf jeden Fall wärmstens empfehlen.

Bewertung vom 13.08.2017
Krabbenbrot und Seemannstod / Ostfriesen-Krimi Bd.1
Franke, Christiane; Kuhnert, Cornelia

Krabbenbrot und Seemannstod / Ostfriesen-Krimi Bd.1


ausgezeichnet

Rezension:

Henner ist der Postbote in Neuharlingersiel, ein ruhiges Örtchen. Doch als eines Tages Rosa, Henners Nachbarin, ihn an den Hafen schleift um ein Vogel ein zu fangen ist es im Ort vorbei mit der Ruhe. Denn sie treffen dort nicht nur auf den Vogel sondern entdecken auch eine Leiche.
Henner´s Freund der Polizist Rudi muss mit den Kollegen aus Wittmund zusammen arbeiten, was nicht immer leicht ist. Während sich die Kripo auf eine Person Festbeißt, glaubt Rudi an dessen Unschuld. Zusammen mit Henner und Rosa kommt Rudi der Wahrheit auf die Spur.

Meine Meinung:

Herrlich leichter Krimi. Ich liebe es ja, wenn Geschichten dort spielen, wo ich schon mal war. Auch wenn man dort noch nie war, kann man sich in die Ortschaften gut hinein versetzen. Die Protagonisten sind sehr authentisch. Besonders Henner ist ein echter Friese.
Die Geschichte ist spannend gehalten und man bekommt genug Gelegenheit mit zu raten, wer der Täter sein könnte. Wie es sich für einen guten Krimi gehört.
Wer es jedoch blutig mag mit großer Ausführung der Toten, ist hier Fehl am Platze.

Eine Prise Mord, etwas Liebe und viele Spekulation und fertig ist der Ostfriesland-Krimi.
Und was ist mit Tee? Ja, der darf da natürlich auch nicht fehlen.