Benutzername: Michas Bücherträume
Wohnort: -
Über mich:
Danksagungen: 86 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 199 Bewertungen
Bewertung vom 04.05.2017
Paper Princess - Die Versuchung / Paper Bd.1
Watt, Erin

Paper Princess - Die Versuchung / Paper Bd.1


ausgezeichnet

Ella schlägt sich seit dem Tod ihrer Mutter alleine durch. Mit einem gefälschten Ausweis, gefälschten Unterschriften und vielen Lügen schafft sie es trotzdem sich über Wasser zu halten, eine Wohnung zu bezahlen und zur Schule zu gehen. Doch eines Tages taucht der Millionär Callum Royal auf und behauptet ihr Vormund zu sein. Er enttarnt ihre Lügen und entführt sie regelrecht in ein neues Leben, das Ella nicht annehmen kann. Dazu tragen vor allem Callums fünf Söhne bei, die sie mit allen Mitteln wieder los werden wollen…

Ella ist ein erstaunliches Mädchen. Trotz der schweren Zeit und der vielen Bürden und Geschehnisse hat sie einen tollen Charakter. Ich mochte sie von Anfang an und habe regelrecht mit ihr mitgelitten. Sie kommt eigentlich vom Regen in die Traufe. Zuerst fehlt ihr für ein vernünftiges Leben das Geld und später dann hat sie vielleicht Geld, aber muss sich den ganzen Tag nur zur Wehr setzen. Sie kämpft um einen Platz im Leben und um das was ihr wichtig ist, aber das Schicksal macht es Ella so gar nicht leicht.

Callums fünf Söhne haben unterschiedliche Charaktere. Am meisten polarisieren wohl Easton und vor allem Reed. Reed ist der Anführer der Söhne, obwohl er nur der zweitälteste ist. Alle hören auf sein Wort, auch an der Schule. Wer nicht hört, der bekommt seine Fäuste zu spüren. Trotzdem merkt man nach und nach, dass auch diese Jungs es nicht leicht haben und dass sie durchaus verletzliche Seiten haben, die sie aber nur sehr selten zeigen.

Erin Watt hat mit „Paper Princess“ ein spannendes Liebesabenteuer kreiert, das sich nur schwer aus der Hand legen lässt. Ich habe das Buch in fast einem Tag inhaliert und das Ende ist so dramatisch, dass man direkt zu Band zwei greifen muss, da es sonst nicht zum Aushalten ist! Die Charaktere und das Setting passen perfekt in diese Scheinwelt voller Reichtum in die Ella gerät. Ich kann das Buch jedem ans Herz legen!

Fazit:
„Paper Princess“ entführt wortwörtlich in die Welt der Schönen und Reichen. Eine tragische Liebesgeschichte gibt es obendrauf, sodass das Buch nicht mehr aus der Hand gelegt werden will! Ich bin so sehr begeistert und fiebere Band zwei entgegen!

Reihe:
Paper Princess - Die Versuchung
Paper Prince - Das Verlangen
Paper Palace - Die Verführung

Ⓒenchantedbooks.de

Bewertung vom 22.01.2017
Happy living
Spassov, Maria

Happy living


ausgezeichnet

Cover:
Das Cover erinnert an die Schöner Wohnen Zeitschriften und hat mich persönlich direkt neugierig auf den Inhalt gemacht.

Meine Meinung:
Da wir in diesem Jahr umziehen, befasse ich mich seit einigen Wochen schon gerne mit Schöner-Wohnen-Tipps. Umso mehr habe ich mich auf „Happy Living“ gefreut und mir viel Inspiration und einige Ideen erhofft.

Im Inhaltsverzeichnis bekommt man schon aufgezeigt um was es in etwa in den einzelnen Kapiteln geht: Mut zur Farbe, Mix-Zauber oder Happy mit Pflanzen heißen drei Punkte. Es gibt aber noch viele mehr zu entdecken. Außerdem laden Stilexperten zu Hometours ein und zeigen wie sie wohnen. Das ist doch megainteressant, oder?

Mit vielen Tipps und Tricks wird anschaulich erklärt, worauf es ankommt, wie man verschiedene Teile kombinieren kann, wie welche Farbe wirkt usw. Was ich dabei auch ganz, ganz wichtig finde (wenn nicht am wichtigsten) sind viele anschauliche Bilder, die den Text nochmal verdeutlichen oder mir einfach Inspiration bringen. Und genau: viele, schöne Bilder hat das Buch.

„Happy Living“ ist also eigentlich noch viel mehr als ich erwartet habe. Es zeigt charmant, wie man seinen Wohnraum mit Stil einrichtet und zwar so, dass man sich richtig wohlfühlt. Es gibt viele Tipps und Tricks, die auch ohne großen Geldbeutel perfekt umzusetzen oder eben mit vorhandenen, alltäglichen Gegenständen prima nachzumachen sind.

Fazit:
„Happy Living“ ist genau das: Glücklicher wohnen. Das Buch gibt viele Tipps und Tricks, Ideen und Inspiration für ein glückliches Wohnen. Ein Wohnen, in dem man sich und seine Familie wohlfühlt, wo man gerne Gäste einlädt! Ich konnte jedenfalls viel Inspiration gewinnen und kann es jedem empfehlen!

Ⓒwww.enchantedbooks.de

Bewertung vom 22.01.2017
Die Gemeinschaft der Dolche / Young Elites Bd.1
Lu, Marie

Die Gemeinschaft der Dolche / Young Elites Bd.1


ausgezeichnet

Cover:
Das Cover zeigt Adelina und ist ein echter Eye-Catcher im Regal!

Erster Satz:
Morgen früh werde ich sterben.

Meine Meinung:
Adelina Amouteru hat das Blutfieber überlebt, ist von nun an aber immer gezeichnet. Ihr schwarzes Haar hat sich silbern gefärbt und ein Auge musste ihr entfernt werden. Die Überlebenden des Fiebers werden Malfetto genannt und wie Aussätzige behandelt. Viele dieser Kinder, denn nur Kinder überleben das Fieber, entwickeln magische Begabungen und können zum Beispiel die Luft, das Feuer oder das Wasser kontrollieren. Die Angst davor schürt den Hass der Menschen noch mehr und so werden teilweise richtige Hexenjagden veranstaltet. Adelinas Vater hat ihr immer zu verstehen gegeben, dass sie eine Ausgeburt der Hölle ist. Sie wurde also schon früh darauf geprägt, dass außer ihrer Schwester keiner für sie da ist, dass sie ungeliebt und unverstanden ist. Nur schwer kann sie Vertrauen fassen…

Adelinas Schicksal ist herzergreifend. Das Mädchen hat nie Liebe erfahren und wurde immer wieder verraten, sodass sich die Dunkelheit wie ein roter Faden durch ihr Leben zieht. Ich fand es faszinierend, Adelina auf ihrem Weg zu begleiten, auch wenn der immer steinig war und es vermutlich auch bleiben wird. Für mich ist sie ein sehr interessanter Charakter und ich bin gespannt, wohin ihre Entwicklung gehen wird.

Die anderen Begabten haben mir auch sehr gut gefallen, vor allem Enzo. Er ist das was man sich unter einem Anführer vorstellt und seine Gabe, das Feuer zu beherrschen ist gewaltig. Aber auch Adelinas Schwester Violetta hat es mir angetan, da man spürt, dass hinter dem stillen, freundlichen Mädchen mehr steckt.

Marie Lu hat einen fantastischen, mitreißenden Schreibstil der mich schon bei der „Legend“-Trilogie begeistern konnte. Ihre Idee der düsteren Anti-Heldin konnte mich sofort überzeugen und auch das Setting, die Welt der magisch Begabten die verfolgt und gejagt werden, passte super dazu. Die Charaktere besaßen Tiefe und waren fast alle sehr geheimnisvoll, sodass es eigentlich immer spannend war. Man hat dem Buch gegenüber auch eine gewisse Erwartungshaltung und die Autorin schafft es gekonnt, diese zu erfüllen. Wenn auch, wie ich finde, sehr tragisch. Anders als in den vielen anderen Helden-Geschichten, wird am Ende eben nicht alles rosa-rot-toll. Marie Lu bleibt sich ihrem Stil treu und das Ende ist so spannend! Ich fiebere jetzt schon Band 2 hingegen.

Fazit:
„Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche“ ist ein düsterer, fesselnder Trilogie-Auftakt mit einer faszinierenden Antiheldin! Fantasy- und Dystopie-Leser werden sicher ihre Freude mit dem Buch haben und ich kann es absolut jedem ans Herz legen!

Ⓒwww.enchantedbooks.de

Bewertung vom 22.01.2017
Nothing more / After Bd.6
Todd, Anna

Nothing more / After Bd.6


ausgezeichnet

Cover:
Das Cover ist genauso schön schlicht wie die der „After“ Reihe und so passt es sehr schön dazu!

Erster Satz:
Mein Leben ist ziemlich einfach, es gibt kaum Komplikationen.

Meine Meinung:
Nach der „After“-Reihe darf nun auch Landon seine Geschichte erzählen! Als großer Fan von Landon habe ich mich sehr darauf gefreut. Zusammen mit Tessa wohnt er in einem kleinen Appartement in Brooklyn und versucht seinen Weg für sich zu finden, was oft in einer witzigen Misere endet…

Für mich war Landon immer der nette, liebe Nerd, der immer für Tessa da war. Ich war so gespannt auf seine Story und dann erst einmal fast schockiert, dass auch Landon denken kann wie ein Mann. Er wirkte anfangs fast wie ein anderer Charakter. Doch langsam konnte ich mich mit der Geschichte anfreunden und war gespannt, welche Abenteuer Landon erleben wird. Denn dass er ein toller Charakter ist, wusste ich ja schon vorher!

An Anna Todds Schreibstil hat sich nichts geändert und ich mag ihn sehr. Ich finde es toll, dass sie auch Landon nun noch mehr Tiefe gibt und eine Geschichte, eine Vergangenheit und auch eine Zukunft. Man kann das Buch auch gut lesen ohne die „After“-Reihe zu kennen, aber natürlich ist es für Fans und mit dem Vorwissen viel, viel schöner! Tessa und Hardin haben auch ihre Auftritte, was beide nochmal aus einer anderen Perspektive beleuchtet. Natürlich ist es im Grunde nichts neues und ja, den Ausgang weiß man auch schon irgendwie. Aber schön ist es trotzdem!

Fazit:
Für „After“-Fans ist „Nothing more“ natürlich ein Muss, aber auch für alle andern ist Landons Geschichte eine schöne Ergänzung zur Reihe. Ich hatte meine Freude damit, denn ich mochte Landon schon von Anfang an total gerne!

Ⓒwww.enchantedbooks.de

Bewertung vom 22.01.2017
Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch
Rowling, Joanne K.

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch


ausgezeichnet

Cover:
Das Cover wirkt mit der Goldprägung sehr edel und ist mit den darauf abgebildeten Tierwesen (Niffler!!!) ein Schmuckstück in jedem Bücherregal!

Erster Satz:
Ein einsames, baufälliges französisches Schloss taucht aus der Dunkelheit auf.

Meine Meinung:
„Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden“ sind ist die Geschichte von Newt Scamander und wie es dazu kam, dass eben jenes Buch schrieb, das wir alle aus Harry Potter kennen.
An sich hat das Buch wenig mit Harry Potter zu tun, da es quasi eine Vorgeschichte dazu ist. Trotzdem lernt man Charaktere kennen, von denen man wohl schon mal im Harry Potter Universum gehört hat und es ist einfach toll in die magische Welt zurück zu kehren.

Newt ist ein sehr sympathischer Charakter und das schon von Anfang an. Viele haben Angst vor den magischen Tierwesen, nur Newt nicht und der kümmert sich so rührend um seine Schützlinge. Auch die anderen Charaktere wussten mich zu überzeugen. Allen voran Jakob Kowalski, der immer wieder für Lacher sorgte. Aber auch Tina und Queenie. Von den Tierwesen finde ich den Niffler ganz besonders süß, der ja auch schon auf dem Cover zu finden ist.

J.K. Rowling hat sich mit „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ eine neue zauberhafte Geschichte aus dem Harry Potter Universum ausgedacht. Das Buch besticht durch besticht durch seine hochwertige Optik und ist allein deswegen schon ein Schmuckstück im Regal. Innen finden sich immer wieder tolle Illustrationen der Tierwesen und auch wunderschöne Grafiken die die Szenen trennen. Es macht einfach riesengroßen Spaß durch das Buch zu blättern. Die Geschichte an sich ist aber auch nicht zu verachten, auch wenn ich durch das Drehbuch immer wieder ein bisschen aus dem Lesefluss geraten bin. Darüber möchte ich mich aber auch gar nicht beschweren, denn das stand ja schon so auf dem Buch, dass es das Originaldrehbuch ist. Andererseits fand ich es sehr spannend, ein Drehbuch zu lesen. Mein erstes („Harry Potter und das verwunschene Kind“ habe ich nicht gelesen). Insgesamt war ich also total positiv überrascht, von der Geschichte und vom Buch an sich. Für (große) Harry Potter Fans ist „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ also ein unbedingtes Muss!

Fazit:
„Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ ist für große Harry Potter Fans ein Muss-ich-lesen-Buch! Kleinere Fans dagegen, werden mit dem Drehbuch sicher ein wenig Schwierigkeiten haben. Ansonsten bekommt es aber wirklich eine Leseempfehlung und als Schmuckstück im Regal macht es sich auch sehr gut!

Ⓒwww.enchantedbooks.de

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 09.01.2017
Palalu die Zauberkuh
Schraga, Pazit Sarit

Palalu die Zauberkuh


ausgezeichnet

Cover:
Auf dem zauberhaften Cover sieht man die Kuh Palalu.

Meine Meinung:
„Palalu die Zauberkuh“ ist ein wunderschönes Kinderbuch, das uns total verzaubert hat!

Die Illustrationen von Celine Geser sind zauberhaft und auf jeder Seite gibt es so unglaublich viel zu entdecken, dass man nicht nur der Geschichte lauschen, sondern auch lange auf den Seiten verweilen kann. Man entdeckt auch nach dem fünften Vorlesen noch neues.

Die Autorin Pazit Sarit Schraga erzählt mit der Kuh Palalu eine magische Geschichte für Kinder über die Farben der Nacht und des Tages. Meine drei (7, 3 und 1) hatten sehr viel Spaß, der Geschichte immer wieder zu lauschen oder auch sie selbst vorzulesen. Deswegen kann ich das Buch auch total für kleine und auch größere Kinder empfehlen. Auch solche, die vielleicht noch nicht so gut lesen können, finden Freude an dem Buch, da pro Seite nicht zu viel steht und die Schrift auch angenehm groß ist. Die Lesemaus ist zwar eine gute Leserin, hatte aber null Probleme damit und sie gerne immer und immer wieder ihren kleinen Geschwistern vorgelesen. Und das mit Begeisterung!

Ich selbst, als Mama, bin auch sehr begeistert von dem Buch, da die Geschichte mit den Farben für mich Mehrwert bietet und durch die Bilder so zauberhaft ist, dass man es einfach mit Freude immer wieder anschauen mag!

Die Lesemaus meint:
Mir gefällt die Geschichte von Palalu und ihrer Tochter Sue. Und die Bilder finde ich auch sehr schön. Ich schaue das Buch mit meinen Geschwistern immer wieder gern an!

Fazit:
„Palalu die Zauberkuh“ ist ein wunderschönes Familienbuch, weil es alle begeistern kann. Zudem bietet es für die kleinen auch Mehrwert, weil die Farben näher gebracht werden. Und die großen können schon versuchen selbst zu lesen. Ein echter Allrounder der in keinem Kinderzimmer fehlen darf!

Ⓒmichasbuechertraeume.blogspot.de

Bewertung vom 08.01.2017
Camp 21
Wekwerth, Rainer

Camp 21


ausgezeichnet

Cover:
Ich finde es toll und es passt so gut zur Geschichte!

Erster Satz:
Es war heiß.

Meine Meinung:
Mike und sein Bruder Ricky werden von der Polizei angehalten. Nur blöd, dass sie eigentlich in der Schule sein müssten, das Auto ihres Vaters nur "geliehen" haben und Ricky einen Joint geraucht hat. Als dieser sich dann noch den Beamten widersetzt, werden beide mit auf die Wache genommen und sollen als Erziehungsmaßnahme für 6 Monate in ein Jugendcamp gehen. Auch Kayla muss auf Geheiß ihres Vaters dorthin, obwohl sie theoretisch nichts falsch gemacht hat. Sie hatte in den Augen ihres Vaters einfach den falschen Umgang und sich nicht an seine Regeln gehalten. Eigentlich könnten alle drei Jugendlichen die Zeit absitzen aber dann muss Ricky in Isolationshaft und taucht nie wieder auf und Kayla und Mike kommen sich "näher" als ihnen lieb ist...

Mike ist eigentlich ein total vernünftiger Charakter, der alles für seinen kleineren Bruder tun würde. Genau aus dem Grund ist er dann auch im Erziehungscamp gelandet und reitet sich immer tiefer rein um auf seinen Bruder achten zu können... Ich mochte ihn von Anfang an, weil er mit seiner Gutmütigkeit gleich viele Sympathiepunkte sammelt und so handelt, wie ich es auch tun würde.

Auch Kayla ist, anders als man bei so einem Thema ja erwarten würde, ein ganz normales, nettes Mädchen die nur wegen ihrem Vater ins Camp muss. Sie verhält sich eher unauffällig und lässt das Camp mehr oder weniger einfach über sich ergehen. Denn, und das wurde ihr von den Mitinsassen direkt klar gemacht, wer sich quer stellt ist nur umso länger hier und hat es ziemlich schwer. Ich mochte auch Kayla direkt und fand es total unverständlich warum sie überhaupt ins Camp gekommen ist. Sie ist authentisch. Man kann sich mit ihr identifizieren!

Rainer Wekwerth hat einen packenden Schreibstil der mich das Buch quasi inhalieren lies. Ich mochte schon die Labyrinth-Trilogie total gern und auch bei „Camp 21“ hatte der Autor mich gleich von Anfang an. Die Geschichte wird kapitelweise aus Mikes und Kaylas Sicht geschildert. Beide lernen sich erst im Camp kennen, nach und nach verweben sich dann ihre Storys zu einer einzelnen. Es wird direkt spannend, steigert sich immer weiter und bleibt es auch wirklich bis zur letzten Seite. Man möchte das Buch nur ungern zur Seite legen! Die Idee, die Umsetzung, ist total genial, mal etwas anderes und hat bei mir die richtigen Nerven getroffen. Für mich schon ein Highlight für 2017, das jeder lesen und kennen sollte!

Fazit:
„Camp 21“ ist schon jetzt für mich ein Highlight des neuen Jahres, das ich jedem empfehlen kann! Es ist so spannend, dass man es einfach nicht aus der Hand legen mag und so leider viel zu schnell wieder fertig ist. Aber das Ende ist grandios! Es lohnt sich dieses Buch zu lesen!

Ⓒmichasbuechertraeume.blogspot.de

Bewertung vom 24.11.2016
Nordlichtzauber / Witches of Norway Bd.1 (eBook, ePUB)
Jager, Jennifer Alice

Nordlichtzauber / Witches of Norway Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Elis studiert Kunst u­nd ist glücklich verg­eben, sogar verlobt. ­Doch dann stürzt alle­s wie ein Kartenhaus ­über ihr zusammen. Fa­st wortwörtlich. Denn­ ihre Freundin sagt i­hr, dass ihr Verlobte­r sich von ihr trenne­n möchte. Da Elis ein­e, zugegeben ziemlich­ schlechte, Hexe ist,­ wühlt sie diese Sach­e so auf, dass sie ein­ Erdbeben hervorruft.­ Um ihr zu helfen, sc­hickt ihr Vater Elis ­zu entfernten Verwand­ten, den Andersons, n­ach Norwegen. Elis te­ilt nicht nur das Blu­t mit ihnen, sondern ­auch die Hexerei. Und so beginnt ­ein Abenteuer­, das einiges in sich­ hat und Elis auf ein­e spannende und gefäh­rliche Reise führt.

Elis ist ein Charakte­r für sich und alles ­andere als der Stereo­typ einer Hexe. Ich f­and es amüsant, dass ­die 21-jährige ihre M­acht nicht kontrollie­ren kann und diese nu­r zum Vorschein kommt­, wenn sie sich extre­m aufregt oder in Gef­ahr ist. Auf jeden Fa­ll hat mich Elis ganz­ schnell begeistert u­nd ich habe bis zum S­chluss mit ihr mitgel­itten!

Jennifer Alice Jager ­hat einen angenehmen ­Schreibstil, den ich ­schon von ihren ander­en Büchern kenne und ­der es einem einfach ­macht, direkt voll in­ die Geschichte einzut­auchen. Die Autorin k­onnte mich mit ihrer ­Idee und dem ungewöhn­lichen Schauplatz Nor­wegen direkt total be­geistern. Die Charakt­ere besitzen Tiefe un­d die Spannung wird m­it jeder Seite größer­, sodass man vor alle­m gegen Ende den Kind­le nur noch schwer bz­w. eigentlich gar nich­t mehr aus der Hand l­egen möchte. Am schli­mmsten war der Cliffh­anger. Sowas kann man­ doch nicht machen! E­s hört an der spannen­dsten Stelle überhau­pt auf und lässt eine­n fassungslos zurück.­ Es ist jedenfalls ge­sichert, dass ich Band­ 2 definitiv lesen we­rde! Ich bin sehr ge­spannt wie es mit den­ lieb gewonnen Charakt­eren weitergeht und ­wie sich die Geschich­te entwickelt, denn m­omentan sind mehr Fra­gen offen als beantwo­rtet wurden…

Fazit:
"Witches of Norway" is­t ein fulminantes He­xen-Zeitreise-Abenteu­er, das viel mehr zu b­ieten hat als ein paa­r Zaubersprüche. Vor ­allem der Zeitreise-a­spekt hat mich begeis­tert, da ich solche Geschichten liebe!

Ⓒmichasbuechertraeume.blogspot.de

Bewertung vom 25.08.2016
Worte für die Ewigkeit
Inglis, Lucy

Worte für die Ewigkeit


ausgezeichnet

Cover:
Das Cover ist ein echter Blickfang und passt für mich sowohl zum Titel als auch zum Inhalt. Außerdem erschafft es so ein schönes sommerliches Feeling!

Erster Satz:
Montana, 1867. Das Camp war ein Hexenkessel, voller raubeiniger Männer und Frauen, Tiere, Schmutz und Lärm.

Meine Meinung:
Die 16 Jahre alte Hope muss den Sommer mit ihrer Mutter auf einer Pferderanch verbringen. Ob sie will oder nicht. Dort trifft sie auf den Sohn des Besitzers, den 19-jährigen Cal. Diese Begegnung ändert alles. Gleichzeitig wird aber auch Emilys Geschichte erzählt, welche im Montana des Jahres 1867 spielt. Beide Mädchen trennen sehr viele Jahre und doch ist ihre Geschichte miteinander verwoben.

Hope ist ein richtig süßes Mädchen. Ich mochte sie von Anfang an und finde ihre enorme Weiterentwicklung im Buch echt klasse. Außerdem passt sie super zu Cal, oder er zu ihr. Ihr wisst was ich meine =)

Auch Emily konnte mich direkt für sich gewinnen. Sie passt gut in die damalige Zeit, aber auch sie macht eine große charakterliche Entwicklung durch, die ich gespannt mitverfolgt habe. Vieles ist auch Nate zu verdanken und die beiden sind echt super zusammen.

Lucy Inglis hat diesen ganz besonderen Erzählstil, der einen in seinen Bann zieht und ganz schwer wieder los lässt. Ich habe das Buch innerhalb eines Tages gelesen, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte und wissen musste wie es weiter- bzw. zu Ende geht! Es war faszinierend wie die Autorin es gekonnt schafft, die Fäden der Vergangenheit und der Zukunft so zu verweben, dass aus ihnen eine extrem spannende, interessante, emotionale Geschichte wurde. Die Charaktere sind alle toll und besitzen das gewisse etwas mit Ecken und Kanten das sie nachhaltig, interessant und greifbar macht. Menschlich. Ja, ich liebe die Geschichte und kann nur sagen, dass ihr zu diesem Buch greifen müsst. Haltet aber auch unbedingt eure Taschentücher bereit! ;)

Fazit:
"Worte für die Ewigkeit" ist genau das, was der Titel sagt: Geschriebene Worte, die einem eine Ewigkeit im Kopf bleiben. Die tief berühren und ins Herz gehen. Ein Highlight für mich über das ich noch lange nachdenken werde und das ich jedem unbedingt ans Herz legen möchte. Lest es! Das E-Book gibt es schon zu kaufen, das Printbuch erscheint am 01. September!

Ⓒmichasbuechertraeume.blogspot.de

Bewertung vom 25.08.2016
Gläsernes Schwert / Die Farben des Blutes Bd.2
Aveyard, Victoria

Gläsernes Schwert / Die Farben des Blutes Bd.2


ausgezeichnet

Cover:
Dieses Mal in Blau und mit einem Schwert über dem Titel passt es sehr, sehr gut zum ersten Band!

Erster Satz:
Der Lappen, den Farley mir gibt, ist zwar sauber, aber er riecht trotzdem nach Blut.

Meine Meinung:
Nach Mavens großem Verrat schließt Band 2 dort an, wo Band 1 so dramatisch geendet hatte. Cal und Mare sind nur knapp dem Tod und Mavens Fängen entkommen. Die Gefahr ist aber noch längst nicht gebannt, denn die beiden können kaum eine kurze Verschnaufpause einlegen, da werden sie schon wieder angegriffen. Mavens Häscher sind ihnen dicht auf den Fersen.

Ich liebe Mare. Sie hat eine starke Persönlichkeit die perfekt zur Revolution passt und das nicht nur dank ihrer Fähigkeiten, sondern eben auch wegen ihres Charakters. Trotzdem konnte ich ihre Gedankengänge leider nicht immer nachvollziehen aber im großen und ganzen bin ich ein großer Fan von ihr!

Cal fand ich echt cool, vor allem in Band 1. Ich konnte ihn zwar auch nicht immer verstehen, dafür hat man aber viel Zeit in näher kennen zu lernen, was ich sehr gut fand, da er doch ein Charakter war der nach dem Ende vom ersten Band sehr geheimnisvoll blieb. Nur in Sachen Liebesgeschichte müssen er (oder vielleicht die Autorin) noch etwas zulegen...

Wie habe ich mich auf den zweiten Band gefreut. Victoria Aveyard konnte mich mit ihrem Schreibstil direkt wieder in Mares Welt ziehen! Dass es direkt dramatisch beginnt war auch ein dicker Pluspunkt, denn es kommt sofort unglaubliche Spannung auf und lange Zeit möchte man das Buch nicht aus der Hand legen.
Nur Mares innerer Konflikt ist ein kleines Minus, der mich teilweise ein bisschen genervt hat. Das mag aber Ansichtssache sein und ist natürlich jammern auf hohem Niveau, denn das Buch ist in jedem Fall lesenswert und bietet viele spannende Lesestunden! Für mich das Lesehighlight des schlecht-Wetter-Sommers! Das Ende ist dann wieder so genial, dass man eigentlich direkt weiterlesen möchte. Ich freue mich auf Band drei!

Fazit:
„Gläsernes Schwert“, Band 2 der „Die Farben des Blutes“-Reihe, hat mir wieder sehr gut gefallen. Düster, actionreich, mit viel Spannung und gut ausgearbeiteten Charakteren kann man mit dem Griff zu diesem Buch kaum etwas falsch machen. Viel Spaß beim lesen!

Ⓒmichasbuechertraeume.blogspot.de