Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: KerMeliest
Wohnort: Berlin
Über mich:
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 25 Bewertungen
Bewertung vom 31.12.2020
Mädchenseelen
Tappeiner, Daniel

Mädchenseelen


sehr gut

Mädchenseelen ist wirklich nichts für schwache Nerven! Schon im Prolog geht es heftig zu und der Autor versteht es ein eine Gänsehaut zu verschaffen!
Einige schreiben hier, dass relativ schnell klar ist wer der Täter ist- das kann ich für mich nicht bestätigen. ich hatte selber einige auf meiner Liste der möglichen Täter und musst bis zur Auflösung warten eine davon bestätigt zu bekommen.
Tamaras Selbstmord ist sehr tragisch, grade für ihre kleine Schwester. Das konnte ich so gut nachvollziehen und fand durchweg Lorenas handeln plausibel!
Die beschriebenen Zeitsprünge sind gut beschrieben und ich bin voll und ganz auf meine Lesekosten gekommen! Ich kann diesen Thriller gern weiterempfehlen.

Bewertung vom 22.12.2020
Die Hornisse / Tom Babylon Bd.3 (eBook, ePUB)
Raabe, Marc

Die Hornisse / Tom Babylon Bd.3 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Endlich geht es spannend weiter mit Marc Raabes Hauptprotagonisten Tom Babylon. Schon die beider vorherigen Bücher habe ich gern gelesen und nun gibt es mit Die Hornisse eine würdige Fortsetzung!
Gleich am Anfang wird man auf ein Konzert in die berliner Waldbühne entführt, und ich konnte fast die Musik hören, so toll beschreibt Marc Raabe das Geschehen!
Der erste Mord kommt dann auch relativ schnell und mit den kleinen Nebensaetzen kommen auch die Erinnerungen der ersten Bücher wieder. Die entführung Toms kleiner Schwester in der Vergangenheit ist natürlich auch wieder ein Thema und die Geschichte führt uns in die DDR kurz vor der Wende.
Der Perspektivwechsel ist gekonnt beschrieben und man sollte damit rechnen schlaflose Naechte zu bekommen, denn eigentlich möchte man dieses Buch in einem Rutsch durchlesen!

Ich glaube zwar, dass man dieses Buch auch prima als einzelne Geschichte lesen kann, bin aber froh schon einiges über Tom und Sita zu wissen!

Als Berliner mag ich es besonders Bücher aus und um meine Stadt zu lesen, und hier kam ich gut auf meine Kosten! Es ist ein sehr spannend geschriebener Thriller, und schon jetzt freue ich mich auf weitere Bücher des Autoren. Ich empfehle jedem Thriller Fan gern dieses Buch und ebenso seine anderen Werke! Fünf Sterne von mir

Bewertung vom 22.12.2020
Blutroter Schatten
Walter, Patricia

Blutroter Schatten


ausgezeichnet

Ich muss zu meiner Schande gestehen, noch nichts von der Autorin vorher gehört/ gelesen zu haben.
Was für ein Fehler! Schon der Anfang liest sich so spannend, dass man sofort ein buntes Kopfkino vor Augen hat. Kaum ist man in der Geschichte- Zack- ist man auch schon Zeuge eines heftigen Mordes und man hat eigentlich noch nicht damit gerechnet!
Es geht flüssig und spannemd bis zur letzten Seite weiter, ja sogar die Dankessagung ist grossartig und fällt aus der Rolle.
Das Buch ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben und lassen uns zu einem in die verwundete Seele von Sam blicken, zum anderen gewährt sie uns zugang in die dunkelsten Gedanken zweier Serienmörder, die brutaler nicht sein könnten. Trotzdem werden hier Szenen nicht bis ins kleinste Detail ausgeschmückt, sondern das meiste passiert beim lesen in unserem Kopf. Die Autorin hat das grossartig hin bekommen!
Wer sich für diesen Thriller entscheidet hat mega spannende Stunden vor sich. Fans von Gruber, Fitzek und Co. werden hier nicht enttäuscht. Patricia Walter kann absolut mit grossen Autoren mithalten und ich werde sofort meine Bibliothek um ihre restlichen Bücher erweitern!
Ein absolutes Highlight eines für mich sehr lesereichen Jahres und ich vergebe gerne fünf Sterne mit PLUS (und das hat in diesem Jahr bei mir vorher nur Andreas Gruber mit Todesmal geschafft).

Bewertung vom 25.10.2020
Final Control
Etzold, Veit

Final Control


sehr gut

Mit Veit Etzold hat man oft nicht nur einen guten Thriller in der Hand, sondern oft auch noch einen Einblick in brisante Themen.
Hier hat er mit 'Final Control' mal wieder ein aktuelles Thema zu Papier gebracht.
Europa zerbricht und es droht Bürgerkrieg. Schon allein das ist leider wirklich der Reallitaet gar nicht so fern. Finazkrisen und die totale, digitale Kontrolle droht ja auch in Wirklichkeit- bzw. ist schon da.

Die Geschichte handelt von einem jungen Mann, der mit seinem Startup unternehmen eine Gesundheitsapp entwickelt hat, an der nun China sehr grosses Interesse hat. Gleichzeitig möchte aber auch ein privater Investor diese App kaufen und verspricht eine Menge Geld. Dieses kann der Gründer sehr gut für seinen kranken Vater gebrauchen, denn dieser braucht eine bessere Behandlung als allgemein möglich ist.

In Italien möchte eine Familie einen Kredit für ein Restaurante aufnehmen. Die Finanzkrise zwingt italienische Banken in die Knie und das Chaos ist nicht mehr aufzuhalten.

Alles in allem laesst sich dieser Pilot-Thriller gut lesen. Doch oft könnte man etwas bei den sehr detaillierten Erklaerungen ermüden.
Finanzmarkt, Politik und digitale Kontrolle ist ein sehr aktuelles und interessantes Thema.Aber es gibt etwas zu viele Begriffe aus dem wissenschaftlichem und finanztechnischem Bereich, die nicht jedem gelaeufig sind.
Man muss schon mit voller Konzentration dabei sein und kann dieses Buch nicht einfach locker weglesen.
Mir hat es dennoch wirlich gut gefallen und ich gebe gern 4 von 5 Sterne.

Bewertung vom 06.09.2020
Madame Curie und die Kraft zu träumen / Ikonen ihrer Zeit Bd.1
Leonard, Susanna

Madame Curie und die Kraft zu träumen / Ikonen ihrer Zeit Bd.1


sehr gut

"Madame Curie und die Kraft zu träumen" ist eine wunderbar erzählte Geschichte in drei Abschnitten.
Marie's Kindheit und ihre Jugend in der sie schon immer eine Frauenrechtlerin war. Sie setzte sich gegen die Unterdrückung zur Wehr und wollte raus aus dem besetzten Polen, rein in das Leben, die Wissenschaft und einer grossen Liebe!

Der Schreibstiel ist flüssig und es hat mir Spass gemacht etwas aus ihrem Leben zu erfahren. Die Zeiten sind eigentlich noch nicht sehr lange her, und die Frauen vor hundert Jahren haben für uns grosses erreicht!
Das kommt hier ziemlich gut rüber, auch die Ungerechtigkeit dass ihr Mann die Ehrungen die ihr zuteil waren bekam.
Leider ist mir am Ende der Geschichte irgendwie als ob etwas vergessen wurde zu erzählen. Sie hatte ja noch einige Zeit nach dem Verlust ihres Mannes weitergelebt. Das ist hier meiner Meinung nach etwas zu knapp beschrieben. Deswegen ein Stern Abzug, aber immer noch wundervolle 4 von 5 Punkten.

Bewertung vom 03.06.2020
Mission Afrikakonferenz (eBook, ePUB)
Schulz, H. G.

Mission Afrikakonferenz (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Mission Afrikakonferenz: Tatort Berlin von H.G. SCHULZ ist ein ebenso aktueller wie spannender Roman den ich wärmstens weiter empfehlen möchte!
Niam, ein junger Mann aus dem Kongo hat eine Vision. Er möchte nach Deutschland, genauer nach Berlin. Dorthin, wo vor über hundert Jahren das Schicksal Afrikas besiegelt wurde.
Die Flucht über das Mittelmeer, die Reise durch Spanien über Frankreich nach Deutschland ist sehr realistisch beschrieben, dass ich manchmal nicht sicher war es mit einer fiktiven Geschichte zutun zu haben. Doch natürlich ist Niams Geschichte genauso oder ähnlich tausendfach gelebt worden.
Die Recherche des Autoren wurde wunderbar in die Geschichte gewebt. Ich konnte viel Neues daraus lernen. Zum Beispiel war mir nicht klar wer alles, und vor allem wie, an der Flucht der Asylanten mitverdient. Es gibt viele Gefahren und sehr viel Misstrauen zu überwinden. Am Ende ist man dann noch lange nicht am Ziel angekommen. Die Perspektivlosigkeit die den Geflohenen beim warten auf die Entscheidung des Asylantrages einholt ist auch ein Problem welches uns fremd ist. Wie einfach ist es da in Kriminalität abzurutschen und wie stark muss man sein, seinen Weg in die richtige Richtung zu gehen.
Dieser Roman fällt schon wegen seines tollen Covers ins Auge und ich kann es nur weiterempfehlen! Kauft es, lest es oder verschenkt es - es lohnt sich!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 01.06.2020
Die Henkerstochter und der Fluch der Pest / Henkerstochter Bd.8
Pötzsch, Oliver

Die Henkerstochter und der Fluch der Pest / Henkerstochter Bd.8


ausgezeichnet

Die Henkerstochter und der Fluch der Pest von Oliver Plözsch ist die Fortsetzung einer ganzen Reihe und trotzdem ein in sich abgeschlossener Roman. Man kann ihn sehr gut ohne Vorkenntnisse lesen.

Schon mit den ersten Seiten hat mich dieser historische Roman gepackt.

Auszug aus dem Klappentext:

Sommer 1679. Die Pest, die bereits in Wien wütet, breitet sich in Bayern aus. Der Schongauer Scharfrichter Jakob Kuisl wird von einem Pestkranken aufgesucht, der kurz darauf zusammenbricht. Bevor er stirbt, flüstert er Jakob Kuisl noch ein paar rätselhafte Worte ins Ohr...



Das verspricht nicht nur Spannung, sondern grade in Zeiten einer neuen Pandemie ist die Geschichte noch interessanter und absolut fesselnd.

Ein dicker, historischer Roman den ich begeistert gelesen habe und sehr gern weiterempfehle

Bewertung vom 07.05.2020
Die Frequenz des Todes / Jula Ansorge Bd.2
Kliesch, Vincent

Die Frequenz des Todes / Jula Ansorge Bd.2


ausgezeichnet

Für mich noch besser als Band 1

Schon den ersten Teil der Auris Bücher habe ich gespannt verschlungen! Am Ende war ja ein fieser cliffhanger, und somit wartete ich mega neugierig auf die Frequenz des Todes von Vincent Kliesch.
Schon nach den ersten Seiten war ich wieder gefangen in der Geschichte.

Ein Baby ist verschwunden. Das alleine ist schon Thriller genug. Mathias Hegel sitzt in Untersuchungshaft, und bekommt Besuch seines alten Kollegen vom LKA. Natürlich brauchen sie wieder seine Hilfe da er mit seinem aussergewöhnlichen Gehör Dinge wahrnimmt wie sonst keiner. Diese Geschichte geht relativ zeitnah nach dem ersten Buch weiter.
Jula ist natürlich auch wieder dabei, sie habe ich als Leser richtig ins Herz geschlossen.

Die Erzählung wechselt in den verschiedenen Sichtweisen der Protagonisten und wird oft durch deren Gedanken beschrieben, was mir total gut gefällt!

Das die Geschichte in meinem Berlin spielt ist das Sahnehäubchen dieses spannenden Thrillers! Obwohl natürlich erneut ein gemeiner Cliffhanger am Ende da ist, war es für mich dennoch eine runde Sache!

Vom Vorgänger war ich von dem Ende leicht enttäuscht, weswegen ich es 'nur'mit vier Sternen bewertet hatte. Hier entgegen hat mich die Geschichte komplett begeistert und bekommt damit volle fünf Sterne.

Ein Buch, welches ich gern weiterempfehle und welches man bestimmt auch versteht wenn man den Vorgänger nicht kennt. Vielleicht sollte er aber trotzdem vorher gelesen werden.

Bewertung vom 21.03.2020
Blutgott / Clara Vidalis Bd.7
Etzold, Veit

Blutgott / Clara Vidalis Bd.7


gut

Brutale Morde geschehen im Land. Ausgeführt an Brutalität nicht zu übertreffen von blutrünstigen Kindern. Abgerichtet durch einen perversen Mann der sich im dark Web als Blutgott bezeichnet.

Dur das Internet hat er die strafunmündigen fast Jugendlichen in seiner Hand, erpresst sie mit peinlichen Filmen die er vorher von Ihnen über die Webcam gemacht hat.

Straffrei zu morden scheint ihnen dann zu gefallen und jeder möchte noch einfallsreicher als andere sein.

Soviel zur eigentlichen Geschichte.

Etzold Leser wissen dass sie nicht zu zartbesaitet sein dürfen. Ich habe schon ein paar Vorgänger der Valadis Fälle gelesen und bin eigentlich immer spannend unterhalten worden.

Auch hier ist das Buch spannend geschrieben, mit viel fachlichem bestückt, ob nun über die Anatomie des menschenleer dem Abartigkeiten der menschlichen Seele. Diese Plattform des dark Webs gibt es leider sicherlich genauso wie beschrieben. Das macht mich nachdenklich, traurig, aber selbst das passt alles prima zur Geschichte.

Doch irgendwann habe ich den Eindruck bekommen, dass sich die eigentliche Geschichte verloren hat. Die neuen Abartigkeiten wurden nicht mehr nur von Minderjährigen ausgeübt, die Polizei selber führt ein gefaktes Szenario durch um an den Haupttäter zu kommen. Hier wird die Geschichte für mich unglaubwürdig und skurril. Zu viel Blut, zu sehr am möglichen vorbei.

Ich musste ab und zu das Buch zur Seite legen um durchzuatmen.

Mein Lieblings Buch vom Autor ist Dark Web, welches ebenso detailliert war, aber für mich realistisch blieb.

Trotzdem bin ich gespannt auf die Fortsetzung und hoffe dort wieder besser bewerten zu können.

Bewertung vom 29.02.2020
Die Galerie am Potsdamer Platz / Die Galeristinnen-Saga Bd.1
Cedrino, Alexandra

Die Galerie am Potsdamer Platz / Die Galeristinnen-Saga Bd.1


sehr gut

Der Auftakt der Trilogie von die Galerie am Potsdamer Platz beginnt schon viel versprechend und hält den Spannungsbogen bis zum Ende durch.
Als Alice‘s Mutter verstirbt begibt sich unsere Hauptprotagonistin in meine Geburtsstadt Berlin. Ich bin begeistert aus dieser Zeit diese wundervolle Stadt einmal aus der Kunstszene kennenzulernen.
Geschickt verwebt die Autorin geschichtliches mit einer spannenden Geschichte in Deutschlands wohl dunkelster Zeiten.
Gemeinsam mit ihren Onkeln eröffnet Alice am Potsdamer Platz eine Fotogalerie- in dieser Zeit war auch mein Opa in Berlin Fotograf und das machte es für mich um so spannender! Dennoch konnte ich an einigen Szenen die Handlungen einiger Personen nicht ganz nachvollziehen. Ich wurde aber bestens unterhalten und bin schon sehr gespannt auf die zwei Folgebände! Wundervolle vier Sterne mit Plus

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.