Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Matzingha
Wohnort: Berlin
Über mich:
Danksagungen: 8 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 9 Bewertungen
Bewertung vom 14.12.2011
Der Wald
Laymon, Richard

Der Wald


weniger gut

Ich hatte mich so sehr auf dieses Buch gefreut, konnte den September kaum noch abwarten, um dann das Buch mit in den Urlaub zu nehmen. Die ersten Seiten sind Laymon-typisch. Brutal, Blutrünstig und krank. Aber dann... nix, bis zur Hälfte des Buches! Es folgen ein-zwei kurze spannende, jedoch vorhersehbare Situationen und dann wieder warten! Bis zum Ende hab ich gehofft, dass es doch nun endlich mal losgeht. Fehlanzeige! Sehr einfallslose Aktionen der Protagonisten, wenig Fantasievolles von der "bösen Seite"! Schade, es ist mein sechzehntes Laymon-Werk. Ich hoffe, dass das geplante Buch "der Gast", welches im März '12 erscheinen soll, wieder an die Großen Werke (das Spiel / die Insel / Rache etc.) anknüpfen kann. Das hier, ausschließlich für die eingefleischten Fans, denen die Vollzähligkeit in der Bücherwand wichtig ist.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 09.01.2011
Die philosophische Hintertreppe. Vierunddreißig große Philosophen in Alltag und Denken
Weischedel, Wilhelm

Die philosophische Hintertreppe. Vierunddreißig große Philosophen in Alltag und Denken


sehr gut

Für jeden der sich schon immer gefragt hat, was sich hinter der "Philosophie" verbirgt,
ein sehr gelungenes und wärmstens zu empfehlendes Buch.
Relativ einfach geschrieben erklärt es dem Leser die Grundaussagen, der wohl bekanntesten Philosophen!
Es bedarf einer kurzen Eingewöhnungsphase. Jedoch erlangt man recht zügig einen Überblick und Verständnis für das Niedergeschriebene.
Wer es gelesen hat und in einer passenden Gesprächsrunde, 2-3 Fakten des Buches aus dem Ärmel zaubern und auf den Tisch packen kann, erntet definitiv erstaunte Blicke seiner Gesprächspartner.
Für mich ein sehr interessantes Werk, welches neben dem gängigen "Müll", eine echte Abwechslung darstellt.

Bewertung vom 09.01.2011
Rache
Laymon, Richard

Rache


sehr gut

Eine ziemlich kranke Story, irgendwie berechenbar, dennoch spannend!!!

Das ist Laymon in seiner Höchstform. Brutal, erschreckender Psychoterror... einfach genial ! ! !
Vorraussetzung, man steht auf Horror! Die ersten ~ 30 Seiten ziehen sich etwas, dann aber kommt der interessierte Leser wiedermal voll auf seine Kosten!
Alle die Laymon kennen, müssen es lesen, alle die Ihn nicht kennen, sollten es lesen!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 09.01.2011
Nacht
Laymon, Richard

Nacht


sehr gut

Eine junge Frau, die versucht einen "versehentlichen" Mord zu vertuschen, verstrickt sich immer weiter in ein riesiges Geflecht aus Lügen. Damit wird die Spannung des Buches, von Anfang bis Ende aufrecht erhalten. Wie in den meisten Laymon-Büchern mangelt es auch hier nicht an Gewalt, Brutalität, Sex und Perversionen. Klassische Horror-Szenerien, vom einsamen Haus in einer relativ verlassenen Gegend bis hin zum düsteren Waldstück, ließen mein Herz fast permanent höher schlagen.
Sehr gelungenes Buch! Welches ich nur wärmstens empfehlen kann. Genau das richtige für die kalten Winterabende. Am Besten allein zu Haus und abends gelesen, entfaltet dieses Werk, seine volle Wirkung.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 09.01.2011
Der Ripper
Laymon, Richard

Der Ripper


ausgezeichnet

Ein Wahnsinns-Buch!

Wer eine typische Jack the Ripper-Story erwartet... Fehlanzeige!
Trevor (der Protagonist) kommt dem Ripper zufällig auf die Spur
und begleitet Ihn, gezwungener Maßen, bis nach Amerika,
wo sich die Wege der Beiden vorerst trennen.
Brutalität & Spannung gepaart mit ein bisschen Liebe, Sex und einer unglaublichen Story, ist es eines der besten Bücher, die Laymon meines Erachtens geschrieben hat.
Mich hat besonders begeistert, dass man von diesem Werk, etwas völlig anderes erwartet.
Zahlreiche Wechsel der Handlungsorte, der Stimmung und der Atmosphäre machen dieses Buch zu einem ultimativen "MUSTHAVE"!

1 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 09.01.2011
Das Spiel
Laymon, Richard

Das Spiel


ausgezeichnet

Zitat:
"...Bewertung von Susi am 11.08.2010
ausgezeichnet Das spannendste Buch das ich je gelesen habe!..."
Dem kann ich mich nur anschließen...

Nicht nur das beste Buch von Laymon,
sondern für meinen Geschmack, das beste Buch das ich je gelesen habe.
Knappe 16 h habe ich benötigt, um dieses Buch förmlich in mir aufzusaugen.
Spannend von der ersten Seite an, steigert es sich mit jedem Kapitel und den immer heftigeren
Aufgaben, die der Protagonistin Jane, gestellt werden.
Brutal und verdammt unberechenbar, führt es den Leser zeitweise derartig in die Irre und lässt einen beim Lesen ständig erschrocken aufblicken und den Kopf schütteln.
Psychoterror in seiner heftigsten Form.

...wer das Buch liest, wird süchtig nach Richard Laymon!!!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 09.01.2011
Die Insel
Laymon, Richard

Die Insel


ausgezeichnet

Diese Buch war das Erste was ich von Laymon in die Finger bekam.
Eher zufällig, im Urlaub 2006, am Flughafen gekauft.
Gelesen am Strand, wirkt es noch bedrohlicher als auf der heimischen Couch.
Nach 2 Tagen und Nächten war dieses Buch verschlungen und ich war "Laymon-infiziert"
In Tagebuchform geschrieben, enden die Kapitel derartig spannend, dass man automatisch
umblättert und weiter liest. Das Buch aus der Hand legen, keine Chance!!!
Brutal, spannend und ziemlich pervers beschriebene "erotische" Gedanken und Handlungen!

Jedoch Vorsicht...
Wer "die Insel" unzensiert genießen möchte, sollte sich ein Exemplar kaufen, dass vor September 2008 herausgegeben wurde.
ISBN: 978-3-453-67511-7 (ungeschnittene Fassung)

In meinem "Laymon-Ranking" schafft es dieses Buch auf den 2. Platz!
Nur noch übertroffen von "das Spiel", sind alle anderen Bücher von Ihm, dahinter einzuordnen!
Wer dieses Buch in die Hände bekommt, wird vermutlich süchtig nach Laymon!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 09.01.2011
Der Pfahl
Laymon, Richard

Der Pfahl


weniger gut

Meiner Meinung nach, ist es das bisher "langweiligste" Buch von Laymon.
Die Story ist sehr an den Haaren herbei gezogen und der Schluss des Buches
unglaublich albern, so dass ich persönlich sehr enttäuscht war.
Obwohl ich ein sehr großer "Vampir-Fan" bin und der Klappentext mich zum Kauf animierte.
Aber gut, Geschmäcker sind halt verschieden.
Ich würde jedem der Laymon nicht kennt, definitiv empfehlen, erst
eines seiner anderen Bücher zu lesen.
Meine Favouriten: das Spiel, die Insel, der Ripper, Nacht...
die anderen Bücher von Richard Laymon, die ich bisher gelesen habe. sind irgendwo
dahinter einzuordnen.
Der Pfahl ist ganz nett, wenn man gerade nichts anderes spannendes zur Hand hat.

Bewertung vom 09.01.2011
Finster
Laymon, Richard

Finster


sehr gut

Ja es gibt für meinen Geschmack, definitiv brutalere Bücher von Laymon.
Jedoch muss brutaler, nicht immer gleich "besser" heißen.
Dieses Buch ist etwas leichtere Kost vom Großmeister des Horrors.
In diesem Buch setzt Richard Laymon mehr auf Story, als auf detaillierte "Schlachte-szenarien".
Eine Lovestory zwischen 2 Studenten(in) und einer schönen Unbekannten. Es gibt abschnittsweise echt spannende Stellen, das Buch liest sich so weg und ich fand es, ja...sehr gelungen...
Es ist natürlich immer auch eine Frage, inwiefern man sich mit den Protagonisten,
selbst identifizieren kann.

Meine Laymon-Favouriten:

Platz 1 - das Spiel
Platz 2 - die Insel
Platz 3 - der Ripper

alle anderen Bücher von Ihm, die ich bisher gelesen habe,
der Keller, Rache, Nacht, die Jagd, Inferno, der Pfahl, der Regen, die Show (gerade dabei),
lassen sich irgendwo dahinter einordnen.
Ist halt, wie bei Allem, Geschmackssache ;)
Ich fand die Story gelungen, die Handlung recht spannend und leicht zu Lesen. Wer den typischen Laymon-Horror erwartet, ist mit diesem Buch jedoch nicht so gut beraten.
Aber für diese etwas strange Geschichte gibts 4****