Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Salikaro
Danksagungen: 14 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 29 Bewertungen
Bewertung vom 14.08.2016
Wo wilde Weisheit wurzelt
Hutter, Anna

Wo wilde Weisheit wurzelt


sehr gut

Was für ein schönes Buch. Leise und doch so laut, wenn man richtig zuhört. Die Menschheit
hat sich in vielen Dingen, Ansichten und Reaktionen nicht verändert, deswegen ist es ein zeitlos schönes Buch.
Die Hauptcharaktere sind stark und sich selbstfindend. Liebe darf natürlich auch nicht fehlen. Hach, ich werde sie vermissen, bin ich doch auch ein wenig Kräuterweib.

Bewertung vom 22.06.2015
Bis(s) zum Morgengrauen / Twilight-Serie Bd.1
Meyer, Stephenie

Bis(s) zum Morgengrauen / Twilight-Serie Bd.1


ausgezeichnet

Lieber Edward, sch... auf Isabella und nehm mich. Ich bin zwar schon 47 und wahrscheinlich auch mittlerweile etwas zäh, aber ich habe mir beim lesen so oft gedacht.....hach ist das schön. So einen will ich auch, so einen schönen, einfühlsamen, vornehmen, galanten, lebensrettenden, besorgten, sich verzehrenden, dürstenden, zärtlichen, unsterblichen und verliebten jungen Mann. Spätestens da habe ich gemerkt, das es eine fiktive Geschiche ist, denn so viele Vorzüge vereinen sich bei keinem sterblichen Mann , hihi
Meyers schreibt so bildlich, das ich sabbernd das Buch verschlungen habe.
Also toll toll toll.
Der nächste Teil liegt schon vor mir......Edward ich folge dir....

Bewertung vom 29.04.2015
Vegan for Fit - Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge
Hildmann, Attila

Vegan for Fit - Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge


ausgezeichnet

Endlich mal ein Kochbuch das mich total begeisert. Die Aufmachung ist toll, es macht Spaß darin zu stöbern und nachzukochen. Ich bin keine Veganerin, esse gern mal ein Würstchen, aber ich habe Probleme mit diversen Nahrungsmittel z.B. Milch und ich vermute auch Weizen. Ich habe Verdauungsbeschwerden und fühlte mich ständig aufgeschwemmt. Seit ich nach den Rezepten koche wird es besser. Die Rezepte sind einfach nachzukochen, vorzukochen und sie schmecken sowas von lecker. Das hätte ich niemals gedacht. Was ich auch toll finde, ist das die Rezepte nicht so Sojalastig sind wie andere Kochbücher. Für Einsteiger ist das Buch toll, man muss nicht unbedingt die Challenge machen.....obwohl es heißt ja, das man sich nach dreißig Tagen an Umstellungen gewöhnt hat. Wer tieriische komplett weglassen möchte, sollte sich aber dann über andere Quellen informieren, durch welche Produkte man z.B. tierisches Eiweiß ausgleichen kann, denn diese Informationen gibt es in diesem Buch nicht. Aber ein toller 'Schinken', den ich im Moment immer mit mir rumschleppe :-)

Bewertung vom 29.03.2015
Der Nachtwandler
Fitzek, Sebastian

Der Nachtwandler


gut

Interessantes Buch. Ich wurde selbst zum (Nacht) Wandler. Ich wurde in viele dunkle Gänge geführt und gerade als ich dachte, ich hätte den richtigen Weg entdeckt, kam eine abrupte Wegänderung und ich mußte mich neu orientieren. Ich trat den Weg wieder und musste aufpassen, dass ich mich im Labyrinth nicht verlor.
Gut geschrieben, man hat keine Ruhe bis man das Buch durch hat.

Gestern Abend stand ich vor meinem Badezimmerspiegel und dachte, ob da auch ein Dr Volwarth ist :-)

Bewertung vom 27.03.2015
Schantall, tu ma die Omma winken! / Schantall Bd.1
Twilfer, Kai

Schantall, tu ma die Omma winken! / Schantall Bd.1


weniger gut

Für mich ist dieses Buch sehr klischeebehaftet. So stellt man sich wohl eine typische Harzt IV Familie vor. Tochter Schantall läßt sich schnell schwängern und raus kommt Sohn Tschastin. Der Kindsvater hat sich verabschiedet und somit ist das Schantall wohnhaft bei Boahpapa Günther und Mutter Hildegard und dazu noch gänzlich untauglich zum Arbeiten. Ebenso wie der Rest der Familie. Da wird lieber mit der Wii hantiert und das Wohnzimmer geschmackvoll mit Kartoffelsalat gepflastert. Für Sohn Jason kommt nur ein getunter BMW infrage, während Uroma ihr Eierlikörchen braucht. Es werden Anekdoten in Einkaufzentren, Disco und Rummelplatzbesuchen erzählt. Den Abschluß bildet Schantalls Hochzeit in Schwiegervaters Puff.
Ich finde das Buch ziemlich platt. Ok, hier und da mußte ich schon schmunzeln, aber ich habe mir mehr von einem Besteller versprochen.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 15.03.2015
Marina
Ruiz Zafón, Carlos

Marina


gut

Also das erste was mir zu diesem Buch einfällt : Frankenstein und seine Monster, obskur und grotesk. Aber ich muß zugeben, ich habe es verschlungen. Es ist teilweise sowas von gruselig.
Die Geschichte ansich hat sich trotzdem nicht so wirklich für erschlossen, auch wenn ich vielleicht eine Ahnung hab. Was ich interessanter finde ist dieses hin und her gerissen sein. Auf der einen Seite denke ich, was für ein Schrott und dann wiederrum kommt man von diesem Buch nicht weg.
Mein erster Zafon, mal sehen ob noch irgendwann ein zweiter eine Chance bekommt

Bewertung vom 28.02.2015
Das Amulett von Samarkand / Bartimäus Bd.1
Stroud, Jonathan

Das Amulett von Samarkand / Bartimäus Bd.1


gut

Ich gehöre wohl zu einer der Wenigen, die von dem Buch nicht gar so begeistert ist. Ich finde der Geschichte fehlt es an Spannung. Es liest sich zwar flüssig, aber die Geschichte ansich plätschert bis auf die letzten 100 Seiten vor sich hin. Da war ich dann doch begeistert :-). Die 'Fußnoten' haben mich am Anfang sehr irritiert.
Auch im Laufe des Buches wird man ständig aus der Handlung gerissen. Mich hat das gestört und deshalb gibt es nur drei Sternchen.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 06.01.2015
Der Healing Code
Loyd, Alex; Johnson, Ben

Der Healing Code


ausgezeichnet

Streß auf Dauer schwächt das Immunsystem und läßt uns irgendwann krank werden. Manchmal sind wir gestresst und merken es gar nicht. Manchmal reagieren wir auf Dinge, Worte, oder Verhalten über und wissen nicht warum. Wahrscheinlich hat uns zu einem früheren Zeitpunkt etwas zu Tiefst verletzt, was wir bis heute negativ mit uns tragen. So wie z. B. die Eis-am-Stiel Geschichte. Ein Mädchen von 5 Jahren bekommt von der Mutter kein Eis, weil es das Essen nicht gegessen hat. Ihre Schwester bekommt eins. Die Fünfjährige ist totunglücklich und assoziert (auch wg ihres Alters), ich bin es nicht Wert ein Eis zu bekommen, meine Mama liebt mich nicht. Dieses Denken, die falschen Glaubenssätze wirken noch Jahrzehnte nach und stehen einer eigentlichen taffen Frau in vielen Bereichen ihres Lebens im Weg. Unser Körper merkt sich negative Einflüsse in jeder Zelle. In diesem Buch und mit den wirklich einfachen Übungen, kann man so wunderbar viel positives für sich tun. Man ruft sich sich negatives Gefühl ins Gedächtnis. bewertet sie auf einer Skala von 1-10. Überlegt kurz, ob es in der Vergangenheit eine Szene gab, die dieses Gefühl ausgelöst hat. Bewertet nochmal und sprecht ein vorgegebenes Gebet (Nicht religiöse können es umformulieren) und führt die Übungen aus. Was soll ich sagen: Es wirkt ! Es ist fantastisch. Die Bilder und Gefühle werden in positive Gefühle umgewandelt, die Bilder verlieren ihr Macht. Natürlich kommt es auf die Stärke der negativen Bilder, oder Krankheit an, aber man kann sich nach und nach von allem Übel lösen.
Es ist wirklich soooo einfach. Das Buch ist ein Geschenk für mich. Probiert es aus,aber lest es bitte komplett, denn dann werdet ihr alles verstehen.

6 von 7 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 11.02.2013
Der Auftrag des Ältesten / Eragon Bd.2
Paolini, Christopher

Der Auftrag des Ältesten / Eragon Bd.2


sehr gut

Das Buch ist vom Schreibstil genauso klasse wie der erste Teil. Sehr fantasievoll und flüssig geschrieben. Somit taucht man sehr schnell in das Geschehen ein.
Eragon wird in diesem Buch ausgebildet. Und das die meiste Zeit. Ich fand das nicht so spannend, teilweise eher langatmig und manchmal sogar langweilig. Aber ich habe mir gesagt, ließ weiter, schließlich muß er ja ausgebildet werden um weitere und schwerere Abenteuer zu bestehen. Ich hoffe es lohnt sich.
Unterbrochen wurde die Langatmigkeit durch Rorans waghalsige, aufregende Geschichte. Diese
peitschte einen immer voran und ist sehr spannend geschrieben. So wie man es vom ersten Teil gewohnt war.
Auch wechselte die Geschichte immermal zu Nasuada, die die Varden nach Surda geführt hat.
Also an un für sich ist das Buch schon so gegliedert, das man durch das Wechseln zu den verschiedenen Schauplätzen am Ball bleibt.
Die letzten hundert Seiten sind wieder toll und sehr spannend. Dachte ich zwischendrin, ich mache nach diesem Teil erst mal Pause und lese was anderes, war der Schluß des Buches so mitreißend, das ich nun doch unbedingt wissen muss wie es weiter geht.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.