Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Teretii


Bewertungen

Insgesamt 4 Bewertungen
Bewertung vom 19.10.2018
Die Party
Winner, Jonas

Die Party


ausgezeichnet

30 Jahre später will Brandon eine Revival-Halloweenparty feiern, mit 10 Freunden von früher. Er hat sie alle in seinen Glasbungalow auf einem Felsplateau, hoch über den dunklen Wäldern eingeladen. 

Die Begrüßung endet jedoch schon tödlich. Der Gastgeber wird von einem herabfallenden Kronleuchter begraben. Schnell wird klar, dass das kein Unfall ist, sondern das unter den Gästen ein Killer ist. Lasst die Party beginnen...


Alleine als ich das Cover gesehen habe, war ich schon sehr neugierig auf das Buch und ich wurde nicht enttäuscht. Die Spannung steigt stetig im Buch und es gibt viele Gänsehautmomente. Bis fast zum Schluss rätselt man, wer der Killer ist. In dem ganzen Buch wird man immer auf eine andere Fährte gelenkt. Das fande ich sehr gut und dadurch wurde es nie langweilig. Ganz im Gegenteil, ich konnte das Buch kaum weglegen. In dem Buch kommen auch viele Ereignisse von früher ans Licht. Das Ende ist für mich auch gut gelungen, bis auf ein-zwei Fragen die man in einem Epilog beantworten hätten können. Aber es ist nichts gravierendes und so kann man seine Fantasie noch etwas spielen lassen.  Alles im allem kann ich das Buch absolut weiterempfehlen. 

Bewertung vom 14.10.2018
Piccola Sicilia
Speck, Daniel

Piccola Sicilia


gut

Das Buch spielt in einem italienischen Viertel in der Mittelmeerstadt Tunis im Jahr 1942. Drei Religionen Leben in guter Freunschaft zusammen, bis der Krieg sie erreicht.  Der deutsche Fotograf Moritz lernt das jüdische Zimmermädchen Yasmina kennen. Sie hat aber kein Interesse an ihm, sondern nur Augen für den Pianisten Victor. Durch den Krieg ist Victor in großer Gefahr und nur Moritz kann ihn retten. 

In Sizilien im hier und heute, finden Schatzsucher ein altes Flugzeugwrack. Die Berliner Archäologin Nina wird darauf aufmerksam und reißt dorthin. Sie ist ihrem Verschollenen Großvater auf der Spur. In Sizilien trifft sie eine unbekannte Verwandte die alles in ihrem Leben auf den Kopf stellt und ein Familiengeheimnis lüftet. 


Am Anfang war ich sehr angetan von dem Buch. Es wechselt immer von 1942 und dem hier und jetzt. An manchen Kapitelanfängen und auch mittendrin sind sehr schöne Zitate geschrieben, die den Leser sehr zum Nachdenken anregen.  Alles ist sehr ausführlich geschrieben, sodass man sich alles richtig gut vorstellen kann. Gleichzeitig bekommt man noch viele historische Fakten. 

Ich fande es allerdings an manchen Stellen zu viel und zu sehr in die Länge gezogen. Leider wurde das Ende offen gelassen und dadurch habe ich noch viele offene Fragen, was ich schade finde. Alles in allem ist das Buch ganz ok aber kein Buch was man unbedingt lesen muss. 

Bewertung vom 21.08.2018
Wölfe im Münsterland
Gronover, Sabine

Wölfe im Münsterland


sehr gut

Die Bewohner von Oelde sind außer sich. Ein Wolf hat eine Ziege gerissen. Ein paar Tage später wieder ein Opfer. Diesmal aber eine junge Frau. Auf dem ersten Blick deuten die Bissspuren eindeutig auf einen Wolf oder Hund hin, aber schnell kommt heraus, das dort doch wohl ein Mensch am Werk war.

Durch die Ermittlungen kommen viele Geheimnisse ans Licht, die tief in die Vergangenheit reichen.

Immer wieder kommen neue Fragen auf, die nach und nach aber gelöst werden.

Das Buch ist bis zum Schluss spannend und hat zwischendurch immer wieder tolle Szenen die einem beim Lesen schmunzeln lassen. Das lockert die Sache zwischendurch immer wieder auf.

Alles in allem ist das Buch richtig gut geschrieben und ich kann es auf jeden Fall weiterempfehlen.

Bewertung vom 29.07.2018
Vier.Zwei.Eins.
Kelly, Erin

Vier.Zwei.Eins.


ausgezeichnet

Kit und Laura erleben ihre erste gemeinsame Sonnenfinsternis 1999 in Cornwall. Doch dort wird Laura Zeugin einer Vergewaltigung. Der Mann Jamie bestreitet natürlich alles und das Opfer Beth schweigt, bis alles vor Gericht landet. Nach der Verhandlung steht Beth vor Lauras Tür und sorgt für viel Wirbel.
15 Jahre später Leben Kit und Laura schon lange total untergetaucht mit anderen Namen und ohne sozial Media. Doch die Vergangenheit holt sie wieder ein. Alles verstrickt sich in eine Lüge.

Das Buch wechselt immer zwischen Vergangenheit und das hier und jetzt, wo man aber am Kapitelanfang immer genau lesen muss um nicht ins straucheln zu geraten. Mal wird aus der Sicht von Kit und mal aus der Sicht von Laura geschrieben, was ich sehr gut finde.
Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen. Am Anfang kommen viele Fragen auf, die sich im Laufe des Buches aber lösen. Zum Schluss wird es nochmal richtig Spannend und es kommen ein paar unerwartete Wendungen.
Das Buch ist in vier Abschnitte unterteilt, was jeweils als Mondphase unterteilt ist, was super passt.


Alles in allem ist das Buch aber wirklich gut geschrieben und ich kann es nur empfehlen.