Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
www.Medizin-Blog.com
Über mich: 
Der Blog von Medizinstudenten für Medizinstudenten - eine bunte Mischung aus Lerntipps, Rezensionen und Erfahrungsberichten, die einem das Medizinstudium erleichtern.

Bewertungen

Insgesamt 172 Bewertungen
Bewertung vom 30.03.2024
Taschenatlas Dermatologie
French, Lars

Taschenatlas Dermatologie


sehr gut

Zielgruppe

Dieses Buch richtet sich an Medizinstudenten, Dermatologen in Weiterbildung und praktizierende Dermatologen. Durch seine klare Struktur, verständlichen Erklärungen und aktualisierten Inhalte ist es gleichermaßen geeignet für den Einsatz in der klinischen Praxis und die Prüfungsvorbereitung.

Aufbau / Didaktik

Der Taschenatlas ist in insgesamt 15 Kapitel unterteilt, die verschiedene Aspekte der Dermatologie abdecken. Von grundlegenden Konzepten bis hin zu speziellen Themen wie Infektionen, Tumoren und Therapien bietet das Buch einen umfassenden Überblick. Die Texte sind klar strukturiert und mit hochwertigen Abbildungen ergänzt, um komplexe Zusammenhänge anschaulich darzustellen.

Inhalt

Die zweite Auflage des Taschenatlas Dermatologie enthält aktualisierte Informationen zu den bekanntesten dermatologischen Krankheitsbildern sowie neuen Inhalten zu aktuellen Themen. Dazu gehören Erweiterungen wie die Melanom-Therapie, Psoriasis, STI und Tattoos, die den Lesern ein zeitgemäßes und umfassendes Verständnis der Dermatologie vermitteln.

Fazit

Der „Taschenatlas Dermatologie“ von Martin Röcken ist eine unverzichtbare Ressource für alle, die sich mit dermatologischen Fragestellungen beschäftigen. Mit seiner klaren Struktur, verständlichen Erklärungen und aktualisierten Inhalten bietet das Buch einen wertvollen Überblick über die Dermatologie und eignet sich sowohl für den Einsatz in der Praxis als auch für die Vorbereitung auf Prüfungen. Die Neuerungen in der zweiten Auflage machen es zu einer noch umfassenderen Ressource für Fachleute und Studenten gleichermaßen. Es ist jedoch anzumerken, dass der Taschenatlas mit knapp 80 Euro natürlich deutlich auf der teureren Seite liegt.

Bewertung vom 15.02.2023
Neuroanatomie
Trepel, Martin

Neuroanatomie


ausgezeichnet

Zielgruppe

Das Buch richtet sich an alle Vorkliniker der Human- und Zahnmedizin, kann aber sicher auch in medizinverwandten Fächern, wie etwa der Psychologie, nützlich sein.

Aufbau / Didaktik

Auf rund 450 Seiten wird die gesamte Neuroanatomie inklusive der Sinnesorgane besprochen. Dabei unterteilt sich das Buch in insgesamt 15 Kapitel, die letzten beiden davon widmen sich Fallbeispielen und einer Tabelle der Transmittersysteme. Jedes Kapitel beginnt mit einer kurzen Orientierung, um es in den Gesamtkontext der Neuroanatomie zu setzen. Im weiteren Verlauf gibt es immer wieder plastische Abbildungen und Tabellen, die das Verständnis fördern. Natürlich fehlen auch klinische Bezüge nicht, damit man nicht vergisst, wofür man die Inhalte eigentlich lernt. Am Ende eines jeden Kapitels gibt es neben einer Zusammenfassung auch Wiederholungsfragen und die entsprechenden Lösungen.

Inhalt

Nachdem am Anfang des Buches Grundlagen für das neuroanatomische Verständnis gelegt werden, werden danach das periphere Nervensystem und die einzelnen Teile des Gehirns in eigenen Kapiteln besprochen. Anschließend geht es noch um das Liquorsystem, die Blutversorgung des Gehirns und das vegetative Nervensystem, bevor in Kapitel 13 die Sinnesorgane behandelt werden. Unserer Meinung nach ist das Lehrbuch damit gut ausgewogen und beinhaltet alles, was man braucht, um die Neuroanatomie allumfassend und in leichter Sprache zu verstehen. Neu in der 8. Auflage sind QR-Codes, die einen nach dem Scannen mit dem Smartphone oder Tablet zusätzliches Videomaterial und weiterführende Links präsentiert.

Fazit

Der Trepel ist nicht umsonst das beliebtes Lehrbuch der Neuroanatomie an deutschen Universitäten: In der mittlerweile 8. Auflage beinhaltet er alles, was es für das erfolgreiche Verständnis dieses zugegebenermaßen nicht ganz einfachen Teilbereichs der Anatomie braucht. Und das wird einem auch noch in verständlicher Sprache und ansprechend illustriert mit guten Schaubildern präsentiert. Einziger Wermutstropfen für die Gesamtbewertung: Das entsprechende eBook kostet nur einen Cent weniger als die Printversion. Etwas mehr Preisnachlass würde den längst fälligen Umweltgedanken doch deutlich besser unterstützen.

Bewertung vom 30.08.2022
Duale Reihe - Medizinische Mikrobiologie

Duale Reihe - Medizinische Mikrobiologie


ausgezeichnet

Zielgruppe

Das Fach Mikrobiologie kommt aufgrund der Bedeutsamkeit für viele klinische Fächer an vielen Unis bereits früh im klinischen Studienabschnitt vor. Zur Zielgruppe der entsprechenden Dualen Reihe gehören deshalb vor allem Medizinstudenten, die etwas mehr als die Basics der Mikrobiologie erfahren möchten.

Aufbau / Didaktik

Die Duale Reihe Medizinische Mikrobiologie ist in insgesamt 10 Kapitel unterteilt: Nach den mikrobiologischen Grundlagen folgen die Immunologie, die Virologie, das große Kapitel der Bakteriologie, die Mykologie, Protozoen, Helminthen, Arthropoden, ein großes Kapitel über die klinische Infektiologie sowie eines über Hygiene und Impfungen. Neu in der 8. Auflage ist das abschließende Addendum mit 10 Seiten zum Thema SARS-CoV-2 bzw. Covid-19. Diese Kapitel sind natürlich wiederum in Unterkapitel und kleinere Abschnitte unterteilt. Neben Merke-Kästen, Defintions-Kästen, Exkursen sowie klinischen Fällen sind auch eine Menge Abbildungen und Tabellen in das Buch eingearbeitet worden. Das Duale-Reihe-Prinzip mit Mischung aus Lehrbuch und Kurzlehrbuch wurde natürlich beibehalten.

Inhalt

Das umfassende Themengebiet der Mikrobiologie, Virologie, Hygiene und Infektiologie wird in der Dualen Reihe Mikrobiologie übersichtlich geordnet und in kompakten, aber aussagekräftigen Abschnitten wiedergegeben. Die Texte sind angenehm geschrieben und wer die wichtigsten Kapitel durchgearbeitet hat, dürfte in den entsprechenden Vorlesungen und der Abschlussprüfung kaum offene Fragen haben. Der komplette Inhalt kann mit Kauf des Buches auch in eBook-Form als PDF oder über eRef abgerufen werden.

Fazit

Die 8. Auflage des Buches Duale Reihe Mikrobiologie wurde aufgrund des starken Interesses an der Vorauflage, die mittlerweile vergriffen ist, kurzfristig konzipiert. Dementsprechend gibt es kaum Änderungen, sieht man mal von einem circa 10-seitigen Addendum zum Thema Covid-19 ab. Der Kauf des Buches lohnt sich für Mibi-interessierte Medizinstudenten aus unserer Sicht aber trotzdem auf alle Fälle, weil es ein wirklich gutes Buch zu diesem Thema ist, viele klinische Bezüge hergestellt werden und man die vielen Kapitel dank des Kurzlehrbuchs am Seitenrand (Duale Reihe) auch zügig durcharbeiten kann. Das gilt sowohl vorlesungsbegleitend als auch zur finalen Vorbereitung auf die entsprechende Prüfung. Wer Geld sparen möchte, versucht die Vorauflage auf einem Bücherflohmarkt oder im Internet gebraucht zu ergattern.

Bewertung vom 25.08.2022
Checkliste Gynäkologie

Checkliste Gynäkologie


sehr gut

Zielgruppe

Das Buch eignet sich durch den Aufbau als Checkliste für den Einsatz im Klinikalltag als Assistenzarzt. Aber auch schon im Studium kann man das Buch zum Beispiel bei gynäkologischen Famulaturen oder im PJ verwenden.

Aufbau / Didaktik

Das Buch gliedert sich in 5 farblich markierte Themengebiete, um die Suche nach Schlagwörtern zu erleichtern und eine gute Orientierung zu ermöglichen. Hierbei handelt es sich um allgemeine Maßnahmen, diagnostische Methoden in der Gynäkologie, Leitsymptome und -befunde, Krankheitsbilder sowie therapeutische Verfahren der Frauenheilkunde. Die farblich hervorgehobenen Bereiche sind wiederum in einzelne Kapitel gegliedert, in denen die Inhalte jeweils stichpunktartig unter Unterüberschriften genannt und erklärt werden. Abbildungen und Schemazeichnungen gehören genauso zum Textbild wie Tabellen.

Inhalt

Die Checkliste Gynäkologie leitet sich wesentlich von dem großen Bruder aus dem Hause Thieme, dem ca. 800 Seiten umfassenden und 2021 erschienen Buch „Referenz Gynäkologie“ ab. Viele Kapitel wurden in der Checkliste leicht modifiziert und neu verpackt, wobei laut Autoren ein Fokus auf der Hormonersatz- und Schmerztherapie liegt. Einzelne Unterkapitel sowie das große Kapitel „prämaligne und maligne Krankheitsbilder“ wurden dabei nicht in die Checkliste übernommen, sodass es hier eher um infektiöse und benigne Krankheitsbilder geht. Generell eignen sich die Inhalte gut zum Nachschlagen oder kurzen Resümieren, da sie teils in Stichpunkten zusammengefasst sind und wenig um den heißen Brei herumgeredet wird.

Fazit

Nach 17 Jahren gibt es endlich wieder eine Checkliste Gynäkologie und die bietet viele Informationen im handlichen und alltagstauglichen Format, so wie sich das für eine Checkliste gehört. Die Inhalte findet man in ähnlicher Form zwar auch im Lehrbuch „Referenz Gynäkologie“, dieses ist mit ca. 260 Euro um einiges teurer. Allerdings darf man deshalb auch nicht erwarten, dass die Checkliste zu jedem wichtigen gynäkologischen Krankheitsbild Informationen enthält, das Buch zielt eher auf die Vermittlung entscheidender Grundpfeiler der manuellen und apparativen gynäkologischen Diagnostik ab und bietet zusätzlich noch Basisinfos zu Leitsymptomen und einigen entzündlichen und gutartigen Erkrankungen. Wenn man diesen Ansatz im Kopf behält, wird man mit dieser Checkliste Freude haben.

Bewertung vom 17.08.2022
Duale Reihe - Anamnese und Klinische Untersuchung
Füeßl, Hermann S.; Middeke, Martin

Duale Reihe - Anamnese und Klinische Untersuchung


ausgezeichnet

Zielgruppe:

Wie schon die Vorauflagen, ist das Buch für Medizinstudenten nach dem Physikum konzipiert. Blockpraktika, Famulaturen, das PJ sowie vor allem die sogenannten OSCEs („Objective Structured Clinical Evaluation“) sind die besten Einsatzgebiete für diese Duale Reihe.

Aufbau / Didaktik:

Insgesamt ist das Buch in 4 Teile aufgebaut: Teil A sorgt für die Grundlagen der Arzt-Patienten-Beziehung und gibt in 6 Kapiteln allgemeine Informationen zur Anamnese und klinischen Untersuchung. Teil B widmet sich auf ca. 50 Seiten eindrucksvollen Blickdiagnosen. Teil C geht in 12 Kapiteln auf die spezielle Untersuchung der verschiedenen Organe ein und beleuchtet außerdem die Untersuchung von Kindern und Bewusstlosen. In Teil D, dem Anhang, finden sich wichtige Laborparameter – Vom Aufbau her gibt es also keine großen Neuerungen im Vergleich zur 6. Auflage des Buches.

Inhalt:

An der sehr guten Qualität der Texte hat sich erwartungsgemäß nichts geändert, diese sind weiterhin leicht verständlich und einprägsam geschrieben. Wie üblich wurden die Inhalte aktualisiert. Zudem wurden die online abrufbaren Herztöne und -geräusche technisch optimiert und wie schon früher auf der damals mitgelieferten CD gibt es wieder Untersuchungsvideos, die allerdings zeitgemäß online in der eRef-Bibliothek oder bei via medici abgerufen werden können. An den entsprechenden Stellen finden sich im Buch QR-Codes, über die man das Audio- oder Videomaterial direkt auf dem Tablet oder Smartphone aufrufen kann. Wer Lust auf weiterführende Infos zur Geschichte der Auskultation und Perkussion hat, wird in der aktuellen Auflage ebenfalls fündig.

Fazit:

Die 7. Auflage der Dualen Reihe Anamnese und Körperliche Untersuchung beinhaltet zwar keine innovativen Neuerungen, aber das muss sie auch gar nicht, denn um die zentralen Kernpunkte dieser grundlegenden klinischen Fähigkeiten für den Arztberuf zu erlernen, gibt es in Deutschland wohl kaum ein besseres Buch. Wer sich das Buch zu Gemüte führt und das Gelernte dann noch mit Kommilitonen übt, dürfte keine Berührungsängste beim Patientenkontakt haben und natürlich auch die Untersuchungsprüfungen („OSCEs“) sowie das 3. Staatsexamen ohne Weiteres meistern.

Bewertung vom 03.07.2022
Duale Reihe Biochemie

Duale Reihe Biochemie


sehr gut

Zielgruppe:

Das Buch eignet sich für Medizinstudenten der ersten vier Semester (Vorklinik) sowie für die Vorbereitung auf das 1. Staatsexamen (Physikum).

Aufbau / Didaktik:

Die Duale Reihe Biochemie besteht aus folgenden 8 Teilen: Energiestoffwechsel; Zellbiologie; Zellzyklus und molekulare Genetik; Zelluläre Kommunikation; Infektionen, Verletzungen und Vergiftungen; Blut, Leber und Niere; Muskulatur und Nervensystem; Ausblick. Diese großen Abschnitte teilen sich wiederum in kleinere Kapitel auf. Abschließend werden 12 klinische Fälle besprochen, die im Buch verteilt sind. An dieser Grundordnung hat sich im Vergleich zur Vorauflage nichts geändert. Neben der bekannten Duale-Reihe-Struktur mit Kurzzusammenfassungen am Rand finden sich auch in der 5. Auflage des Buches traditionelle Features wie Merke-Boxen, Exkurse und Tabellen. Manche Abbildungen wurden überarbeitet, ebenso wie einige klinische Bezüge.

Inhalt:

Weiterhin liest sich das Buch flüssig und überzeugt nicht zuletzt auch durch die vielen eindrucksvollen Abbildungen und Schemazeichnungen. Auch schwierige Inhalte werden verhältnismäßig fließend vermittelt. Die Seitenränder kann man, wie bei der Dualen Reihe üblich, als Wiederholung nutzen. Natürlich sind die Inhalte des Buches mit dem Kauf über eRef auch digital verfügbar und somit gut auf Reisen mitzunehmen. Wie immer der Hinweis: Für Details der Biochemie (die aber zumeist über das im Medizinstudium notwendige biochemische Wissen hinausgehen, gibt es größere Bücher und Standardwerke wie den Stryer).

Fazit:

Nach wie vor ist die Duale Reihe Biochemie ein anschaulich gestaltetes Lehrbuch, das komplexes Wissen in einfachen Sätzen an die Medizinstudenten bringt. In der 5. Auflage wurden die Inhalte aktualisiert, manche Abbildungen aufgepeppt oder neu eingepflegt und einige klinische Bezüge überarbeitet. Im Ergebnis kann man mit dem Buch gut für die entsprechenden Klausuren und Testate sowie für das Physikum lernen. Manch einer braucht dafür aber wahrscheinlich nicht die neueste Auflage, sondern schafft das genauso gut auch mit der Vorauflage des Buches, die ja meistens auch günstiger in der Anschaffung als gebrauchtes Buch ist.

Bewertung vom 01.06.2022
PROMETHEUS LernKarten der Anatomie
Schünke, Michael;Schulte, Erik;Schumacher, Udo

PROMETHEUS LernKarten der Anatomie


sehr gut

Zielgruppe

Die Lernkarten richten sich an vorklinische Medizinstudenten zum Lernen der Anatomie im Rahmen der einzelnen Kurse oder auch als Wiederholung für das Physikum.

Aufbau / Didaktik

Das Paket der PROMETHEUS LernKarten gliedert sich in 7 verschiedene Körperregionen (Rücken, Thorax, Abdomen und Becken, Obere Extremität, Untere Extremität, Kopf und Hals, Neuroanatomie), von denen auf Kopf und Hals sowie die untere und obere Extremität die jeweils meisten Karten entfallen. Auf der Vorderseite der Karten finden sich die bekannten Abbildungen aus den PROMETHEUS-Atlanten, auf der Rückseite dann die Namen der gekennzeichneten Strukturen. Außerdem findet man auf einigen Karten auch Fragen, die auf der Rückseite beantwortet werden oder auch teilweise klinische Bezüge zu den jeweiligen Strukturen enthalten. Dabei werden wichtige Inhalte auf den Rückseiten auch gerne mal in Tabellen zusammengefasst.

Inhalt

Der Inhalt entspricht im Großen und Ganzen der gewohnt hohen Qualität der PROMETHEUS Produkte: Klare und plastisch dargestellte Abbildungen gepaart mit effektiv und didaktisch hochwertig strukturiertem anatomischen Wissen. Da an vielen Unis das Spektrum der Anatomie ja in verschiedene Kurse unterteilt ist, lassen sich die Karten auch ohne Weiteres mit dem mitgelieferten Ring in einzelnen Kapiteln oder Lernhäppchen transportieren. So muss man nicht umsonst Karten mitschleppen, die man erst zu einem späteren Zeitpunkt durcharbeiten möchte und riskiert nicht diese zu verlieren. Ein 6-monatiger Zugang zur Thieme-Lernplattform via medici ist beim Kauf der Lernkarten inklusive.

Fazit

Die PROMETHEUS LernKarten der Anatomie reihen sich nahtlos ein in das umfassende Angebot der PROMETHEUS-Reihe. Wer gut mit vorgefertigten Lernkarten arbeiten kann, dürfte mit diesem Paket nichts falsch machen und ist für die Prüfung gewappnet. Gerade für das Lernen und Abfragen zu Zweit sind die Karten geeignet. Allerdings ist der hohe Preis als Zusatz zu den Atlanten und gegebenenfalls einem Anatomie-Lehrbuch für Studenten schwer zu verdauende Kost. Als Alternative kann man sich die Lernkarten auch in der PROMETHEUS-App erstmal in einzelnen Kapiteln auf sein Smartphone laden.

Bewertung vom 08.05.2022
Duale Reihe Orthopädie und Unfallchirurgie
Niethard, Fritz Uwe; Biberthaler, Peter; Pfeil, Joachim

Duale Reihe Orthopädie und Unfallchirurgie


sehr gut

Zielgruppe

Das Buch kann sowohl von Medizinstudenten im klinischen Studienabschnitt als auch von jungen Weiterbildungsassistenten sinnvoll verwendet werden.

Aufbau / Didaktik

Das Buch gliedert sich in einen allgemeinen Teil A, in dem Grundlagen für die Diagnostik und Therapie behandelt werden. In Teil B geht es um grundlegende Inhalte der Orthopädie und Unfallchirurgie, als beispielsweise Fehlbildungen, Wachstumsstörungen, Knochen- und Gelenkerkrankungen sowie entsprechende Tumoren und Infektionen. Im finalen Teil C wird in 13 verschiedenen Kapiteln auf die spezielle Orthopädie und Unfallchirurgie der verschiedenen Körperregionen (von Kopf bis Fuß) eingegangen. Natürlich ist die Duale Reihe im klassischen Zwitter-Format mit dem zentralen ausführlichen Text und dem Kurzlehrbuch am Seitenrand gehalten.

Inhalt

Die Duale Reihe Orthopädie und Unfallchirurgie beinhaltet alle wichtigen Themen, die im Studium und dann auch im Examen abgefragt werden können. Auch als Berufsanfänger kann man hier noch das ein oder andere nachlesen. Die Texte sind eingängig geschrieben und das Buch besticht durch die vielen guten Abbildungen und Tabellen, die das Buch anschaulich gestalten. Selbst wenn man für das Fach nicht mehr als das Grundinteresse aufbringen kann, kommt man durch die Zusammenfassungen am Seitenrand gut zurecht und kann so die wichtigsten Inhalte in kurzer Zeit abgreifen.

Fazit

Auch in der 9. Auflage bleibt die Duale Reihe Orthopädie und Unfallchirurgie ein tolles Buch, das entsprechend interessierte Studenten lange begleiten kann. Es besticht durch ein umfassendes Konzept mit vielen guten Abbildungen. Die Inhalte sind auch online über eRef verfügbar. Leider wurde der Preis im Vergleich zu den Vorauflagen erhöht und der Einband ist für die Seitenanzahl leider wenig stabil gestaltet. Trotzdem ist das Buch eine gute Investition im klinischen Studienabschnitt.

Bewertung vom 24.02.2022
Duale Reihe Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Duale Reihe Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie


sehr gut

Zielgruppe:

Die Duale Reihe wurde für Medizinstudenten des klinischen Studienabschnitts, Psychologiestudenten und Assistenzärzte der Psychiatrie geschrieben, die sich am Anfang ihrer Ausbildung befinden.

Aufbau / Didaktik:

Grob ist das Buch in insgesamt 4 verschiedene Teile untergliedert. Nach den Grundlagen mit Untersuchungsmethoden, Symptomen und der Klassifikation (inkl. ICD-11-Codierung) folgt der größte Teil, die Krankheitslehre: Hier werden auf ca. 430 Seiten die häufigsten psychiatrischen Krankheitsbilder beschrieben. Nach den Grundpfeilern der Therapie schließt das Buch mit einem kleinen Teil zu den juristischen Aspekten, die ja in der Psychiatrie nicht ganz unwichtig sind. Klassischerweise ist das Buch im Duale-Reihe-Stil gehalten und beinhaltet also auch wieder das sogenannte „Kurzlehrbuch“ an den äußeren Seitenenden. Definitionskästen, Tabellen und die Rubrik „Patientensicht“, also eine Schilderung aus Patientenperspektive runden das Textbild ab und bringen didaktische Abwechslung.

Inhalt:

Die Texte sind gut verständlich geschrieben und eingängig. Inhaltlich holt das Buch den Leser auf studentischem Wissensstand ab und ist deshalb geeignet zur Vorbereitung / dem Nacharbeiten im Rahmen einer Famulatur oder dem entsprechenden PJ-Tertial. Für weitergehende praxisrelevante Inhalte im Rahmen der Facharztausbildung dürfte das Buch an manchen Stellen etwas knapp sein.

Fazit:

Wie so häufig liefert der Thieme Verlag mit der Dualen Reihe Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie ein designtechnisch ansprechendes Buch mit modernem Textbild und eingängigen Texten. Natürlich gibt es wieder einen Code für eRef im Buch, wodurch man auf die Inhalte dann auch per App oder im Internet zugreifen kann. Ein mittlerweile schon alter Kritikpunkt der Dualen Reihe-Bücher ist wie immer der Einband, der leider nicht so stabil konzipiert wurde, wie man sich ihn für ein fast 700 Seiten starkes Buch wünschen würde. Der Inhalt des Buches orientiert sich von der Tiefe her an manchen Stellen eher am studentischen als am assistenzärztlichen Wissensstand.

Bewertung vom 24.01.2022
Kurzlehrbuch Innere Medizin
Baenkler, Hanns-Wolf; Bals, Robert; Goldschmidt, Hartmut; Hahn, Johannes-Martin; Hinterseer, Martin

Kurzlehrbuch Innere Medizin


sehr gut

Zielgruppe

Auch die 4. Auflage des Kurzlehrbuchs Innere Medizin richtet sich an Medizinstudenten des klinischen Studienabschnitts, die einen guten Überblick über das große Feld der Inneren Medizin bekommen oder vor / während der Famulatur oder dem PJ-Tertial nochmal etwas nachlesen möchten. Auch zur Prüfungsvorbereitung oder vorlesungsbegleitend kann das Kurzlehrbuch eingesetzt werden.


Aufbau / Didaktik

An der Kapiteleinteilung hat sich im Grunde nicht viel geändert: Das "Kurzlehrbuch Innere Medizin" gliedert sich in 12 Kapitel, die die einzelnen Gebiete des großen Faches behandeln. So umfasst das Buch von der Kardiologie, Angiologie, Hämatologie, Pneumologie, Gastroenterologie über die Endokrinologie, Nephrologie und Immunologie bis hin zur Rheumatologie, Infektiologie und internistischen Intensivmedizin ein breites Spektrum auf den 696 Seiten. In jedem Kapitel wird erst einmal auf die jeweiligen Leitsymptome und die diagnostischen Methoden hingewiesen, bevor spezifische Krankheitsbilder erklärt werden.

In der neuen Auflage wurden tatsächlich ein paar Abbildungen weniger verwendet, obwohl das Buch ca. 30 Seiten länger ist. Auf diesen zusätzlichen Seiten wurden einige Fakten hinzugefügt wie beispielsweise auch etwas zu Covid-19. Weiterhin sind Fallbeispiele optisch hervorgehoben und leiten jedes Kapitel ein. An den  sogenannten "Key Points", Merke-Kästen, Tabellen und Praxistipps hat sich seit der letzten Auflage nicht viel getan.


Inhalt

Wie der Name schon erahnen lässt, gibt das Kurzlehrbuch einen Überblick über die meisten Bereiche der Inneren Medizin. Das gibt einem eine solide Grundlage für die praktische Anwendung in Famulatur, PJ oder am Anfang des Berufslebens. Detailwissen muss man sich erwartungsgemäß aus dickeren Büchern holen

Fazit

Nach mehr als 6 Jahren wurde das Kurzlehrbuch Innere Medizin auf den neuesten Stand der Wissenschaft gebracht und um ca. 30 Seiten erweitert. Das zuletzt aktualisierte modernere Design ist vom Grundsatz her geblieben und auch die Grundausrichtung des Kurzlehrbuchs hat sich nicht geändert, was aber ja bei einem guten Buch auch nicht sein muss. Wie üblich wurde auch der Preis der 4. Auflage wieder erhöht, diesmal um 10 Euro, was einer jährlichen Verteuerungsrate von ungefähr immerhin 3,8 Prozent entspricht. Wer auf die allerneuesten Daten der Wissenschaft verzichten kann, fährt also auch mit der guten alten Vorauflage sicher. Wer trotzdem lieber die neue Auflage kaufen möchte, macht auch nichts falsch.