Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: TraumLilie
Danksagungen: 15 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 37 Bewertungen
Bewertung vom 28.05.2015
Beast Boyfriend Bd.1
Aikawa, Saki

Beast Boyfriend Bd.1


ausgezeichnet

„Beast Boyfriend“ ist der erste Manga, den ich von Saki Aikawa gelesen habe. Schon nach dem ersten Band kann ich sagen, dass ich ein Fan von ihr bin und sicher noch andere Werke von ihr lesen werden. Der Zeichenstil sowie auch die Geschichte des Mangas konnten mich gleich von der ersten Seite an überzeugen.
Die Darstellung der Charaktere hat mir hier wirklich gut gefallen, zumal es bei einem Manga mit das erste ist worauf ich achte. Wenn mir der Zeichenstil nicht zusagt, kann die Geschichte noch so gut sein, dass ich ihn dennoch nicht lese. Dies ist hier nicht der Fall.
Himari, sowie auch Keita und Saeki sind gut dargestellt, womit die Mangaka es schafft den Figuren Leben einzuhauchen und Charakter zu verleihen. Somit waren mir die Hauptfiguren gleich sympathisch, insbesondere Keita hat es mir hier angetan. Zu ihm passt wohl am besten der Spruch „Harte Schale, weicher Kern“ denn mir erscheint es so, als wüsste er nicht recht wie er mit Himari umgehen soll. Zum einen ärgert er sie wo er nur kann und zum anderen kümmert er sich um sie, was einfach nur unglaublich süß ist und das Herz eines jedem Mädchen höher schlagen lässt.
Was Himari betrifft, ist sie zu Anfang ein wenig unbeholfen und was Männer angeht unglaublich verängstigt. In manchen Momenten aber traut sie sich auch mal den Mund aufzumachen und ihre Meinung zu sagen, besonders wenn es ihre Familie betrifft. So erträgt sie auch die ständigen Neckereien von Keita und versucht mit ihm auszukommen. Die beiden sind in meinen Augen wirklich tolle Charaktere und ich bin richtig gespannt wie es mit ihnen weiter geht.
Da ich noch nicht so viel Shoujo gelesen habe, kann ich weniger beurteilen ob es ganz und gar typisch ist was in der Geschichte so passiert. Allerdings kann ich für mich sagen, dass sie mir sehr zusagt. Ich liebe es einfach wenn der vermeintliche Badboy das Mädchen nicht leiden kann und insgeheim doch Gefühle für sie hat. Es bereitet mir einfach Freude solche Geschichten zu lesen und ich denke mit „Beast Boyfriend“ habe ich den richtigen Manga gefunden.
Einen kleinen Abstrich muss ich dennoch machen. Beim Lesen ist mir hin und wieder mal aufgefallen, dass einige Dialoge sehr jugendlich bzw. sehr umgangssprachlich sind. Insbesondere wenn es von Keita kommt. Damit meine ich, dass der Ausdruck „Sag halt“ mal eben zu „Sach halt“ wird. Jene Ausdrucksweise mag zwar zu Keita passen, in meinen Augen ist es aber eher etwas störend. Vielleicht aber auch nur weil ich so etwas nicht gewohnt bin. Da es nicht so oft vorkommt, kann man aber getrost darüber hinweg sehen.

Fazit

Ein wirklich schön gezeichneter Manga mit authentischen Figuren, die einem ein ums andere Mal ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern und man somit sehnsüchtig auf die Folgebände wartet. Man darf gespannt sein, was sich Keita noch so für Himari einfallen lässt.

Bewertung vom 26.05.2015
Fall with me / Wait for you Bd.5
Lynn, J.

Fall with me / Wait for you Bd.5


sehr gut

Meinung

Ich weiß schon gar nicht mehr, was ich noch in meine Rezi zu J. Lynn’s Büchern schreiben soll. Gibt es einfach nichts daran auszusetzen, jedenfalls nicht in meinen Augen. Naja, fast nichts. Einen kleinen Kritikpunkt gibt es in diesem Band schon, aber dazu später.
Vorab möchte ich auf die positiven Eindrücke eingehen. Nachdem die Autorin mich im letzten Band „stay with me“ mit einer leichten Note Thrill überraschen konnte, war ich schon gespannt darauf zu erfahren was mich in „fall with me“ erwarten würde. Der Klappentext versprach mir auch jeden Fall eine Geschichte, die spannend werden könnte. Genauso war es auch.
Wie ich es nicht anders von der Autorin gewohnt bin, steht auch hier die Liebe im Vordergrund, sowie die Charaktere, die eine unglückliche Vergangenheit mit sich tragen. Beide haben damit zu kämpfen, was eine Beziehung zueinander nicht leichter macht. Während Reece um Roxy kämpft stößt sie ihn immer wieder von sich, wenn die Gefühle zu ihm zu tief werden. Doch schnell wird ihr bewusst, dass es nicht so weiter gehen kann und lässt sich gänzlich auf Reece ein.
Das Zusammenkommen beider Protagonisten schreitet relativ zügig voran, was dem Buch im späteren Verlauf die Spannung nehmen könnte. Allerdings hat sich die Autorin hier noch eine kleine Nebenhandlung einfallen lassen, um der Geschichte wieder mal ein wenig Thrill einzuhauchen. Gut gewählt, wie ich sagen muss. Denn zum Ende hin mochte ich das Buch nicht mehr aus der Hand geben. Man fragt sich (auch wenn man es sich ja eigentlich denken kann) ob nun alles gut ausgeht, oder ob es vielleicht doch noch eine überraschende Wendung geben wird. Mich konnte es in diesem Fall überzeugen.
Was den oben genannten Kritikpunkt anbelangt, so möchte ich erwähnen, dass mir in diesem Band verstärkt aufgefallen ist, dass die Prota sehr auf Sex bezogen ist. Mag sein, dass dies auch schon in dem Vorgänger der Fall war, so fiel es mir dort aber weniger ins Auge, weshalb es mich auch nicht störte. In diesem Band allerdings wurde so ziemlich bei jeder Begegnung mit Reece erwähnt, welche Geschlechtsteile sich bei Roxy regen. Hin und wieder ist das in Ordnung, da es zu so einem Genre dazu gehört, aber so ziemlich jedes Mal? Nein, das war mir dann doch ein wenig zu viel.

Fazit

Wenn es auch bei diesem Band einen kleinen Kritikpunkt gibt, macht es das definitiv zu keinem schlechten Buch. Mir hat der Band wieder mal richtig gut gefallen. Zumal die Autorin es jedes Mal schafft, dass ich auf die Nebencharaktere neugierig werde und ich somit schon sehnsüchtig auf den nächsten Band warte. Ich bin gespannt und empfehle diese Reihe allzu gern weiter.

Bewertet mit 4,5 von 5 Lilien

Bewertung vom 16.04.2015
True - Wohin du auch gehst / True Believers Bd.3
McCarthy, Erin

True - Wohin du auch gehst / True Believers Bd.3


sehr gut

Meinung

„Wohin du auch gehst“ ist mittlerweile der dritte Band der „True Believers“ Reihe von Erin McCarthy. In jenem Band dreht sich alles um Robin, die man in den vorherigen Bänden als Freundin von Rory, Jessica und Kylie kennenlernt. Robin ist eine thoughe, junge Frau, die gerne auf Partys geht und Spaß mit Männern hat. Jedoch wird der Alkohol ihr bald schon zum Verhängnis, wodurch sie einen für sich unverzeihlichen Fehler begeht.
Robin zieht sich von ihren Freundinnen zurück, geht nicht mehr auf Partys und trinkt keinen Alkohol mehr. Doch schwer lastet ihr Geheimnis auf ihr, wodurch sie sich auch charakterlich verändert. Auf ihr Äußeres legt sie kaum noch Wert und fragt sich oft, welcher Weg im Leben eigentlich für sie bestimmt ist. Als sie dann auf Phoenix triff beginnt Robin sich langsam zu öffnen und nach langen Wochen wieder glücklich zu sein.
Phoenix ist nicht wie anders zu erwarten ein Bad Boy mit weichem Kern, denn so draufgängerisch er mit seinen Tattoos auf den ersten Blick aussieht, so weich und liebevoll ist er wenn man ihn kennenlernt. Zudem ist er der Cousin von Tyler und Riley, was die Sache schon von allein erklärt. Nach Tyler hat mir Phoenix von Erins Charakteren am besten gefallen. Er zeigt deutlich, dass man über eine Person nicht vorschnell urteilen bzw. nicht nur nach dem Äußeren beurteilen soll. Denn was seinen Charakter anbelangt ist er ein wirklich unglaublicher toller Mensch, der für die Menschen kämpft die er im Herzen trägt.
Aber auch Robin mochte ich in diesem Band sehr gern. Sie ist eine so starke Person, wo ich jedes Mal dachte wie sie es über einen so langen Zeitraum geschafft hat ein solch schwerwiegendes Geheimnis für sich zu behalten. Ich an ihrer Stelle hätte ganz anders gehandelt, hätte mich jemanden anvertraut aber dies soll nicht heißen, dass ich ihr Handeln nicht auch nachvollziehen kann. Besonders als es zum Ende hinaus lief und ein ungewollter Konflikt aufkam.

Fazit

Auch im dritten Band hat Erin es mal wieder geschafft tiefe Gefühle einzubringen. Menschen zusammen finden zu lassen, die eigentlich so nie zusammen gekommen wären. Ein wirklich gefühlvolles und spannungsgeladenes Buch, das es auf alle Fälle wert ist gelesen zu werden. Nach diesem Band bin ich großer Erwartungen auf den kommenden vierten Band, welcher sich nun um Kylie drehen wird.

Bewertung vom 23.03.2015
Finding it - Alles ist leichter mit dir / Losing it Bd.3
Carmack, Cora

Finding it - Alles ist leichter mit dir / Losing it Bd.3


sehr gut

Meinung

Nach zwei tollen Büchern konnte mich auch der dritte Band „Finding it“ wie immer überzeugen. In diesem Band dreht sich diesmal alles um Kelsey, die nach ihrem College Abschluss einen Trip durch Europa macht und dabei den Soldaten Hunt kennenlernt. Gemeinsam mit ihm erlebt sie unvergessliche Abendteuer, die Liebe nicht zu vergessen. Denn schon bald wird Kelsey bewusst, dass sie mehr für Hunt empfindet.
Das alles klingt nach einem wirklich aufregenden Abenteuer, allerdings schlägt das Buch zum Ende hin eine Wendung ein, die für mich gar nicht mal so überraschend daher kam. Schon im mittleren Teil der Geschichte kam die Vermutung auf, dass Hunt doch gar nicht so zufällig auf Kelsey traf. Aber was es damit nun wirklich auf sich hat, das werde ich an dieser Stelle nicht verraten. Sagen möchte ich jedoch, dass die Idee mir schon sehr bekannt vorkam und mich deshalb an einen Film erinnert hat. Wahrscheinlich wurde die Autorin auch genau durch diesen Film zu Kelseys Geschichte inspiriert.
Der Schreibstil ist wie auch schon in den vorherigen Bänden wieder mal super zu lesen. Man fliegt über die Seiten und baut gleich am Anfang eine Verbindung zu der Protagonistin auf. Was ich an diesem Band Schade fand, dass die Geschichte nur aus Kelseys Sicht erzählt wird. Mir hat hier ein wenig die Sicht von Hunt gefehlt und auch die Gedanken. Womöglich hätte dies aber auch die Spannung kaputt gemacht und man hätte dadurch sehr viel schneller erfahren warum Hunt so sehr auf Kelsey Acht gibt.

Fazit

Trotz dieser kleinen Minuspunkt und der Tastsache, dass die Geschichte etwas von einem bekannten Film hatte, war das Buch für mich ein toller Abschluss. Und wirklich sehr unterhaltsam. Die Charaktere erzählen ihre tiefgründige Geschichte und stellen sich wunderbaren Abenteuern in den verschiedensten Ländern Europas. Ich kann es mit guten Gewissen jedem weiter empfehlen, denn auch die Gefühle kommen hier mal wieder nicht zu kurz.

Bewertung vom 16.03.2015
Stay with me / Wait for you Bd.4
Lynn, J.

Stay with me / Wait for you Bd.4


ausgezeichnet

Meinung

„Be with Me“ war der letzte Band, den ich von J. Lynn gelesen habe und der mich vollkommen von der Autorin und ihrer neuen New Adult Reihe überzeugen konnte. Nun wo ich „Stay with Me“ beendet habe, kann ich auch bei diesem Buch mal wieder sagen. Absolut toll. Dieses Buch ist tiefgründig, leidenschaftlich und auf eine Art humorvoll, das man sofort eintaucht in Callas Welt.
Calla hat eine schreckliche Vergangenheit hinter sich. Nicht einmal ihre Freunde am College wissen, was ihr widerfahren ist und woher sie eigentlich wirklich kommt. Als sie vor ihrem letzten Semester sich gezwungen sieht nach Hause zurückzukehren wird ihre teilweise heile Welt, die sie sich mühsam erarbeitet hat, vollends auf den Kopf gestellt. Zum einen findet sie ihr Elternhaus verlassen vor und zum anderen lernt sie in der Bar ihrer Mutter einen Ex Marine kennen. Dieser Sommer wird von jenem Augenblick unvergesslich für sie werden.
Im Mittelpunkt steht hier nicht allein die Liebesgeschichte zwischen Calla und Jax, sondern auch Callas bewegende Vergangenheit, die alles andere als leicht war. Aber auch Jax hat einigen Ballast auf seiner Seele. Leidet er vor allem nachts noch immer unter den schrecklichen Bildern, die ihn seit seinem Aufenthalt in Afghanistan nicht loslassen. Aber auch die Nebencharaktere hatten schon mit ihrem ersten Auftreten mein Interesse wecken können. Insbesondere das Verhalten von Roxy gegenüber Reece lässt darauf schließen, dass da etwas im Busch ist. Genauso wie die sehr gestylte Katie sich mit ihren Sprüchen und ihrer toughen Art in mein Herz schleichen konnte.
Einen weiteren Pluspunkt bekommt das Buch von mir, da sich der Verlauf sehr überraschend entwickelt hat. Ohne viel vorweg zu nehmen, ist einem ja bekannt, dass die Autorin ihren Charakteren eine belastende Vorgeschichte mitgibt. Aber dieses Buch baut noch auf etwas anderem auf, denn es entwickelt im späteren Verlauf eine etwas Thrillerlastige Note, die, die Spannung weiter vorantreibt.
Leider muss ich dem Buch eine halbe Lilie abziehen, da Calla mir am Ende des Buches ein kleines bisschen auf die Nerven ging. So muss ich auch gestehen, dass ich kurz vorm Ende auch an einem Punkt war wo ich ihr am liebsten in den Hintern getreten hätte für ihre Reaktion. Sie war mir was die Beziehung und die Aufrichtigkeit von Jax‘ Gefühlen anging zu viel am Zweifeln. Bis zu einem gewissen Grad kann ich das ja nachvollziehen, aber am Ende war, selbst mir, das zu viel.

Fazit

Von Buch zu Buch steigert sich die Autorin, das die Geschichten von Mal zu Mal besser und spannender werden. Man kommt nicht zu kurz an Spannung, Leidenschaft und Humor. Mir hat das Buch mal wieder super gefallen und ich kann es wirklich nur jedem empfehlen, der gerne romantische Geschichten mit tragischen Hintergründen liebt.

Bewertung vom 15.12.2014
Unendliches Verlangen / Games of Love Bd.2
Van Dyken, Rachel

Unendliches Verlangen / Games of Love Bd.2


sehr gut

Inhalt

Nach einem One Night Stand mit dem heißesten Junggesellen, hat Charlotte genug von Jake Titus. Ein einfaches „Danke“ auf einem kleinen Zettel war alles, was sie danach von ihm bekommen hat. Doch als sie ihn im Flugzeug ganz plötzlich wieder sieht und sich revanchiert, merkt sie schnell, dass sie noch immer Gefühle für ihn übrig hat. Das kommt Jakes Großmutter gelegen und fängt mit ihren Spielchen an, die zwei zu verkuppeln. Aber ob Charlotte Jake auch verzeihen kann?

Meinung

Der erste Band konnte mich gleich auf begeistern, weshalb ich auch hohe Erwartungen an den zweiten Band hatte. „Games of Love – Unendliches Verlangen“ hat mich in keinster Weise enttäuscht. Jake, der ja schon im ersten Band auftrat, hatte dort schon mein Interesse wecken können. Er ist ein typischer Playboy. Alles was ihn interessiert sind Frauen und Geld. Bis Charlotte in sein Leben tritt. Gemeinsam mit ihr soll er die Hochzeit seinen Bruders organisieren. Dabei erhalten sie mehr oder weniger Unterstützung von Oma Nadine.
Ich kann nur immer wieder sagen, die Frau ist einfach eine wunderbare Persönlichkeit. Sie manipuliert die beiden auf so eine geschickte Art und Weise, das keiner von beiden es mitbekommt. Und dennoch geht Omas Plan voll auf. Jake und Charlotte kommen sich von Mal zu Mal näher. Was habe ich in diesem Band gelacht, aber auch mitgefühlt.
Die Charaktere sind wunderbar dargestellt, jeder mit seiner ganz persönlichen Seite. Jake, der sein Herz an Charlotte verliert und am Anfang vielleicht etwas unsympathisch einhergeht. Aber man muss ihm eine Chance geben. Charlotte, die eine wunderbare und loyale Frau ist, die sich nichts mehr wünscht als einen Mann, der sie aufrichtig liebt. Und dann wäre da auch noch Oma Nadine. Sie ist absolut mein Lieblingscharakter in dieser tollen Reihe. Ihre taffe Art, mit den frechen Sprüchen und das in ihren hohen Alter.
Mich hat der zweite Band wirklich überzeugen können. Der Schreibstil ließ sich wie gewohnt flott lesen. Die Geschichte war zum Ende hin ein wenig voraussichtlich, aber dennoch überhaupt nicht langweilig. Es gab immer wieder Szenen, die einem Tränen in die Augen treiben. Ob vor Lachen oder weil man so gerührt ist. Was die Erotik anbelangt geht es auch in diesem Band erst am Ende wieder richtig zur Sache. Andeutungen bestehen, sind aber gut geschrieben. Alles in allem ein wirklich tolles Buch.

Fazit

Der zweite Band steht dem Ersten in nichts nach. Auch hier reichen sich Gefühle, Humor und ein Hauch Sarkasmus die Hand. Eine gefühlvolle Geschichte, die mich gut unterhalten konnte und mehr als einmal zum Lachen gebracht hat.

Bewertung vom 08.12.2014
Unter Toten 1 / Unter Toten Bd.1
Molles, D. J.

Unter Toten 1 / Unter Toten Bd.1


gut

Inhalt

30 Tage muss Captain Lee Harden in seinem Bunker verbringen, ehe er seine Mission beginnen kann. Wenn der Ernstfall eintritt und er keine Nachrichten mehr von seinem Vorgesetzten erhält, soll er seinen Bunker verlassen. Überlebende finden und ihnen helfen. Zudem besteht seine Aufgabe darin eine neue Regierungsform aufzubauen. Doch als die 30 Tage rum sind und er sich nach draußen wagt, ist die Welt nicht mehr wie sie war. Ein Bakterium infiziert alle Menschen und macht aus ihnen mörderische Kannibalen, die selbst nach dem Tod noch auf Erden wandeln …

Meinung

Endzeitromane, die sich hauptsächlich auf Untote spezialisieren sind heute nicht mehr wegzudenken. Sie alle befassen sich mit dem Thema, das eine Apokalypse anbricht und Untote auf Erden wandeln. Da bleibt es nicht aus, dass sich die Thematik in den Büchern ziemlich gleicht. Es ist schwer ein Buch zu finden, das mal etwas Neues beschreibt und sich von den anderen Zombiebüchern abhebt.
Bei „Unter Toten“ war zwar auch nichts Neues vorhanden, dennoch hat mir die Geschichte gut gefallen. Der erste Band ist ein toller Auftakt und sehr realistisch dargestellt. Jedoch bekommt man hier noch gar nicht so viel von dem Beginn der Apokalypse mit. Die Geschichte beginnt mit Lee, der in seinem Bunker hockt, weil er von der Army eine Mission auferlegt bekommen hat. 30 Tage müssen vergehen ehe er seinen Bunker verlassen und seine Mission antreten darf.
Der Autor beschreibt hier ganz gut die Situation von Lee, wie er sich fühlt als er tief unter der Erde hockt. Auch als Lee länger nichts mehr von seinem Vorgesetzten hört, und er sich Gedanken darüber macht was da an der Oberfläche passiert ist. Die Panik, Sorge und die Gedanken hat er realistisch darstellen können. Nachdem Lee seinen Bunker verlassen hat, versucht er seine Mission in die Tat umzusetzen, wobei er immer wieder in Schwierigkeiten gerät.
Wie ich schon erwähnt habe, erfährt man im ersten Teil noch nicht sehr viel über das Virus oder in dem Fall eher über das Bakterium. Als Leser bekommt man nur sehr geringe Informationen darüber. Man erfährt zwar wie man sich schützen kann, wie es sich ausbreitet aber alles andere wird vorerst noch unter Verschluss gehalten. Ich hoffe hierbei ja, dass man in den Folgebänden mehr darüber erfahren wird.
Gefallen hat mir auch die ganze Atmosphäre in der Geschichte. Die Charaktere, die darin auftauchen und die Konflikte mit denen Lee hier zu tun hat. Das was eine Apokalypse ausmacht, hat hier nicht gefehlt. Es gibt Untote, die Überlebenden und auch Banden, sowie Plünderer. Dinge, die in einer solchen Zeit ganz ohne Gesetz einfach nicht fehlen dürfen. Das Buch enthält einige spannende Szenen, sowie einige, die ein wenig trocken wirken, was sich aber auf beiden Seiten ausgleicht. Zudem muss ich leider anmerken, dass mir die Kapitel ein wenig lang erschienen. Manche umfassten etwa 30 Seiten und wenn in so einem Kapitel nicht wirklich viel geschieht, wird es sehr schnell etwas langatmig.
Einen Bonuspunkt bekommt das Buch aber noch von mir. Am Ende der Geschichte, das sehr abrupt ist und Fragen offen lässt, gibt es eine kleine Bonusgeschichte. Es dreht sich hierbei nicht um Lee sondern um einen Zivilisten, der den Anfang der Apokalypse miterlebt. Genau das, was man am Anfang des Buches nicht mitbekommt. Eine, in meinen Augen, tolle Idee und wirklich gut gelöst.

Fazit

„Unter Toten“ schlägt sich wacker im Gerne der Untoten und legt mit dem ersten Band einen interessanten Start hin. Es fehlt hier wirklich an nichts. Von spannungsgeladener Action bis hin zu tiefen Gefühlen, ist hier alles dabei. Man hat das Gefühl mitten in einer Zombieapokalypse zu stecken und alles hautnah miterleben zu können.

Bewertet mit 3,5 von 5 Lilien

Bewertung vom 13.11.2014
True - Weil dir mein Herz gehört / True Believers Bd.2
McCarthy, Erin

True - Weil dir mein Herz gehört / True Believers Bd.2


sehr gut

Inhalt

Wie gewohnt soll Jessica die Semesterferien bei ihren strengen Eltern verbringen. Um dem Ganzen zu entgehen und am College bleiben zu können, erfindet die Studentin eine kleine Lüge. Dies hat allerdings den Nachteil, dass sie einen Teil der Ferien bei dem draufgängerischen und zugleich attraktiven Riley verbringt. Jessica zweifelt jedoch daran auch nur einen Tag mit Riley auszukommen, doch je mehr Zeit sie mit einander verbringen, desto mehr lernen sie sich zu verstehen …

Meinung

Da mir der erste Band schon ziemlich gut gefallen hat, kam ich nicht umhin auch den Nachfolger lesen zu wollen. Jedoch muss ich gleich zu Anfang sagen, dass mir „True – Weil dir mein Herz gehört“ nicht ganz so gut gefallen hat, wie der erste Band. Dies macht das Buch aber nicht schlecht, es hat mir wirklich Spaß gemacht es zu lesen und war auch gut geschrieben. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, jung und humorvoll, weshalb man das Buch auch in einem Rutsch durch hat.
Im zweiten Band geht es um Rory’s Freundin Jessica, die sich ständig mit Riley in die Haare bekommt. Zwischen beiden herrscht eine Hassliebe, dass beide es einfach nicht lassen können sich gegenseitig aufzuziehen und sich zu piesacken. Als beide dann aber für eine Woche zusammen leben, lernen beide sich besser kennen und werden tatsächlich Freunde.
Die Geschichte ist schön geschrieben, die langsame Annäherung der beiden. Die Probleme, die jeder von ihnen zu bewältigen hat und sie enger zusammen schweißt, aber auch die Gemeinsamkeit, dass beide niemanden allzu nah an sich heran lassen. Leider hat mir an dieser Stelle auch etwas gefehlt. Im ersten Band gibt es einen kleinen Twist, etwas womit der Leser nicht rechnet und das Buch ein Ticken besser macht. Diese Geschichte hat auch Charaktere, die ihre Probleme überwinden müssen aber es war dann doch auf einer sehr voraussichtlichen Ebene.
Nichtsdestotrotz hat mir das Buch gefallen, was schon allein an den Hauptcharakteren lag. Da das Buch ins Gerne New Adult fällt, rechnet man eigentlich damit auch einige erotischen Szenen zu lesen. Was bei dieser Geschichte aber nicht der Fall ist, ja, es gibt eine kleine, schöne Szene aber die wartet erst am Ende auf den Leser. Der Punkt liegt hier nicht auf schnellem Sex, wie Jessica ihn in der Vergangenheit hatte, sondern auf tiefere Gefühle. Das Ganze hebt die ehrliche Beziehung der beide deutlicher hervor und wirkt dadurch nicht so Hormongesteuert.

Fazit

Erin McCarthy hat mit den ersten zwei Bänden einen schönen Start zu einer romantischen, gefühlvollen und witzigen Reihe hingelegt. Dieser Band ist genau die richtige Lektüre für Zwischendurch. Mit viel Humor, Sarkasmus und ein bisschen Erotik wirklich leicht zu lesen und nur zu empfehlen.

Bewertung vom 28.10.2014
Dunkle Tage / Apokalypse Z Bd.2
Loureiro, Manel

Dunkle Tage / Apokalypse Z Bd.2


sehr gut

Inhalt

Nach dem Ausbruch eines verheerenden Virus, das die Menschen in Zombies verwandelt, ist ein sorgenloses Leben in Europa nicht mehr möglich. Eine kleine Gruppe Überlebender macht sich deshalb auf den Weg nach Teneriffa, wo das Virus sich noch nicht ausgebreitet hat. Doch galt es eine Armee von Untoten zu überwinden und heil auf die Kanareninsel zu kommen …

Meinung

Ganz unerwartet erreichte mich dieses Buch vom Heyne Verlag als Rezensionsexemplar und brachte mich in eine etwas missliche Lage. Da es der Nachfolger von Apokalypse Z ist und ich den Band noch nicht gelesen habe, wusste ich nicht ob ich den zweiten Band nun lese werde. Letztendlich habe ich mich dann doch dafür entschieden.
In das Geschehen einzufinden war gar nicht so schwer wie ich anfangs dachte, da ich ja nur im Groben wusste, worum es sich im ersten Band handelt. Hier bekommt das Buch nämlich schon seinen ersten Pluspunkt. Denn im ersten Kapitel wird in groben Zügen noch mal alles zusammengefasst, was sich in Apokalypse Z ereignet hat. Ein kleiner Rückblick sozusagen. Das hat es mir ermöglicht mich leichter mit der Handlung auseinander zu setzen.
Was den Schreibstil anbelangt, ist jener wirklich angenehm und flott zu lesen. Die Sichtweise wechselt hier allerdings Kapitelweise. Mal wurde in der Ich-Perspektive geschrieben, immer dann wenn aus der Sicht des Anwalts erzählt wird, und dann wenn andere Personen ins Spiel kamen hat der Autor in der dritten Person geschrieben. Da es aber nicht mittendrin gewechselt hat, war es somit auch nicht zu verwirrend, wenn ich es auch sehr ungewöhnlich finde.
Ein weiterer Pluspunkt, der mir wirklich gut gefallen hat an dem Buch war ein kleines Kapitel am Anfang. Hier hat der Autor sich die Mühe gemacht auch mal aus der Sicht eines Untoten zu schreiben. Es hat mich sehr fasziniert, mal einen Einblick in die „Denkweise“ eines solchen Wesens zu werfen. Er hat die Sichtweise in meinen Augen wirklich gut rüberbringen können.
Die Charaktere, die man sicher schon aus Band eins kennt, waren mir gleich auf sympathisch. Man merkt gleich, dass die vier eine sehr enge Bindung zu einander haben und sie für einander Familie sind. Auch der Kater, der immer wieder im Buch auftaucht macht das ganze Szenario realistischer.

Fazit

Auch wenn man Band eins nicht kennt, kann man den Nachfolger dank des kleinen Rückblicks getrost lesen. Da es ein sehr mysteriöses Ende hatte, wartet man schon gespannt auf den hoffentlich dritten Band, der das Ende aufklärt.

Bewertung vom 20.10.2014
Providence / Bound to You Bd.1
McGuire, Jamie

Providence / Bound to You Bd.1


gut

Inhalt

Nina ist tief getroffen von dem Tod ihres Vaters und versucht diesen nun zu verarbeiten. Eines Abends trifft sie an einer Haltestelle den gutaussehenden Jared und fühlt sich sofort von ihm angezogen. Immer wieder treffen sie sich zufällig und lernen sich bald schon besser kennen. Dabei stellt sie fest, dass Jared sehr viel mehr über sie weiß als irgendjemand sonst von ihren Freunden. Zudem scheint er etwas vor ihr zu verbergen, denn immer wieder weicht er ihren Fragen aus. Als Nina der Wahrheit auf die Spur kommt, gerät sie zwischen die Fronten eines sehr alten Krieges …

Meinung

Das Cover von „Bound to You“ hatte schon von Anfang an meine Aufmerksamkeit. Zum Teil ist es wirklich recht schlicht gehalten, die „Protagonisten“, die vorne zu sehen sind und die pinke Schrift des Titels. Was mir daran aber so gut gefällt ist dieses Glühen, dieses himmlische mit den Sternen und den Glanzpunkten. Man kann schon am Cover erkennen, worum es sich in der Geschichte drehen könnte.
Auch hatte das Buch mich gleich schon auf den ersten Seiten in den Bann gezogen. Ich war tief ergriffen von der emotionalen Atmosphäre, die, die Autorin dort geschaffen hat, dass ich ein paar Mal wirklich schlucken musste um weiter lesen zu können. Dazu kommt noch, das Jamie wirklich einen wunderbar fließenden Schreibstil hat, nicht zu vergessen von der Idee, die hinter dem Buch steckt.
Wenn es um Engel geht, bin ich eher die Letzte, die sagt „muss ich lesen“ aber der Anfang hatte mir bei dem Buch schon so gut gefallen, dass ich mir dachte, ich gebe dem Buch eine Chance. Nun ja, ich habe festgestellt, dass Engel noch immer nichts für mich sind. Dabei lag es wohl auch dran, dass mir in dieser Geschichte das himmlische einfach gefehlt hat. Natürlich kann man nicht zu viel davon erwarten, da es sich hier hauptsächlich und Mischwesen oder Hybriden handelt, dennoch hätte ich mir einfach mehr von den himmlischen Gaben gewünscht. Das der Engelanteil einfach mehr zur Geltung kommt.
Meiner Ansicht nach, stand hier auch die Liebesgeschichte der beiden Protagonisten wesentlich mehr im Vordergrund als die eigentliche Idee. Das Nina wegen den Taten ihres Vater in Gefahr schwebt und ihr Schutzengel sie beschützt, tauchte immer nur am Rande auf um die Geschichte spanender zu machen. Dabei blieb es leider auch nicht aus, dass die Seiten sich mehr gezogen haben und zäh waren.

Fazit

Die Idee über einen Krieg zwischen Engeln und Dämonen ist wirklich nicht schlecht. Meiner Meinung nach sollte die Autorin aber lieber weiter Liebesgeschichten schreiben, denn das himmlische und phantastische kam hier kaum zur Geltung.