Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Seitenzauber
Danksagungen: 85 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 153 Bewertungen
Bewertung vom 10.03.2021
Die kleine Bücherei in der Church Lane
Lucas, Rachael

Die kleine Bücherei in der Church Lane


ausgezeichnet

Ein tolles Buch zum Abschalten.

Lucy ist von Beruf Lehrerin und möchte sich eine Auszeit gönnen, da ihr der stressige Berufsalltag einfach zu viel geworden ist. In einer Anzeige findet sie ein günstiges Cottage zur Miete in Little Maudley. Dafür, dass die Miete so billig ist muss sie sich nur hin und wieder um ihre ältere Nachbarin Bunty kümmern. Schon bald fühlt sich Lucy mit ihrem Hund wie zuhause....

Die Geschichte ist sehr positiv geschrieben ohne großes Drama und ohne Mord und Totschlag. Man fühlt sich in Little Maudley selbst als Leser pudelwohl. Die Einwohner von diesem kleinen Bilderbuchdorf haben alle einen eigenen, lieben Charakter. Beispielsweise gibt es den alleinerziehenden Sam, die Hundetrainerin Mel oder auch die etwas eigensinnige Bunty. Es gibt aber noch viele weitere tolle Charaktere zu entdecken.

"Die kleine Bücherei in der Church Lane" lässt sich sehr flüssig lesen und man kann von dieser Geschichte nicht genug bekommen. In der heutigen Zeit ist es einfach schön von positiven und optimistischen Worten umgeben zu sein, bei denen einem einfach warm ums Herz wird. Zum Ende hin weiß man schon langsam wie die Geschichte ausgehen wird.

Ich kann dieses Buch jedem ans Herz legen, der auch einmal selbst von seinem Alltag abschalten möchte.

Bewertung vom 07.03.2021
Die stillen Gefährten
Purcell, Laura

Die stillen Gefährten


ausgezeichnet

Als ich das Buch zufällig im Internet gesehen habe, hatte es sofort meine volle Aufmerksamkeit. Das wunderschöne, aber trotzdem einfache Cover hat mich in seinen Bann gezogen.



"Die stillen Gefährten" handelt von einer Geistergeschichte, die in der viktorianischen Zeit, im Jahre 1866 in England spielt. Die Protagonistin Elsie heiratet den reichen Erben Rupert Bainbridge. Das Glück währt nicht lange, da Elsie schon sehr bald zur Witwe wird. Sie zieht in ein altes Anwesen aufs Land, welches der Familie Bainbridge gehörte. Immer an ihrer Seite ist Sara, die Cousine ihres verstorbenen Mannes. Auf dem Landgut leben auch Dienstmädchen, welche eher zurückhaltend auf Elsie reagieren. Es dauert nicht lange, da entdeckt Elsie einen verborgenen Raum und alte Holzfiguren: Die stillen Gefährten.....



Ich bin eher skeptisch was viktorianische Geschichten angeht, da ich mich mit dem Schreibstil schwer tue. Doch an "Die stillen Gefährten" habe ich mich getraut und auch nicht lange darüber nachgedacht. Das Buch lässt sich hervorragend lesen, der Schreibstil ist sehr flüssig und überhaupt nicht kompliziert. Die Autorin schafft eine wunderbare, gruselige Welt, die den Leser in den Bann zieht. Beim Lesen habe ich die Zeit vergessen, ich war immer an Elsies Seite und konnte mir die Geschichte und das alte Landgut super vorstellen. Leider konnte ich mir die Holzfiguren, "Die stillen Gefährten", nur sehr schwer bildlich vorstellen, das liegt aber an meiner eigenen Vorstellungskraft. Die Geschichte an sich ist auch überhaupt nicht übertrieben was den Gruselfaktor angeht. Das Level war in etwa immer so hoch, dass ich gerade noch schlafen konnte, einmal habe ich aber leider doch davon geträumt.



Ich hoffe, es werden noch mehr Bücher von dieser großartigen Autorin übersetzt und auf den Markt gebracht.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 01.11.2020
Wonderlands

Wonderlands


ausgezeichnet

Der Inhalt des Buches ist in verschiedene Jahre/Zeitalter aufgeteilt. Die Jahre gliedern sich von "bis 1700" bis heute. Hier findet man sehr viele Werke, die jeweils Platz auf meistens zwei Seiten finden.

Das Buch enthält sehr viele tolle Illustrationen. Bei jedem Werk ist ein Foto des Autors zu sehen. Außerdem ist das Buchcover abgebildet und dazu noch ein Bild von beispielsweise der Verfilmung, Skizzen oder andere tolle Illustrationen.

Das Werk trägt zurecht den Namen "Wonderlands". Der Leser taucht hier in sehr viele verschiedene Welten ein und lernt somit auch Bücher aus der Vergangenheit kennen, die man als Bücherfan gelesen haben sollte. Ich habe durch dieses Buch viele neue Autoren und ihre Werke kennen gelernt, die ich mir nach und nach kaufen möchte und die in keinem Bücherschrank fehlen sollten.

"Wonderlands" ist ein wundervolles Buch zum Verschenken!

Bewertung vom 18.08.2018
Weit weg von Verona
Gardam, Jane

Weit weg von Verona


ausgezeichnet

Ich bin mit keinen großen Erwartungen an diese Geschichten herangegangen. Ich wollte mich einfach nur überraschen lassen und mal etwas anderes lesen.

Letztendlich wurde ich positiv überrascht. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen und ich konnte nicht genug von Jessica und ihrer Art eine Geschichte zu erzählen bekommen.

Das Buch spielt in England im II. Weltkrieg. Der Krieg steht nicht im Vordergrund wird aber immer wieder mal erwähnt. Für Jessica ist es Alltag, dass sie mit einer Gasmaske zur Schule geht und nur bestimmte Teile der Stadt betreten darf. Mit ihren 13 Jahren ist sie anderes als ihre Freundinnen, sie ist sehr direkt, manchmal etwas unreif, aber sie lebt ihre Leben so wie es ihr gefällt. Sie kommt außerdem aus einer gut bürgerlichen Familie, der man den Krieg nicht anmerkt. Schon als Kind wollte sie immer Schriftstellerin werden und der Leser begleitet sie zu ihrem ersten größeren Werk.

Ich habe sehr gerne Jessica´s Geschichte gelesen, denn die Autorin hat das Buch mit viel Liebe geschrieben. Ich könnte mir auch vorstellen, dass dieses Buch etwas für Jugendliche ist.

Bewertung vom 11.02.2017
Ein dunkler Trieb
Ulder, L. U.

Ein dunkler Trieb


ausgezeichnet

Björn Liebermann zieht mit seiner Freundin Franziska, wegen ihrer beruflichen Zukunft, von Hamburg nach Berlin. Björn bekommt eine Stelle bei der Berliner Kripo in der Mordkommission. Bereits der erste Fall geht Björn an die Substanz und er kommt an seine persönlichen Grenzen. Immer wieder verschwinden Frauen und können nur noch tot aufgefunden werden. Der Weg zum Killer ist sehr steinig....

Das Buch hat mir gut gefallen. Die Geschichte war sehr spannend und für mich war es ein etwas anderer Thriller.

Die Handlung spielt in der schönen Hauptstadt Berlin. Die Geschichte hat mich vom Anfang bis zum Ende überzeugen können. Der Inhalt ist gut durchdacht und das Ende war für mich nicht vorhersehbar, so dass die Geschichte nie an Spannung verloren hat.
Die Charaktere sind mir auch besonders positiv aufgefallen, da es sich nicht um die "typischen" Personen eines Thrillers handelt. Jeder einzelne Charakter hat seine Besonder- bzw. Eigenheiten.

Der Autor nimmt kein Blatt vor den Mund. Er beschreibt alles sehr genau, so dass man sich selbst am Tatort vorfindet. Teilweise musste ich schon schlucken, da die bestialischen Morde und Vergewaltigungen wirklich brutal beschrieben wurden.

Dieser Thriller hat alles was eine spannende Geschichte braucht!

Bewertung vom 21.10.2016
Claire / New York Diaries Bd.1
Taylor, Ally

Claire / New York Diaries Bd.1


ausgezeichnet

Claire Gershwin, 32, hatte mal wieder Pech in der Liebe. Deshalb möchte sie für eine Weile bei ihrer Freundin June unterkommen. June lebt direkt in New York City in einem älteren Wohnhaus, welches das Knights Building genannt wird. Bei June lebt allerdings noch Claire´s ehemaliger bester Freund Danny, deshalb hat Claire auch keinen Platz und muss wohl oder übel in June´s Schrank ziehen. In New York möchte Claire neu durchstarten und ein neues Leben beginnen und ihre ganzen Exfreunde vergessen. Sie ahnt ja nicht wer noch im Knights Building wohnt....

New York gehört mit zu meinen Lieblingsstädten, deshalb hat mich der Titel sofort neugierig gemacht. Die Inhaltsangabe klang für mich nach einem perfekten Liebesroman. Ich wurde auch nicht enttäuscht und hatte das Buch innerhalb eines Tages durchgelesen. Die Geschichte um Claire und ihr Lebens- bzw. Liebeschaos macht einfach süchtig.

Mit dieser Geschichte sieht man mal wieder, dass das Leben mit Ü30 nicht perfekt sein muss. Man muss nicht verheiratet sein und Kinder haben, man kann nochmal von vorne starten, wenn das Leben nicht immer glatt läuft. So geht es Claire, sie wurde von ihrem Freund betrogen, hat keinen richtigen Job und steht wieder vor ihren Eltern in Jersey.
Zum Glück hat sie ihre beste Freundin June, bei der sie, ohne zu fragen, vor der Tür steht. June lebt ihr Leben und hat auch dementsprechend immer wieder unterschiedliche Männer in der Kiste. Claire ist das komplette Gegenteil.
Danny ist Claire´s ehemaliger bester Freund aus früheren Zeiten. Langsam kommen sich die beiden wieder näher und die Freundschaft lebt auf - so wie früher.

Man merkt als Leser eigentlich ziemlich schnell worauf die Geschichte hinausführt. Man wünscht es sich schon, trotzdem weiß man nicht in welche Richtung sich das Ganze entwickeln wird. Ich hatte auf jedenfall viel Spaß beim Lesen und wurde gut unterhalten, denn auch an Humor fehlt es der Geschichte nicht. Spritzige Dialoge und liebenswerte Charaktere runden die Geschichte noch ab.

Ich freue mich schon wahnsinnig auf die zweite Geschichte von "New York Diaries", bei der es diesmal um Sarah gehen wird.

Bewertung vom 10.10.2016
Winter is Coming
Larrington, Carolyne

Winter is Coming


ausgezeichnet

Ich bin ein großer Game of Thrones Fan und da kam mir dieses Buch gerade recht. Man erhält noch mehr Einblicke in diese fantastische Welt voller Rivalitäten, Krieg, Liebe und Verrat.

Das Buch gliedert sich insgesamt in fünf Kapitel, einer Einleitung und einem Nachwort. Außerdem werden in dem Buch Abkürzungen verwendet die zu Beginn erläutert werden. Es kommen auch immer wieder Spoiler vor, die aber großzügig gekennzeichnet wurden und in drei Schwierigkeitsgrade eingeteilt wurden.

Das Werk beinhaltet außerdem 40 schwarz-weiß Illustrationen, die das Buch zusätzlich zu einem Highlight machen.

Über die Welt von Game of Thrones kann man nie genug wissen, denn es gibt soviel, was noch unentdeckt geblieben ist. Die Autorin versucht dem Leser vieles noch näher zu bringen, wie beispielsweise Dorne oder die Schattenwölfe. Das Buch ist verständlich geschrieben und hat auch eine gewisse Struktur. Man sollte schon ein bisschen Ahnung von Game of Thrones haben, sonst versteht man denke ich nur die Hälfte.

Ich sehe in diesem Buch ein fantastisches Nachschlagewerk und eine tolle Ergänzung zur erfolgreichen Buch- und TV-Serie.

Bewertung vom 07.10.2016
Die Null ist eine seltsame Zahl
Boerendans, Henriette

Die Null ist eine seltsame Zahl


ausgezeichnet

"Die Null ist eine seltsame Zahl" von Henriette Boerendans ist ein Bilderbuch für Kinder ab 3 Jahren. Das Buch hat 32 Seiten, mit tollen Bildern und kurzen Texten. Das Besondere an den Bildern ist, dass diese Holzschnitte sind, was das Buch für mich schon wieder zu einem kleinen Kunstwerk macht.

Im Buch lernen die Kinder nicht nur etwas über die Zahlen von 1 - 10, 50, 100 und 0, sondern sie erfahren auch wissenswertes über Tierkinder. Ich wusste einiges davon nicht. 

Dieses Bilderbuch ist ein tolles Geschenk und ich werde es sicherlich für meine eigenen Kinder aufbewahren.

Bewertung vom 03.10.2016
Der Kruzifix-Killer / Detective Robert Hunter Bd.1
Carter, Chris

Der Kruzifix-Killer / Detective Robert Hunter Bd.1


ausgezeichnet

Detective Robert Hunter hatte schon früher Jagd auf den Kruzifix-Killer gemacht - leider erfolglos. Nun mordet er erneut und wieder hinterlässt er keine Spuren und erschwert dem Morddezernat die Arbeit. Los geht alles mit einer brutal verstümmelten Frauenleiche und dem wohl bekannten Doppelkreuz im Nacken des Opfers. Hunter und sein neuer Kollege Garcia gehen an ihre Grenzen. Doch Hunter kennt den Killer und er ist im näher als er denkt.

"Der Kruzifix-Killer" ist der erste Band der "Hunter und Garcia Reihe" von Chris Carter. Nachdem ich schon länger auf der Suche nach einem guten Thriller war, fiel mir diese Reihe durch seine vielen positiven Rezensionen ins Auge.
Dieses Buch hatte ich binnen 2 Tagen durch, man kann einfach nicht mit dem Lesen aufhören. Und dieser Punkt ist mir bei einem Thriller enorm wichtig - Spannung pur! Chris Carter hat dies mehr als erfüllt.
Die Geschichte beginnt eigentlich mit dem Ende. Man liest sozusagen einen kurzen Abschnitt vom letzten Teil der Geschichte. Der Leser wird in eine Szene hineingeworfen mit der er eigentlich noch nicht wirklich viel anfangen kann. Etwas verwirrt habe ich also weitergelesen und konnte dann das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Die Mordopfer werden ziemlich gut beschrieben, so dass in meinem Kopf immer ein Bild von den Leichen war, was manchmal etwas beängstigend war. An vielen Stellen habe ich mich immer bei Robert Hunter gesehen, ich war also mittendrin und konnte auch die beschriebenen Gefühle gut miterleben. Außerdem waren die Dialoge zwischen Hunter und z.B. Garcia teilweise humorvoll und schlagfertig. Hunter ist nicht auf den Mund gefallen was ihn noch sympathischer wirken lässt.
Diese Reihe hat so gut begonnen, dass ich mir demnächst den zweiten Band holen werde. Ich kann euch diesen Thriller wärmstens empfehlen, er hat mich aus meiner Leseflaute gerettet!

Bewertung vom 01.07.2016
Alte Ziegenwiese
Sommer, Fritzi

Alte Ziegenwiese


ausgezeichnet

Henri, Wilma und Viktor ist langweilig, sie brauchen wieder ein bisschen Action in ihrem Mopsleben. Da kommt es ihnen gerade recht, dass plötzlich Josi´s Mutter Christa auftaucht und eine Auszeit von ihrem Leben in der Toskana benötigt.

Christa muss außerdem für ihre Bekannte Hilde den Garten pflegen. Das Mopstrio freut sich die Schrebergartenanlage zu erkunden, denn dort ist immer etwas geboten. Doch plötzlich liegt der unbeliebte Franz mit der Mistgabel im Rücken im Komposthaufen....

"Alte Ziegenwiese" ist der zweite Teil um die Ermittlerhunde Henri, Wilma und Viktor. "Zum wilden Eck" war das erste Buch und konnte mich auch schon total begeistern, genau wie dieses hier.

Diesmal spielt das Ganze auf der "alten Ziegenwiese", einer Schrebergartenanlage. Josi, die Besitzerin der drei Möpse, spielt diesmal leider keine so große Rolle. Sie kommt zwar ab und an in der Geschichte vor, aber ganz selten, dafür spielt ihre Mutter Christa eine umso größere Rolle.

Alle Charaktere in der Geschichte sind toll und außergewöhnlich. Der eine raucht Gras und der andere verdirbt gerne jeden Spaß.

Auch in dieser Geschichte müssen Henri, Wilma und Viktor wieder einen Mord aufklären. Sie bekommen dabei tierische Unterstützung von einem anderen Hund und einem Papagei.

Die Dialoge zwischen den Hunden und auch das Auftreten sind oftmals sehr witzig, so dass ich nicht bloß einmal schmunzeln musste.

Der Krimi ist zwar nicht blutig, aber spannend bis zum Ende. Zudem bietet die Geschichte die ein oder andere Überraschung.

Ich hoffe, dass es noch viele weitere Geschichten mit Henri, Wilma und Viktor geben wird, denn sie sind mir ziemlich ans Herz gewachsen!