Benutzername: Lielan
Wohnort: Übach-Palenberg
Über mich: Ich lese und rezensiere Bücher für mein Leben gerne. Meine Blogadresse: http://lielan-reads.blogspot.de
Danksagungen: 40 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 196 Bewertungen
Bewertung vom 14.08.2017
Ich bin deine Bestimmung / Schicksalsbringer Bd.1
Hasse, Stefanie

Ich bin deine Bestimmung / Schicksalsbringer Bd.1


sehr gut

Stefanie Hasses "Schicksalsbringer" ist der erste Band ihrer Jugendbuch-Fantasy Dilogie "Ich bin deine Bestimmung". Zuerst ein paar Worte zu der grandiosen Covergestaltung des Loewe-Verlags: Das Coverbild im Internet wird dem Original, wenn man das Buch live in den Händen hält, absolut nicht gerecht. Die wunderschönen Farbkombinationen und die schicken Glitzerelemente sind absolute Eye Catcher und machen "Schicksalsbringer" bereits optisch zu etwas Magischem. Außerdem hat das Buch keinen Schutzumschlag, was mir persönlich immer besonders gut gefällt. Nun zur Altersbeschränkung, die vom Verlag vorgegeben worden ist: 13-16 Jahre. Optisch passt das Buch wahrscheinlich schon zu dieser Altersstufe, aber inhaltlich wird "Schicksalsbringer" mit Sicherheit auch älteren LeserInnen von Romantasy Lektüren gefallen.

Bislang ist der erste Band von Stefanie Hasses "Ich bin deine Bestimmung" Dilogie auch das erste Buch, welches ich von der deutschen, bloggenden Autorin verschlungen habe. Und es wird definitiv nicht das letzte Buch bleiben. Der Einstieg in die Handlung ist mir ehrlich gesagt ein bisschen schwer gefallen. Auf den ersten Seiten habe ich mich gefühlt als würde ich in ein Jugendbuch stürzen, welches für jüngere LeserInnen geschrieben worden ist. Der Schreibstil ist ziemlich laff und einfach gewesen und auch die Handlung ist nicht wirklich ins Rollen gekommen. Aber nachdem ich die ersten Kapitel überwunden habe, konnte ich gar nicht anders, als mich in Stefanies Schreibstil zu verlieben. Die Geschichte hat richtig Fahrt aufgenommen und die Spannung ist kaum noch zu toppen gewesen und natürlich durfte auch ein grandioses Feuerwerk in Form eines Showdowns am Ende des Buches nicht fehlen. Aber nicht nur mit Spannung und den interessanten Charakteren, auf die ich gleich noch genauer eingehen werde, kann "Schicksalsbringer" überzeugen, besonders die Storyidee ist für mich grandios, neu und sehr kreativ gewesen. Magie spielt in Fantasy-Jugendbüchern ja mittlerweile eine riesengroße Rolle, aber die Macht das Schicksal verändern zu können, ist mir bislang unbekannt gewesen. Wer kann schon von sich behaupten das Schicksal beeinflussen, liebe, hassen oder bekämpfen zu können? Eine absolut lesenswerte Idee für einen Fantasyroman. Außerdem hat sich die Autorin mit dem Ende von "Schicksalsbringer" definitiv ihre Leser auch für die Fortsetzung gesichert. Dieses Ende ist richtig fies. Es lässt nicht nur wahnsinnig viele ungeklärte Fragen offen, die man als Leser auf jeden Fall beantwortet wissen will, nein, das Cliffhanger-Ende überrollt den Leser förmlich und man kann sich gar nicht dagegen wehren diese Dilogie weiter lesen zu MÜSSEN.

Neben einer spannenden Handlung dürfen mitreißende und interessante Charaktere nicht fehlen. Die Protagonistin Kiera führt ein absolut normales Teenager Leben: Schule, Musikband, Familie, beste Freunde und natürlich nicht zu vergessen die obligatorischen Schulzicken. Doch plötzlich steht ihr Leben Kopf. Ihre Band scheint sich vor dem großen Gig auf zu lösen, ihre Eltern trennen sich und reißen sie aus ihrer gewohnten Umgebung und an der Schule herrscht ebenfalls Chaos, den dem die zwei neuen Mitschüler Hayden und Phoenix nicht ganz unschuldig zu sein scheinen. Und was hat es mit der mysteriösen Münze auf sich, die sie als Kind auf dem Jahrmarkt geschenkt bekommen hat und bei ihre Umzug plötzlich wieder auftaucht? Kiera versucht krampfhaft ihren "normalen" Alltag wieder her zu stellen, was ihr allerdings nicht sonderlich gut zu gelingen scheint. Und dann verzückt uns Stefanie Hasse auch noch mit einer romantischen Liebesgeschichte, die natürlich ebenfalls ein Chaos-Fall für sich ist. Ich bin wahnsinnig gespannt was der zweite Band für den Leser bereit halten wird und ob alle Fragen letztendlich aufgeklärt werden können.

Bewertung vom 12.08.2017
Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt
Yoon, Nicola

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt


ausgezeichnet

Nicola Yoons "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" ist ein romantisches Jugendbuch, welches im Dressler Verlag erschienen ist. Meine Auflage von "Du neben mir" ist noch eine andere Hardcover-Ausgabe, die mir persönlich noch besser gefällt, weil ich dieses Blumenrankenmuster wunderschön und sehr passend zum verträumten Inhalt finde. Allerdings ist nicht nur das Cover wunderschön, sondern im Buch selbst stolpert der Leser immer wieder über grandiose Illustrationen, Tabellen und zuckersüße Sprüche, die die Geschichte noch greifbarer machen und das Lesen definitiv versüßen.

Aber nicht nur die Optik von Nicola Yoons "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" ist ein Traum, auch die emotionale Geschichte ist wunderschön. Die Autorin setzt definitiv auf Gefühle. Gleich von der ersten Seite an versucht sie ihre Leser mit der traurigen und schrecklichen und eigentlich fast schon unvorstellbaren Geschichte ihrer Protagonistin Madeline zu packen und nicht mehr los zu lassen. Mich persönlich könnte Nicola Yoon in ihre Welt ziehen. Hier spielt definitiv das echte Leben. Hier ist nichts geschönigt und für ein Happy End haben die Charaktere ordentlich zu kämpfen. Nicola Yoon schenkt ihren Charakteren nichts, höchstens weitere Päckchen Gewicht, die sie mit sich herum schleppen müssen. Nicht nur Madeline führt ein schreckliches Leben, sondern auch ihr gut aussehender Nachbar Olly hat es alles andere als leicht. Die Autorin greift in diesem Jugendroman viele Themen auf die Jugendliche in diesem Alter beschäftigen und ihnen zu schaffen machen. Krankheiten, Tod, häusliche Gewalt, Liebe, Mobbing, Schulalltag, Freundschaften, Alkohol, kein Thema kommt zu kurz in "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt". Für mich wäre dieses Buch auch eine grandiose Schullektüre, weil sie Jugendlichen im Alter der Protagonisten definitiv helfen könnte.

Die Liebesgeschichte zwischen Madeline und ihrem frisch zugezogenen Nachbarn Olly ist wunderschön. Beinahe wie eine typische Liebesgeschichte aus Büchern, na klar, diese Geschichte stammt auch aus einem Buch, allerdings vergisst man das als Leser immer wieder, weil die Charaktere einfach so unfassbar greifbar und echt wirken. Madeline wohnt ihr Leben lang mit ihrer Mutter in einem Haus, welches absolut keimfrei gehalten worden ist, weil Madeline einen seltenen Immundefekt besitzt und die Keime der normalen Umwelt nicht überleben würde. "Wohnen" ist in diesem Fall auch irgendwie das falsche Wort, eher ist Madeline eine Gefangene in ihrem eigenen Haus. Denn sie darf keine Schule besuchen, wie normale Teenager in ihrem Alter, sie hat keine Freunde und nur Hobbys die sie innerhalb ihrer 4 Wände ausüben kann. Dann zieht der gut aussehende Olly ins Nachbarhaus und stellt ihr Leben absolut auf den Kopf. Plötzlich sieht Maddie was sie alles verpasst, auf was sie alles verzichtet und auf Olly möchte sie auf keinen Fall jemals wieder verzichten.

Bewertung vom 09.08.2017
Alice im Zombieland / Alice Bd.1
Showalter, Gena

Alice im Zombieland / Alice Bd.1


ausgezeichnet

Gena Showalters "Alice im Zombieland" ist der erste Band ihrer vierteiligen Jugendbuch Reihe. Nach den vielen positiven Bewertungen dieser Reihe und dem interessanten Klappentext und dem grandiosen Eye-Catcher-Cover ist meine Neugierde geweckt worden. Meine Erwartungshaltung an diesen Reihenauftakt ist groß gewesen, allerdings habe ich DAS garantiert nicht erwartet. Wow, von der ersten Seite hat "Alice im Zombieland" eine gigantische Sogwirkung auf mich gehabt, so dass man definitiv nicht im Stande gewesen ist, dieses Buch aus der Hand zu legen.

Dieses Buch ist definitiv nichts für Schwerenöter. Also man sollte definitiv nicht in einer depressiven Stimmung sein wenn man dieses Buch liest, da klar es geht um Zombies, ab und zu mal der ein oder andere Charakter ums Leben kommt. Die 16-jährige weibliche Protagonistin Alice kommt mit dieser ganzen neuen Lebenssituation überhaupt nicht zurecht und stürzt immer wieder in tiefe, schwarze Löcher, wenn jemand in ihrem Umfeld einem Zombie zum Opfer fällt. Die Emotionen vermittelt Gena Showalter ihren Lesern unfassbar gut, sodass man mit Alice fiebert, bangt, zittert und weint. Auch spannungstechnisch versteht die Autorin definitiv ihre Arbeit. Ich empfehle dieses Buch nicht unbedingt Abends, im Dunkeln, bei Gewittern, wenn man alleine oder ein großer Angsthase ist zu lesen, dies könnte zu Angstzuständen führen. Für mich ist es einfach die pure Sucht gewesen, ich musste einfach eine Zeile nach der anderen aufsaugen um zu erfahren, wie die Geschichte um Alice und ihre Freunde weiter gehen wird.

Die 16-jährige Alice Bell verliert sowohl ihre Eltern als auch ihre geliebte kleine Schwester bei einem Zombie-Angriff. Bislang hat sie die eigenartigen Schutzmaßnahmen ihres Vaters als nervtötend und krankhaft abgetan. Aber ihr Vater wusste mehr über die Welt und die Ungeheuer, die sich in der Dunkelheit verstecken und nur darauf warten ihr Abendessen zu verspeisen. Für Alice heißt es nicht nur Abschied von ihrer Familie zu nehmen, sondern ein vollkommen neues Leben zu beginnen. Als sie zu ihren Großeltern zieht und an eine neue Schule geht und neue Freundschaften schließen muss, zieht es sie immer wieder magisch zu Cole Holland. Einem natürlich absolut düsterem Zeitgenossen, dem man am Besten nicht zu Nahe kommt. Cole kann sich allerdings auch nicht von der hübschen, unschuldigen, schüchternen Alice fern halten und so bekommt dieses düstere, brutale, spannende Buch auch noch einen romantischen Touch, der mein Leserherzchen sehr berühren konnte.

Bewertung vom 31.07.2017
Erwachen des Lichts / Götterleuchten Bd.1
Armentrout, Jennifer L.

Erwachen des Lichts / Götterleuchten Bd.1


ausgezeichnet

Jennifer L. Armentrouts "Erwachen des Lichts" ist der erste Band ihrer Jugendbuch Fantasy Reihe "Götterleuchten". Diese neue Reihe, welche im Harper Collins Verlag erscheint, ist eine Spin-Off Geschichte zu ihrer "Dämonentochter" Reihe. Als großer Fan von Jennifer L. Armentrouts Lektüren konnte ich nicht lange um diese Neuerscheinung herum schleichen, sondern musste sie gleich verschlingen und mich, wie es bei ihren Büchern üblich ist, erneut in ihre Charaktere verlieben.

Der Einstieg in "Erwachen des Lichts" ist mir für einen Armentrout-Roman nicht ganz so leicht gefallen. Dies lag allerdings keinesfalls am Schreibstil, ihrer Beschreibungskunst oder den fesselnden Charakteren, nein, es ist eher meine eigene Dummheit gewesen. Denn ich muss gestehen, dass ich von ihrer "Dämonentochter" Reihe, die als Vorlage für diese Reihe dient, bislang nur den ersten Band gelesen habe. Allerdings dockt die Story an das Ende des fünften Bandes an. Natürlich kann man diese neue Reihe auch ohne Vorkenntnisse lesen, aber mir persönlich ist es schwer gefallen, da ich mich nun was das Ende von "Dämonentochter" an geht ganz brutal gespoilert habe.

Sobald ich den "Schock" des Spoilerns erst einmal überwunden hatte, konnte ich gar nicht anders, als mich in die Charaktere zu verlieben. Josie führt ein ganz normales Leben: Lernen, Alltag, Wohnheim. Und dann stolpert sie eines Tages über den bestaussehnsten jungen Mann, den sie jemals anschmachten durfte und prompt stellt Seth ihr Leben vollkommen auf den Kopf. Seth erfüllt wohl jegliches Bad Boy Profil und macht ihn deswegen für die schüchterne, unschuldige Josie zu einer großen Gefahr. Aber auch Seth kann keinesfalls die Finger von Josie lassen. Irritiert hat mich allerdings die Tatsache, dass dieses Buch eine Alterseinstufung von 12-17 Jahren hat und es tatsächlich erotische Szenen gibt, die komplett beschrieben sind, sogar über mehrere Seiten. Das passt für mich definitiv nicht ins Jugendbuch-Genre. Dennoch konnten mich die romantisch-prickelnden Szenen sehr fesseln, Seth ist einfach zu heiß, um ihm zu widerstehen.

Besonders begeistern konnte mich Jennifer L. Armentrout mit ihrer Akademie-Geschichte. Ich liebe ja sowieso jegliche Akademie-Bücher, aber über Götter durfte ich bislang noch keines lesen. Natürlich erfindet sie das Rad nicht neu was diese ganzen Jugendbuch-Akademie Geschichten an geht, aber ihre Idee ist faszinierend, fesselnd und sehr überzeugend. Und nach diesem grandios-spannendem Finale werde ich mich auch nicht lange vom zweiten Band "Im leuchtenden Sturm" fern halten können.

Bewertung vom 19.06.2017
Paper Prince - Das Verlangen / Paper Bd.2
Watt, Erin

Paper Prince - Das Verlangen / Paper Bd.2


ausgezeichnet

Erin Watts New Adult Roman "Paper Prince" ist der zweite Band der "Royals" Trilogie und ein emotionales Wunderwerk. Vergesst Abbi Glines und Jamie McGuire, schnappt euch lieber dieses Neulingswerk des Autorenduos, die unter dem Namen Erin Watt verzaubern. Oh mein Gott, ich bin immer noch vollkommen beflügelt und hin und weg! Den Hype um diese Buchreihe habe ich natürlich mitbekommen und ich muss ehrlich zugeben, dass er mich ein wenig neugierig gemacht hat, aber ich hätte ehrlich gesagt hinter dieser Reihe niemals ein solches Feuerwerk der Gefühle erwartet. Optisch macht diese Trilogie ebenfalls einiges her. Die schicke schlichte Gestaltung mit dem wunderschönen Schriftzug und dem Glitzereffekt, lässt die Bücher richtig edel und passend zum Inhalt, wirken.

Die Geschichte um die Protagonistin Ella hat definitiv mein Leserherzchen im Sturm erobern können. Ella muss bereits als Teenager ihren eigenen Lebensunterhalt verdienen, denn ihre Mutter und einzige Familie musste ihres und Ellas Leben durch Strippen finanzieren und als sie plötzlich schwer krank wird, bleibt diese Bürde an Ella hängen. Neben Schule und dem schrecklichen Job, muss sie auch noch ihre Mutter versorgen. Als dann plötzlich Callum Royal auftaucht und ihr erklärt, dass er ihr rechtlicher Vormund ist, steht ihr Leben Kopf. Aber nicht nur eine neue Schule, ein neues Lebensumfeld, nein Ella bekommt auch gleich noch 5 neue Brüder. Und die Royal Jungs machen es ihr keinesfalls leicht in die Familie ein zu steigen. Besonders Reed Royal hat es ihr angetan, die beiden geraten immer wieder, sehr hitzig aneinander. Was was sich neckt, das liebt sich bekanntlich doch oder? ;)

Nach dem schrecklichen Cliffhanger am Ende des ersten Bandes taucht der Leser erneut in die Royal Welt ein. Allerdings hat sich das Autoren-Duo etwas besonders Qualvolles für die Rückkehr in die Geschichte von Ella und Reed überlegt. Denn statt an Ellas Gedankenstrang der letzten Zeile an zu knüpfen, führen die Autoren erst einmal einen Perspektivenwechsel durch, sodass wir nun Reeds Gedanken und Alltag teilen dürfen.

Kennt ihr das, wenn die Handlung und Charaktere einfach so unglaublich greifbar sind? Erin Watt hat diese Atmosphäre auf jeden Fall herauf beschwören können. Aber nicht nur ihre Beschreibungskunst ist einzigartig und nennenswert, besonders die Emotionalität und Gefühlslage hat mich umgehauen. Ellas und Reeds Geschichte ist keinesfalls rosarot mit Schleifchen und Glitzerstaub. Da täuscht die Covergestaltung. Ella hat es nie leicht und gerade diese etwas betrübten Stimmungen haben mein Leserherzchen immer wieder ergreifen können.

Ich muss euch vorwarnen, denn zum Ende hin, weiß das Autorenduo Erin Watt definitiv, wie sie ihren Leser mit unfassbarer Spannung an die Seiten des Buches fesseln können. Und dann dieses ENDE. Das mieseste Cliffhanger überhaupt! Ich fasse es einfach nicht, dass die beiden Autoren sowohl nach Band 1 als auch nach Band 2 den Leser mit einem solchen Ende schockieren! Ich kann euch definitiv nur empfehlen den dritten Band einsatzbereit und griffbereit zu haben. "The Royals" ist eine Reihe, die in jedes New Adult Regal gehört und auf jeden Fall weiter verfolgt werde muss!

Bewertung vom 16.06.2017
Paper Princess - Die Versuchung / Paper Bd.1
Watt, Erin

Paper Princess - Die Versuchung / Paper Bd.1


ausgezeichnet

Erin Watts Debütroman "Paper Princess" ist ein emotionales Wunderwerk aus dem Genre New Adult. Vergesst Abbi Glines und Jamie McGuire, schnappt euch lieber dieses Neulingswerk des Autorenduos, die unter dem Namen Erin Watt verzaubern. Oh mein Gott, ich bin immer noch vollkommen beflügelt und hin und weg! Den Hype um diese Buchreihe habe ich natürlich mitbekommen und ich muss ehrlich zugeben, dass er mich ein wenig neugierig gemacht hat, aber ich hätte ehrlich gesagt hinter "Paper Princess" niemals ein solches Feuerwerk der Gefühle erwartet.

Die Geschichte um die Protagonistin Ella hat definitiv mein Leserherzchen im Sturm erobern können. Ella muss bereits als Teenager ihren eigenen Lebensunterhalt verdienen, denn ihre Mutter und einzige Familie musste ihres und Ellas Leben durch Strippen finanzieren und als sie plötzlich schwer krank wird, bleibt diese Bürde an Ella hängen. Neben Schule und dem schrecklichen Job, muss sie auch noch ihre Mutter versorgen. Als dann plötzlich Callum Royal auftaucht und ihr erklärt, dass er ihr rechtlicher Vormund ist, steht ihr Leben Kopf. Aber nicht nur eine neue Schule, ein neues Lebensumfeld, nein Ella bekommt auch gleich noch 5 neue Brüder. Und die Royal Jungs machen es ihr keinesfalls leicht in die Familie ein zu steigen. Besonders Reed Royal hat es ihr angetan, die beiden geraten immer wieder, sehr hitzig aneinander. Was was sich neckt, das liebt sich bekanntlich doch oder? ;)

Kennt ihr das, wenn die Handlung und Charaktere einfach so unglaublich greifbar sind? Erin Watt hat diese Atmosphäre auf jeden Fall herauf beschwören können. Aber nicht nur ihre Beschreibungskunst ist einzigartig und nennenswert, besonders die Emotionalität und Gefühlslage hat mich umgehauen. Ellas Geschichte ist keinesfalls rosarot mit Schleifchen und Glitzerstaub. Da täuscht die Covergestaltung. Ella hat es nie leicht und gerade diese etwas betrübten Stimmungen haben mein Leserherzchen immer wieder ergreifen können.

Ich muss euch vorwarnen, denn zum Ende hin, weiß das Autorenduo Erin Watt definitiv, wie sie ihren Leser mit unfassbarer Spannung an die Seiten des Buches fesseln können. Und dann dieses ENDE. Das mieseste Cliffhanger überhaupt! Ich kann euch definitiv nur empfehlen den zweiten Band und am besten auch gleich den Dritten einsatzbereit und griffbereit zu haben. "The Royals" ist eine Reihe, die in jedes New Adult Regal gehört und auf jeden Fall weiter verfolgt werde muss!

Bewertung vom 05.06.2017
Rache und Rosenblüte / Tausend und eine Nacht Bd.2
Ahdieh, Renée

Rache und Rosenblüte / Tausend und eine Nacht Bd.2


ausgezeichnet

Renée Ahdiehs "Rache und Rosenblüte" ist der zweite und letzte Band ihrer 1001 Nacht Märchen-Adaption. Nachdem ich wahnsinnig begeistert vom ersten Band dieser magischen Dilogie war, musste ich natürlich auch den zweiten Band verschlingen. Leider sind hier die Meinungen ziemlich auseinander gegangen und soviel kann ich euch auf jeden Fall schon einmal verraten, auch ich fand den zweiten Band "anders" als den Vorgänger. Allerdings hat Renée Ahdieh meiner Meinung nach dem ganzen noch ein Krönchen aufgesetzt und den Vorgängerband getoppt.

Erst einmal zur optischen Aufmachung des Buches: Obwohl ich beim Anblick des Covers nicht unbedingt direkt an 1001 Nacht denken würde, gefällt es mir sehr, besonders die Goldpartikel regen zum Träumen an. Aber nicht nur optisch konnte "Rache und Rosenblüte" punkten, besonders der Inhalt ist für mich unvergleichlich und vorallem unvergesslich. Die Geschichte, die Renée Ahdieh für uns aus einem altbekannten wunderschönen Märchen gezaubert hat, ist so magisch, so wunderschön und so bezaubernd. Natürlich hat diese Fortsetzung nicht nur märchenhafte Elemente, sondern auch unfassbar spannender, herzzereißende, traurige, emotionale - es ist einfach rundrum perfekt!

In dieser Fortsetzung lernt der Leser die Protagonistin Shahrzad noch einmal von einer ganz anderen Seite kennen. Von einer sehr verletzlichen. Denn als Frau des Kalifen Chalid ist sie nicht unbedingt willkommen bei den Bürgern und Rebellen des Volkes. Dennoch beißt sie sich durch und versucht ihren besten Freund und auch ihre Schwester und weitere Anhänger von ihrer Liebe und ihrem Vertrauen zu Chalid zu überzeugen. Sharhzad ist eine Kämpferin und lässt sich zu keiner Zeit unterkriegen, egal wie hart, schwierig und gefährlich es wird, sie kämpft für ihre Sache. Aber auch Chalid würde alles tun, um das Vertrauen seines Volkes zurück zu erlangen, um einen Krieg zu vermeiden. Seine Liebe zu Shahrzad ist in jeder Zeile spürbar und ich liebe die Geschichte der beiden so sehr. Von Seite zu Seite nimmt die Story um Shahrzad und Chalid so richtig an Fahrt auf. Es wird unsagbar spannend, so dass mir teilweise das Herzchen stehen geblieben ist, aber auch wunderschön emotional, romantisch, herzzereißend. Schmacht.

Ich könnte ewig von dieser wahnsinnig gelungenen Liebesgeschichte schwärmen. Aber in Renée Ahdiehs Dilogie geht es um so viel mehr. Die Fantasystory ist grandios eingefädelt und passt perfekt in das märchenhafte Grundgerüst. Die politische Geschichte fließt ebenfalls wundervoll mit in die Hauptstory ein und schafft ein rundum gelungenes Gesamtkunstwerk voller Emotionen, Romantik, Spannung, Freundschaft, Intrigen, Verrat und Magie. Nachdem der Leser den Kalifen Chalid, Shahrzad, aber auch die herzergreifenden Nebencharaktere, kennen gelernt hat und mitten in der Geschichte aus 1001 Nacht wandelt, endet diese Dilogie viel zu schnell und so wunderschön. Ich will MEHR.

Bewertung vom 05.06.2017
Wir fliegen, wenn wir fallen
Reed, Ava

Wir fliegen, wenn wir fallen


ausgezeichnet

Ava Reeds "Wir fliegen, wenn wir fallen" ist ein wunder, wunder, wunder, wunderschöner Jugendroman, den ich einfach nur jedem Leser, jeder Leserin von Jugendliteratur ans Herz legen möchte. Erst einmal muss ich ein paar Worte zu der grandiosen Optik schreiben, denn dieser Roman punktet nicht nur inhaltlich auf ganzer Linie, sondern auch optisch ist der ein absoluter Eyecatcher. Das wunderschöne Cover lädt bereits zum Träumen ein und vermittelt schon die prickelnde Romantik, die auch in der Geschichte wieder zu finden ist. Aber auch unter dem Schutzumschlag und auf den einzelnen Seiten, ist das Buch wahnsinnig hübsch gestaltet. "Wir fliegen, wenn wir fallen" ist also außen hui und innen hui und dementsprechend ein perfektes Gesamtkunstwerk!

Ich muss gestehen, dass ich diesen Roman ziemlich schnell inhaliert habe, Ava lässt dem Leser auch ehrlich gesagt keine andere Wahl. Aber dann habe ich euch nicht gleich meine Meinung über dieses Meisterwerk mitteilen können, sondern musste die Geschichte und die Emotionen erst einmal sacken lassen. Ava lässt uns an einer wundervoll, romantischen Liebesgeschichte zweier Jugendlichen teilhaben, die alles andere als ein leichtes Leben führen und mit Glück gesegnet sind. Nach einem furchtbaren Schicksalsschlag den sowohl Yara als auch Noel zu verkraften haben, heißt es für beide eigentlich nur noch von Tag zu Tag zu leben oder besser gesagt zu atmen. Denn mehr als atmen tun sie nicht mehr. Freude und Spaß haben oder einfach nur leben können beide nicht mehr. Umso wichtiger ist es, dass sie erneut erleben, wie wunderschön das Leben sein kann, wie klein die Schritte sein können, die einen in die richtige Richtung lenken und erneut die Sonne aufgehen lassen können. Es ist einfach so unfassbar schön, diese Momente mit den Charaktere miterleben zu dürfen, mit fühlen zu dürfen. Ava lässt ihre Charaktere und ihre Leser leiden, lachen, lieben, Angst haben, über diese hinauswachsen und leben!

Aber Avas Roman punktet nicht nur mit grandiosen Charakteren und einer Story, die einen auch lange nach dem Beenden des Buches noch nicht los lässt, ihr Schreibstil setzt dem Ganzen noch das Krönchen auf. Ihre Art und Weise zu fesseln, den Leser voll und ganz in ihre Welt, in ihre Emotionen zu ziehen, hat einen ganz eigenen Zauber und durch diesen Stil ensteht der absolute Lesesog, als Leser kann man kaum loslassen, bis man auch die letzte Zeile von "Wir fliegen, wenn wir fallen" inhaliert hat und gerade dadurch wird Ava Reeds Werk ganz und gar einzigartig. Ein absolut, grandioser Pageturner, der definitiv nach MEHR schreit. Ich kann und werde definitiv nicht die Finger von Avas weiteren Werken lassen.

Ein Rezept zum "Glücklich sein" gibt es leider nicht, aber Avas "Wir fliegen, wenn wir fallen" verlangt danach, wieder auf zu stehen, wenn wir hin fallen, niemals auf zu geben und den Kopf in den Sand zu stecken, sondern jeden Tag zu leben und zu genießen. Ein grandioser Roman, der definitiv in jedes Buchregal gehört, der nicht nur wunderschöne Lesestunden beschert, sondern auch zum Nachdenken anregt.

Bewertung vom 08.05.2017
Wenn der Sommer stirbt
Wilson, C. L.

Wenn der Sommer stirbt


ausgezeichnet

C.L. Wilsons "Wenn der Sommer stirbt" ist der zweite Band ihrer Fantasy-Reihe "Mystral" voller prickelnder Romantik, Emotionen und Fantasy. Außerdem schließt "Wenn der Sommer stirbt" die Geschichte um das zuckersüße Paar Chamsin und Wynter ab. Nachdem der erste Band mit einem solch grausig-brutalen Cliffhanger endet kommt man super gut in die Handlung rein und die Beschreibungen zu den einzelnen Charakteren und den unterschiedlichen Ländern ist super hilfreich und perfekt detailliert. Noch hinzu kommt die wundervoll, detailgetreue Karte am Anfang des Buches, sodass man zu jeder Zeit weiß, wo sich die Protagonisten befinden. Zu keiner Zeile habe ich mich gelangweilt, sondern fühlte mich grandios unterhalten. Es ist super interessant wie C.L. Wilson ihren Lesern die Welt ihrer Reihe nahe bringt. Nachdem man im ersten Band zuerst Sommergrund und all die wichtigen Bewohner von Vera Sola besser kennen lernen durfte, ist der Leser nun letzendlich voll und ganz in Winterfels angelangt, wo wir in Gildenheim kampieren und alles über die Einwohner von Winterfels kennen lernen dürfen. Toll gemacht, weder sprunghaft noch unübersichtlich. Auch keine ellenlangen, furchtbar langweilig und trockenen Ausführungen über die Landschaft musste der Leser ertragen. "Der Winter erwacht" und "Wenn der Sommer stirbt" ist einfach ein Gesamtkunstwerk.

Ab der Hälfte des ersten Bandes wusste ich, dass ich C.L. Wilsons Schreibstil, ihren Charakteren und ihrer Fantasywelt mit Haut und Haaren verfallen bin! Und auch in der Fortsetzung "Wenn der Sommer stirbt" enttäuscht C.L. Wilson keinesfalls, sondern macht definitiv Lust auf MEHR. Ich hoffe, dass diese Reihe bald weiter fortgesetzt wird und wir noch mehr über die interessanten Bewohner ihrer Fantasywelt erfahren dürfen. Dieses Buch macht süchtig und zwar extrem süchtig! Es fällt so unfassbar schwer nach einem Kapitel zu sagen, okay ich lege eine Lesepause ein, Pipipausen und Essen sind eben überbewertet, wenn man ein grandioses Buch in den Händen hält! Ihr Schreibstil ist so fesselnd und ihre kleine sadistische Art am Ende jedes Kapitels einen Cliffhanger einzubauen, macht es ihrem Leser definitiv noch schwerer zu wiederstehen. Ich bin wahnsinnig begeistert von "Wenn der Sommer stirbt".

Die prickelnden, erotischen, romantischen, heißen und zwar ganz schön heißen Szenen aus C.L. Wilsons Feder erleben zu dürfen war für mich keinensfalls Groschenroman-mäßig, sondern perfekt! Ich habe mich auf noch super viele weiterer Szenen mit Cham und Wyn gefreut, zwischen den beiden brennt einfach ein grandioses Feuer der Leidenschaft, dass es dem Leser beinahe die Finger verglüht.

Cham und Wyn wachsen mir als Pärchen immer mehr an mein Leserherzchen. Die beiden passen einfach so wundervoll zusammen. Nicht nur die prickelnde, romantische, erotische Leidenschaft die sie gemeinsam teilen. Nein, auch ihre emotionale Gefühlslage passt perfekt zusammen. Wenn einer der beiden traurig und verletzt ist, bringt der andere ihn wieder auf den Teppich. So muss eine gelungene, passende Beziehung funktionieren. Sie ergenzen sich perfekt. Beide sind zwar sture, sehr emotionale Dickköpfe, die auch gerne mal platzen, aber dennoch würden sie ihre nahestehenden Mitmenschen niemals böswillig verletzen. Sie haben eben beide ein großes Herz!

Bewertung vom 08.05.2017
Caraval 01
Garber, Stephanie

Caraval 01


ausgezeichnet

Stephanie Garbers "Caraval" ist der erste Band ihrer gleichnamigen Fantasy Jugendbuch Reihe voller Magie und Überraschungen. Bereits beim Stöbern in der Verlagsvorschau vom Piper Verlag, konnte ich mich diesem Eyecatcher Cover nicht entziehen, denn ich wusste gleich, hinter diesem außergewöhnlichen Schriftzug und den bunten Farben muss etwas Magisches stecken. Nach dem ersten Verschlingen des Klappentextes ist mir gleich bewusst geworden, dass ich dieses Buch lesen MUSS. Nach den ersten 100 gelesenen Seiten, habe ich dieses Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen können und es ist mir relativ schnell bewusst geworden, dass "Caraval" ein absolutes Highlight wird. Und dieser Verdacht hat sich nach dem Beenden des letzten Kapitels bestätigt, "Caraval" hat Lieblingsbuch-Potential.

Die Protagonistin Scarlett Dragna lebt seit ihrer Geburt mit ihrer Schwester Donatella und ihrem Vater in dessen viel zu großen Anwesen auf der Insel Trisda. Scarlett versucht alles richtig zu machen, nach den Regeln ihres Vaters zu leben und ihre jüngere, teilweise recht rebellische Schwester zu beschützen. Denn sie hat große Angst für ihrem Vater, dem Gehorsam sehr wichtig ist und der keine Fehler und Fehltritte duldet und diese, falls sie dennoch passieren hart bestraft. Sie träumt seitdem sie ein kleines Kind ist von der grandiosen Magie von Caraval, einem verzauberten Spiel, dass alle Sinne fordert und einen eventuell sogar fort tragen wird. Was geschieht wenn Träume wahr werden? Diese Frage wird für Scarlett bald sehr real. Es lohnt sich so sehr die Magie, die Fantasie, die bizarren Zirkus-Elemente von Caraval selbst zu erleben, sich mit jeder Faser in dieses Buch ziehen zu lassen und gemeinsam mit Scarlett dieses Spiel zu spielen.


Stephanie Garbers Schreibstil ist einzigartig, fesselnd, magisch, grandios, gigantisch, galaktisch und verwandelt "Caraval" in einen wundervollen Pageturner. Für mich stimmte in diesem Buch absolut alles, von der ersten Zeile bis zur letzten Zeile ist "Caraval" perfekt durchdacht. Ich habe bis zur letzten Seite nicht vorhersehen können, wie dieses Buch, wie dieses "Spiel" enden wird. Aber nicht nur die Story ist komplett logisch, unfassbar fesselnd, atemberaubend spannend und überhaupt gar nicht vorhersehbar, Stephanie Garber vermittelt auch echte, greifbare Gefühle.a Ich habe so sehr mit der Protagonisten, aber auch den Nebenfiguren, mit gefiebert, mit gelitten, mit geliebt und mit gelacht und geweint. Und ja, wenn ihr "Caraval" an euch heran lasst und die Charaktere in euer Herzchen schließt, dann bleibt definitiv kein Auge trocken. Die Emotionalität hat mir wahnsinnig gut gefallen. Die Spannung führt beinahe zu Herzinfarkten und die Liebesgeschichte ist wunderwunderwunderschön. Stephanie Garber hat mich von der ersten Seite verzaubert und die Magie von "Caraval" hat mich nach dem Lesen der letzten Zeile immer noch nicht los gelassen. Ich will und brauche definitiv MEHR!