Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: MonesBlogWelt
Wohnort: Kreis Borken / nRW
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 27 Bewertungen
Bewertung vom 22.01.2020
Goodbye Cellulite
Axt-Gadermann, Michaela; Burmeister, Stefanie

Goodbye Cellulite


ausgezeichnet

Viele kennen es, viele haben es, viele möchte es aber gar nicht haben-Cellulite.
Jetzt versuch ich einfach mal mit Hilfe von dem Buch „Goodbye Cellulite. Das Erfolgsprogramm für straffes Bindegewebe. Expertenwissen, Work-outs und Rezepte“ von Michaela Axt-Gadermann
dagegen anzukämpfen.

In diesem Buch findet man „Anti Cellulite Programm“ beinhaltet aber nicht nur
6 Strategien im Kampf gegen Cellulite, sondern man lernt das ganze auch zu verstehen und nebenbei gibt’s auch noch ein paar Rezepte.

Das Buch ist verständlich aufgebaut, so das man erst ein wenig Wissen vermittelt bekommt. Nach den Fakten und Tricks, gibt’s das Work-Out und zum Ende hin die Rezepte.

Das ganze ist gut umsetzbar, sowohl die Übungen, wie auch die Rezepte.

Alles in allem, ein toller Ratgeber, der gut aufbereitet ist, flüssig zu lesen und ein viel interessantes Wissen vermttelt.

Bewertung vom 22.01.2020
Betörendes Feuer / Sexy Security Bd.1
Kenner, J.

Betörendes Feuer / Sexy Security Bd.1


ausgezeichnet

Mit Sexy Security - Betörendes Feuer
hat die Autorin ein tollen ersten band zur neuen Reihe erschaffen.
Ich mag total ihre Schreibweise und mir gefällt es gut, das man sich immer so gut in die Charakteren hineinversetzen kann und dadurch richtig mitfühlen und mitfiebern kann. Mir hat es wirklich gut gefallen wie die Story um Eliza und Quince umgesetzt wurde. Das Cover ist schlicht und einfach und dennoch ansprechend gestaltet.J Kenner versteht es, die Handlungsorte bildlich wieder zu geben, so das der Leser eine gute Vorstellung bekommt, auch wenn man selber nicht an diesen Orte war.
Ich kann´s in jedem Fall voll und ganz weiterempfehlen und freue mich auf das zweite Band!

Bewertung vom 01.08.2019
Komm mit in den Morgenkreis
Klein, Suse

Komm mit in den Morgenkreis


ausgezeichnet

Als angehende Erzieherin bin ich immer auf der Suche nach ganz viel Input und neuen Ideen, damit es im Kindergartenalltag nicht schnell langweilig wird.
Nicht nur für mich selber, sondern natürlich auch für die kleinen Zwerge ist man mit den Büchern aus der „Praxisreihe Kindergarten“ gut versorgt.

In „Komm mit in den Morgenkreis“ findet man reichlich, gut umsetzbare Ideen, die man im Kindergarten leicht einbringen kann und die zudem auch noch, wie es sein soll, Spaß machen.

So gibt es Morgenkreisspiele mit Bewegung für die Sinne, für Ruhe und Entspannung oder auch schöne Geschichten und Gedichte zum mitmachen, und Musik und Klang kommen garantiert auch nicht zu kurz.

Es gibt also reichlich tolle Sachen in diesem Buch, die schnell großen Anklang im Kindergartenalltag finden und ihn spielerisch abwechslungsreich gestalten lassen.
Jedes Spiel ist nachvollziehbar aufgebaut, mit passendem Bild, Altersangabe, Beschreibung des Ablaufs.

So kommt garantiert keine Langeweile auf!

Bewertung vom 18.06.2019
Mea Culpa
Jong, Silvia Maria de

Mea Culpa


ausgezeichnet

Auch mit diesem Buch, konnte mich die Autorin voll und ganz überzeugen.
Ihr gelingt es, den Leser von Anfang an mitzureißen, so das man das Buch nicht mehr zur Seite legen mag, denn der Spannungsbogen ist durchs ganze Buch gegeben. Der flüssige, aber recht emotionale Schreibstil gefällt mir gut.
Die Charakteren sind super ausgearbeitet, sowie auch alles andere, so dass man alles gut nachvollziehen und sich auch in die Welt der beiden Hauptcharakteren reinfühlen kann.
Die Geschichte um Kjell und Jona gefällt mir wirklich gut, geht einen unter die Haut und ist sehr berührend.

Mit diesem Buch hatte ich super tolle Lesestunden und daher kann ich es echt weiter empfehlen und freu mich auf hoffentlich noch ganz viele,weitere Bücher von Silvia Maria de Jong!

Bewertung vom 21.03.2019
Die Spur des Geldes
Beck, Peter

Die Spur des Geldes


ausgezeichnet

Die letzten Tage habe ich mit Tom Winter verbracht, einen ehemaligen Polizisten, der jetzt Sicherheitschef einer Schweizer Privatbank ist. Tom Winter ist ein unheimlich sympathischer Typ , sowie eine sehr starke Charaktere in den Büchern vom Autor Peter Beck.
Heute erscheint der dritte Thriller, in dem Tom Winter sich in einen Fall verbeißt, der den Lesern mit Ängsten konfrontiert, indem er eine weitere Stufe des gefürchteten Terrors darbietet.

Auch wenn „Die Spur des Geldes“ schon der dritte Band ist, so kann man diesen problemlos lesen, ohne die beiden Vorgänger gelesen zu haben. Ich kann aber garantieren, das man sie dann spätestens lesen will, wenn man dieses Buch gelesen hat.

In „Die Spur des Geldes“ verbeißt sich Tom Winter durch Ungereimtheiten in einem Mordfall, mit seinen Nachforschungen so in dem Fall, das ihn die Spur immer wieder reisen lässt und sogar bis ans Schwarze Meer führt und je näher er der ganzen Sache kommt, desto gefährlicher wird es für ihn.

Von der ersten Seite war ich ans Buch gefesselt.
Der Schreibstil des Autoren ist flüssig und seine packende Erzählweise, sowie die
angenehm kurzen Kapitel ziehen einen nur so durch das Buch.
Eigentlich lass ich von Finanzthrillern immer die Finger, weil mich in der Vergangenheit keiner so recht überzeugen konnte bzw. so interessant gestaltet war, das ich es zu Ende lesen wollte. Das ist hier komplett anders.
Sehr gut konstruierter, rasanter Thriller mit überraschenden Wendungen, der mir wirklich gut gefallen und mich bestens unterhalten hat. Ich hoffe, man darf noch öfters das Vergnügen mit Tom Winter haben.

Ganz klare Leseempfehlung von mir!!!

Bewertung vom 21.02.2019
Racheherbst / Evelyn Meyers & Walter Pulaski Bd.2
Gruber, Andreas

Racheherbst / Evelyn Meyers & Walter Pulaski Bd.2


sehr gut

Auch wenn sich der Anfang zunächst für mich reichlich gezogen hat, bin ich froh weitergelesen zu haben. Denn ab der Mitte des Buches wirds endlich so richtig spannend, so das ich ans Buch gefesselt wurde und es nicht mehr zur Seite legen mochte.
Allws in allem, ein solider Thriller von einem großartigen Autor

Bewertung vom 16.01.2019
Ich bringe dir die Nacht
Howard, Catherine Ryan

Ich bringe dir die Nacht


sehr gut

Gerade habe ich den Thriller „Ich bringe dir die Nacht“ von Catherine Ryan Howard beendet. Ein guter Thriller, der nur die ein oder andere Schwachstelle beinhaltet, aber durchaus lesenswert ist.


ZUR AUTORIN:
Catherin Ryan Howard stammt aus Irland und ist 1982 geboren und arbeitet als freie Social-Media-Marketingexpertin für Penguin Ireland. Nebenbei macht sie ihren Abschluss in Englisch am Trinity College in Dublin, wo auch «Ich bringe dir die Nacht» spielt.

MEINE WORTE ZUM BUCH (ACHTUNG:SPOILERGEFAHR)
10 Jahre ist es her, das Alison Dublin den Rücken gekehrt und sich ein neues Leben aufgebaut hat. Nun steht die Polizei vor ihrer Tür und bittet sie um Hilfe.
Damals wurde ihr Freund Will dort als Kanal-Killer, weggesperrt. Doch wieder geschehen Morde, nach dem selben Muster. Will möchte sich dazu aber nur gegenüber Alison äußern, sodass die Polizei auf ihre Hilfe angewiesen ist.
Tatsächlich geht sie mit zurück nach Dublin und besucht Will. Nach diesem Besuch kommen ihr Zweifel auf, die sie eigentlich gar nicht zulassen will, das er vielleicht zu Unrecht verurteilt wurde. Bei ihren Nachforschungen kommt sie dem Täter näher als sie denkt und begibt sich somit in Gefahr...


FAZIT:
Cover und Klappentext haben mich neugierig auf das Buch gemacht.
Der Einstieg in die Geschichte ist gut gewählt. Das Buch beinhaltet abwechselnde Kapitel aus der Sicht von Will und Alison in der heutigen zeit, sowie 10 Jahre zuvor, so das man alles gut nachvollziehen kann.
Will kam dabei , meiner Meinung nach, etwas zu kurz bzw. man hatte erst ziemlich spät ein klareres Bild von ihm.
Wo die Autorin einen anfangs durch die gegebene Spannung ins Buch hineinzieht, schwächt es leider im Mittelteil ab, so das sich die Geschichte in die Länge zieht und man zu viel über die Lage der beiden Hauptcharakteren erfährt. Im letzten Teil findet man zur Spannung zurück. Der Schluss ist von der Autorin geschickt gewählt.
Ich für meinen Teil hätte es da nicht schlecht gefunden, den Spannungsbogen aufrecht durchs Buch zu erhalten.
Als Thriller ist er zwar ganz gut geschrieben, hat aber wie gesagt, die ein oder andere Schwachstelle.

Bewertung vom 08.10.2018
Verborgen / Die Gefängnisärztin Bd.1
Simons, Anna

Verborgen / Die Gefängnisärztin Bd.1


ausgezeichnet

Nachdem ich auf der Buch aufmerksam geworden bin und mich Cover und Buch direkt angesprochen und neugierig gemacht haben, war klar, das ich das auf jeden Fall lesen muss.

Das Buch fängt mit einem guten, spannenden Einstieg an, so das man sich einen ersten Überblick über die Hauptcharakteren und Inhalt machen kann.
Ich mochte Gefängnisärztin Eva Korell direkt und muss sagen, das der Autorin mit diesem ersten Band ein super Einstieg in die Eva-Korell-Reihe gelungen ist. Die Autorin hat einen guten, flüssigen Schreibstil, baut die ganze Geschichte nachvollziehbar auf und schafft es, den Spannungsbogen durch das Buch aufrecht zu erhalten. Ein Krimi, den ich persönlich nicht mehr zur Seite legen mochte. Ich freue mich auf weitere Bücher mit Geschichten um die Gefängnisärztin und bin gespannt, wie es mit dem Ermittler Brüggemann weitergeht.
Von mir gibt’s ganz klar 5 Sterne für diesen Krimi.

Bewertung vom 27.09.2018
Mitten im Sturm
Winter, Jessica

Mitten im Sturm


ausgezeichnet

Ich liebe Bücher, die einen direkt von Anfang an so fesseln können, das man nicht mehr aufhören kann zu lesen.
Dieses ist bei „Mitten im Sturm“ von Jessica Winter definitiv der Fall, denn das Buch startet mit einem Satz, der einen direkt neugierig auf den Inhalt des Buches macht.

Meine Worte zum Buch:
Großartig viel zum Inhalt selbst will ich gar nicht spoilern, denn das soll jeder selber lesen und der Klappentext allein, lässt schon erahnen, was da auf einen zukommen kann.
Das Buch ist der vierte Teil einer Reihe (Nachfolge von Julia und Jeremy)und somit ein Spin-off zu "Bis ich wieder atmen kann", kann aber problemlos unabhängig davon gelesen werden.
Cover und Buchtitel passen super zum Inhalt des Buches. Der lockere Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen und schon von Anfang an, wird Spannung aufgebaut. Hier werden so viele verschiedene Emotionen wiedergegeben, das man echt mitfiebern muss. Alles passiert authentisch, so das nichts übertrieben bzw. unnachvollziehbar erscheint.
Die Autorin bringt einem zunächst die beiden Hauptcharakteren Grace und Eric näher und wie sie halt aufeinander treffen. Beides sind unheimlich starke Charakteren. Ich konnte die beiden von Anfang an in mein Herz schließen.
Hier hat Jessica Winter eine spannende, realitätsnahe Liebesgeschichte geschaffen, die einen ein paar schöne Lesestunden beschert.
Ich kann das Buch voll und ganz weiterempfehlen und da das mein erstes Buch von Jessica Winter war, werde ich jetzt erst mal ganz sicher die vorigen Bücher von ihr lesen.

Bewertung vom 17.05.2018
Der Pflegefall (eBook, ePUB)
Monti, Olivia

Der Pflegefall (eBook, ePUB)


gut

Auf der Suche nach einer neuen Stelle als Pflegerin, landet Anna Zerbst beim griesgrämigen Herrn Brunt. Der Umgang mit ihm ist alles andere als leicht.
Auch das Hausmeisterehepaar Nella und Markus lassen kein gutes Haar an ihm und erzhlen schockierende Ereignisse aus der Vergangenheit. Aber dann bekommt Anna mit, das sie den alten Herrn schleichend vergiften und gelangt damit in einem Zwiespalt. Herr Brunt legt alles ganz anders da.
Welche Partei soll sie ihren Glauben schenken? Hat der alte Herr wirklich den Tod verdient oder ist er gar nicht das „Monster“ , als das er dar gestellt wird? Was soll sie nur tun?

Mit diesem Buch hat die Autorin einen ganz guten Kriminalroman erschaffen, obwohl ih mir hier und da ein wenig mehr Spannung gewünscht hätte.
Sie schildert die Situationen um den mürrischen, verbitterten Pflegefall gut und nachvollziehbar.
Ich persönlich konnte mich gut in die Lage der „Pflegerin“ Anna Zerbst hinein versetzen und mitfühlen. Hier wurde ganz klar nochmal deutlich gemacht, was man in den Beruf der Pflegerin alles leistet und es bestimmt nicht immer einfach ist.
Mir gefällt der Zwiespalt, in dem sie sich befindet obwohl sie ganz klar weiß, das Selbstjustiz verboten ist.
Trotzdem hätte ich mir an der ein oder anderen Stelle mal eine überraschende Wendung gewünscht, um das Ganze noch das Gewisse etwas zu geben.
Durch den flüssige Schreibstil der Autorin, sowie der geringen Seitenanzahl von 244 Seiten ist das Buch schnell durchgelesen. Alles andere, hätte die Geschichte aber auch nur unnötig in die Länge gezogen.
Alles in allen, war es ganz ok ;-)