Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Isarflimmern


Bewertungen

Insgesamt 2 Bewertungen
Bewertung vom 17.09.2014
Sturmschatten (eBook, ePUB)
Johann, Franziska B.

Sturmschatten (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Über den Inhalt der Geschichte möchte ich gar nicht viel sagen, da ist der Klappentext schon sehr aussagekräftig.
Ich finde das Buch sehr fesselnd und spannend. Es ist leicht und eingängig geschrieben und reißt einen schnell mit.
Esta mit ihren mystischen Veranlagungen, Wind und Wetter zu beeinflussen ist mir sehr sympathisch. Und auch ihre Mitbewohnerinnen Toni und Sandy sind zwei äußerst liebenswerte Charaktere. Obwohl die drei Mädchen völlig unterschiedlich sind, verstehen sie sich blendend.
Auch Janis - Estas erste Liebe - und seine Familie sind sehr schön beschrieben. Es ist von allem etwas dabei:
ein wenig Schüchternheit, etwas Entschlossenheit, Liebenswürdigkeit, Charme, Bestimmtheit. Alles in allem eine durchaus realistische Familie mit einem "dunklen" Familiengeheimnis.
Schön, dass hier Mystik und Fantasy nicht aus Fabelwesen bestehen. Keine gruseligen Monster, keine lieblichen Märchenwesen, sondern durchaus lebensechte Menschen, die eben zum Teil sehr mystisch veranlagt sind.
Ein Buch nicht nur für Jugendliche, es kann mit jedem Alter gelesen werden. Es hat mich in eine andere Welt mitgenommen und doch in der Realität gelassen.
Für einen Erstlingsroman wirklich klasse gemacht. Und auf eine Fortsetzung dürfen wir auch hoffen. Volle Punktzahl von mir und Empfehlung an alle: holt es euch und lest es!!!

Bewertung vom 16.09.2014
Gebete für die Vermissten
Clement, Jennifer

Gebete für die Vermissten


sehr gut

In einem kleinen Bergdorf im Süden Mexikos leben fast ausschließlich Frauen und Mädchen in ärmlichsten Verhältnissen.
Die Männer wanderten einer nach dem anderen in die USA aus, um Geld für ihre Familien zu verdienen. Doch keiner kommt auf Dauer zurück. Auch die Geldsendungen bleiben mit der Zeit aus.
Dafür kommen Drogendealer und Menschenhändler, die die hübschen Mädchen mitnehmen. Sie verschwinden auf nimmer Wiedersehen.
Deshalb verkleiden die Mütter ihre Töchter als Jungen, schminken sie hässlich, schwärzen ihnen die Zähne und verstecken sie in selbstgegrabenen Erdlöchern, sobald die schwarzen Wagen der Drogendealer am Horizont auszumachen sind.

So wächst Ladydi Garcia Martinez – aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird – auf. Mit einer Mutter, die immer mehr dem Alkohol verfällt und ihrem Ehemann tödliche Rache geschworen hat, sobald der zurückkommt.
Ladydi möchte aus diesem Leben aus Elend, Leid und Angst ausbrechen und zieht nach ihrem Schulabschluss nach Acapulco. Ein Freund vermittelt ihr dort eine Stelle in einem Herrenhaus und sie verliebt sich in einen jungen Gärtner. Sie glaubt, ihr Traum sei wahr geworden, der Traum, in dem sie Frau sein, lieben, sorglos leben darf.
Doch die Realität holt sie schnell ein und Ladydis persönlicher Albtraum beginnt, denn der Feund hat sie auf der Fahrt nach Acapulco unschuldig in ein Verbrechen verwickelt. Und jetzt soll sie dafür büßen. Ladydi muss um ihr Leben kämpfen – wieder einmal.

Ein düsterer Roman, der mich sehr nachdenklich gemacht hat. Umso mehr, da die Autorin mehrere Jahre dafür recherchierte, viele Interviews mit den Frauen und Mädchen in Guerrero führte und einen Roman aus einer wahren Geschichte wob. Durchaus lesenswert, vielleicht auch für unsere jungen Menschen.

Bedenkt man, dass es tatsächlich Menschen gibt, die in solch unwürdigen und menschenverachtenden Umständen leben müssen, jammern wir doch auf sehr hohem Niveau.