Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Abendhauch
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 16 Bewertungen
12
Bewertung vom 28.08.2018
Manhattan Beach
Egan, Jennifer

Manhattan Beach


weniger gut

Die Taucherin
Im New York der 40er Jahre will sich Anna ihren Traum erfüllen, sie möchte Berufstaucherin werden. Ein ungewöhnlicher Traum für diese Zeit, doch Anna ist eine Kämpferin, die vom Leben schon viel einstecken musste. Ihr Vater verlässt ohne Abschied die Familie und lässt sie, die Mutter und die behinderte Schwester zurück.
Was ganz vielversprechend klang, konnte mich leider nicht überzeugen. Aus einer Geschichte über eine junge Starke Frau wurde eine Geschichte über einen Vater der unzufrieden mit sich und seinem Leben ist. Einem Gangster der nur ein bisschen Böse ist und gerade mal am Rande erfahren wir von Anna die praktischer weise immer die richtigen Menschen kennen lernt damit die Geschichte weiter gehen kann. Kurzum die Geschichte wirkte auf mich, einfach nicht glaubhaft.

Bewertung vom 28.08.2018
Königskinder
Capus, Alex

Königskinder


ausgezeichnet

Nacht im Schnee
Tina und Max fahren in einer verschneiten Nacht einen Bergpass hoch. Der Weg ist eigentlich für die Nacht gesperrt und so kommt was kommen musste, Sie bleiben im Schnee stecken. Um sich die Zeit zu vertreiben beginnt Max eine Geschichte zu erzählen. Die Geschichte trägt sich auf dem gleichen Fleckchen Erde zu, nur viele Jahre vorher. Es ist von Jakob die rede der Als Kind seine ganze Familie verliert und lernt alleine zu Recht zu kommen. Und dann ist da noch Marie, die Tochter eines wohlhabenden Bauern, die behütet aufwächst. Wie soll es anders sein, die beiden verlieben sich.
Ich fand die Geschichte sehr humorvoll geschildert. Das Paar im Auto ist sich vertraut und die Dialoge der beiden sind einfach nur wunderbar. Jakob und Marie können da nicht ganz mithalten. Dafür bekommen sie starke Nebencharaktere an die Seite gestellt, die das alle mal wett machen. Im Großen und Ganzen ein absolutes Lesevergnügen das ich wärmstens empfehlen kann.

Bewertung vom 05.08.2018
Uns gehört die Nacht
Libaire, Jardine

Uns gehört die Nacht


sehr gut

Was Liebe kann
Ein reicher Junge trifft auf ein armes Mädchen. Klingt wie ein Märchen, vor allem wie eine Geschichte die schon tausend Mal erzählt wurde. Doch „Uns gehört die Nacht“ ist weder Märchenhaft noch kitschig. Hier haben wir zwei junge Menschen, die nicht nur Probleme damit haben, dass ihr Umfeld diese Liebe nicht akzeptiert, auch die beiden tun sich ganz schön schwer damit. Vor allem Jamey braucht lange um zu akzeptieren, was Elise ihm bedeutet. Die Sprache die Jardine Libaire gewählt hat zeigt sehr eindrucksvoll diese Spannungen. Hier wird nicht mit Weichzeichner eine rosarote Welt projiziert sondern offen die Ecken und Kanten geschildert. Man braucht etwas Geduld um die Figuren verstehen zu lernen. Am Amfang fand ich praktisch niemanden Sympathisch. Das hat sich zum Schluss deutlich geändert.

Bewertung vom 27.07.2018
Weit weg von Verona
Gardam, Jane

Weit weg von Verona


ausgezeichnet

Die Schriftstellerin

Jessica ist unbeliebt, sagt immer die Wahrheit und weiß was Leute denken. So würde sie sich zumindest beschreiben. Und da Jessica ja immer die Wahrheit sagt muss das ja wohl stimmen. In der Schule lernt sie einen Schriftstellerkennen und ihr wird bewusst das will sie auch. Also erzählt sie uns Ihre Geschichte wie sie vom Kind zur jungen Erwachsenen wird. Und das in einem kleinen Englischen Küstenort, während des 2. Weltkrieges. Mit Familienmitgliedern, die schon genug mit sich selbst zu tun haben. Lehreren die Jessica eher als Ärgernis ansehen. Und Mitschülern die sie nicht wirklich verstehen. Wie Jessica ihren Weg geht, sollte jeder selbst herausfinden. Es lohnt sich. Ich hab das Buch in einem Zug verschlungen. Der Charakter ist so klasse, man muss sie einfach gern haben.

Bewertung vom 02.07.2018
Familie und andere Trostpreise
McDonagh, Martine

Familie und andere Trostpreise


ausgezeichnet

Reise in die Vergangenheit

Mit seinem 21. Geburtstag, wird Sonny Erbe eines Vermögens. Daraus ergeben sich für ihn einige Fragen. Woher stammt das Geld? Wer ist seine Mutter? Und was ist in seiner Kindheit passiert? Sein Vormund Thomas schlägt Sonny eine Reise vor, um die Drehorte seines absoluten Lieblingsfilmes zu sehen und sich ganz nebenbei mit den Menschen zu treffen, die seine Eltern gekannt haben. Leich fällt Sonny die Entscheidung nicht. Hat er doch mit ein paar Problemen zu kämpfen. So hat er Angst Briefumschläge zu öffnen und bekommt Aggressionen wenn er Leute hört die Chips essen. Sonny macht sich dennoch auf den Weg, um die Rätsel seiner Vergangenheit zu lösen.

Ein spannender berührender Roman, der trotz aller Tragik mit einer großen Portion Humor versehen ist. Ich hab bis zur letzten Seite mit Sonny gefühlt, eine absolute Leseempfehlung.

Bewertung vom 20.05.2018
Das Mädchen, das in der Metro las
Féret-Fleury, Christine

Das Mädchen, das in der Metro las


ausgezeichnet

Das Abenteuer Leben
Juliette lebt ein kleines beschauliches Leben. Sie fährt Tag aus Tag ein mit der gleichen Metro zur Arbeit. Um einer Tätigkeit nach zu gehen, die weit von dem entfernt ist, was sie sich einst vorgestellt hat. Anstatt mit Kunden das perfekte Zuhause zu finden. Vergehen zu viele Tage am Schreibtisch vor zu hässlichen Aktenordner. Doch Juliette kann etwas, was viele Erwachsene verlernt haben. Sie hat einen Blick für die kleinen Besonderheiten. Und dieser Blick führt Sie weg von ihrem eintönigen Weg, hin zu einem neuen Leben.
Natürlich hat mich das wunderschöne Cover direkt angesprochen. Ich liebe Bücher. Da liegt es nah ein Buch zu mögen, dass von Menschen handelt die Bücher lieben. Und so hat mich diese kleine Perle auf ihren verschlungenen Wegen, in seinen Bann gezogen und erst auf der letzten Seite wieder frei gegeben. Dieses Buch hat mich erstaunt berührt und schlussendlich mit einem Lächeln zurück gelassen.

Bewertung vom 25.03.2018
Der Zopf
Colombani, Laetitia

Der Zopf


ausgezeichnet

Drei Leben

Wie einen Zopf werden die drei Strähnen der Geschichte zusammen geflochten werden drei Frau auf drei Kontinenten miteinander verbunden.
Da ist Smita eine junge Inderin die als Unberührbare geboren wurde und sich für ihre Tochter nichts sehnlicher wünscht als diesem Schicksal zu entfliehen. Also begeben Sie sich auf eine gefährliche Reise.
Dann ist da Sarah eine Anwältin aus Montreal die verbissen für ihre Karriere schuftet. Auch wenn sie dafür fast keine Zeit für Ihre Kinder hat und zwei Ehen daran zerbrochen sind. Doch dann zeigt ihr ihr Körper wo ihre Grenzen sind. Und muss lernen was wirklich wichtig im Leben ist.
Und dann ist da noch Giulia, die im Familienbetrieb arbeitet, dessen Handwerk sie so liebt. Und die, von der braven italienischen Tochter die gehorcht, zu einer selbstbewussten Frau wird, indem sie für Ihre Firma und ihre Liebe kämpft.
Auch wenn die Frauen nichts mit einander gemein zu sein haben. Verbinden Sie doch ein Zopf und die Stärke für Ihre Ziele zu kämpfen.
Man soll ein Buch nicht nach seinem Einband beurteilen, aber ich muss schon sagen, dass dieses Cover wirklich richtig schön ist und dieser Geschichte gerecht wird. Die Autorin vermag es, ganz behutsam diese Welten zu verflechten, man bangt mit den Frauen möchte sie schütteln und beschützen. Einfach ein gelungenes Buch.

Bewertung vom 09.03.2018
Fliegende Hunde
Kolosowa, Wlada

Fliegende Hunde


ausgezeichnet

Oksana und Lena sind zwei Freundinnen aus einem Sankt Petersburger Vorort. Die Mütter waren zur gleichen Zeit schwanger wohnten auch noch im gleichen Mietshaus Tür an Tür. Die Freundschaft schien praktisch vorbestimmt zu sein. Von klein auf sind die beiden unzertrennlich. Doch dann bekommt Lena ein Angebot aus Shanghai. Sie soll Model werden. Könnte der Armut entfliehen. Die Verheizung ist zu groß, Befürchtungen werden schnell zu Seite geschoben. Und Lena macht sich auf die Reise. Was Sie erwartet sind alles andere als Glamour und Luxus. Oksana die nun zurückbleibt versucht in einer irrsinnigen Diät der Einsamkeit zu entkommen. Im Internet wird Sie auf ein Forum aufmerksam das abnimmt indem es sich an die verfügbaren Lebensmittel der Leningrader Blockade orientiert. Da zu Kriegszeiten praktisch keine Lebensmittel vorhanden waren, die perfekte Anleitung in die Magersucht.
Das Buch hat mir sehr berührt vor allem Oksana die erst als die schwächere der beiden erscheint und dann um Meilen an Lena vorbei zieht. Durch ihre Recherchen über die Leningrader Blockade bekommt man auch einen eindrucksvollen Geschichtlichen Einblick. Ein durchaus gelungenes Buch das ich gerne weiter empfehle.

Bewertung vom 20.02.2018
Nackt über Berlin
Ranisch, Axel

Nackt über Berlin


ausgezeichnet

Die Falle

Die Jugendlichen Jannik und Tai finden ihren Schuldirektor Herr Lamprecht besoffen auf der Straße. Tai filmt die Situation um eine lustiges YouTube-Video daraus zu machen. Doch dann kommt ihm die Idee den Direktor in seiner eigenen Wohnung einzuschließen. Jannik wir da mit rein gezogen. Ist er doch bis über beide Ohren in Tai verliebt. Was als Jugendstreich beginnt wird bald ernst. Aus der Wohnung wird ein ausbruchsicheres Gefängnis und aus Herrn Lamprecht wird ein Gefangener. Schnell wird klar, dass mehr hinter der Gefangennahme steckt.
Auch wenn die Sprache lässig daher kommt, werden doch eindringlich Ängste und Hoffnungen der Protagonisten geschildert. Der Autor zeigt nicht nur die Ansicht der zwei Jugendlichen auf, sondern schildert auch das Gefühlsleben des Schuldirektors. Besonders Janniks Person wird so plastisch geschildert, dass man ihn förmlich vor sich stehen sieht. Das Buch hat mich gepackt und erst auf der letzten Seite wieder los gelassen. Ein Buch das ich wirklich empfehlen kann.

Bewertung vom 12.02.2018
Die Königin von Lankwitz
Urlacher, Max

Die Königin von Lankwitz


sehr gut

Bea und Irene, zwei Damen Mitte 50 haben die Idee. Sie machen sich Selbstständig! Die Geschäftsidee, Männer über den Haufen fahren. Die Kundschaft, Frauen die schlecht behandelt wurden und jetzt ein bisschen Genugtuung haben wollen. Und wen könnte es da besseres geben, als die beiden Damen. Irene hat Erfahrung, hat sie doch genauso ihren Mann entsorgt. Und Bea wurde von ihrem Chef und Geliebten ausgenutzt und unschuldig hinter Gittern gebracht. So lernen sich die beiden im Gefängnis kennen und starten ihre Karriere nach der Entlassung. Spannend wird es als die beiden Konkurrenz bekommen.
Auf 200 Seiten wurde ich hier bestens unterhalten. Die Geschichte ist locker leicht mit einer großen Portion Witz geschrieben. Perfekt für einen grauen Tag auf der Couch mit einer Tasse Tee.

12