Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Bücherwürmchenswelt
Buchflüsterer: 

Bewertungen

Insgesamt 525 Bewertungen
Bewertung vom 12.09.2021
Crave / Die Katmere Academy Chroniken Bd.1
Wolff, Tracy

Crave / Die Katmere Academy Chroniken Bd.1


ausgezeichnet

"Crave" ist der erste Band der "Katmere Academy Chroniken" von Tracy Wolff.



Als ich das Buch in den Vorschauen entdeckt habe, war direkt klar, dass dies ein echtes Must-Read ist. Dementsprechend habe ich mich sofort in die Geschichte gestürzt als ich das Buch in die Finger bekommen habe. Tja, und ab diesem Zeitpunkt ging es dann mit der Sucht los. Weglegen? Keine Chance. Der Schmöker musste unbedingt immer und immer weiter gelesen werden. Schließlich wollte ich ja unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Dies liegt zum einen an der Spannung. Diese ist anfangs eher unterschwellig vorhanden, nimmt dann aber im Laufe der etwa 700 Seiten immer mehr an Fahrt auf. Also schwupps, immer weiterlesen. Dabei hat die Autorin ein wirklich angenehm zu lesendes Tempo kreiert, bei dem keine Begebenheit zu schnell abgehandelt wird. Umso besser kann man sich dadurch mitreißen lassen und das Buch in vollen Zügen genießen. Für mich ist "Crave" ein echter Pageturner.

Auch die Atmosphäre gefällt mir wahnsinnig gut. Sie transportiert etwa die Kälte Alaskas ausgesprochen gut, wobei diese hervorragend zu der Düsternis und unterschwelligen Gefahr der Geschichte passt. Zudem empfand ich alles als tiefgründig und vielschichtig beschrieben, sodass man wunderbar in diese Welt eintauchen kann, ohne dabei wieder zu denken "Schon wieder ein 08/15-Vampirroman".

Auch wenn der eine oder andere Parallelen zu "Twilight zieht, so fand ich dies ganz und gar nicht. Die Autorin hat hier etwas Eigenes geschaffen und irgendwo lässt sich immer eine Parallele zu irgendeinem anderen Buch/Film ziehen. Mir hat die Geschichte jedenfalls so gut gefallen, dass ich direkt mit Band 2 auf Englisch weitergemacht habe, während Band 3 hier ebenfalls schon bereit liegt und Band 4 und Band 5 vorbestellt sind. Ich bin der "Katmere"-Sucht verfallen und tauche nur allzu gerne in diese aufregende Geschichte ein, die mich nach langer Leseflaute wieder zu 100 Prozent begeistern konnte.

Fazit: Toller Fantasy-Schmöker, der definitiv "Mehr" ruft. Ich kann es kaum erwarten, noch tiefer in diese paranormale Welt einzutauchen.

Bewertung vom 20.08.2021
Rocky Mountain Hero
Fox, Virginia

Rocky Mountain Hero


sehr gut

"Rocky Mountain Hero" ist der 25. Band der "Rocky Mountain"-Reihe von Virginia Fox.

Nachdem uns im letzten Band Donna und Bull begeistert haben, ist nun ihre Schwester Elena mit Spider an der Reihe. Dies hatte sich im vorherigen Band bereits angedeutet, sodass ich sehr neugierig auf den weiteren Verlauf wurde. Die Geschichte beginnt direkt mit den Crime-Elementen, durch die sich die Reihe zusätzlich auszeichnet.

Dementsprechend hoch zeigt sich sogleich die Spannung, die sich ebenso hoch in der restlichen Handlung fortführt. Dieses Mal nimmt dieser Aspekt sehr viel Raum ein, sodass in meinen Augen der Romance-Aspekt ein Stück weit ins Hintertreffen geriet und hier nicht mehr diese Balance zu finden war, durch die sich die Reihe sonst auszeichnet. Dadurch fehlte mir dieses letzte Stückchen gewisses Etwas. Natürlich ist "Rocky Mountain Hero" immer noch eine ausgezeichnete Geschichte mit tollen Charakteren und einer mitreißenden Handlung, aber in diesem Bereich hätte ich mir durchaus etwas mehr Tiefe gewünscht.

Wie nicht anders zu erwarten, ist auch dieses Mal diese typische Wohlfühlatmosphäre der Reihe wieder omnipräsent. Man fühlt sich einfach rundum wohl in Independence und will dort eigentlich gar nicht mehr weg. Wie gut, dass die Reihe mit dieser Geschichte noch lange nicht ihr Ende gefunden hat. Wenn es diesen Ort mitsamt der Charaktere real geben würde, dann würde ich dort direkt hinziehen.

Am Ende erwartet den Leser wieder ein ordentlicher Showdown, der wunderbar zum Rest der Geschichte passt. Insgesamt ist damit die Story von Spider und Elena zu einem schönen Ende gekommen und ich freue mich sehr, dass sie mit Sicherheit auch in den nächsten Teilen ihren Auftritt haben werden. In Band Nummer 26 werden dabei ihre Schwester Maria sowie Chris die Hauptrolle spielen.

Fazit: Auch nach Band 25 lasst die Freude an der "Rocky Mountain"-Reihe noch lange nicht nach und ich kann es kaum erwarten, noch viele weitere spannende Abenteuer dort zu erleben.

Bewertung vom 18.08.2021
Rocky Mountain Spice
Fox, Virginia

Rocky Mountain Spice


ausgezeichnet

"Rocky Mountain Spice" ist der nunmehr 24. Band der Rocky Mountain-Reihe von Virginia Fox. Auch wenn die Reihe derart viele Bände umfasst, so wird sie zu keiner Zeit langweilig und man wird ihr niemals überdrüssig.

Dies liegt etwa an den vielen tollen Charakteren und individuellen Geschichten, die in jedem Band den Leser in ihren Bann ziehen. Dabei begeistern nicht nur Charaktere und Handlung, sondern auch die Wohlfühlatmosphäre sowie die Mischung aus kriminalistischen Elementen und Romance. Besonders die Spannung sorgt in jedem Band dafür, dass man Seite um Seite zügig umblättert und das Werk regelrecht verschlingt. Dieses Mal spielen Donna und Bull die Hauptrolle, wobei hier auch jede Menge Humor mit ins Spiel gebracht wird.

Wie schon erwähnt, besitzt diese Reihe eine ganz eigene Atmosphäre, in welcher man sich jedes Mal wie Zuhause fühlt. Alles wirkt überaus authentisch und lebendig und man möchte diesen pittoresken und anheimelnden Ort eigentlich gar nicht mehr verlassen. Durch die Charaktere Donna und Bull lernt man nun noch etwas mehr von Independence kennen und erlebt ein spannendes Abenteuer, bei dem oft nichts so ist, wie es scheint.

Zum Schluss darf wie immer das große Finale nicht fehlen, das natürlich mit einem waschechten Happy End endet. Bereits dann wird die Neugier auf die Fortsetzung geschürt, die uns Leser wieder in die Rocky Mountains entführt und zum Schmökern einlädt.

Fazit: Wieder einmal tolle Kombination aus Romance und Crime, die in einer besonders wohligen Atmosphäre angesiedelt ist und tolle Lesestunden bereithält.

Bewertung vom 24.07.2021
Das unsichtbare Leben der Addie LaRue
Schwab, V. E.

Das unsichtbare Leben der Addie LaRue


ausgezeichnet

"Das unsichtbare Leben der Addie LaRue" ist ein Roman aus der Feder von V.E. Schwab.

Bereits der Klappentext mutet nach einer etwas anderen und sehr tiefgründigen Geschichte an, der nichts mit den üblichen phantastischen Werken der Autorin gemein hat. Auch sonst hebt sich dieses Buch von so gut wie allem ab, das man sonst auf dem Buchmarkt so findet. Dies merkt man bereits auf den ersten Seiten, denn die Geschichte ist überaus eindringlich, intensiv und aufregend. Man muss sich komplett darauf einlassen, um sie auf sich wirken zu lassen und die vielen feinen Nuancen zu verstehen und sich an ihnen berauschen zu können. Erst dann entfaltet sich diese aufregende und unnachahmlich Welt vor den eigenen Augen und wird zu etwas Großem; etwas Lebendigem.

Daher lässt sich "Das unsichtbare Leben der Addie LaRue" auch nicht an Spannung messen. Diese ist zwar da, aber ohne die übliche Spannungskurve. Jedes Kapitel ist wie eine eigene Geschichte mit ihren Höhen und Tiefen; es gibt so viel zu entdecken, das es ein regelrechter Genuss ist, in dieses Werk einzutauchen und all seine Facetten zu erleben. Die Autorin hat die Handlung so wohl durchdacht, dass einfach alles passt und man sich wunderbar zurücklehnen kann, um diese geballte Imposanz in vollem Umfang genießen zu können.

Besonders elementar ist dabei die Atmosphäre. Diese wurde so gut umgesetzt, dass man jede noch so kleine Emotion von Addie erspürt und es sich anfühlt, als wäre man selber Teil dieser Reise durch die Jahrhunderte. Sehr eindrücklich und eingängig werden diese von der Autorin geschildert und mit viel Feingefühl, Liebe zum Detail und Intensität umgesetzt.

Das Ende ist nach der einen oder anderen Überraschung ausgesprochen gut konstruiert. Gerade bei einer solchen Geschichte vermag es oft sehr schwer zu sein, diese zu einem passenden Schluss zu bringen. In meinen Augen hat es die Autorin mit Bravour gelöst, sodass man das Buch wie nach einer langen Reise zuklappen kann und immer wieder gerne darauf zurückblickt.

Fazit: Eingängige und unvergleichliche Geschichte, die während und nach dem Lesen ganz besonders wirkt und Lesestunden beschert, die man so noch nicht erleben durfte. Ein wahres Meisterwerk der Erzählkunst!

Bewertung vom 24.07.2021
Verborgenes Erbe
Short, Sarah

Verborgenes Erbe


sehr gut

"Verborgenes Erbe" ist der erste Band der "Ghost Hunter Academy"-Reihe von Sarah Short.

Sowohl der Titel als auch der Klappentext haben mich direkt angesprochen. Ich meine, was will man mehr als eine Academy, Paris, Dämonen, Geister und Engel? Dementsprechend ging ich mit hohen Erwartungen in die Geschichte hinein, die sich nach wenigen Seiten auch als recht interessant erwies. Zwar benötigt die Handlung ein wenig Zeit, um sich auf den wirklichen Kern zu fokussieren, bekommt danach aber genau das, was Fantasy-Leser haben möchten. Vorher muss man sich jedoch auf ein wenig Liebe und Vorgeplänkel einstellen, das sich aber dennoch gut lesen lässt und von mir nicht als unbedingt störend empfunden wurde.

Ist dieser Punkt dann überschritten, dann nimmt die Handlung Fahrt auf. Nun erfährt man als Leser noch mehr über die Hintergründe und worauf das Ganze abzielt. Dieser Teil ist überaus spannend ausgearbeitet und punktet mit interessanten Ideen und dem einen oder anderen Twist. Hier und da hätte die Autorin zwar noch einen Ticken mehr herausholen können, an sich ist die Spannung aber dennoch sehr gut herausgekommen, sodass man sich wunderbar fesseln lassen kann, um spannende und mitreißende Lesestunden zu erleben.

In Sachen Atmosphäre hat mich das besondere Flair der Beschreibungen Paris' besonders begeistert. Man konnte sich alles ausgesprochen gut vorstellen und fühlte sich teilweise wirklich wie zu den Schauplätzen versetzt. Insgesamt besitzt die Geschichte alles in allem auch die nötige Tiefe, um weder langweilig noch oberflächlich zu erscheinen, sondern bietet schöne Lesestunden voller urbaner Fantasy vor einem toll konstruierten Setting.

Das Ende ist dann in sich offen gehalten, um die Vorfreude auf den nächsten Teil zu schüren. Auf diesen bin ich schon sehr gespannt, denn ich möchte nur allzu gerne wissen, wie es mit den Halbdämonen der Akademie weitergeht.

Fazit: Gut durchdachte Handlung, die alles besitzt, was es zu einer spannenden und phantastischen Geschichte benötigt.

Bewertung vom 14.03.2021
Die Erfindung von Mittelerde
Garth, John

Die Erfindung von Mittelerde


sehr gut

"Die Erfindung von Mittelerde" ist ein spektakuläres Nachschlagewerk von John Garth, das allen Fans von "Der Herr der Ringe" oder "Der Hobbit" die Welt näherbringt.

Der umfangreiche Schmöker lädt dabei zum Stöbern in alten Zeichnungen, Bildern und Karten ein und verdeutlicht, welche Orte Tolkien als Inspiration für seine Werke dienten. Es macht sehr viel Spaß, sich diese anzuschauen und die Texte zu lesen, die all jenes noch einmal aufschlüsseln. Das Buch enthält dabei nicht nur Informationen über Mythen und Sagen, die Tolkien inspirierten, sondern auch über Orte, die die Welt maßgeblich prägen.

All jenes was Historie, Geographie, Schreibstil, Welten, Orte und Biographien betrifft, wird in diesem Buch genaustens analysiert und man erhält noch ein intensiveres Verständnis für diese phantastische Welt.

Man wird als Leser auf eine phantastische Reise mitgenommen, die die Grenzen zwischen Fantasie und Wirklichkeit verschwimmen lassen. Jedes Mal, wenn man dieses Werk zur Hand nimmt, stößt man auf neue Details und Informationen.

Fazit: Tolles Nachschlagewerk für alle, die von Mittelerde nicht genug bekommen können.

Bewertung vom 08.03.2021
Traue nur dir selbst / Number 10 Bd.1
Daugherty, C. J.

Traue nur dir selbst / Number 10 Bd.1


ausgezeichnet

"Traue nur dir selbst" ist der erste Band der "Number 10"-Reihe von C.J.Daugherty.

Als ich erfahren habe, dass dieses Buch in der selben Welt wie "Night School" spielt und diese dabei auch eine Rolle spielt, war sofort klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Direkt ab der ersten Seite wird sofort der unverkennbare Schreibstil der Autorin erkennbar, der mich direkt in die Geschichte hat eintauchen lassen. Auch wenn die Handlung noch nicht in der Night School angesiedelt ist, erkennt man direkt die Verbindungen zu dieser Reihe und taucht nur umso begeisterter in die Geschehenisse ein.

Dabei sprüht dieser Auftakt wieder nur so förmlich vor Spannung, Dramatik und Geheimnissen. Man kann als Leser nichts vorausahnen und man bleibt stets im Dunkeln. Wer ist gut? Wer ist böse? All diese Fragen stellen sich während des Lesens und man bekommt bisher noch keine Antwort darauf. Dadurch wird die Spannung noch zusätzlich angefeuert und die Geschichte vergeht wie im Fluge. Das Tempo ist dabei bahnbrechend, aber dennoch so ruhig genug, dass kein Ereignis zu kurz kommt oder in irgendeiner Form untergeht. Man ist als Leser mittendrin und fiebert und rätselt voller Begeisterung mit.

Das liegt auch an der Atmosphäre, die so herrlich düster und geheimnisvoll ist, dass sie die Handlung optimal ergänzt. Nicht ist wie es scheint und man versucht unweigerlich Licht ins Dunkel zu bringen. Auch die Emotionen kommen dabei keinesfalls zu kurz und man erhält mit "Traue nur dir selbst" ein vielschichtiges und tiefgründiges Schmankerl serviert, das einen die Zeit vergessen lässt.

Das Ende läutet dann praktisch den zweiten Teil bravourös ein ohne etwas vorweg zu nehmen. Das Showdown davor hatte es dann noch einmal in sich, sodass der Übergang mehr als passend erscheint und die Vorfreude auf die Fortsetzung weckt.

Fazit: Spannender und packender erster Band der neuen Reihe von C.J. Daugherty, der ordentlich Nervenkitzel und Geheimnisse bereithält. Sofort mehr davon!

Bewertung vom 31.12.2020
Macht des Feuers
Bush, Riley H.

Macht des Feuers


ausgezeichnet

"Macht des Feuers" ist der zweite Band der "Chronica Usenia"-Reihe von Riley H. Bush.

Auf geht es in ein neues Abenteuer mit der Crew der "Edra". Nachdem bereits der erste Band mit Spannung, Gefahren und einer aufregenden Story aufwartete, war ich nun gespannt, in welches Abenteuer wir uns nun stürzen durften. Auch hier glänzt die Autorin wieder mit jeder Menge Einfallsreichtum und viel Liebe zum Detail. Der Weltentwurf ist wieder vielschichtig durchdacht und auch die Charaktere und Handlungsebenen brillieren mit der nötigen Tiefe. Als Leser kann man sich wieder hervorragend in die Geschichte fallen lassen und einem packenden Abenteuer voller Gefahren entgegensehen.

Die Spannung überzeugt dabei nicht mit einem ständigen "Hau-drauf", sondern punktet sowohl mit ruhigeren Momenten als auch mit aufregenden Sequenzen. Sie ist allgegenwärtig, wenn auch manchmal nur unterschwellig. Gerade dies ist nötig, damit die Handlung den Raum einnehmen kann, der ihr zusteht, um sich vollends zu entfalten. Auch das Tempo zeigt sich zu einem Abenteuerroman mehr als passend und begeistert auf ganzer Linie. So vergehen Seite um Seite wie im Fluge und man kann das Lesen mit allen Sinnen genießen.

Dazu trägt auch die Atmosphäre ihren Teil bei. Alles ist harmonisch aufeinander abgestimmt und wirkt überaus lebendig. Es mutet an, als wäre man mittendrin und würde die Gefahren und das Abenteuer am eigenen Leibe miterleben. "Macht des Feuers" überzeugt durchweg mit Lebendigkeit, Vielschichtigkeit sowie Tiefe, um dem Leser ein Abenteuer der Extraklasse zu bereiten.

Dieses ist am Ende des Buches soweit abgeschlossen, bietet aber auch hier wieder einen kleinen Vorgeschmack auf das, was noch kommen wird. Ich bin sehr gespannt auf weitere Abenteuer aus dieser mitreißenden Welt mitsamt der tollen Charaktere, die diese Reihe zu etwas ganz Besonderem machen.

Fazit: Mitreißender Abenteuerroman, der sein Potential vollends zu nutzen weiß und mit all seinen Facetten auf ganzer Linie überzeugt.

Bewertung vom 23.12.2020
Tag des Nakathá
Bush, Riley H.

Tag des Nakathá


ausgezeichnet

"Tag des Nakathá" ist der erste Band der "Chronica Usenia"- Reihe von Riley H. Bush.

Ich liebe Abenteuerromane, die zusätzlich mit einer ordentlichen Prise Fantasy versehen sind und so eine aufregende Lektüre bereiten. Direkt als ich dieses Buch gesehen und den Klappentext gelesen habe, war es um mich geschehen und ich stürzte mich begierig in dieses Abenteuer. Der Weltentwurf ist dabei überaus detailliert und ausgeklügelt durchdacht und auch die Charaktere passen hervorragend in die Geschichte hinein. Die Idee hinter diesem Buch ist ebenfalls ein echtes Highlight und ist mir bisher so oder auch in einer anderen Form noch nicht untergekommen.

Bereits nach den ersten Seiten ist man dem Zauber dieses Abenteuers erlegen und taucht ein in eine überaus spannende Handlung. Diese ist mal oberflächlich und mal eher unterschwellig zu lesen, passt sich aber jedes Mal hervorragend an die Ereignisse an, ohne den Kern der Geschichte aus den Augen zu verlieren. Auch das Tempo ist wunderbar an den Handlung angepasst, wodurch sich alles optimal entfalten kann und den benötigten Raum erhält. Die Spannung ist stets so konzipiert, dass man sich mitreißen lassen kann und ein ums andere Mal mitfiebert. Zudem sorgen Überraschungen noch für ordentliche Twists innerhalb der Handlung, so dass dieser Roman keinesfalls als vorhersehbar zu bezeichnen ist.

Atmosphärisch ist dieser Auftakt zur "Chronica Usenia"-Reihe ebenfalls ein echtes Highlight. Alles ist so stimmig und vielschichtig aufeinander abgestimmt, dass dieses Abenteuer überaus lebendig erscheint. Zu jeder Zeit ist die nötige Tiefe vorhanden, damit man sich alles vorstellen kann und es sich anfühlt, als wäre man mittendrin in dieser aufregenden Reise voller Gefahren. Ich kann mir dieses Buch deshalb wunderbar als großen Kino-Blockbuster vorstellen, denn es verfügt über alles, was ein ebensolcher benötigt.

Das Ende ist in sich abgeschlossen und bereitet Platz für ein neues Abenteuer in dieser aufregenden Welt. Erste Andeutungen versprechen schon jetzt jede Menge Spannung und eine tolle Story in der Fortsetzung, auf welche ich mehr als gespannt bin.

Fazit: Epischer Auftakt zu einem Lese-Blockbuster der Extraklasse. Ein phantastisches Abenteuer voller Gefahren und aufregender Charaktere. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Bewertung vom 27.10.2020
Der Orden des geheimen Baumes - Die Magierin / Königin von Inys Bd.1
Shannon, Samantha

Der Orden des geheimen Baumes - Die Magierin / Königin von Inys Bd.1


ausgezeichnet

"Die Magierin" ist der erste Teil des Fantasy-Epos "Der Orden des geheimen Baumes" von Samantha Shannon.

Die Art zu schreiben und Welten zu erschaffen hat mich bei Samantha Shannon seit geraumer Zeit begeistert. Deshalb war ich überaus auf dieses phantastische Werk gespannt, welches viele Mythen und Sagen miteinander vereint und dennoch zu etwas ganz Eigenem wird. Auch wenn die Geschichte nicht gleich mit viel Getöse lospoltert, so entwickelt sie schon nach wenigen Seiten einen ganz besonderen Charme. Man muss sich nur darauf einlassen können.

Hat man sich komplett in die Geschichte fallen gelassen, so erwarten den Leser wunderbare Beschreibungen, die erst eine eher unterschwellige Spannung kreieren und sich später dann zu einem großen Spannungsbogen entwickeln. Dort findet sich zudem ein rasanteres Tempo, während dies in der ersten Hälfte der Geschichte eher sanfteren Pfaden folgt. Zu jeder Zeit kann man sich aber von der Handlung gefangen nehmen lassen und ein spannendes Abenteuer erleben, bei dem es auch an Überraschungen und Twists nicht mangelt.

Durch die bildhafte Sprache der Autorin entsteht eine überaus lebendige Geschichte, die man sich vor dem geistigen Auge ausgesprochen gut vorstellen kann. Dies liegt auch an den verschiedenen Protagonisten, aus denen die Geschichte abwechselnd erzählt wird. Dadurch entsteht eine wunderbare Tiefe, welche ein phantastisches Buch benötigt, um nicht nur an der Oberfläche zu kratzen, sondern um etwas Eigenständiges und Raumgreifendes zu erschaffen.

Am Ende nimmt die Geschichte dann noch ordentlich an Fahrt auf und endet mit einem offenen Schluss. Ich bin sehr gespannt, wie dieses Werk weitergeht bzw. wie es sein Ende finden wird. Die Ereignisse verheißen so Einiges und ich bin sehr neugierig, wie Samantha Shannon alle Enden miteinander verknüpfen wird.

Fazit: Unterhaltsam, spannend und auch ein Stück weit episch; Samantha Shannon beweist mit diesem Werk erneut, was in ihr steckt.