Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Illusion
Wohnort: Dortmund
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 3 Bewertungen
Bewertung vom 16.03.2019
Ein perfider Plan / Hawthorne ermittelt Bd.1
Horowitz, Anthony

Ein perfider Plan / Hawthorne ermittelt Bd.1


sehr gut

Klappentext:

Kaum hat die wohlhabende Diana Cowper ihre eigene Beerdigung geplant, wird sie in ihrem Haus erdrosselt aufgefunden. Daniel Hawthorne, ehemaliger Polizeioffizier und inzwischen Privatdetektiv, nimmt die Spur auf. Sein Assistent: Anthony Horowitz, der auf dem Fall ein Buch machen soll. Auf dem Suche nach dem Mörder verstrickt sich Horowitz tiefer in den Fall, als ihm lieb ist und eine Jagd auf Leben und Tod beginnt.

Form und Stil:

Das Buch ist aus der Sicht von Anthony Horowitz als Ich-Erzähler verfasst. Obwohl es wirkt, als würde eine reale Geschichte erzählt, handelt es sich um reine Fiktion. Wahr sind dagegen wohl die Fakten über die Person des Anthony Horowitz. Das Buch ist in viele einzelne Kapitel mit teilweise sehr amüsanten Überschriften gegliedert. Die Geschichte lässt sich leicht weglesen auch wenn man - wie so oft bei Krimis - besonders auf die Kleinigkeiten achten muss.

Eigene Meinung:

Ich persönlich finde, dass das Buch leider ein bisschen zu viel Selbstbeweihräucherung des Herrn Horowitz ist. Leider werden an vielen Stellen völlig unnötig und immer wieder seine ganzen Errungenschaften und bisherigen Erfolge aufgezählt. Immer wieder werden die ganzen Berühmtheiten - die man insbesondere bei britischen Prominenten - teilweise überhaupt nicht kennt. Dieser Spekt hat leider meinen Lesefluss doch deutlich gestört. Ich habe innerlich mit den Augen gerollt und gehofft, dass der gute Mann nicht wirklich ständig darüber nachdenkt, wie ach so wichtig und toll er doch ist. Das ist furchtbar schade, weil mir die Atmosphäre im Buch ansonsten wirklich gut gefallen hat. Ein paar Konfrontationen mit seiner Berühmtheit waren auch gut und witzig gemacht. Es war für mich nur leider zu viel.

Die Idee selbst finde ich toll, die Vermischung von Realität und Fiktion wahnsinnig spannend (wie oft habe ich gegooglet, ob etwas real ist oder nicht). Auch der kriminalistische Hintergrund ist gut gewählt, fesselnd und hat einige Wendungen parat. Im Gegensatz zu vielen anderen Krimis habe ich den Täter auch nicht gleich erraten. Es gelingt dem Autor also auch wunderbar Finten zu legen.

Fazit:

Wenn ich von dem einen Kritikpunkt absehe, war es ein tolles spannendes und auch Buch, das mich einige Male zum Schmunzeln gebracht und gut unterhalten hat.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 19.09.2018
Ich muss mit auf Klassenfahrt - meine Tochter kann sonst nicht schlafen! / Helikopter-Eltern Bd.2 (4 Audio-CDs)
Greiner, Lena; Padtberg-Kruse, Carola

Ich muss mit auf Klassenfahrt - meine Tochter kann sonst nicht schlafen! / Helikopter-Eltern Bd.2 (4 Audio-CDs)


gut

Ich muss leider gleich zu Beginn sagen, dass ich mir von dem Buch ein bisschen mehr erwartet habe. Das Buch besteht zu 90 % aus Zitaten und Anekdoten, die von den Autorinnen gesammelt wurden. Der restliche Text sind im Grunde nur die Ankündigungen und Zusammenfassungen genau dieser Anekdoten; gespickt mit einigen sarkastischen Kommentaren. Lediglich ganz, ganz am Ende erfolgt über sehr wenige Seiten im Ansatz eine kritische Auseinandersetzung mit den Folgen bzw. den Hintergründen. Das finde ich ein bisschen schade und ehrlich gesagt, finde ich auch, dass es sich die Autorinnen damit ein bisschen zu leicht gemacht haben. Die Anekdoten selbst sind eine bunte Mischung. Bei manchen kann man wirklich nur den Kopf schütteln und an der Zukunft für die zugehörigen Kinder zweifeln. Andere haben mich tatsächlich eher schmunzeln lassen. Es gab aber auch einige Anekdoten, die ich gar nicht so schrecklich empfand, sondern mir eher einige Konstellationen vorstellen konnte, wo ich sogar Verständnis für die Eltern gehabt hätte. Der überwiegende Teil der Anekdoten hat mich jedoch wirklich genervt und wütend gemacht. Auch das finde ich ein bisschen schade, weil so der Unterhaltungswert des Buches für mich begrenzt war. Da das Buch auch fast nur aus den Erzählungen besteht, musste ich meine Lektüre immer wieder unterbrechen und habe für das recht kurze Buch fast 5 Tage Lesedauer benötigt.

Fazit:
Viele meiner Kritikpunkte sind meiner Meinung nach Geschmackssache und vermutlich ist das Buch für andere Menschen - insbesondere auch mit mehr direktem Kontakt mit solchen Eltern - wahnsinnig tröstlich und/oder auch unterhaltsam und komisch. Ich werde das Buch daher an meine Schwiegermutter weiterverschenken, die eine OGS leitet. Ich glaube, ihr wird es sicherlich gefallen. Meinen Geschmack hat es leider nicht ganz getroffen, aber ein paar Stunden Unterhaltung hat es trotzdem geliefert.

Bewertung vom 04.09.2018
Mr Vernons Zauberladen / Die Magischen Sechs Bd.1
Harris, Neil P.

Mr Vernons Zauberladen / Die Magischen Sechs Bd.1


ausgezeichnet

Originaltitel: The Magic Misfits
Band 1 der Reihe

Eigene Meinung:
Das Buch besteht aus mehreren Teilen. Zum einen gibt es die Hauptgeschichte um Cater und seine 5 magischen Freunde. Dann gibt es aber auch noch mehrere Kapitel über das Erlernen eigener wirklich angemessen leicht gehaltener Zaubertricks für den Leser und am Ende warten auch noch 2 Rätsel auf ihn. Das Buch enthält am Anfang auch eine Karte von Mineral Wells und schon das Inhaltsverzeichnis bietet Unterhaltungsfaktor.

Die Geschichte von Carter selbst hat mir gut gefallen. Harris schafft es mit wenigen Worten sehr authentische Charaktere zu erschaffen, die ich mir auch gleich bildlich vorstellen konnte. Notwendig wäre das nicht einmal, da das Buch auch sehr viele kindgerechte und wirklich schön gestaltete Illustrationen enthält. Die Handlung des Buches ist immer wieder auch sehr spannend, wird aber kindgerecht und nicht zu bedrohlich geschildert. Ein bisschen schade finde ich, dass die letzten beiden Kinder erst sehr spät hinzutreten und im Vergleich zu den anderen 4 daher zwangsläufig ein wenig blass bleiben. Allerdings hoffe ich, dass sich dies in den folgenden Büchern - Ja, Harris kündigt gleich 3 weitere Bände an - noch ändern wird.

Mir persönlich hat es auch sehr gut gefallen, dass das man vom Erzähler immer wieder angesprochen wird. Besonders am Anfang musste ich über den hierbei eingesetzten Humor immer wieder schmunzeln und einigen Situationen wurde so kindgerecht die Schärfe genommen und klargestellt, dass nichts wirklich Schlimmes passiert. Auch im späteren Verlauf gab es diese - ich nenne sie mal Anmerkungen - immer wieder. Sie waren in Klammern gesetzt und so gleich zu identifizieren.

Besonders schön fand ich auch, dass Cater und auch dem Leser zwar immer wieder Zaubertricks erklärt und aufgedeckt wurden, das Buch aber auch Raum für eigene Interpretation gibt und nicht alles aufklärt. Zudem gibt es immer wieder Fälle von "echter Magie" und das Buch erklärt auch, worauf es fernab von allen Tricks wirklich ankommt. Eine gelungene Mischung aus Magie und Zaubertricks.

Die vorgestellten Zaubertricks waren ein tolles zusätzliches Gimmick und ich habe 2 davon auch mit meinem Neffen zusammen ausprobiert und sie haben auch super funktioniert. Genauso gefallen haben mir die weiter enthaltenen Rätsel. Leider ist bei dem ersten Rätsel ein Fehler enthalten. Das fünfte gesuchte Wort (DU) findet sich auf der angegebenen Seite leider nicht. Ich werde diesbezüglich mal den Verlag anschreiben, damit dies zumindest in weiteren Auflagen korrigiert werden kann. Das zweite Rätsel finde ich persönlich sehr mühselig, weil dafür die Karten aller Kapitel Buchstaben zugeordnet und diese dann zu einem Text zusammengesetzt werden müssen. Schon ich als Erwachsene musste mich zusammenreißen, um das Geblätter durchzustehen. Andererseits ist es toll, dass dem Leser damit gleichzeitig eine Geheimschrift zur Verfügung gestellt wird. So eine hatte ich als Kind mit meinen Freunden auch.

Fazit:
Was für ein bezauberndes Buch. Echte Magie einfach. Das Buch ist für mich wirklich rundherum gelungen. Es ist kindgerecht und interaktiv und kann so echte Begeisterung fürs Zaubern wecken und so auch nach der Lektüre noch weiter genutzt werden. Ich kann das Buch daher uneingeschränkt für die vorgesehene Altersklasse empfehlen und werde - obwohl ich dieser Altersklasse gewiss nicht mehr angehöre - auch die bereits angekündigten 3 Folgebände auf jeden Fall auch noch lesen. Von mir gibt es daher die volle Punktzahl