Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Feelina666
Wohnort: Hamburg
Über mich:
Danksagungen: 14 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 149 Bewertungen
Bewertung vom 20.09.2021
Du hast mir gerade noch gefehlt
McFarlane, Mhairi

Du hast mir gerade noch gefehlt


sehr gut

Inhalt:
Seit Schulzeiten sind Eve, Susie, Justin und Ed befreundet. Auch 20 Jahre später gehen sie immer noch durch dick und dünn. Und auch zwanzig Jahre später ist Eve immer noch heimlich in Ed verliebt. Doch ausgerechnet an einem ihrer gemeinsamen Abende macht Hester, Ed's Freundin, ihm einen Heiratsantrag. Eve ist geschockt, ahnt zu diesem Zeitpunkt aber nicht, das diese Nacht alles verändern wird, denn nicht nur sie hat Geihmnisse.

Meinung:
Der neuste Roman von Mhairi McFarlane ist eine wundervolle Liebeskomödie, bei der man wunderbar abschalten und schmökern kann.
Eigentlich kenne ich von dieser Autorin nur lustige Geschichten zum schmunzeln und sich wunderbar unterhalten fühlt. Doch dieses Mal werden auch Themen behandelt, die unheimlich unter die Haut gehen und nicht mehr so zum Lachen sind.
Die Viererclique besteht aus vier Menschen, die durch und durch verschieden sind. Hier ist alles dabei, von der nervigen Oberzicke, die die Verlobte des besten Freundes ist, bis hin zum schwulen besten Freund, der einfach nicht fehlen darf in solchen Geschichten, wie ich finde.
Eve ist mir eigentlich sofort symphatisch gewesen, auch wenn sie erst etwas auftauen musste. Nach und nach lernt man sie immer mehr kennen und stellt fest, dass sie einfach ein wunderbarer Mensch ist, die sich oft einfach selbst im Weg stand. Doch zu dieser Erkenntnis bringt sie nicht Ed, der Mann, in den sie schon so lange verliebt ist.
Nach und nach kommen hier einige Geheimnisse ans Licht, die die Freundschaft auf eine harte Probe stellt.
Der locker und leichte Schreibstil ließt sich schnell und man versinkt nur so in den Seiten. Trotz manchmal schwieriger Thematik kann man hier durchaus herzhaft lachen und über die ein oder andere Anekdote schmunzeln. Dies lockert die Geschichte wunderbar auf und man hat einfach nur Freude am Lesen. Diese Geschichte könnte mitten aus dem Leben gegriffen sein und das finde ich so gut daran. Hier wird nichts übertrieben, es geht hier um Probleme, die jederman haben kann und zugleich gibt sie auch Hoffnung, daß manchmal eben doch alles gut werden kann.
Wieder einmal ein toller Roman aus der Feder dieser Autorin. Ich lese ihre Bücher einfach immer wieder gerne.

Bewertung vom 16.09.2021
Crave / Die Katmere Academy Chroniken Bd.1
Wolff, Tracy

Crave / Die Katmere Academy Chroniken Bd.1


ausgezeichnet

Inhalt:

Nach Tod ihrer Eltern verschlägt es Grace nach Alaska zu ihrem Onkel, der dort ein Internat leitet, die Katmere Academy. Doch das erste was ihr auffällt, ist das die Schüler dort sich mehr als ungewöhnlich verhalten, allen voran Jaxon Vega, zudem sich Grace auf unerklärliche Weise hingezogen fühlt. Doch vor ihm soll sie sich in Acht nehmen, alle warnen sie vor ihm, denn Jaxon hat ein gefährliches Geheimnis und Grace muss sich fragen, ob sie wirklich freiwillig nach Alaska gekommen ist, oder ob sie jemand gelockt hat, als Köder...

Meinung:

Ich liebe gute Vampirgeschichten und diese hat mich wirklich und wahrhaftig sofort in ihren Bann gezogen.

Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und leicht zu lesen. Man kann sich wirklich alles wunderbar vorstellen und gerade das Setting von Alaska und dieses unglaubliche Schloss, die Katmere Academy, waren mir so bildhaft vor Augen, als wäre ich persönlich dort vor Ort. Ich wurde regelrecht in diese Geschichte gesogen.

Grace hat mir von Anfang an sofort unheimlich gut gefallen. Sie geht mit ihrer Trauer und der neuen Situation wirklich toll und glaubwürdig um. Dabei hat sie einen tollen Humor und weiß sich verbal durchaus zu wehren. Ich musste sooft über ihre Gedankengänge lachen und konnte sie zeitgleich so nachvollziehen.

Bei Jaxon bin ich einfach sofort schwach geworden. Seine mysteriöse und unnahrbare Art haben mich sofort in seinen Bann gezogen und für ordentlich Herzflattern gesorgt und je mehr man von ihm erfährt, desto spannender wird dieser Charakter.

Die Handlung beginnt eher ruhig und doch ist man zu keinem Zeitpunkt gelangweilt. Man erkundet gemeinsam mit Grace das Internat und ist immer wieder erstaunt, was es neues zu entdecken gibt. Ich war vom Fortgang der Geschichte zum Teil wirklich überrascht und vieles war auch sehr überraschend. Die Spannenden Momente lassen aber nicht lange auf sich warten und am Ende wird es dann auch nochmal richtig dramatisch und emotional. Man wird richtig gehend mitgerissen und leidet mit den Protagonisten mit.

Das Ende ließ mich dann wirklich ungläubig zurück, ich konnte kaum glauben was ich da laß und das ich jetzt so lange auf die Fortsetzung warten soll.

Für mich ist dieses Buch definitiv unglaublich gut gelungen, eine Geschichte, die unter die Haut geht und dich in ihren Bann zieht.

Ich kann es kaum erwarten Band 2 in Händen zu halten und mich wieder in der Welt von Grace und Jaxon zu verlieren.

Bewertung vom 05.09.2021
Someone like you / Moonflower Bay Bd.2
Holiday, Jenny

Someone like you / Moonflower Bay Bd.2


ausgezeichnet

Inhalt:
Dr. Nora Walsh braucht Abstand. Da kommt ihr die Arztpraxis in Moonflower Bay gerade recht. Nur eine kurze Auszeit, bevor sie zurückkehrt nach Toronto um ihr Leben wieder neu zu leben. Doch dann begegnet ihr Jake und sie fragt sich ob das Kleinstadtleben nicht doch mehr zu bieten hat. Doch Jake's Herz ist schon lange gebrochen und voller Trauer. Er ist ein Einzelgänger und gibt sich damit mehr oder weniger zufrieden. Doch schon bald ist er von der cleveren neuen Ärztin mehr als angetan und vielleicht könnte sie seinem Herzen mehr gut tun als er sich das je vorstellen konnte...

Meinung:
Schon der erste Teil der "Moonflower Bay-Reihe" hat mich sehr begeistert.
Ein wundervolles Ambiente, ganz zauberhafte Charaktere und ein toller Schreibstil, der einen sofort in die Geschichte hineinzieht. Und vorallem hat mich da auch schon Jakes Geschichte sehr neugierig gemacht. Und was soll ich sagen: Band Zwei hat mich in keinster Weise enttäuscht.
Nora und Jake sind zwei großartige Protagonisten, die sich auf eine Art und Weise sofort verstehen und sich gegenseitig Halt geben können. Ich war sofort von den beiden fasziniert und sie haben mich tief berührt.
Jake ist in seiner Trauer gefangen, doch Nora schafft es auf eine ganz besondere Art ihm zu verstehen zu geben, dass sein Verhalten absolut in Ordnung ist. Er darf sich erinnern und er darf Trauern. Und gleichzeitig weckt sie in ihm den Wunsch wieder zu leben.
Es war einfach nur wunderbar, diese Geschichte der beiden zu lesen, mit ihnen zu trauern aber auch neue Hoffnung zu schöpfen und wieder zu lieben. Gleichzeitig sorgen die wunderbaren Nebencharaktere für amüsante und lustige Momente. Dieses Buch ist einfach nur entzückend, voller Gefühle und Humor.
Ich habe es sehr genossen, wieder nach Moonflower Bay zurückzukehren und kann diese Geschichte wirklich nur jedem ans Herz legen, der gefühlvolle Geschichten liebt und genießt.

Bewertung vom 01.09.2021
The promises we made. Als wir uns wieder trafen
Ahrnstedt, Simona

The promises we made. Als wir uns wieder trafen


weniger gut

Inhalt:
In ihrer Jugend waren sie unsterblich ineinander verliebt, doch nach einem schrecklichen Vorfall zerbrach ihre Liebe und sie gingen getrennte Wege. Dessie ist mittlerweile Security-Experin und vermeidet es Gefühle zuzulassen. Sam hat aus dem Nichts ein Hotelimperium aufgebaut und dementsprechend auch viele Feinde. Daher braucht er dringend einen Bodyguard und so treffen Dessie und Sam wieder aufeinander. Dessie ist fest entschlossen ihr Herz diesmal aus dem Spiel zu lassen, doch wie soll das funktionieren, wenn aus dem Jungen von damals ein verboten attraktiver Mann geworden ist?


Meinung:
Das Buchcover ist wirklich wahnsinnig schön und edel gestaltet. Ein wahrer Hingucker.
Die Geschichte hat mich auf jeden Fall sehr neugierig gemacht. Ein Rollentausch der mal etwas anderen Art.
Der Schreibstil ist locker und flüssig gehalten, man kommt gut durch das geschriebene und das Setting von Stockholm ist definitiv einmal etwas anderes.
Es wird abwechselnd aus den jeweiligen Sichten der Protagonisten erzählt, so bekommt man von beiden einen recht guten Eindruck.

Die Arbeit eines Bodyguards wurde hier wirklich toll umgesetzt. Man bekam schnell einen guten Eindruck davon, was hinter dieser Arbeit steckt und Dessie hat mir in dieser Rolle wirklich toll gefallen. Sie ist touch und behält den Überblick, ist dabei aber dennoch durch und durch eine Frau, mit einer sanften, weichen Seite.
Es gab einige Szenen, die wirklich spannend und actionreich waren, ein wenig Drama und ungeahnte Wendungen haben die Geschichte durchaus unterhaltsam gemacht.
Doch die Liebesgeschichte konnte mich leider überhaupt nicht überzeugen.
Das liegt vor allem daran, dass mir die beiden Hauptcharaktere einfach nicht symphatisch wurden.
Sam war mir einfach viel zu weich und wie er ständig sein Leben in Frage stellte, war am Ende für mich nur noch anstrengend.
Dessie hingegen wirkte einfach oftmals viel zu engstirnig und gefühlskalt. Mir fehlte zwischen den beiden einfach das Gefühl, die Liebe und die Zärtlichkeit, die mein Herz erwärmt.

Im großen und ganzen hat das Buch eine tolle Grundidee, die wirklich zum Teil auch spannend umgesetzt wurde, aber für mich konnte die Liebesgeschichte einfach nicht überzeugen.
Schade!

Bewertung vom 15.08.2021
A Reason To Stay / Liverpool-Reihe Bd.1
Benkau, Jennifer

A Reason To Stay / Liverpool-Reihe Bd.1


ausgezeichnet

Inhalt:
Billy wünscht sich nichts mehr, als endlich ein zu Hause zu finden. Endlich irgendwo ankommen und bleiben. Bloß kein Chaos mehr in ihrem Leben. Bis sie Cedric förmlich in die Arme läuft. Seine offene und ehrliche Art, sein gutes Aussehen und sein trockener Humor, berühren etwas in Billy, woran sie schon lange nicht mehr glaubte. Doch die Gerüchte um ihn brodeln, denn Cedric verbringt nie mehr als eine Nacht mit einer Frau. Als Billy den Grund dafür erfährt, weiß sie, daß sie sich vor seiner Dunkelheit eigentlich in Sicherheit bringen sollte, nicht nur zu ihrem Schutz, sondern auch zu seinem...

Meinung:
Dieses Buch erzählt eine wirklich tiefgreifende und berührende Geschichte, die mich sehr bewegt hat.
Jennifer Benkau hat diese unglaubliche und wichtige Thematik unglaublich gut rüber gebracht und versucht dem Leser, diese tiefe und raue Traurigkeit näher zu bringen, die Cedric täglich mit sich rum trägt. Aber trotz der Tragik ist es in keinster weiße nur melancholisch, man darf hier auch durch aus lachen, sich freuen und Glück empfinden.
Cedric hat mich mit seiner Art sofort in seinen Bann gezogen. Seine Worte und seine Sicht auf die Welt hat mich sofort in seinen Bann gezogen, schlagfertig, witzig und offen. Und seine Welt voller Traurigkeit wird so realistisch dargestellt, daß man es sich tatsächlich auch so vorstellen kann, als Außenstehender.
Billy ist eine liebenswürdige, symphatische und mutige junge Frau, die durchaus weiß, was sie will und für ihre Träume kämpft. Auch in ihrer Welt gibt es eine Dunkelheit, die der von Cedric durchaus ähnlich ist.
Doch zusammen versuchen sie Wege zu finden damit zusammen zu leben und das war so schön mitanzusehen und hat Mut gemacht.

Mich hat diese Geschichte ein bisschen sprachlos zurück gelassen, denn psychische Erkrankungen sind nie einfach zu verpacken, doch Billy und Cedric haben mit ihrer Art, etwas Besonderes daraus gemacht.
Mich hat dieses Buch unglaublich berührt und zum nachdenken gebracht.
Eine glaubwürdige und authentische Geschichte, voller Gefühle und Tiefgang, die trotz viel Dunkelheit und Regen, auch Licht bringt.

Bewertung vom 11.08.2021
Die Stadt ohne Wind
Devillepoix, Éléonore

Die Stadt ohne Wind


sehr gut

Inhalt:
Auf der Suche nach ihrem Vater, kommt die junge Kriegerin Arka in die sagenumwobenen Stadt Hyperborea. Doch wie findet man jemanden, den man nie zuvor gesehen hat? Zu ihrem überraschenden Verbündeten wird der Magier Lastyanax, der ebenso wie Arka eine Mission hat: er sucht einen Mörder, der die Stadt in Angst und Schrecken versetzt. Auf der Suche nach der Wahrheit, bekommen sie es mit finsterer Magie und einem Fluch zu tun, ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt und Hyperborea könnte in ihren Grundfesten erschüttert werden...

Meinung:
Für mich war der Einstieg in die Geschichte sehr schwer.
Zwar ist der Schreibstil leicht und flüssig zu lesen, wenn man erstmal die neuen Begrifflichkeiten und die Personen richtig zugeordnet hat, aber gerade am Anfang fehlte es mir einfach ein bisschen an Spannung, es fesselte mich noch nicht richrig.
Zudem habe ich mich auch sehr mit Lastyanax schwer getan. Seine Art und Weise, gerade am Anfang der Geschichte war mir fast schon ein bisschen unsympathisch. Aber zum Glück hat sich das geändert und je besser man den jungen Magier kennengelernt hat, desto symphatischer wurde er mir. So wie man als Leser erst einmal Hyperborea kennenlernen muss, so musste sich Lastyanax mit ziemlich neuen Rollen auseinander setzen, die ihn absolut überfordert haben. Doch mit der Zeit merkt man, daß er eigentlich ein ganz lustiger Kerl ist, der seine Aufgaben einfach nur sehr erst nimmt.
Arka ist das genaue Gegenteil: lustig, quirlig, mutig, eine kleine Draufgängerin. Mit ihr wurde es eigentlich zu keinem Zeitpunkt langweilig.
Die Geschichte nahm zur Mitte des Buches, dann auch endlich richtig Fahrt auf und es wurde richtig spannend.
Politische Intrigen, gespickt mit Mord, uralten Geheimnissen und einem tödlichen Fluch machen das Buch bald zu einem großen Abenteuer. Als Leser muss man Irrungen und Wirrungen durchleben, bis dann am Ende das Große Ganze offenbart wird. Doch da ist es dann schon fast zu spät, denn es scheint, als hätte hier das Böse schon gewonnen. Doch zum Glück gibt es ja einen zweiten Teil.
Ein bisschen hat mir dann aber doch die Magie gefehlt. Es gibt zwar magische Siegel und Gegenstände, die der Geschichte etwas magisches verleihen, doch hätte ich mich über etwas mehr Zauberei gefreut.
Das Buch ist dennoch ein großes Leseabenteuer, das mir dann auch wirklich viel Freude bereitet hat.

Bewertung vom 06.08.2021
Burning Saints
Rivers, Sara

Burning Saints


ausgezeichnet

Inhalt:

Vor drei Jahren verließ Delilah ihre Jugendliebe ohne eine Erklärung. Seit dem kämpft sie mit unterbezahlten Kellnerjobs um das Überleben ihrer totkranken Mutter und ihrer kleinen Geschwister. Als sie eines Nachts auf den Straßen von Fallbury überfallen und entführt wird, entdecken ihre Entführer ihre Verbindung zu den Fallen Saints und setzten die junge Frau als Druckmittel gegen den MC ein. Ihre einzige Hoffnung liegt bei Creak, doch aus dem einst so gefühlvollen Mann, ist ein knallharter Outlaw geworden, der kein Interesse an ihrem Überleben hat. Währe da nicht Delilahs lang gehütetes Geheimnis: ihre Tochter Rose.

Meinung:

Es ist einfach unglaublich, was Sarah Stankewitz/Sara Rivers hier gezaubert hat.

Eine Dark Romance, die unter die Haut geht, brutal, blutig, hart und gefährlich. Aber zeitgleich berührt sie auch das Herz so sehr.

Der zweite Band der Fallen Saints ist so tiefgründig, wie ich selten ein Buch aus diesem Genre gelesen haben. Der Berg Taschentücher spricht hier eindeutig fuer sich.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig, die Wörter gehen unter die Haut, berühren das Herz und die Seele.

Die Geschichte ist brutal und gefährlich, aber auch wunderschön und so gefühlvoll zugleich.

Die Figuren sind mit soviel Herzblut entstanden und werden hier zum Leben erweckt, man möchte am liebsten ein Teil von ihnen sein.

Wie schon bei Band 1 ist man sofort in der Geschichte drin, es beginnt spannend und düster, man kann zu keiner Zeit das Buch aus der Hand legen.

Hier werden Herzen gebrochen, es fließen Tränen vor Rührung und Trauer, aber man heilt auch wieder Stück für Stück.

Die Gefühle der Protagonisten sind alle spürbar, ob Angst, Schmerz, Trauer oder Liebe und Glück.

Für mich eine unglaubliche und besondere Geschichte, die Dunkelheit bringt, aber auch zeigt, dass es immer wieder Licht gibt.

Diese Buchreihe ist Gold wert und jetzt schon mein Jahreshighlight.

Danke liebe Sarah, für diese ganz besondere Geschichte.

Bewertung vom 28.07.2021
Dein Herz in tausend Worten.
Pinnow, Judith

Dein Herz in tausend Worten.


ausgezeichnet

Inhalt:
Die schüchterne Millie arbeitet als Assistentin in einem Verlag und rettet dort die nicht veröffentlichten Manuskripte. Eines davon hat sie besonders in ihr Herz geschlossen, eine traurige Liebesgeschichte, die sie nicht mehr los lässt. Sie verteilt heimlich einzelne Zeilen daraus in einem Café, um auch anderen Menschen ein bisschen Glück zu schenken. Als der Autor William Winter einen Zettel davon entdeckt, ist er entsetzt. Hat jemand seinen Roman geklaut? Als er dann unwissentlich auf Millie trifft passiert etwas mit ihm, sie bringt ihn dazu über sein Geheimnis zu sprechen. Doch Millie kommt mit der plötzlichen Nähe nicht zurecht und flüchtet...

Meinung:
Mich hat dieses Buch sofort in seinen Bann gezogen.
Diese Geschichte besitzt soviel Herz, man schwelgt richtiggehend in einer anderen Welt und fühlt sich wie verzaubert.
Der Schreibstil ist so wunderbar flüssig und bildhaft gehalten, zum Teil auch recht poetisch, man kann sich alles wunderbar vorstellen.
Millies Art ist einfach nur zum verlieben. Wie sie die Welt mit ihren Augen sieht, ist beeindruckend und ich fand es so bezaubernd, wenn sie den Gegenständen Leben eingehaucht hat, als wären sie lebendig. Millie ist etwas sonderbar und auch in sich gekehrt, doch im Laufe der Geschichte wird sie immer mutiger und Lebensfroher. Das war wunderbar mitanzusehen.
Will ist eigentlich ein lustiger und offener Mensch doch man merkt schnell, daß er eigentlich einsam und noch dazu tief traurig ist. Er ist ein liebenswerter Charakter, symphatisch und authentisch und zu sehen, wie er sich in Milie verliebt, war beim Lesen richtig spürbar.
Auch die Nebencharaktere sind wunderbare Weggefährten und habe alle, diese Geschichte zu etwas besonderem gemacht.
Die Liebesgeschichte ist sanft und zart, sie berührt das Herz und zaubert einem ein Lächeln ins Gesicht. Mir ging so oft das Herz auf und es gab soviele zauberhafte Momente in diesem Buch.
Eine kleine Liebesgeschichte, ohne viel Tragik und Herz-Schmerz. Einfach nur klein und Fein und so, wie die Textschnipsel aus dem Buch, bringt einem diese Geschichte ein bisschen Freude in den grauen Alltag.

Bewertung vom 22.07.2021
Wie Träume im Sommerwind
Herzog, Katharina

Wie Träume im Sommerwind


sehr gut

Inhalt:
Emilia wusste mit ihrem Leben nie wirklich etwas anzufangen, aber eins war ihr klar, auf dem Rosenhof ihrer Eltern auf Usedom, würde sie ihr Glück bestimmt nicht finden. Doch dann hat ihre Schwester Clara einen schweren Autounfall und Emilia soll sich um ihre Kinder und den Hof kümmern. Was gar nicht so einfach ist, denn der Hof steht vor der Insolvenz. Zudem wollte Clara kurz vor ihrem Unfall nach Kent reisen und Emilia will herausfinden wieso. Zusammen mit ihrer rebellischen Nichte und Clara's bestem Freund Josh macht sie sich auf nach England und stößt dabei nicht nur auf eine verschollene Rose sondern auch auf die Geschichte einer großen, verbotenen Liebe...

Meinung:
Ein wundervoller Wohlfühlroman, der nicht nur mit wundervollen Kulissen besticht, sondern in dem auch unglaublich viel Liebe fürs Detail steckt.
Großartige Charaktere, facettenreich ausgearbeitet und unglaublich symphatisch und authentisch, machen die Geschichte zu etwas ganz besonderem.
Der Schreibstil ist angenehm und flüssig gehalten und man fliegt nur so durch die Seiten.
Emilia und Clara, zwei Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein können, haben mich mit ihrer Geschichte berührt und mein Herz erwärmt.
Durch Rückblicke erfährt man Clara's tragische Geschichte von ihrer unerfüllten Liebe und kann sich dabei gut in sie hineinversetzten.
Viele Momente waren zwar vorhersehbar, aber das hat ganz und gar nicht gestört, denn die Geschichte wurde mit so viel Herz und Liebe ausgearbeitet und das merkt man auf jeder Seite.
Ein Wohlfühlroman zum abschalten und entspannen.
Mit viel Liebe zum Detail und wundervollen Settings, sowie einer Geschichte, die das Herz berührt.
Perfekt für schöne Lesestunden

Bewertung vom 05.07.2021
Everything we had / Love and Trust Bd.1
Bright, Jennifer

Everything we had / Love and Trust Bd.1


ausgezeichnet

Inhalt:
Kate hat es endlich geschafft, sich ihren Traum vom eigenen Café zu erfüllen. Das ist auch das einzige, was sie nach diesem schrecklichen letzten Jahr noch aufrecht erhält. Der kleine Laden in der Londoner Innenstadt, ist alles was sie je haben wollte und so setzt sie alles auf eine Karte und nimmt so auch den Neffen der Inhaberin in Kauf, der die andere Hälfte des Ladens gemietet hat, und in eine Buchhandlung verwandeln will. Kate muss nun mit Aiden zusammenarbeiten, auch auf die Gefahr hin, dass er ihre zerbrochene Seele entdeckt....

Meinung:
Schon am Anfang der Geschichte merkt man sofort, daß Kate etwas schreckliches erlebt haben muss. Ihre tiefsitzende Angst ist spührbar und hat mich sofort tief bewegt. Doch im Laufe der Geschichte merkt man auch ihre Stärke, ihren Mut und ihre Leidenschaft. Das hat mir sofort unglaublich gut an Kate gefallen. Ihr Kampf zurück ins Leben war hart und lang. Man fühlte mit ihr mit und konnte sich so gut in sie hineinversetzen.

Der lockere und leichte Schreibstil lässt einen dieses Buch ganz entspannt lesen und man fliegt nur so durch die Seiten.
Die Streitgespräche zwischen Kate und Aiden waren wundervoll inszeniert und haben immer wieder unheimlich viel Spaß gemacht. Die beiden waren zuanfang wirklich wie Hund und Katze.
Aiden konnte ich am Anfang nur schwer einschätzen, doch das wurde leichter, als auch aus seiner Sicht erzählt wurde. Ab da wurde er für mich zu einem unglaublich symphatischen Protagonisten mit einem großen Herz.
Kate's und Aidens Liebesgeschichte hat mich sehr berührt und emotional mitgerissen. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle, sanft und leise und dann doch so mitreißend wie ein Sturm.

Ein wundervolles Buch, das mich sehr bewegt hat. Hier geht es nicht nur um die Erfüllung deiner Träume, sonder auch darum, Hilfe anzunehmen, zu verzeihen, vorallem sich selbst und um den Willen zurück ins Leben zu finden.
Unglaublich Emotional, eine absolute Leseempfehlung von mir.