Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Oskar
Wohnort: Mainz
Über mich:
Danksagungen: 106 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 3 Bewertungen
Bewertung vom 14.05.2012
Europa braucht den Euro nicht
Sarrazin, Thilo

Europa braucht den Euro nicht


ausgezeichnet

Warum muss immer wieder Deutschland für andere EU-Länder mit dem EURO die erste Geige spielen ? Andere EU-Länder freuen sich, dass wir immer den Zahlmeister spielen, obwohl wir derzeit noch unsere neuen Bundesländer mit Geldmittel unterstützen, was neues Erachtens Vorrang haben muss. Würde ein Unternehmer solch eine Anfangbilanz hinlegen wie Griechenland, müsste er mit strafrechtlicher Verfolgung durch die Staatsanwalt rechnen und vor Gericht stehen werden Bilanzfälschung. Deshalb warum diese Unterschiede bei der Beurteilung ?

96 von 117 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 31.08.2010
Deutschland schafft sich ab
Sarrazin, Thilo

Deutschland schafft sich ab


ausgezeichnet

Es gibt eine aktuelle Dokumentation "Muslime erobern Deutschland" von A. Mertensacker. Er will auf eine Gefahr aufmerksam machen, die das deutsche Volk in die Katastrophe führt, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt wird.
Der Islam ist eine politische Macht. Er will die Weltherrschaft. Die Islamisierung Deutschlands ist auf dem Vormarsch.
Die Mehrheit der Deutschen steht dieser Entwicklung hilflos gegenüber. Sie ist weder über das wahre Wesen des Islam informiert, noch über die Hintergründe islamischer Politik auf deutschem Boden.
Man sieht hier, dass nicht nur Herr Sarrazin auf das Problem aufmerksam macht, sondern auch andere Menschen. Da Herr Sarrazin jedoch ein bekannter Politiker und Kritiker ist, versucht man ihn deshalb mundtot zu machen. Ich hoffe, dass Herr Sarrazin weiter an seinen Tesen festhält.

227 von 236 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 17.08.2010
Das Ende der Geduld
Heisig, Kirsten

Das Ende der Geduld


ausgezeichnet

Ein sehr interresantes Buch, der Wirklichkeit entsprechend gut beobachtet und beschrieben. Man stellt in dem Buch fest, dass die Autorin sehr viel Erfahrung in postiver wie negativer mit Jugendlichen mitbringt. Es werden hier einzelne Fälle beschrieben, die man auch in anderen Teilen der Bundesrepublik übernehmen kann. Die Jugendliche sind nur in die Gesellschaft positiv zu intergrieren, wenn das Elterhaus stärker in die Pflicht der Erziehung genommen wird. Hier ist die Politik, alle Teile der Gesellschaft, Schule etc. gefragt. Aber in erster Linie das Elternhaus. Mit Teilen dieser Jugendlichen ist die Gefahr gross, dass die Gesellschaft weiter auseinander trifft.

30 von 36 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.