Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Katharina
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 7 Bewertungen
Bewertung vom 08.09.2019
Hotel der Magier
Thornton, Nicki

Hotel der Magier


sehr gut

Inhalt:
Magisch und ein bisschen mörderisch!

Gemüse schnippeln, Törtchen aus dem Ofen holen, Gelee umrühren. Küchenjunge Seth hat alle Hände voll zu tun. Denn im abgelegenen Hotel Zur letzten Chance werden besondere Gäste erwartet. Mit ganz speziellen Wünschen und kleinen Geheimnissen. Seth muss sich richtig ins Zeug legen, damit das Willkommensdinner kein Reinfall wird. Doch dann geschieht etwas Schreckliches: Der nette Dr. Thallomius stirbt. Vergiftet durch die Nachspeise – und die hat Seth zubereitet. Auch wenn ihn alle für schuldig halten, Seth hat mit diesem fiesen Mord nichts zu tun. Also muss er selbst ermitteln und mehr über dieses seltsame Treffen der Magier herausfinden.

© Chicken House [Carlsen]


Meine Meinung:
Als erstes muss ich die Aufmachung des Covers, die Gästeliste zu Beginn und die Gestaltung der Kapitel lobend erwähnen. Das macht einen tollen ersten Eindruck und hat bei mir bewirkt, dass ich direkt mit dem Lesen starten musste. Das Hardcover leuchtet zusätzlich im Dunkeln, was mit Sicherheit sehr schön im Regal aussieht. Aber auch mein Ebook-Exemplar ist einfach toll, von daher bin ich da schonmal sehr begeistert.

Der Schreibstil ist angenehm und altersentsprechend. Die Zeilen fließen nur so dahin und somit ist diese Geschichte flüssig und flott zu lesen. Einzig die vielen und nicht gerade leichten Namen könnten für Verwirrungen sorgen. Durch die Einführung von so vielen Charakteren zu Beginn, kann man da schon durcheinander kommen, was sich bei mir aber schnell gelegt hat. Die Atmosphäre hat etwas geheimnisvolles und spannendes. Die Kapitel haben eine perfekte Länge und die Kapitelüberschriften passen wunderbar zum Inhalt.

Seth ist mir sehr sympathisch, auch wenn er mir manchmal etwas zu gutgläubig und zu gutmütig war. Er lässt sich ganz schön viel von der Familie Bunn gefallen. Seine Begleiterin Nachtschatten fand ich großartig und hätte sie auch gern noch mehr in Aktion erlebt. Manch andere Nebencharaktere waren mir ein bisschen zu blass, wodurch es mir schwerer fiel, mir ein Bild von ihnen zu machen.

Die Idee der Geschichte finde ich großartig. Ein Krimi gepaart mit Magie! Funktioniert auf jeden Fall super! Die Autorin hat den Todesfall, die Detektivarbeit und auch die Einführung in die magische Welt Schritt für Schritt beschrieben. Wir erfahren also zeitgleich mit Seth immer mehr über die uns unbekannte magische Welt. Das Rätseln um den Tod von Dr. Thallomius sorgt für Spannung. Es kommt keinerlei Langeweile auf und zum Ende wird es noch einmal actiongeladen und spannend.

Der Mordfall wird aufgeklärt, dennoch bleiben einige Fragen offen. Ich habe nun gelesen, dass es zum Glück einen 2. Teil geben wird, worüber ich mich sehr freue.


Fazit:
“Hotel der Magier” ist ein toller Mix aus Krimi und Magie und konnte mich gut unterhalten. Das Setting ist toll, die Charaktere hätten noch ein wenig mehr beschrieben werden können, sodass ich sie mir hätte besser vorstellen können. Als Reihenauftakt kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen! Eine geniale Idee, die Nicki Thornton auf wunderbare Weise umgesetzt hat. 4 Sterne!

Bewertung vom 30.08.2019
Die Stille des Todes / Inspector Ayala ermittelt Bd.1
Garcia Saenz, Eva

Die Stille des Todes / Inspector Ayala ermittelt Bd.1


ausgezeichnet

“Die Stille des Todes” ist ein genialer Thriller, der bis zuletzt für Überraschungen gut ist! Eine interessante Kulisse, tolle Charaktere und Spannung vom Feinsten!

Die Autorin ködert uns bereits im Prolog mit einer Aussage und Andeutung, die mich so neugierig gemacht hat, dass ich das Buch gar nicht aus der Hand legen mochte! Der Schreibstil ist locker, fesselnd und flüssig. In einem angenehmen und immer rasanteren Lesetempo werden wir zu den schwierigen Ermittlungen mitgenommen. Die Atmosphäre wirkt bedrohlich und düster…wartet nur auf den nächsten Zug des Mörders, sodass man einfach viel zu oft den Atem anhält. Es gibt zwei Erzählstränge: Der Haupterzählstrang spielt in der Gegenwart und dreht sich um die Ermittlungen von Inspector Ayala und seinen Kollegen. Der zweite Erzählstrang wird immer mal wieder eingeworfen und liegt in der Vergangenheit. Erst nach und nach, ja eigentlich fast zum Ende hin, wird klar, was es mit diesem auf sich hat. Eva García Sáenz wirft uns damit Puzzlestücke hin, die uns zum spekulieren anregen.

Inspector Ayala ist ein sympathischer Protagonist, der mir als Ermittler sehr gut gefallen hat. Im Laufe des Buches erfahren wir mehr über seine Vergangenheit und sein Leben, was ihn nur noch lebendiger und authentischer macht und noch mehr mit ihm mitfiebern lässt. Die Nebenprotagonisten wirken alle ebenfalls sehr authentisch und sind wunderbar beschrieben. Ich hatte eine gute Vorstellung von ihnen allen.

Die Handlung bietet durchgehend Spannung und Nervenkitzel. Bis zum Schluss hin ist es fast unmöglich dem Täter auf die Spur zu kommen…und auch das Ende hat noch einige überraschende Wendungen für uns parat. Ich kann nur sagen: WOW! Hut ab für einen absolut gigantischen Thriller, der mich 576 Seiten lang wunderbar unterhalten hat.


Fazit:
“Die Stille des Todes” ist für mich ein gelungener Thriller, der mich vor Spannung hat den Atem anhalten lassen. Euch erwartet ein tolles Setting, wunderbar ausgearbeitete Charaktere, unglaublich viel Spannung und viele Überraschungen. Dieser Thriller hat mehr als 5 Sterne verdient! Ich freue mich schon sehr auf weitere Fälle von Inspector Ayala!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 29.08.2019
Zwei in Solo
Janus, Elja

Zwei in Solo


ausgezeichnet

Klappentext und Cover haben mir sehr gut gefallen und meine Neugier geweckt. Dennoch war ich nach den ersten Seiten ein wenig skeptisch. Ich kann euch nicht einmal sagen, woran es genau lag…vielleicht daran, dass Milo Sophies ehemaliger Schüler war? Der Altersunterschied? Oder doch meine eigenen Vorurteile? Ich wurde eines besseren belehrt!

Niemals hätte ich zu diesem Zeitpunkt gedacht, dass mich die Geschichte von Milo und Sophie auf so eine emotionale Reise mitnehmen wird. Dieses Buch ist eine reine Achterbahnfahrt der Gefühle – Traurigkeit, Hoffnung, Drama, Vertrauen, Liebe, Verzweiflung…Lasst euch auf “Zwei in Solo” ein und ihr werdet es miterleben und vorallem fühlen.

Der Schreibstil ist locker und flüssig, sodass ihr ein angenehmes Lesetempo erwarten könnt. Elja Janus erschafft eine einmalige Atmosphäre – es fühlte sich an, als wäre ich mittendrin im Geschehen. Sehr intensiv! Es ist klar: Die Beziehung zwischen Milo und Sophie steht im Vordergrund. Und zeitgleich ist die Handlung so spannend, dass ein Sog entsteht, dem man sich nicht entziehen kann.

Die Charaktere sind beide sehr besonders und speziell. Aber auch authentisch und sympathisch! Ich habe mit beiden unglaublich mitgefühlt und mitgelitten. Mit ihnen gemeinsam Glück empfunden. Die Autorin hat mir mehrmals das Herz gebrochen, um es dann darauf wieder zusammenzusetzten und es heilen zu lassen.

Mir kommen schon mal die Tränen bei emotionalen Szenen…aber ich gebe es ehrlich zu: Ich hab geweint wie ein Schlosshund und das über die letzten Kapitel hinweg, so sehr hat Elja Janus mich mit ihren Worten berührt. Das Ende ist unerwartet und wunderschön!


Fazit:
Ich liebe die Geschichte von Milo und Solo und kann sie uneingeschränkt weiterempfehlen! Alle die gerne Liebesgeschichten lesen: Schnappt euch das Buch!

Bewertung vom 22.06.2016
Für immer in deinem Herzen
Shipman, Viola

Für immer in deinem Herzen


ausgezeichnet

„Tut das, was euch glücklich macht. Es klingt so einfach, und dennoch ist es so schwer, weil nur so wenige von uns es tun. Wir leben aus Furcht. Wir leben für andere, für ihre Hoffnungen und Erwartungen. Wir tun das, was alle anderen glücklich macht.“ (S. 239) Wie soll ich dieses wunderbare Buch nur in Worte fassen? Es ist voller Weisheit und regt zum Nachdenken über sich selbst, seine Lebensweise und seine Vergangenheit an.

Schon das Cover ist ein Hingucker! Ich liebe die Farbe, diesen Baum und die Bettelanhänger. Das Cover passt einfach perfekt zur Geschichte.

Der ruhige und poetische Schreibstil erschafft eine wunderschöne Atmosphäre, in der ich mich sehr wohlgefühlt habe. Die Seiten sind nur so dahingeflogen und die wunderschönen leisen Worte waren viel zu schnell gelesen. Es ist ein Buch voll schöner und weiser Zitate!

Es wird die Geschichte von drei Generationen von Lindsey-Frauen erzählt. Jede einzelne von ihnen ist besonders und mir auf ihre eigene Art und Weise sehr sympathisch. Lolly, die extrovertierteste von den dreien ist dabei der Mittelpunkt des Buches. Ihr Armband erzählt eine berührende Lebensgeschichte, die mich zu Tränen gerührt und manchmal aber auch zum lachen gebracht hat.

Arden ist die Tochter von Lolly. Ihre Vergangenheit hat sie stark geprägt und verändert. Ihre Entwicklung im Buch ist die größte und schönste!

Lauren ist Ardens Tochter und kommt eher nach Lolly. Sie ist jung und weiß eigentlich was sie will. Durch Lolly lernt sie auch wieder ihren Traum zu leben!

Die Handlung benötigt keine Spannung, denn die Geschichte fesselt mit ihren leisen Tönen und ihrer Poesie.

Fazit:
Für mich ist diese Geschichte mehr als nur ein Buch, es ist ein Geschenk voller Weisheiten und auf jeden Fall ein Lesehighlight 2016!

Bewertung vom 30.12.2015
Mind Games
Terry, Teri

Mind Games


ausgezeichnet

Dies ist das erste Buch, welches ich von Teri Terry lese und ich muss sagen: Ich bin absolut begeistert! Der Schreibstil ist fesselnd und macht einfach süchtig! Ich musste mich richtiggehend zwingen, das Buch aus den Händen zu legen. Die Vorstellung, wie die Zukunft sein könnte, finde ich sehr interessant. Die Frage: Was wäre wenn...? und die Erstellung dieser Welt ist der Autorin sehr gut gelungen!

Die Charaktere finde ich wunderbar gezeichnet. Luna ist eine tolle Protagonistin, die versucht alles richtig zu machen und dennoch vor Fehlern und falschen Entscheidungen nicht gefeit ist. Ich konnte sehr gut mit ihr mitfühlen und mitfiebern. Alle anderen Charaktere sind ebenfalls sehr schön dargestellt und haben ihre Daseinsberechtigung. Jeder Charakter, der beschrieben ist, gehört genau dorthin, es gibt keine unnötigen Charakterbeschreibungen.

Die Handlung ist rasant und interessant. Mit vielen überraschenden Wendungen bleibt die Spannung durchgehend erhalten. Mit vielen Wendungen hätte ich nie gerechnet.

Zum Schluss überschlagen sich sehr viele Ereignisse. Jedoch bleibt das Ende relativ offen, sodass die Leser sich ihre eigenen Gedanken über die Zukunft machen können. Es gibt einige Situationen, die mich sehr traurig gestimmt haben, die verrate ich an dieser Stelle jedoch nicht, da dies einfach zu viel von der Story preisgeben würde.

Fazit:
Ein sehr gelungener und spannender Sci-Fi-Jugendroman, über virtuelle Welten und "Mind Games", der mich fesseln und begeistern konnte! Unbedingt LESEN!!!

Bewertung vom 27.05.2014
ZERO - Sie wissen, was du tust (eBook, ePUB)
Elsberg, Marc

ZERO - Sie wissen, was du tust (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Zero – Sie wissen, was du tust - Marc Elsberg

Inhalt:
Wer sich im Netz bewegt, für den gibt es kein Entkommen Der Tod eines Jungen führt die Journalistin Cynthia Bonsant zu der beliebten Internetplattform Freemee. Diese sammelt und analysiert Daten – und verspricht dadurch ihren Millionen Nutzern ein besseres Leben und mehr Erfolg. Nur einer warnt vor Freemee und vor der Macht, die es einigen wenigen verleihen könnte: ZERO, der meistgesuchte Online-Aktivist der Welt. Als Cynthia anfängt, genauer zu recherchieren, wird sie selbst zur Gejagten. Und in einer Welt voller Kameras, Datenbrillen und Smartphones gibt es kein Entkommen … Hochaktuell und sehr bedrohlich: Der gläserne Mensch unter Kontrolle _ Sie wissen, WER wir sind, WO wir sind - und WAS wir als Nächstes tun werden!

Meine Meinung:
Bei „Zero – Sie wissen, was du tust“ handelt es sich um einen brandaktuellen Roman, das von Datensammeln, Datenverwertung, Manipulation und der totalen Überwachung handelt. Das hier beschriebene fiktive Szenario könnte sich genau so auch in der Realität abspielen, denn der technische Fortschritt hierfür ist gegeben. Der Schreibstil ist sehr flüssig und vermag es Spannung aufzubauen und rasant durch die Geschichte zu führen. Der Perspektiven-Wechsel bewirkt ebenfalls, dass die Spannung bestehen bleibt. Der Hauptcharakter Cynthia ist eine sympathische, teilweise leichtgläubige Person mit nur wenig Ahnung vom technischen Fortschritt. Ich habe sie sehr gerne auf ihrer Reise begleitet und mit ihr mitgefiebert.

Der Roman hat mich sehr stark zum Nachdenken gebracht. Der heutzutage leichtfertige Umgang mit seinen Daten sollte auf jeden Fall neu überdacht und geändert werden, damit ein solches Szenario wie bei „Zero“ nicht doch einmal zur Realität wird.

Fazit:
Ich kann diesen Roman absolut weiterempfehlen! Die Geschichte regt zum Nachdenken an! Auf jeden Fall LESENSWERT!

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.